Tägliche Pflegeroutine – Clinique und anderes

Seit Juli 2011 habe ich eine relativ feste Hautpflegeroutine, die ich nur wenig variiere. Da ich innerhalb der nächsten Wochen dieser die Pflegeserie von Dr. Hauschka gegenüber stellen möchte, werde ich zunächst über sie berichten, bevor ich mit dem neuen Versuch beginne und die aktuelle Pflege aus der Erinnerung rekonstruieren müsste. 

Allgemein:
Ich habe sehr helle, schnell fettende Haut, die ab und zu zu Unreinheiten neigt, jedoch nicht schwer belastet ist, was das angeht. Dennoch verheilen Pickelmale sehr langsam und nahezu jede Foundation glänzt innerhalb kürzester Zeit unangenehm. Meine Haut ist empfindlich, allerdings lässt sich manchmal schwer sagen, worauf sie reagiert. Ich neige zu Allergien, allerdings eher selten auf Kosmetikprodukte (Ausnahme waren hier die Niveau Abschminktücher, die mir innerhalb einer Stunde böse Pickeligen und Irritationen gebracht haben). Die Haut um meine Augen ist besonders empfindlich. Die Augen reagieren gern tränend und mit entzündeten Augenwinkeln.
Da ich inzwischen 32 Jahre alt bin, ist auch Vorsorge gegen Alterserscheinungen ein Thema geworden, das ich eigentlich gerne ignorieren würde. Erste Fältchen um die Augen und tatsächlich auch auf der Stirn werden sichtbar und sind nicht mehr zu verleugnen. Ich möchte zwar gern in Würde altern – aber es wäre doch schön, gut dabei auszusehen!
Hauptaugenmerk lege ich demzufolge bei Pflegeprodukten auf folgende Wirkungen:
  • langfristiger Ausgleich der schnell fettenden/ glänzenden Haut (also auch über den Tag hinweg)
  • Reduktion von Unreinheiten
  • Abheilung von ehemaligen Unreinheiten
  • Unterstützung der Haut gegen Alterserscheinungen und Milderung bestehender
  • ein schöner strahlender Teint (wer hätte den nicht gern?)
Folgende Produkte verwende ich täglich:
Tägliche Pflegprodukte für abends und morgens

Morgendliche Routine:
Reinigung:
Zunächst wasche ich mir das Gesicht mit der Clinique Liquid Facial Soap for Oily Skin, die der erste Schritt der typischen Clinique 3-Phasen-Pflege ist. Sie soll Schmutz und Öl entfernen. Der Duft ist angenehm zurückhaltend frisch (die Produkte von Clinique sind ja nicht parfümiert, was ich sehr angenehm finde) und sie hinterlässt ein frisches, leicht kühles, zartes Gefühl auf der Haut. Es fühlt sich sauber an und ich bin überrascht von der enormen Ergiebigkeit, die allein bei der Qualität den Preis „vernünftig“ macht. Ich habe die 200ml Flasche mit Pumpspender, der für die tägliche Anwendung sehr angenehm und sauber ist und auch kleine Mengen gut dosiert. Man erkennt, dass die Flasche nicht einmal zur Hälft geleert ist und ich benutze sie bereits seit etwa 6 Monaten. Sie schäumt angenehm, ohne große Blasen zu werfen in einer Art milchigem Schaum.
Bei www.zentraldrogerie.com kosten 200ml 15,60 (Vgl. Douglas 19,95 Euro)

