Pflegeumstellung 2012 – Neue Blogserie

Wie manche von Euch bereits schon auf dem Blog gelesen haben, benutze ich seit etwa 2-3 Monaten Produkte aus der Vichy Normaderm Reihe und bin extrem zufrieden mit ihnen. Die ersten davon neigen sich jedoch dem Ende zu und ich möchte mir auch die Dr. Hauschka Pflege innerhalb der kommenden Monate noch einmal genauer ansehen, mit der ich vor 1 Jahr auch gute Erfahrungen gemacht hatte, um mich letztlich zwischen einem der beiden zu entscheiden.

Meine Vichy Normaderm Produkte

Ich werde also innerhalb der nächsten Wochen wieder eine kleine Pflegeumstellung machen.

Die bisherigen Entwicklungen möchte ich in diesem Artikel einleitend zusammenfassen, bevor ich in der neuen Blogserie „Pflegeumstellung 2012“ die alten und neuen Produkte einander gegenüberstelle. Da es mehrere sind, die ich „auswechsle“ dachte ich, ein einziger Post wäre etwas zu unübersichtlich.



Ausgangssituation 

Ausgangslage meiner Haut war zu Beginn dieser Pflegeumstellung Anfang 2012, dass sie sehr ölig war und immer wieder zu Unreinheiten neigte, die sehr schlecht und mit verbleibenden Malen verheilten. Ich hatte davor ein halbes Jahr Clinique (Set 3+4) versucht, dies schien aber leider absolut nichts für meine Haut zu verändern. Ich kämpfe seit Jahren mit meiner Haut was Glanz und Unreinheiten angeht. Manche Foundations bilden nahezu „Schollen“ und schwimmen auf Nase und Stirn davon. Ich bin es leid gewesen und habe dann einfach versucht, alles, was ich nur ändern kann, zu ändern.

 

Umstellung

Vor etwa 2-3 Monaten also die Umstellung in mehreren Bereichen fast gleichzeitig (kein gutes Laborexperiment – aber Leben eben):

1)  Vichy Normaderm (statt Clinique)
Speziell für unreine, ölige Haut

2) Ernährungsumstellung: keine Milchprodukte, kaum Kristallzucker oder Weizen
Ich habe eine Vielzahl Allergien, Nesselsucht und habe schon häufig gehört, dass diese drei Dinge Einfluss haben sollen … Ich habe es einfach mal in einem hoffnungsvollen Versuch ausprobieren wollen und sehen wie weit ich damit komme. Manche berichten auch von Auswirkungen dieser Lebensmittel auf die Haut – aber da gibt es Für- und Widerspruch und ich möchte da keine Seite einnehmen und nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten, die nicht wissenschaftlich untermauert und vielleicht reiner Placebo sind. Keine Ahnung. Es war ein Versuch.

3) Gesichtspflege-Addon: Clarisonic
Das kleine Wundergerät zum großen Preis… Soll ja einiges gutes tun. Inzwischen ist einiges an Zeit vergangen und ich habe es nahezu jeden Tag benutzt.

 

Fazit:

Alles in allem also 3 unterschiedliche Variablen, die in diesem Versuch zusammen kamen:

  • Gesichtspflegeprodukte,
  • Ernährungsumstellung und
  • Clarisonic.

Ich weiß nicht genau auf was die Verbesserungen meiner Haut zurückzuführen sind, dennoch möchte ich davon berichten und vielleicht raten, eines davon selbst auszuprobieren.

links: Haut vor einigen Monaten – rechts: Haut Mitte April 2012

Meine Haut ist deutlich besser geworden! Die Unreinheiten verheilten innerhalb von etwa 2-3 Wochen nach Ernährungsumstellung völlig und ich habe nach einer Milchausnahme zwar leider wieder welche bekommen, die klangen jedoch bei weiterem Meiden von Lactose wieder ab. Auch Unterlagerungen, die ich am Kieferbereich seit Monaten hatte, wurden weniger und verschwanden dann ganz. Ob Weizen und Zucker eine Rolle spielen… ehrlich keine Ahnung. Ich habe mit diesen beiden ab und zu ohne „Auswirkungen“ Ausnahmen gemacht, fand es aber alles in allem ganz interessant ohne diese „Selbstverständlichkeiten“ zu leben und habe zusätzlich mit der gesünderen Ernährung (mehr Obst, Dinkelbrot, mehr Eiweiß) 3kg abgenommen, ohne zu hungern. Jedes Mal, wenn ich auf Süßes Lust hatte, habe ich Cranberries mit Cashews gegessen – ein phantastischer Süßigkeitenersatz für mich.
Meine Haut glänzt immer noch relativ schnell- aber nicht so schnell wie zuvor und die Foundations halten deutlich besser. Insgesamt ist die Haut auf meinem gesamten Körper merklich zarter geworden – was natürlich nicht auf die Gesichtspflege zurückgeführt werden kann und die Ernährung als Faktor eher wahrscheinlich macht.

