Avon: „Das Besondere … ist das Persönliche“ – Erste Eindrücke

Avon ist eine Marke, die es eigentlich schon ewig gibt, die aber kaum Bekanntheitsgrad in Deutschland besitzt. Nachdem Paddy von Innen & Außen so einen schönen (tolle Fotos!!!) Artikel zu einem Avon-Event geschrieben hatte, der mich auch eher positiv überraschte und neugierig machte, hatte ich mir gedacht „Dann guck ich mir das auch mal an! Vielleicht gibt es schöne helle Foundations (meine bekannte Macke) und tolle Kosmetik!“.  Gossmakeupartist hatte in Youtube in seinem Video über die besten Flüssigfoundations auch die Avon Ideal Flawless Foundation genannt und da war ich doch neugierig! Der Preis sieht ja auch phantastisch aus (Bsp: 11,95 Euro für die besagte Foundation)…

Über das Bild zur Internetseite von Avon

Kontaktaufnahme:
Gesagt getan und auf der Internetseite und das Kontaktformular Kontakt aufgenommen. Was nämlich anders bei Avon ist als bei anderen Firmen: die Produkte werden über Avon-Vertreterinnen verkauft und sind nicht im Laden zu beziehen, sondern nur im direkten Kontakt.

Das Besondere an AVON Cosmetics ist das Persönliche: Sie werden rund um das Thema Schönheit beraten und das ganz bequem zu Hause.
Ihre persönliche BeraterIn kann Ihnen vor Ort Produkte zeigen und Sie über Produktneuheiten und Sonderangebote informieren, bevor Sie Ihre Bestellung aufgeben.
Die Lieferung erhalten Sie dann persönlich von Ihrer BeraterIn ausgehändigt, ganz ohne Porto- und Verpackungsgebühren. (Quelle: Avon)

Gut beraten, Zuhause gekauft“ … warum nicht.

Etwa eine Woche später sprach mir eine Dame auf den Anrufbeantworter, eine Avon Beraterin wohne sogar im gleichen Ort (da ich etwas abgelegen wohne, war ich überrascht).

 

 

Erstes Telefongespräch mit der Beraterin:
Wenn ich ehrlich bin, hat mich das Gespräch etwas irritiert zurück gelassen. Die Dame sagte mir lediglich, dass ich ihr mitteilen könnte, welche Produkte ich gerne hätte und sie werde dann die Bestellung einreichen, sobald genug andere Bestellungen zusammen gekommen seien. Dies könne 2-3 Wochen in Anspruch nehmen. Sie bot mir einen Katalog an – allerdings ist dieser auch online einsehbar über „Unsere Produkte“ und „Online Broschüre„.

Ein Beratungsangebot habe ich innerhalb des Gespräches nicht explizit oder auch zwischen den Zeilen gehört. Auf meine Frage nach Proben oder Sichtung von Produkten gab die Dame an, Badezusätze, Fußcremes und Parfums vorrätig zu haben, allerdings keine dekorative Kosmetik. Es sei allerdings möglich, auch vereinzelt Proben über Avon zu bestellen. Ich war etwas überrascht und hatte eigentlich gehofft, dass die Avon-Beraterin sich Zeit für eine direkte Beratung nähme, einen Termin vereinbare und mir auch Produkte zeigen könne (sicher nicht alle Farben – aber dass ich einen Eindruck bekommen kann von Qualität, Konsistenz, etc.) und ich die Kenntnisse über die zu verkaufenden Produkte „anzapfen“ darf, um das Passende für mich zu wählen. Vielleicht hatte ich auch einfach das falsche Bild. Die Avon-Beraterin war freundlich am Telefon, aber nicht beratend. Vielleicht ist die Aufgabe einer Avon-Beratuerin auch einfach eher der „Vertrieb“ als die Information über und Präsentation der Produkte… Ich war nach der Werbung (s.Zitat oben) jedenfalls überrascht und etwas gedämpft.