Klärung:
Nach der Reinigung verwende ich am Tag die Clinique Clarifying Lotion 4 (Ölige Haut) (nachts eine andere – dazu aber später mehr). Clinique hat diese überarbeitet und mehr pflegende Inhaltsstoffe und Feuchtigkeit hinzugefügt. Sie soll Hautschüppchen lösen (Exfoliation), Ölglanz reduzieren und Erneuerungsprozesse der Haut stimulieren sowie die Haut auf die Aufnahme weiterer Pflegeprodukte optimal vorbereiten. – Laut Hersteller soll sie auch feine Linien mildern, die Haut praller, glatter und elastischer wirken lassen und mehr Jugendlichkeit geben. – Naja… was soll ich sagen… das klingt nach einer eierlegenden Wollmilchsau und ganz unterstreichen kann ich das nicht. Wenn die Haut rein ist, wirkt sie schön und strahlend. Allerdings hatte ich seit drei Monaten kein solches Glück und mit Pickeln zu kämpfen (ich schiebe dies nicht auf die Pflege, es ist hormonell bedingt, denke ich) und durch die ölige Haut neige ich ohnehin nicht so sehr zu Falten… Nun… zu diesen versprochenen Wirkungen kann ich – fürchte ich – nichts sagen.
Die Anwendung selbst ist aber sehr angenehm. Ich empfinde das Gesichtswasser überhaupt nicht als scharf. Auf offenen Stellen (verheilenden Pickeln) ist es leicht stechend, aber das stört mich nicht und gibt mir eher das Gefühl, die kleinen „Wunden“ zu desinfizieren (das enthaltende Chlorid wirkt auch antiseptisch) und damit bei der Heilung zu unterstützen. Es fühlt sich aber keineswegs so an, als ginge man sich mit Desinfektionsmittel über die Haut. Das Gefühl ist frisch, der Geruch „sauber“.
Preis bei www. zentraldrogerie.com 15,20 Euro, bei Douglas 18,95 Euro.

Feuchtigkeitspflege:
Seit zwei Monaten verwende ich direkt nach dem Gesichtswasser das Vichy Serum 10, über das ich neben anderen Produkten von Vichy hier berichtet habe. Es trocknet sehr, sehr schnell und macht ein angenehmes Gefühl auf der Haut und die Hoffnung, ihre jugendliche Ausstrahlung auch zu bewahren. Das Versprechen, danach sofort zu strahlen und in 10 Minuten die Falten zu mildern… mmh… nun… auch hier kann ich da keinen Zaubereffekt berichten. Aber angenehm ist sie und in Sommertagen vielleicht sogar eine ausreichende Pflege. Im Gegensatz zu L’Oréals Youth Code Serum (der L’Oreal Konzern besitzt nebenbei erwähnt u.a. auch die Marken Vichy, La Roche Posay und Lancôme)  ist das Vichy Serum 10 parabenfrei und wirkt mit Thermalwasser hautberuhigend.
Je nach Hautgefühl und subjektivem Bedürfnis verwende ich als zusätzliche Feuchtigkeitspflege das Clinique Dramatically Different Moisturizing Gel. Dieses ölfreie Gel in einer rechteckigen Flasche mit Pumpspender begeistert mich (trotz der milchig-gelben Farbe) sehr. Es reicht ein Tropfen des Gels auf den Fingerkuppen für das gesamte Gesicht aus. Auf dem Foto meiner Pflegeprodukte erkennt man auch hier, dass es kaum Verbrauch aufweist nach 6 Monaten Benutzung. Das Verteilen auf der Haut ist frisch und leicht und die Pflege zieht schnell und ohne Spuren ein. Die Haut ist bei mir danach nicht mattiert, sondern leicht glänzend, aber eher wie von einer „sauberen Oberfläche“ als einer öl-glänzenden. Als Foundationunterlage eignet sich das Gel hervorragend.
Flasche mit Pumpspender (125ml) für 44,95 Euro bei Douglas (Tube, 50 ml 23,95 Euro) bei www.zentraldrogerie.com 36 Euro (125ml) vs. 19,20 Euro (50ml). Ich halte den Preis für das beeindruckend gute Produkt für angemessen wenn ich die Ergiebigkeit im Vergleich zu günstigeren Produkten berücksichtigte. Womit ich aber (um hier eine Alternative zu bieten) auch gute Erfahrungen gemacht habe, war von Garnier Hautklar Anti-Nachfettung Feuchtigkeitspflege. Sie roch sehr nach Gurke und mattierte für ganze 20 Minuten unglaublich gut – hatte dann über den Tag aber keinen erkennbaren Effekt. Auch das Hautbild hat sich verbessert. Sie wäre meine zweite Wahl hinter Clinique.
Eine Augencreme gehört für mich seit zwei Jahren auch zur täglichen Pflege dazu. Ich war lange auf der Suche nach einer guten und habe in Vichy Liftactiv Retinol HA Augenpflege die perfekte gefunden. Hier habe ich über sie berichtet.

