Sonnenschutz für das Gesicht Teil 1 – Avene

Wie bereits in meiner Einleitung beschrieben, fällt es mir im Sommer schwer, Hautpflege, Make-up und Sonnenschutz sinnvoll zu verbinden. Als erstes Testobjekt meiner kleinen Reihe möchte ich Euch von Avene die Cleanance Sonne SPF 30 vorstellen. Ich selbst neige ab und zu zu Hautunreinheiten und habe eher ölige Haut, so dass ich direkt als erstes eine Sonnencreme für genau diese Hautgruppe gewählt habe und auf den Vergleich mit der stärkeren Sonnencreme (Review folgt noch: Avene Sonnenemulsion SPF50++) aus dem gleichen Haus – jedoch nicht für unreine Haut – neugierig bin.

Ein SPF von 30 ist für mich im Sommer ein Minimum, um über den Tag zu kommen, schließlich muss er bei einem Arbeitstag von morgens bis nachmittags ausreichen, selbst wenn ich wenig an die offene Sonne gehe und meine Haut tendiert schon bei ein paar Stunden bei Regenwetter im Freien dazu, einen Sonnenbrand zu bekommen.

Helianthe wird  auf ihren Blog ebenfalls die von ihr getestet Sonnencremes vorstellen. Ich bin gespannt, welche Erfahrungen sie bisher gemacht hat! Einen Bericht gibt es von ihr schon. Hier könnt Ihr ihn lesen.

Folgende Angaben bietet der Hersteller selbst:

Avene Cleanance Sonne SPF 30 – Nicht fettende Gel-Creme

Extra leichte Textur mit Matt-Effekt. Hoher Sonnenschutz für fettige und unreine Haut.

Cleanance Sonne enthält keine Parabene, ist wasser- und schweißbeständig. Der enthaltene Kürbiskernextrakt reguliert die Talgproduktion und ist gerade bei fettiger Haut ideal geeignet. SunSitive protection® bietet sicheren UVA- und UVB-Schutz für empfindliche Haut. Pro-Tocopherol (Vitamin E) neutralisiert freie Radikale und stärkt die Hautbarrierefunktion. Extra leichte, nicht fettende Textur mit mattierendem Effekt bei fettiger Haut.

Hoher Sonnenschutz für empfindliche Haut und für helle Fototypen (Fototyp I und II)
Sonnenschutz bei starker Sonnenexposition
SunSitive protection® für sicheren UVA- und UVB-Schutz
Mit Pro-Tocopherol (Vitamin E) für physiologischen Zellschutz
Hervorragende Verträglichkeit
Ausgezeichnete Wasser- und Schweißbeständigkeit
Mit hautberuhigendem Avène Thermalwasser
Ohne Parabene
Talgregulierend, entzündungshemmend
Mit Zinkglukonat
Mit Kürbiskern-Extrakt
SPF 30
O/W Emulsion

 

Verpackung:

Die Emulsion befindet sich in einer grell orangefarbenen Tube mit weißer Pfalz. Anders als bei anderen Cremeprodukten ist ein Pumpspender mit einem transparenten Deckel als Verschluss an der Tube angebracht und erinnert an die Dosierung von Foundation oder BB-Cream. Ich finde den Spender sehr angenehm, da eine genaue Dosierung möglich ist und das Produkt innerhalb der Verpackung sauber und ohne Kontakt mit dem Außen verbleiben kann.

 

 

 

 

Textur/Auftrag/Geruch/Tragegefühl:
Die Emulsion ist sehr flüssig und farblich weiss-milchig. Die Verteilung auf der Haut erfolgt sehr weich und angenehm „flüssig“. Das Weiß der Sonnencreme färbt dabei nur leicht die eigene Gesichtsfarbe kalkig ein (kennt man ja von Sonnencreme), lässt sich beim weiteren Verteilen jedoch gut verblenden. Die Haut glänzt nach dem Auftrag extrem spiegelnd. Der Geruch ist sehr cremeartig und riecht fast wie eine Niveacreme. Die Haut wirkt sehr gepflegt und genährt – allerdings glänzt sie wirklich extrem und auch der Geruch nach eher fettiger Creme bleibt eine Weile in der Nase.
Nach dem Auftrag lasse ich die Sonnenemulsion etwa 10 Minuten einwirken und tupfe dann überschüssiges Fett mit einem Tuch ab, ohne zu reiben! (wichtig – sonst entfernt ihr den Sonnenschutz wieder).