 

Fazit:
Was mich sehr gereizt hätte, wäre einen Eindruck von der Marke zu erhalten, eine Beratung zu erleben (Der Ausdruck „Avon-Beraterin“ erweckt doch diesen Eindruck – oder?), ein paar Artikel betrachten zu können, gemeinsam auswählen und dann bei ihr bestellen. Die Dauer der Lieferzeit fände ich dabei gar nicht problematisch. Wenn es letztlich aber doch nur eine Katalogbestellung über eine „Mittelsfrau“ ist von Produkten, die ich vorher nicht einmal gesehen habe oder Proben, auf die ich 3 Wochen warten muss und meine Beratung aus den Informationen von der Internetseite und dem Katalog besteht… – Ich weiß nicht. Wenn die Neugier und Experimentierfreude jetzt wirklich siegen sollten,  suche ich mir einfach mal 3-4 Produkte heraus, bestelle auf gut Glück und sehe dann. Aber etwas enttäuscht fühle ich mich doch. Vielleicht hatte ich aber auch übertriebene Vorstellungen aufgebaut. Aber „Das Besondere an Avon ist das Persönliche„… habe ich (noch) nicht entdeckt.

Habt Ihr Erfahrungen mit Avon? Könnt Ihr Produkte empfehlen? Würdet Ihr überhaupt dort bestellen wollen oder hinterlässt es bei Euch auch einen bedauerlichen „Einkaufsfernsehengeschmack“? Es ist schade. Ich wäre so neugierig…

Tags from the story
More from She-Lynx

Konjac Bambus Charcoal Sponge

Wenn es einen Online Shop gibt, der sofort sympathisch ist, dann ist...
Read More

11 Comments

  • Ich besitze ein einziges Avon Produkt, das ich über ebay bestellt habe. Mit einer Beraterin hatte ich noch nie Kontakt.
    Ich fände es auch komisch, über diese Mittelsfrau Produkte zu bestellen, ohne sie vorher zu testen. Dazu brauchst Du sie ja nun wirklich nicht.

  • Danke für den Bericht. Ich wäre sehr gespannt, etwas über eine Foundation über sehr helle Haut zu lesen, da ich ja auch NC 5-10 bin *zum Kauf anstachel* 😉 Ich hoffe, dass Avon-Beraterinnen aus dem großstädtischen Raum besser ausgestattet und motiviert sind, denn das was Du schreibst, klingt nicht so ansprechend.

    • Mmh… vllt. Paddy diesbezüglich nochmal fragen von Innen & Außen. Sie ist ja auch sehr hell. – Ich bin versucht und wüsste es auch gern!- aber irgendwie auch ein wenig abgeschreckt.

  • Ich habe inen ähnlichen Eindruck von Avon wie du, allerdings habe ich nicht mal mit einem Beratungsgespräch im eigentlichen Sinne gerechnet. Es ist wirklich schade, dass man die Produkte nicht wirklich testen zu können scheint – was für mich ein klarer Grund ist, nichts von der Marke zu kaufen! Den Grund, weshalb sich Avon nicht in deutschen Drogerien oder Parfümerien blicken lässt kenne ich nicht, aber es scheint mir doch, dass das die Verkaufszahlen deutlich steigern würde.

    Liebe Grüße

  • Ich dachte eigentlich auch das da eine nette Avon Dame bei einem vorbei schaut, Produkte empfiehlt, und auch mal was aufträgt. Das ist doch der Sinn einer „Beraterin“, Sie soll neugierig machen und dann bestellt man auch sicherlich was, aber so, da hätte ich jetzt auch keine Lust mehr…