Abendliche Routine:
Abschminken:
Natürlich schminke ich mich jeden Abend ab. Mir ist ein Rätsel wie man mit Make-up schlafen gehen kann. Ich  möchte abends -manchmal sogar schon sobald ich Heim komme und keine Termine mehr habe – meine Haut spüren, ihr Luft geben und die Fähigkeit zur eigenen Regeneration stärken.
Ich habe was Abschminkprodukte angeht Skrupel zu viel Geld auszugeben (ist das nachvollziehbar?) und mag es nicht, mich mit Watteaus abzuschminken. Die Abschminktücher von Bebe für empfindliche Haut sind genau, was ich mag. Sie sind angenehm feucht (es gibt auch sehr trockene… Balea gefiel mir da beispielsweise nicht), sanft und ich kann mir Gesicht und Augen mit einem Tuch abschminken ohne zu stark reiben zu müssen. Die Augen sind nach dem Abschminken immer rot – aber das kenne ich durch kein Produkt anders.

Reinigung:
Identisch zur Reinigung am Morgen. Alle paar Tage zusätzlich ein Peeling mit Balea Creme Peeling. Das Peeling ist eines der „härtesten“, die ich kenne, was ich persönlich schätze, da ich das Gefühl habe, wirklich gegen Hautschüppchen und Verhärtungen vorzugehen. Für sehr empfindliche Haut würde ich es eher nicht empfehlen. Die Konsistenz ist pastig und fest, die Körner hart und fast scharf spürbar. Das Clinique Peeling ist mir zu weich. Ich spüre gern den Unterschied vor und nach dem Peeling. Gute Erfahrungen und ein angenehmes Hautgefühl habe ich auch mit Alverde Peeling Aprikose gemacht, das einen pflegenden Film auf der Haut hinterlässt.

Klärung:
Abends benutze ich die Clinique Clarifying Lotion 3.  Warum zwei unterschiedliche Gesichtswasser? Weil ich meine Haut nicht überreizen möchte und diese Lotion (3/4) der einzige Unterschied für die Pflege von Mischhaut und öliger Haut darstellt. Reinigung und Feuchtigkeitspflege sind identisch. Außerdem lasse ich abends häufig den letzten Schritt der Feuchtigkeitspflege aus und möchte daher eher das Produkt für Mischhaut verwenden. Eventuell wäre sogar die Lotion 2 für trockene bis Mischhaut für diesen Zweck sinnvoller. Sobald die 3 leer ist, werde ich dies einmal testen.
Gibt es einen bemerkbaren Unterschied zwischen CCL3 und CCL4? – Die Farbe. Die Lotion für ölige Haut ist blau (strahlt Sauberkeit und Klarheit aus), während die für Mischhaut einen rosafarbenen Ton aufweist.  Vom Geruch sind beide ähnlich, bei verheilenden Hautstellen brennt die 3 nicht so stark wie die 4. – Ich bin abends oft erstaunt wie verfärbt das Wattepad doch noch ist nachdem die Haut ja schon durch Abschminken und Waschen gereinigt wurde. Ich empfinde das Gesichtswasser dadurch als enorm wichtigen Schritt und verwende es häufig auch auf dem Dekolleté .

Feuchtigkeitspflege:
Die Feuchtigkeitspflege lasse ich in Anlehnung an die Pflege unreiner Haut von Dr. Hauschka, die ich letztes Jahr sehr begeistert probiert hatte aus. Dort wurde sogar tagsüber ein Gesichtsöl angewendet und nachts nur das Tonikum (gleichbedeutend mit Gesichtswasser), um der Haut die Möglichkeit zu geben, sich nachts, wenn sie sich nicht vor Umwelteinflüssen schützen muss, zu regenerieren, während tagsüber ein pflegender Schutzmantel gegen äußere Einflüsse notwendig ist. Damit habe ich auch tagsüber in Bezug auf die Glanzentwicklung eine starke Verbesserung erlebt!
Manchmal benutze ich das Vichy Serum 10 (s.o.) , das laut Herstellerangaben auch allein als Pflege verwendet werden kann oder die Vichy Liftactiv Retinol HA Nachtpflege, die ich mir jedoch für Abende aufhebe, an denen ich wie „Lust“ auf mehr Feuchtigkeit, mehr Pflege habe, denn diese ist für meine Haut sehr reichhaltig und sie jeden Abend zu benutzen hat keine guten Ergebnisse erbracht. So verwende ich sie eher wie eine Art Kur. Als für „alle Hauttypen geeignet“ empfinde ich sie nicht als Dauerprodukt.
Die Augenpflege der Serie Vichy Liftactiv Retinol HA Augenpflege benutze ich aber auch abends gern und spüre es sofort, wenn ich sie auslasse durch unangenehme Spannungsgefühle der Haut. (Aktuell probiere ich im Vergleich die Vichy Liftactiv CxP Augenpflege).
Mein Notfallmittel bei stärker werdenden Unreinheiten ist Effaclar Duo von La Roche Posay, das ich bei Bedarf nachts benutze. Die Konsistenz ist gelartig. Sie soll beruhigend wirken, klärend und verstopfte Poren befreien. Die Haut glänzt ähnlich wie beim Vichy Serum, scheint aber mit Unreinheiten schneller und besser fertig zu werden. Als Make-upunterlage empfinde ich sie jedoch nicht besonders gut geeignet. Es

