>Augencremes Teil 2 – L’Oreal Youth Code

 

Quelle L’Oreal
Nun kommt Teil 2 meines Augencremevergleichs. Nachdem ich zunächst der beeindruckend aussehenden Lancôme Creme den Vortritt gegeben hatte, hatte ich mich L’oreal Youth Code zugewendet.  Folgendes publiziert L’Oreal selbst bezüglich der Anti-Aging-Serie, von der ich nur die Augencreme teste:
Quelle L’Oreal

Die L’Oréal Labore haben in Zusammenarbeit mit einem medizinischen Team die Unterschiede der Gen-Aktivität** von junger und alter Haut untersucht, um den Code jugendlicher Haut zu entschlüsseln.
Im Rahmen der Forschung wurden 4.000 Gene untersucht, die für die Hautstruktur verantwortlich sind.
Bei einigen wurde entdeckt, dass sie sich nach äußeren Einwirkungen auf die Haut mit einer Expression reagieren. Wir nennen diese Gene „Reparatur-Gene der Haut“.
Die Anti-Falten Pflege Auge mit „Verjüngungs-Effekt“*:
Nach 1 Woche wirkt der Blick weicher, der Teint strahlt.
Glättende Wirkung mit einem sanften Ergebnis. Leicht getönt, um die Augenkonturen strahlen zu lassen.
Die patentierte Formel mit der Pro-Gen Technologie wurde entwickelt, um die Regenerationsfähigkeit der Haut zu verbessern und ihr Jugendlichkeit zu verleihen.

Quelle: L’Oreal Hompeage – Youth Code Serie

Die Youth Code Augencreme verwende ich nun seit etwa 3 Wochen. Sie ist zum Preis von 15,95 Euro für 15ml in den Drogerien erhältlich.


Neben der Augencreme gibt es noch eine Tages- und Nachtpflege, ein Konzentrat und ein Serum, zu denen ich jedoch nichts sagen kann.


Der Grund, weshalb ich mich nicht der gesamten Serie zugewendet habe ist, dass meine Haut schnell glänzt und fettig ist und ich gerade mit der Clinique Pflege sehr zufrieden bin.

Aussehen, Geruch und Konsistenz

Ein Blick hinein in mein Cremeglas

Die Creme ist eher ein Mousse und duftet irgendwie kühl, wenig parfümiert. 
Sie lässt sich sehr angenehm auftragen, verschmilzt schnell und weich mit der Haut und ist nicht zu flüssig. Die Konsistenz finde ich dabei sehr gelungen. Sie gerät nicht ins Auge, sondern bleibt wo sie hingehört. 
Sie zieht sehr schnell ein und hinterlässt ein angenehmes Gefühl auf der Haut, aber keinerlei Glänzen oder Fettfilm.

Anwendung

Ich bin auch immer überrascht, dass es Andwendungsanweisungen für Cremes gibt… schließlich ist es nicht so als versuche man, seine Katze in der Mikrowelle zu trocknen. Dennoch stimmt es schon, dass man sich früh sensibilisieren sollte für die empfindliche Haut – gerade um die Augen und nicht mit Druck oder Reibung arbeiten. Es gibt sogar ein Video zur Anwendung von L’Oreal. Ich versuche inzwischen die Creme sanft aufzuklopfen und gerade auf dem Bereich zu verteilen, wo ich bereits Falten habe (unterhalb des Auges) oder bekommen könnte (wenn ich lache gut sichtbar- seitlich des Auges).
 
Eindruck
Die mousseartige Konsistenz ist toll. Sie wirkt nicht fettig, sondern legt sich ganz leicht auf die Haut, wenig Produkt genügt für ein gutes Gefühl „eingecremt“ zu sein. Während ich bei der Lancôme Creme
das Gefühl hatte, sie sei zu reichhaltig, war es hier absolut perfekt: keine Glänzen, Fetten oder Verschmieren der Wimperntusche mehr.
Was ich nach ein paar Wochen sagen kann ist, dass ich wirklich das Gefühl habe, die Augenpartie wirkt etwas heller und die Intensität der Falten weniger. Natürlich sind sie noch da. Ich habe auch keine Wunder erwartet, aber sie fallen mir selbst im Spiegel – selbst ungeschminkt – nicht mehr so auf wie zuvor. Die Haut schuppte auch nicht oder wurde unangenehm (was sie manchmal leider ohne Pflege getan hatte).
Fazit
Ich bin positiv beeindruckt und in meiner inneren Rangliste ist die L’Oreal Youth Code Augencreme aktuell an Platz 1 meiner bisher getesteten. Gut… bisher waren es nur Balea (Review folgt) und Lancôme, aber innerhalb dieser Vergleichsmöglichkeiten mein bisheriger Favorit!
Die Augen sind gepflegt, aber nicht „überpflegt“, die Konsistenz ist toll, das Augenmakeup hält und die Augen wirken etwas schöner als vor einigen Wochen. 
 
Auf der einen Seite reizt mich der Rest der Serie – andererseits bin ich mir nicht sicher, ob diese sehr pflegenden Produkte sich überhaupt mit fettiger Haut vertragen und die einzig gute Auswirkung fettiger Haut ist: wenig Faltenbildung. Insofern halte ich mich vom Rest der Anti-Aging Produkte erst einmal fern. Außerdem empfinde ich die Vielzahl an Zusatzprodukten (Serum, Konzentrat) neben den täglichen / nächtlichen Pflegecremes als verwirrend und zu viel. Wenn die Creme allein keine gute Wirkung leisten kann – warum sollte man sie dann überhaupt verwenden und nicht „nur“ Konzentrat / Serum auf den Falten? Aber vielleicht habe ich mich auch nur noch nicht genug mit Anti-Aging beschäftigt und es hat alles gute Gründe, warum es dafür 5 Produkte braucht.
 
 
Bisher erprobte Top 3 der Augencremes:
1) L’Oreal Youth Code Augencreme
2) Balea Cell Energy Augencreme
3) Lancôme Rénergie Yeux Multiple Lift Augenpflege
Tags from the story
More from She-Lynx

I’m so blue: Blue Eye(shadow)

Ich experimentiere zur Zeit mit etwas mehr Farbe in meinem Augenmakeup. Was...
Read More

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.