  • Ich bin eigentlich zu spät dran für meinen Beitrag, wollte aber trotzdem eine Lanze für die Avon Beraterinnen brechen, die ein wenig engagierter sind. In Amerika nennt man sie Avon Ladies und nicht Beraterin. Aber das nur nebenbei. Avon ist überall auf der Welt nur im „Heimverkauf“ zu erhalten. Als neue Beraterin kauft man einen Erstausstattungskoffer in dem die Kataloge oder Broschüren der aktuellen und der nächsten Kampagne (die in der Regel 3-4 Wochen laufen), einige Originalprodukte und jede Menge Proben von verschiedenen Produkten erhält. Unter diesen Proben sind Minilippenstifte, Sachets mit Cremes, Makeup, Parfumphiolen, sogar Originalprodukte als Vorführmodelle und so weiter. Damit soll man dann die Kunden besuchen. Je mehr Umsatz man macht, um so mehr kostenlose Broschüren oder Proben bekommt man für die nächste Kampagne mitgeliefert. Die Broschüren und Proben kann man als Beraterin auch zusätzlich kaufen, wenn man mehr verteilen möchte. Hat eine Beraterin keinen großen Umsatz, da sie einen zu großen Einzugsbereich hat und den zeitlich nicht bedienen kann, müsste sie also die Proben zusätzlich kaufen, was bei einigen, die das nur nebenbei betreiben, einen erheblichen Anteil ihres Verdienstes ausmachen könnte. Die Bestellungen werden tatsächlich gesammelt, wie gesagt sind sie kampagnenabhängig. Aber das heisst nicht, dass eine bestimmte Anzahl von Kundinnen bestellen muss. Es kann auch nur eine dabei sein, dann ist eben der Verdienst nicht so hoch.

    Andererseits, und hier spreche ich aus Erfahrung, denn ich war eine Beraterin (vor vielen Jahren), kurbeln Proben den Umsatz deutlich an. Und es macht Spaß, die kleinen Goodies zu verteilen. Besonders die Minilippenstifte kamen gut an. Auch machte es Sinn, die Parfums in den Vorführmodellen dabei zu haben, da ein Duft IMMER am besten auf der Haut getestet wird. Mir geht es jedenfalls so, dass ich, bevor ich kaufe, rieche, befingere, teste und auch mal die Originalprodukte anschauen möchte.

    Avon konnte hier in Deutschland wirklich nicht so Fuß fassen, wie zum Beispiel in Russland!! In Deutschland weden sogenannte Haustürgeschäfte immer sehr kritisch beurteilt, was einfach in der Natur der Sache liegt. Die Produkte von Avon sind gut, was allerdings immer auch Geschmackssache ist, die Preise variieren, je nach Ausführung und Wirksamkeit (z.B. Hautpflege). Die Sonnenprodukte von Avon sind sehr gut! Und Avon hat eine große Auswahl an Körperpudern in unteren Preisniveau, die richtig gut sind.

    So, genug Lob für diesen uramerikanischen Schönheitsbringer. Das ist zwar etwas spät, aber vielleicht hilft es jemandem, der wie ich sehr spät diese wundervolle Seite entdeckt hat.

    Grüße an alle

    • Hallo DG – Du bist nicht „zu spät“ dran und ich freue mich, Deinen Kommentar zu lesen, denn er hilft einerseits ein wenig durch den Hintergrund verstehen – andererseits habe ich das Gefühl, auch einfach an eine Avon Beraterin gekommen zu sein, die selbst nicht viel Begeisterung hatte. Ich kann mir vorstellen, dass diese Arbeit hier in Dt. auch nicht so einfach ist – trotzdem hätte ich mir sehr eine Beratung gewünscht, ein Ideenbekommen, um überhaupt bestimmte Produkte in den Fokus nehmen zu können. Das fand ich sehr, sehr schade. Aber da ist sicher jeder anders.
      Ich danke Dir für Deinen Kommentar, gerade weil er sich auf einen Artikel bezieht, der schon älter ist. Dass es Dir noch wichtig ist, etwas zu schreiben und zu verdeutlichen, finde ich richtig – und für mich persönlich einen Gewinn.

      Ganz lieben Dank. – Mal sehen, vllt. komme ich irgendwann dazu, mir Avon mal anzusehen – nur dort würde ich nach diesem Gespräch nicht mehr gerne bestellen wollen.
      Alles Liebe!

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.