Die Vichy-Pflegeserie Normaderm war unheimlich angenehm für meine Haut. Ich kann sie nur empfehlen. Insbesondere das Mizellenfluid und die Normaderm Anti-Age sowie die Nacht-Creme. Aber dazu komme ich noch gezielter bei den kommenden Gegenüberstellungen.

Die Clarisonicbürste hat sicher etwas beigetragen und ich bin auch froh sie und kein Dupe gekauft zu haben. Ich benutze sie 1-2 mal täglich und werde auch ihr noch einen eigenen Review-Eintrag innerhalb dieser Serie gönnen.

 

Aussicht:

Um Euch nicht völlig zu erschlagen, habe ich mir überlegt in der kommenden Blogserie das „alte“ Produkt und das „neue“ Produkt einander gegenüber zu stellen. Es geht dabei nicht nur um Vichy – bisschen Patchwork muss sein. Manches werde ich beibehalten in der Pflegeroutine, manches nicht. Alles auf ein Mal vorzustellen wäre einfach zu umfassend . Ich hoffe, Ihr habt Freude daran und bin auf Eure Erfahrungen und Meinungen gespannt!

Fühlt Euch bitte herzlich zu Kommentaren, eigenen Erfahrungen und Gedanken eingeladen, die Ihr mir hier lassen könnt! Was ich bisher leider einsehen muss: es gibt nicht DIE Hautpflege. Genausowenig wie DIE Foundation. Bei jedem wirkt etwas anderes besser, aber ich habe aus vielen Erfahrungen anderer mir das zusammengeschnitten, was aktuell für mich funktioniert und bin neugierig auf den kommenden Vergleich Dr. Hauschka gegen Vichy Normaderm.

Tags from the story
, ,
More from She-Lynx

MUFE Face and Body – #38 Pink Porcelain

***Entschuldigt, dass es diesen Blogpost 2-3x innerhalb der letzten 24h in Eurem...
Read More

10 Comments

  • Das hört sich doch sehr gut an. Ich habe vor Jahren mal Vichy ausprobiert, leider hat es bei mir nichts geholfen, vielleicht lag es daran das ich gerade in der aufblühenden Aknezeit war. Hin und wieder bin ich sehr unzufrieden mit meiner Haut.

  • Klingt interessant, ich finde für meine Haut leider auch nicht das Richtige, da ich eine sehr trockene Nase habe und ein sehr öliges Kinn, der Rest ist auch eher fettig, aber das Kinn ist am schlimmsten, da zerfließt mir nach kurzer Zeit jede Foundation, ich hasse das 🙁

  • Ich benutze gerade Clarins. Vor kurzen hab ich Testmuster von Noreva LED bekommen (review folgt) aber die Pflege hat mich nicht angesprochen. Damals habe ich wegen meiner PD Avéne für Überempfindliche Haut genommen, war egt ganz ok, aber meine Unterlagerungen habe ich nie wegbekommen. Heute habe ich mir Vichy Normaderm geholt, weil du mich etwas angefixt hast. Ich bin gespannt. In den nächsten Wochen möchte ich doch eine Pflege finden bei der ich immer bzw. lange bleiben möchte. Habe angst das ich wieder eine PD bekomme.

    Eine bestimmte Konstellation habe ich nicht, aber ich schwöre auf genügend Feuchtigkeit für meine Haut. Trotz unreiner und fettiger Haut, habe ich bei feuchtigkeitsmangel trockene, schuppende Stellen.

    Liebe Grüße

    Beautick

    • Also ich muss ja sagen, dass ich Clarinsprodukte sehr zu schätzen begonnen habe – allerdings kenne ich die Pflegeserien gar nicht. So gut? – Jetzt hoffe ich aber, dass die Vichy-Sachen Dir zusagen oder Dinge zumindest nicht schlimmer machen! Reagiert ja jeder anders… Bin mal gespannt… muss/werde jetzt die Pille nochmal wechseln… mal schauen, was das mit der Haut tut… ich bete, keine Verschlechterung.

