Parfums zum Anziehen – Teil 3 – „Daisy“ von Marc Jacobs

– Teil 3 –

Marc Jacobs – Daisy


 Allgemein:
Das Parfum soll auf unschuldige Weise frech wirken und dabei gleichzeitig elegant sein, ohne sich selbst zu ernst zu nehmen. Der Flakon ist wunderschön und außergewöhnlich, verspielt und gleichzeitig schlicht und pompös. Eine erstaunliche Mischung an vermeintlichen Gegensätzen mit einem Verschluss in Form von Blütenblättern. Daisy sei blumig und frisch gleichzeitig mit holzigen, grünen und Moschusakzenten.

Kopfnote: Veilchenblätter, wilde Erdbeeren, Pampelmusen
Herznote: Veilchen, Jasmin, Gardenie
Basisnote: Weißes Holz, Moschus, Vanille

 

 


Eigene Geschichte:
Vor etwa 6 Jahren war ich auf der Suche nach einem neuen Parfum und steuerte zielsicher in den nächsten Douglas mit der folgenden Aufgabe für die damals sehr freundliche Douglette: „Ich suche einen frischen, aber pudrigen Duft. Nicht zu süß, nicht würzig, nicht wie Seife.“ Mir wurde einiges gezeigt. Thomas Sabo, Chloé und andere – aber ich empfand die meisten pudrigen Düfte als extrem süß und sehr schwer. Zu schwer.
Daisy war da anders. Ich empfinde ihn übrigens überhaupt nicht als pudrig. Er ist für mich auf eine leicht bittere Art süß (macht das Sinn – man denke an Pampelmusen!) – aber nicht wirklich fruchtig. Obwohl Vanille enthalten ist, auch nicht  wirklich süß. Ich denke „frech“ UND elegant umschreibt es insgesamt ganz gut. Es riecht grün und leicht sauer-frisch-süß. Je länger es auf der Haut ist, umso mehr kommen die Hölzer als eine leichte, stützende Basis hinzu.

Das Eau de Parfum (schwarz-goldener Flakon, s.u.) war ein schönes, edles Geschenk zu Weihnachten. Es wirkt beeindruckend von der Optik und im Gegensatz zur unbeschwerten Leichtigkeit des normalen Flakons pompös und rein optisch schwer. Der hübsche kleine einblütrige Flakon passt wunderschön in die Handtasche und ist eine putzige Mädchenvariante.

Inzwischen habe ich Daisy in mehreren Ausführungen:
– Eau de Toilette
– kleiner Flakon
– Eau de Parfum

 

Eau de Toilette – Der Duft zum Anziehen:
Sobald draußen das erste Grün sprießt, habe ich Lust auf diesen Duft. Vereinzelt auch an klaren, wolkenlosen, hellen Wintertagen, wenn die Luft einem beim Atmen in die Nase beißt, die Sonne dabei aber so unglaublich wundervoll ist, dass man es schön findet. Der Duft hat für mich etwas sehr helles, ist dabei aber nicht sanft und weich, sondern wirklich wie… kitzliger Sonnenschein in der Nase. Wie Frühling, wenn man beginnt wieder Nuancen in der Welt zu riechen. Klare und helle Kleidungsfarben passen für mich dazu. Weiß, Apfelgrün, Hellblau. Er hat was von elegantem Frühlingskleid, passt aber auch hervorragend zu Jeans und T-Shirt, solang man diese mit ein wenig Stil tragen kann, ohne schlunzig zu wirken. Die Beschreibung „frech und elegant“ passt absolut – und so darf auch die Kleidung gewählt sein. Stilvoll verspielt, minimalistisch chaotisch, klar und frühlingsfrisch.
Das Eau de Toilette wirkt etwas spritziger auf der Haut als sein großer Bruder. Das ist ein Parfum für die ideale Gradwanderung zwischen Eleganz und Alltagskleidung.

Eau de Parfum – Der Duft zum Anziehen:
Allein der Auftrag des wertvollen Parfums mit dem dunklen Flakon wirkt geheimnisvoller und mächtiger.  Die Mischung aus Gold und Schwarz flößt auf seine Art etwas wie „dominanten Respekt“ ein und deklariert dabei gleichzeitig mit der goldenen Blütenhaube „Ich bin eine Frau UND ein Mädchen, anspruchsvoll UND zart besaitet! – siehst Du das nicht, Du A….!“. Im ersten Moment des Duftes empfinde ich beide Versionen (EdT und EdP) gar nicht als so unterschiedlich. Für mich zeigt es sich erst im weiteren Tragen, denn die Hölzer kommen beim EdP mehr zur Geltung.
Beim EdP würde ich kräftige Frühlingsfarben empfehlen -oder auch wirklich schwarz und gold (ja… das mag auch ein Priming-Effekt des Flakons sein – ich gebe es zu). Ich finde den Duft etwas weicher, weiblicher als das EdT.  Das ist auch ein Duft für ein elegantes Kleid, einen Hosenanzug und passt in jede Jahreszeit. Das spritzige Naturell kommt dennoch ganz leicht durch und macht dieses Parfum auch ein wenig außergewöhnlich. Ideal finde ich dieses Parfum zum schwarzen Etuikleid und hohen Schuhen. Oder auch zum edlen Rollkragenpullover und Jeans im CasualChic.

 

Auswahlkriterien:
Sonnenschein und klare Luft, Mischung aus Eleganz und Alltagskleidung, Kleidungsfarben: weiß, apfelgrün, schwarz, hellblau, eher hochwertige Kleidung

Tags from the story
,
More from She-Lynx

10 Sommertips
für schönes Makeup

Auch wenn der Sommer etwas launisch ist dieses Jahr, hält er trotzdem...
Read More

5 Comments

  • Ich muss mich entscheiden zwischen dem parfüm und dem eau de Toilette. Eins von beiden verfliegt schneller , bin mir aber nicht sicher welcher … 🙁 war heute schon bei Douglas aber bei den Restern erkenne ich keinen Unterschied. … Welcher Duft hält bei dir länger ?

    • Mmh… ich hab beide hier… ich finde das Eau de Parfum etwas länger haltend, im Duft aber auch etwas… weniger luftig. Aber dennoch sehr nah am EdT… Ich finde die Haltbarkeit eigentlich aber ganz ordentlich beim EdT. Aber Haut ist da ja sehr unterschiedlich.

  • Dankeschön ! Ja da hast du recht dass jede Haut es verschieden aufnimmt. Einer von beiden ist etwas süßer. Den finde ich besser , welche ist nochmal der süßere ? Das eau de parfüm oder ?

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.