Eignung als Makeupunterlage:
Vorige Pflege: Nach Waschen mit Clarisonic und Vichy Normaderm Reinigungsgel, Verwendung von dem Vichy Mizellenfluid (Traum! Absolut empfehlenswert und direkt nachgekauft!) UND der mattierenden Tagespflege von Vichy Normaderm Anti-Age habe ich die Sonnencreme aufgetragen. Ich war mir nicht sicher, ob dies zu viel des Guten ist und ich die Tagespflege auslassen sollte, andererseits hatte mir die Normaderm-Serie die letzten zwei Monate extrem gute Dienste geleistet und ich wollte nicht, dass meine Haut wieder schlechter werden könnte. Also benutzte ich sie weiter und addierte die Sonnencreme nur. Die Entscheidung: entweder Sonnenschutz ODER Pickel finde ich nicht sehr angenehm… 
Nach einer angemessenen Wartezeit nach Auftrag der Avene Cleanance Sonnenemulsion SPF 30 und Abtupfen mit einem Papier getraute ich mich, die Foundation aufzutragen. Ich habe inzwischen unterschiedliche Foundations auf der Sonnenemulsion verwendet und muss sagen, sie schlägt sich (zumindest bisher bei Anfang 20°C) besser als ich auf den ersten Blick gedacht hätte. Zunächst hatte der starke Glanz mich eher enttäuscht. Ohne Puder kann ich diese Sonnencreme auch in keinem Fall tragen. Nachdem das Make-up aber aufgetragen und abgepudert ist (nur Stirn, Nase, Kinn) ist das Finish völlig in Ordnung und auch die Haltbarkeit des Makeups wirkt über den Tag nicht merklich beeinträchtigt. Das Tragegefühl war angenehm und das Make-up schien auch nach längerer Zeit nicht durch die Unterlage „schmierig“ zu werden, was mich sehr beruhigte. Wie sie sich bei 32°C schlägt, steht aber sicher nochmal auf einem anderen Blatt…
Mattierende Eigenschaften habe ich überhaupt nicht bemerkt. Die Emulsion wirkt eher reichhaltig und hinterlässt auch nach Einziehen und ohne Make-up eher einen Film auf der Haut, der feuchtigkeitsspendend wirkt.



Verträglichkeit mit der Haut:
Zwar habe ich das erste Mal seit Wochen wieder zwei Pickel bekommen, aber ich denke, nicht für jede Pickelentwicklung sollte man direkt eine „Hexe“ zum Verbrennen suchen. Alles in allem habe ich die Sonnenemulsion gut vertragen und meine Haut schien sogar ganz zufrieden mit ihr. Ich habe aktuell sogar (selten für mich) auch mal trockene Hautstellen, die am Ende des Tages eher gepflegt wirkten. Mattierende oder merklich entzündungshemmende Eigenschaften kann ich jedoch nicht bestätigen und da ich tatsächlich Pickel bekommen habe nach 8 Wochen mit fast keinen, wäre eventuell ein Zeichen, dass die Vichy Normaderm Pflege ein wenig in ihrer Wirkung behindert wurde, wenn man es so interpretieren wollen würde. Einer der Pickel war hartnäckig und keinesfalls schneller weg oder kleiner als es mit einer anderen Creme gewesen wäre, obwohl diese entzündungshemmende Eigenschaften haben soll.



