[TAG] Haarroutine

Eigentlich müsste ich ja am Computer arbeiten… aber wie das so ist und wenn der Drang statt dessen Fenster zu putzen noch nicht groß genug ist, lässt man sich auch gern durch anderes ablenken. In meinem Fall Magis „Haaroutine“ Artikel, den sie auch als TAG geöffnet hat. Ich finde auch immer spannend wie andere Haut und Haare pflegen und da ich ja selbst gerade auch das Thema Haare durch meine Rot-Werdung sehr aktuell habe, passt es doch ganz vorzüglich in den Blog.

Farbe:
Eigentlich habe ich ein mittelhelles Aschblond, das früher weißblond war, um das ich noch ein wenig trauere, aber so ist das eben. Auch natürliche Haarfarben verändern sich. Aktuell bin ich Kupferrot, was mir eigentlich recht gut gefällt, wenn es noch einen Hauch natürlicher aussehen würde.

Länge:
Ich lasse die Haare seit einem Jahr wachsen. Besuche beim Friseur für die Spitzen sind trotzdem alle paar Monate wichtig, schließlich geht es auch darum sie schön, stark und gesund wachsen zu lassen. Nachdem ich jahrelang ziemlich kurze Haare hatte (teilweise an den Seiten ratzekurz zu einem Undercut) sind sie jetzt etwas über kinnlang und ich weiß noch nicht, ob ich es jetzt gut sein lasse oder noch einmal sehen möchte, wie ich mit langen Haaren aussehe.a

Struktur:
Ich habe richtig, richtig glatte Haare. Das ist toll für kurze Frisuren… lang sehen sie einfach langweilig aus. Ich will Wellen! Ich will leichte Locken! Ich will ein wenig Leben in meinem Haar. Sie fassen sich zwar durch die glatte Struktur toll an, -aber ich hätte am liebsten beides. Ansonsten habe ich zwar durch die Glätte sobald sie lang sind nicht viel Volumen. Wenn sie kurz sind ändert sich das aber, ich habe nämlich viele Haare, auch wenn sie glatt sind und dann habe ich ganz schnell einen ganz schönen Pilzkopf (diese Wachstumsphase ist Gott sei Dank hinter mir).

Beschaffenheit:
Normal würde ich sagen. vllt. schneller fettend als bei anderen – aber das passt ja leider zu meinem Hautbild und da ich mit kurzen Haaren ohnehin jeden Tag waschen musste (sonst liegen sie gar nicht gut), war das überhaupt kein Thema.

Frisur:
Vom ziemlich tollen Undercut in hellblond zur Mangel an Frisur und Gewinn an Farbe. Also aktuell wäre es wohl am ehesten mit einem gestuften Bob gleichzusetzen… Am Donnerstag habe ich wieder einen Friseurtermin und freue mich darauf. Vielleicht kann man mit der Länge endlich etwas machen.

Traumfrisur:
Ich hätte so gerne lange wallende Haare, die einfach toll aussehen und nicht nur glatt herunterhängen. Das solche Haare, die nach wenig Mühe aussehen, häufig viel Mühe sind, hat mir vor einiger Zeit meine Friseurin erzählt, was ich sehr beruhigend fand. Bisschen Locken/Wellen – nur ganz leichte -hätte ich einfach ganz gern.

Horrorfrisur:
Gerader Pony, Präsidentinnengattin kinnlange Frisur, Rasta-Zöpfe (bei anderen schön – aber für mich nichts), wie eine Bankangestellte aussehen… bisschen ungewöhnlich oder markant sollte es schon sein dürfen.

Shampoo & Spülung:
Jahrelang sehr glücklich mit TIGI S-Factor Health Factor Shampoo und Spülung (gaaaanz toll). Jetzt wegen der neuen Haarfarbe brauchte es natürlich auch Pflege für coloriertes Haar und die Kundenberaterin von Hagelshop hat mich ganz freundlich und ausgiebig über mehrere Mails beraten. Ich habe mich dann für Sexy Hair Healthy Reinvent Colour entschieden ohne Sulfate. Ich habe das Gefühl, sulfatfreie Shampoos tun auch meiner Kopfhaut besser (TIGI Health Factor ist auch ohne). Eine Review folgt noch.
Produkte ohne Silikon sind mir nicht so wichtig – ich habe bisher keine Probleme damit gehabt – jedenfalls nicht, dass ich wüsste. Aber ich genieße den Geruch und die Qualität guter Produkte. Ich bin mir aber oft nicht sicher, ob sich der Preisunterschied von Drogerie- zu Friseurprodukten wirklich rechtfertigt.

