>In Mutters Schminkkiste..

>

Als ich letztens meine Eltern besucht habe, war meine Mutter so liebenswert, mir drei ihrer Lidschattenpaletten zu vermachen, die sie nie benutzt und eine, von der sie sich gerade eine täuschend ähnlich aussehende gekauft hatte. Der CHANEL Ors Violine ist völlig unangetastet, der andere CHANEL Lidschatten sicherlich nur wenige Male benutzt.
CHANEL links // Lancôme rechts

Es handelt sich um folgende Paletten:
CHANEL Les 4 Ombres – 05 Ors Violine
Dieser Lidschatten besteht aus beeindruckenden Farben und einer Kombination von edlem Lila-Gold. Die ersten beiden Töne oben sind im Swatch kühler (im Uhrzeigersinn geswatcht), ein violettes Lila (1. oben) und ein helles, eher kühles Gold (2. oben). Die beiden unteren Töne sind deutlich wärmer, ein eher kräftiges, Gelbgold (1. unten) und ein warmer Beerenton (2. unten). Das Finish aller Nuancen ist eher Satin-artig.
Meine Mutter sagte, sie habe sich nie getraut, diesen Lidschatten aufzutragen – er sei doch etwas zu schrill, auch wenn er wunderschön sei. – Ich überlege noch, wie er gut aussehen könnte.
CHANEL Les 4 Ombres – 81 Beige Velours
Traumfarben… die Art Lidschatten, die ich liebe: unauffällig und Sandfarben für angenehm undramatische Looks. Die Farbabgabe der Lidschatten ist auch tatsächlich sehr gering, wie man an dem Swatch sehen kann. Der erste Ton ist ein eher Sand-Aschfarbenes Beige (1. oben), der zweite ein kühler heller Ton (2. oben). Die unteren Töne sind etwas intensiver: ein lachsfarbenes Gold (1. unten – auf dem Swatch kommt er zu gelbstichig rüber – eher ein Apricot-rosé) und ein dunkleres Schokoladenbraun. Alle Nuancen schimmern sehr stark mit Glitterpartikeln.
Für meinen Geschmack glitzern die Farben zu stark, ich mag eher die subtilen Finishs, aber ich freue mich schon, ihn zu benutzen und bei den Farben wird es mir auch leichter fallen und ich ihn sicher häufiger verwenden als Ors Violine.


Lancôme  Ombre Subtile Duo – 151 Tout feu, tout flamme
Der Lancôme Lidschatten ist noch völlig unberührt und enthält zwei -auf den ersten Blick – sehr subtile Töne, die nah miteinander verwand sind. Beide sind eher warme Nuancen mit einem sehr zurückhaltenden Glitzeranteil und edlem Finish. 
Ich empfinde die Töne als zu ähnlich, um sie gemeinsam zu nutzen. Als Highlighter ist mir der erste Ton (goldfarbenes warmes Beige) zu dunkel. Beide Töne wirken „solide“, nicht außergewöhnlich, aber edel und haben eher etwas von einer konstanten Qualität als einem Hingucker. – Ich bevorzuge eigentlich kalte Brauntöne, werde diese aber in jedem Fall einmal probieren.
Ich habe vor endlich einmal AMUs zu fotografieren und möchte die Paletten (und andere die ich besitze) dadurch auch einmal vorstellen. Das gehe ich in den nächsten Tagen an. Und wenn mir die Farben einfach nicht behagen, hätte ich Lust mit diesen drei Schönheiten auch einmal eine Art Tauschprojekt anzugehen, mit anderen unter Euch, die vielleicht auch etwas im Schrank haben, das sie nie benutzen und gern tauschen würden.
Wie würdet ihr insbesondere Ors Violine einsetzen? Geht das überhaupt alltagstauglich? Wie würdet ihr das Schminken? Hier mal ein Bild von meinem Auge heute (brauner Lidstrich, Wimperntusche) und den Farben. Was sagt Ihr?

More from She-Lynx

Nachgeschminkt
Juli 2017
Eure Looks!

Für diesen Monat  stand der  Taupe Eyes & Lips with White Eyeliner...
Read More

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.