  • Die Nesselsucht hatte ich (wahrscheinlich Reaktion auf Antibiotika, die Penicilin enthielt, hat der Arzt gesagt) auch letzten Monat und es war sooooo schlimm : ((
    Wegen Pickeln habe ich mit Ernährungsumstellung auch gute Erfahrungen gemacht, bei mir sind es weniger die Milchprodukte, mehr die Weißmehlprodukte, also Nudeln, Brot, Sachen vom Bäcker, wenn ich die weglasse, merke ich schon nach wenigen Tagen eine Verbesserung. Und Zucker scheint mir auch nicht wirklich zu bekommen.
    Das Clarisonic habe ich auch, benutze es aber eher selten, die Avene Cleanance Peeling Maske kann ich dir empfehlen, wenn du sanfter exfolieren möchtest, die trägt man einfach auf und wäscht sie wieder ab nach 10 min, die ist echt ganz, ganz toll ; )

    • Ja, Nesselsucht ist wirklich nicht schön und extrem unangenehm. Bei mir taucht es Gott sei Dank nicht mehr so stark auf wie damals. Aber latent habe ich es ständig.- Ach… na vllt. ist doch was an den Weizenprodukten dran und ich sollte da auch strenger sein. Freut mich zu hören, dass noch jemand gute Erfahrungen gemacht hat. Ich kam mir schon ein wenig … arg …mmh -wie nenn ich es… „alternativ“ vor.
      Das Avene Cleanance Peeling kenne ich, das finde ich auch ganz schön! Ich kenn mich – ich wechsle eh alle paar Monate gern mal die Produkte. Gibt ganz wenig an dem ich dauerhaft hänge – oft kehre ich aber dadurch zu besonders guten Produkten auch wieder zurück und weiß sie zu schätzen. Danke Dir für den Tip, vllt. ist das da genau so!

  • Hallo,

    das mit deinem Milchexperiment gibt mir Mut! Ich bin 27 und habe noch immer unreine Haut, obwohl ich schon wer weiß nicht schon alles ausprobiert habe… 🙁 Neulich bin ich dann auf das Problem Milchprodukte aufmerksam geworden und habe mir fest vorgenommen, es damit mal zu probieren. Ich hoffe, es klappt. Zurzeit benutze ich Produkte von Babor, weil ich dort auch alle Wochen zur Kosmetikerin gehe und die Produkte sehr gut finde.

    Liebe Grüße
    Jessi

    • Hallo Jessi! Schön, dass Du ein Kommentar da lässt. – Menschen sind da sicher sehr unterschiedlich – aber ich hab jetzt mehrere gehört (auch aus meinem Bekanntenkreis), die alles versucht haben und am Ende Milch weggelassen haben… und es wurde besser. Eine liebe Leserin hat mir geschrieben, bei Ihr war es eher Weizen… es lohnt sich zumindest zu probieren – erstmal als 2 Wochen Experiment angesetzt. Auf Milch kann ich inzwischen gut verzichten. Was auch vllt. wichtig ist: häufig den Kissenbezug wechseln, raus aus dem Gesicht mit den Händen am Tag, keine Haare im Gesicht haben (Pony, etc.), eher kaltes als warmes Wasser benutzen… aber das hast Du alles sicher schonmal gehört 😉

      Falls Du Tips brauchst wegen Essen: im DM gibt es allerlei leckeres ohne Milch und Weizen und manche Bäcker bieten Dinkelbrot an bestimmten Tagen an. Und viele Restaurants haben auch Lactosefreie Milch für den Milchkaffee (im Starbucks sogar mit Sojamilch). Und manche vertragen Ziegen und Schafskäse trotzdem, weil es wohl irgendwie etwas anders gestrickt ist.

      • Hi,

        vielen Dank für deine Antwort! 🙂
        Ja, ich werde heute mal die entsprechende Theke bei dm besuchen. Da ich außerdem auf meinen Cholesterinspiegel achten muss, habe ich schon Erfahrungen mit Sojaprodukten gemacht und ernähre mich generell eher gesund. Daher wird die Umstellung hoffentlich nicht so schwer. 🙂

        Liebe Grüße
        Jessi

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.