Inhaltsstoffe:
Nach einem kurzen Anruf in der medizinisch-wissenschaftlichen Abteilung wurden mir freundlicherweise die Inhaltsstoffe geschickt.
CLEANANCE SONNE SPF 30 Nicht-fettende Gel-Creme
INCI-Bezeichnung Deutsche Bezeichnung Funktion
AVENE AQUA Avène Thermalwasser beruhigend, reizlindernd, entzündungshemmend
OCTOCRYLENE Uvinul N 539 T Chemischer UVB-Filter
C12-15 ALKYL BENZOATE Benzoesäure-C12-15Alkylester Emollient, weichmachend
BUTYLENE GLYCOL 1,3-Butandiol Lösungsvermittler, viskositätsmindernd
DIMETHICONE Dimethicon (Silikonöl, synth.) Feuchtigkeitsspendend, sichert Wasserfestigkeit
DIISOPROPYL ADIPATE Diisopropyladipat Emollient, weichmachend
METHYLENE BIS-BENZOTRIAZOLYL TETRAMETHYLBUTYLPHENOL TINOSORB M Chemisch-mineralischer Filter (UVA)
CYCLOMETHICONE Cyclomethicon (Silikonöl, synth.) Feuchtigkeitsspendend, sichert Wasserfestigkeit
AQUA Wasser Lösungsmittel
BIS-ETHYLHEXYLOXYPHENOL METHOXYPHENYL TRIAZINE TINOSORB S chemischer UV-Breitbandfilter (UVB / UVA)
BUTYL METHOXYDIBENZOYLMETHANE PARSOL 1789 (Avobenzon) Chemischer UVA-Filter
TITANIUM DIOXIDE Titandioxid (nanomerisiertes Mineralpigment) Mineralischer UV-Filter (Reflektor)
GLYCERYL STEARATE Glyzerinstearinsäureester Emulgator (Typ: O/W)
PEG-100 STEARATE Polyethylenglykol(100)Monostearat Emulgator (Typ: O/W)
POTASSIUM CETYL PHOSPHATE Kaliumcetylphosphat Emulgator (Typ: O/W)
PVP/EICOSENE COPOLYMER Polyvenylpyrrolidon / Eicosen Copolymer Bindemittel
CAPRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDE Capryl-/Caprinsäuretriglycerid (Kokosnussöl) Pflanzl. Weichmachende Lipidkomponente
CAPRYLYL GLYCOL 1,2-Octandiol Hautpflegender, antimikrobieller Stabilisator
CUCURBITA PEPO SEED OIL Kürbiskernextrakt Talgregulierend
DECYL GLuCOSIDE Decyl-D-glucosid (Zuckerderivat) Pflanzl. Tensid, Zuckertensid (nicht-ionisch)
DIMETHICONOL Dimethiconol (Silikonöl) Feuchtigkeitsspendend, sichert Wasserfestigkeit
DISODIUM EDTA Dinatriumethylendiaminotetraacetat Viskositätskontrollierender Stoff, Chelatbildner
PARFUM Parfum Hypoallergener Duftstoff (hohe Verträglichkeit)
GLYCERYL BEHENATE Glycerolmonobehenat Emulgierend, geschmeidigmachend
GLYCERYL DIBEHENATE Glyceroldibehenat Emollient, weichmachend
HYDROXYETHYL ACRYLATE/
SODIUM ACRYLOYLDIMETHYL TAURATE COPOLYMER Polymer (Simulgel NS) Gelbildner
ISOHEXADECANE Isohexadecan Emollient, weichmachend
POLYSORBATE 60 Sorbitanmonostearat (Simulgel NS) Emulgator (O/W)
PROPYLENE GLYCOL Propylenglykol Feuchthaltemittel
SILICA Kieselsäure, hochdispers Oberflächenbeschichtung für Titandioxid
SORBIC ACID Sorbinsäure Konservierungsstoff
SORBITAN ISOSTEARATE Sorbitanmonoisostearat Emulsionsstabilisierende Komponente
STEARYL ALCOHOL 1-Octadecanol Emulsionsstabilisierende Komponente
TOCOPHERYL GLUCOSIDE Pro-Tocopherol (patent. Vitamin E-Derivat) Radikalfänger, Antioxidanz
TRIBEHENIN Glyceryltribehenat, pflanzl. Hartfett Wachsartiges, hautschützendes Lipid
XANTHAN GUM Xanthangummi Bindemittel, Stabilisator
ZINC GLUCONATE Zinkglukonat Antimikrobielle Komponente
O/W-Emulsion
Tube 50ml

NACHTRAG Inhaltsstoffe:
Bei Codecheck sind insgesamt 6 Inhaltsstoffe „nicht“ oder „weniger empfehlenswert“.