Kur
Benutze ich selten. Meine Haare sind recht stark und gesund. Das von Dove mag ich ganz gern. Ich habe auch eines von TIGI, aber ich sträube mich oft davor, so teure Produkte zu verwenden, weil man ja auch nicht wenig Produkt nimmt zur Kur. Da das Alverde Haaröl bei mir furchtbar in trockenem Haar aussieht, benutze ich es aktuell manchmal vor dem Schlafengehen als nächtliche Kurvariante.

Trocknung:
Immer Fön. Als ich noch lange Haare hatte vor einigen Jahren auch Lufttrocknen – aber mit kurzen Haaren ging das gar nicht mehr… Da haben sich dann doch auch bei glatten Haaren Wirbel an Stellen durchgesetzt, an die sie nicht hingehören (sollten) und ich sah furchtbar aus. Fön ist Pflicht.

Kämmen/Bürsten:
Meine Lieblingsbürste jetzt für die wieder länger werdenden Haare ist eine breite Bürste mit Holznoppen. Aber auch die Fön- und Rundbürsten von Ebelin kann ich durchaus empfehlen.

Styling-Produkte:
Mein absolutes Hitzeschutzhighlight ist von Sassoon ein Hitzeschutzfluid (Sassoon Diamond Polish). Es riecht unglaublich wundervoll. Leider bekommt man es nicht überall und ich nehme es mir manchmal vom Friseur mit. Das Moroccanoil gefällt mir auch ausnehmend gut und ich muss mich wohl langsam wieder mit Schaumfestigern anfreunden – allerdings habe ich da noch nichts gefunden, was mich wirklich begeistert. Für den richtigen Halt sorgt einerseits, wenn es eher glänzen als „halten“ soll, Tigi Dumb Blonde Smooth Stuff, als ich sie mir im Wachstumszeitraum auch mal zurückgegelt habe (sah sehr 80er aus, Ingrid Nielsen) den Tigi Manipulator oder das REF Sculpting Gel. Als Haarspray finde ich das Happy Hour von got2be ganz ok, habe aber da auch noch keinen heiligen Gral gefunden und bin auch kein großer Freund von Haarsprays.

Styling-Geräte:
Nach Jahren habe ich mir ein ghd Glätteisen gekauft, das inzwischen nicht mehr so oft zum Einsatz kommt, weil je länger die Haar werden, umso glatter fallen sie von selbst. Relativ frisch besorgt ein Remington Lockenstab Ci95 (Review folgt noch), mit dem ich mich aber noch vertrauter machen muss. Mit Wicklern stand ich immer auf dem Kriegsfuß. Für die bin ich zu doof, glaube ich. Ich hab nicht die Geduld dafür, um 20 Minuten zu wickeln, 20 Minuten zu warten und dann 20 Minuten zu brauchen, um zu merken, dass ich es nicht retten kann und mir die Haare nochmal waschen sollte.

Sonstiges:
Mit kurzen Haaren habe ich jeden Tag gewaschen. Aktuell haben die Haare eine Länge erreicht, wo ich auch mal sagen kann „Sieht noch prima aus, reicht auch morgen.“.

Tags from the story
, ,
More from She-Lynx

Nachgeschminkt
Oktober 2015

Für den nächsten Monat (Montag, den 05.10.2015) hat meine Nachgeschminkt-Partnerin Kat von...
Read More

2 Comments

  • Oh ja, Rasta & Dreads. Einerseits gefällt es mir, aber nur für Sekunden. Das ist so ein Style, den ich für einen Tag nett finde, aber ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, dass man sich das über Jahre hinweg antut. Args…

    • Genau! Bei manchen sieht es super aus… aber wenn ich nur an die Pflege denke, wird mir ganz anders und ich mag doch lieber eine andere Optik. Haar darf ruhig glänzen und gesund aussehen… *hust*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.