Ergebnis und Wirkung
Ich bin leider keiner von den Cliniquekunden, die sofort begeisterte Wunderveränderungen bemerkt haben. Dennoch mag ich die Pflegeprodukte und ärgere mich über die aktuelle Hautlage, die ich auf die Pille zurückführe (sollte Haut da nicht eigentlich besser werden? Bei mir tat sie es nicht). Ein größeres Aha-Erlebnis hatte ich bei der Verwendung der Dr. Hauschka Pflege letztes Jahr (dazu bei erneutem Test mehr). Ich kann die Pflege von Clinique auf der Basis ihrer parfumfreien und dermatologisch getestet Produkte sehr empfehlen und schätze das klare und schnörkellose Image der Marke. Dass sie Pflege für vier verschiedene Hauttypen (fünf, wenn man Anti Blemish Solutions noch mitzählt für stark unreine Haut) ist eine große Bandbreite, die dabei nicht unübersichtlich wird.
Das Positive an der Pflege ist, sie hat mich mehr sensibilisiert für meine Haut und ihre Bedürfnisse. Ich habe das Gefühl, ihr etwas Gutes zu tun und in den ersten Monaten der Benutzung auch ein gutes Hautbild bemerkt. Das Pflegegefühl ist gut – die Haut fühlt sich sauber und zart an.
Das Patchworksystem mit anderen Pflegeprodukten ist – glaube ich -normal und ich bin kein so großer Markenfetischist, dass ich alle Produkte von Clinique bräuchte. Ich verwende die, auf die meine Haut gut anspricht und die mich begeistern. Der Preis ist dabei zweitrangig, auch wenn es eine Schmerzgrenze nach oben gibt.

Das war jetzt ein langer Blogeintrag, aber vielleicht war für die ein oder andere etwas interessantes dabei. Bei Fragen, Anregungen oder eigenen Kommentaren schreibt einfach ein Kommentar! Ich würde mich freuen, von Euch zu lesen.

More from She-Lynx

>30 Fragen – Blogserie

> Momentan verfolge ich gerne die Blogserie, die Lu in die Blogwelt gesetzt...
Read More

3 Comments

  • Vielen Dank für diesen tollen Artikel. Mir geht es bei Clinique ja ähnlich: Eine Wunderwirkung stelle ich zwar nicht fest und einige Produkte haben mich auch nicht überzeugt. Aber es gibt einige Produkte, die ich richtig toll finde und schon sehr lange sehr gern verwende. Dazu gehört z.B. das Almost Powder Make Up und bei der Pflege die Antiblemish Solution Lotion und das Repairwear Laser Focus Serum.

    Und La Roche Posay mag ich auch sehr gern.

    Liebe Grüße
    Flausenfee

    • Clinique hat ganz tolle Sachen – ich wünschte ja, die Foundations wären heller… ich würde sofort dazu greifen. Ist das Repairwear Laser Focus Serum so gut? Warum benutzt Du es? *neugierig* Ich liebe ja Seren total.. das Gefühl auf der Haut ist toll. Aktuell benutze ich sogar zwei übereinander und dafür bei der Luftfeuchtigkeit keine extra Creme.

      Ganz liebe Grüße an die Flausenfee!

      • Sorry, ich habe Deine Antwort und Deine Frage gerade erst gesehen. Ich finde das Serum schon sehr gut, weil ich den Eindruck habe, dass es die Haut auch besser aussehen läßt. Allerdings würde ich davon auch keine Wunder erwarten. Du kannst ja gern mal hier schauen: Erfahrungsbericht Clinique Laser Focus Serum

        Da findest Du meinen ausführlichen Erfahrungsbericht dazu.

        Liebe Grüße
        Flausenfee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.