Fazit:
Insgesamt bin ich doch etwas verhalten in der Reaktion. An sich hat die Sonnenemulsion getan, was sie sollte. Ich habe keinen Sonnenbrand bekommen, meine Haut geschützt und das Make-up blieb auch da, wo es sollte. Die Entwicklung der paar Unreinheiten mag auch auf ganz andere Dinge zurückzuführen oder eine ganz normale Randerscheinung gewesen sein, die auch so eingetroffen wäre. Dennoch finde ich den Glanz ganz extrem beim Auftrag und irgendwie gefällt mir der Geruch und der Film auf der Haut nicht besonders, den die Emulsion zurücklässt. Letztes Jahr habe ich sie auch schon benutzt und empfand die Haltbarkeit bei höheren Temperaturen als miserabel – allerdings habe ich jetzt aus näherer Zeit dazu keinen Vergleich und kann da nur die Erinnerung bemühen.
Die Tube mit dem Spender gefällt mir sehr gut, dass die Creme ohne Parabene und nicht komedogen ist, finde ich hervorragend, allerdings enthält sie Silikonöl, womit evtl. manche hadern könnten. Ich persönlich bin Silikonen nicht unbedingt feindlich gesinnt, wäre jedoch auch einmal neugierig, ob die Haut insgesamt wirklich besser wäre beim absoluten Verzicht auf diese Stoffgruppe. Da ich zwar unreine Haut habe, aber keine wirkliche Akne, bin ich mir nicht sicher, wie die Creme bei Akne-Patienten wirken würde. Wenn ich sie schon als eher wenig unterstützend, bzw. evtl. sogar die anderen Pflegeprodukte boykottierend wahrnehme… wie geht es dann erst Frauen/Männern mit Aknehaut? Gleichzeitig habe ich einfach nicht die Kompetenz hier medizinisch relevante Empfehlungen auszusprechen, aber Zweifel möchte ich formulieren.

Tags from the story
, , ,
More from She-Lynx

[TAG] Tricky TAG: „Prominente“

Prof. Dr. Lady Funklover hat mich auf ihrem schönen Blog mit dem Tricky...
Read More

10 Comments

  • Ich habe letztes Jahr den kompletten Sommer das Make up Fluid von Avene benutzt und war damit sehr zufrieden. Es hat zwar nur einen SPF von 20, konnte einen Sonnenbrand aber trotzdem gut verhindern. Mit extra Sonnenschutz unter dem Make-up habe ich bisher leider keine guten Erfahrungen gemacht, ich hatte immer ein zugekleistertes Gefühl und gerade im Sommer ist das ja eher unangenehm.
    Ich freue mich schon auf weitere Tests 🙂

    • Ja, geht mir genauso damit. Immerhin habe ich jetzt auf einem anderen Blog gelesen, dass man tatsächlich die normale Hautpflege unter dem Sonnenschutz tragen soll – aber ist schon seltsam, in was für „Schichten“ man dann arbeiten muss… Das Make-up von Avene ist mir leider, leider etwas zu dunkel. Aber ich hatte es mal kurze Zeit und fand es sehr ansonsten wirklich schön!

  • Hm, hm, hm, das klingt ja nicht ganz so brillant.

    Ich nehme im Sommer die Avene Haute Protection in LSF 40, aber nur, wenn ich extrem an der Sonne bin, da meine Tagescreme und meine Foundation jeweils schon LSF 15 haben.

    Das Zeug ist aber wie Deckweiß und klebt. Aber ich bleibe adelsblass und werde nicht bauernbraun und darum geht’s mir ja vorrangig.

  • Hallo, ich bin von was macht Heli hier gelandet. Ich finde die Serie toll.
    Vielen Dank, dass Du die Inhaltsstoffe aufgelistet hast, das finde ich immer interessant.

    Ich freue mich auf weitere Blog-Artikel.

  • Super, dass sich jemand diese Mühe gemacht hat, vielen Dank. Ich benutze Avene 50+ seit ca. 3 Jahren bei längerem Aufenthalt in der Sonne für mein Gesicht, da ich schon eine Hautveränderung hatte. Nun habe ich grad bei den Inhaltsstoffen gesehen, dass diese Sonnencreme Titandioxid enthält. Ein Nanostoff, bei welchem wir die Auswirkungen auf Mensch und Umwelt noch nicht kennen. Schade!
    Liebe Grüsse
    Hildegard

    • Sehr gerne! ich hab selbst so viel gesucht. – Danke Dir für Deinen Hinweis mit Titandioxid. Ich werde Adelsblass & Kunterbunt, die so lieb ist, hier mit viel Fachkenntis die Sonnenschutzreihe zu schreiben mal darauf ansprechen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.