Pflegeumstellung 2012 – Teil 4 – Klären

 

Klären

Gesichtswasser oder Tonika sind häufig Bestandteil dieses Baukastensystems der weiblichen Hautpflege. Sie dienen zum Nachreinigen, Tonisieren („kräftigen, stärken“) und sollen die Haut erfrischen. Je nach Bestandteil sollen sie zusätzlich entfetten, desinfizieren, kühlen, die Poren zusammenziehen (Hamamelisextrakt, Alaun durch Zitronen-, Milch- oder Weinsäuren. Manchmal sind entzündungshemmende Stoffe beigemengt. Gesichtswasser sollen den hauteigenen PH-Wert wieder herstellen und die Haut auf die Pfelgeprodukte vorbereiten.

 

Bisher:

Vichy Normaderm Reinigungsfluid mit Mizellen-Technologie
Für eher trockene, nur stellenweise fettige und sehr empfindliche Haut
Reinigt und klärt besonders sanft ohne auszutrocknen
Feuchtigkeitspendend, antibakteriell, talgregulierend, adstringierend (entzündungshemmend)

Ohne Alkohol, ohne Parabene, ohne Seife, ohne Farbstoffe 

Inhaltsstoffe:
Aqua, Hexylene Glycol, Glycerin, Poloxamer 188, Zink PCA, Sodium, Lacate, Sodium Chloride, Disodium Cocoamphodiacete, Disodium EDTA, Iodopropynyl Butylcarbamate, Citrid Acid, Dihydrochloreth-30, Polyaminoprobyl Biguanide (Code Fil: B45906/1) 

Dieses Fluid ist als Gesichtswasser unglaublich angenehm. Es fühlt sich zart, weich und ohne jegliche Spannungsgefühle auf der Haut an – wie extrem weiches Wasser. Auch über die empfindliche Augenpartie kann man damit gehen.
Das Reinigungsfluid (das auch zum Abschminken verwendet werden kann) habe ich sofort gemocht, auch wenn ich zuerst gedacht habe „Das brennt ja gar nicht… ein Gesichtswasser, das nicht brennt, wirkt bestimmt nicht!“. – Letztlich war es für mich aber ein Überaschungshit, denn das Hautgefühl war so angenehm und der Zustand der Haut besserte sich ja auch nach den ersten Tagen der Benutzung von Normaderm deutlich im weiteren Verlauf.

 

Neu:

Dr. Hauschka Gesichtstonikum Spezial (regulierende Basispflege)
Antibakteriell, entzündungshemmend bei fettiger zu Mitessern und Entzündungen neigender Haut.
Porenverfeinernd

Inhaltsstoffe:
Wasser, Alkohol, Auszüge aus Wundklee, Ringelblume, Kapuzinerkresse, Rosskastanienrinde, Sonnenhut (Echinacea), Zaubernuss und Gänseblümchen, Ätherische Öle, Milchsäure.

Die Echinacea riecht man sofort. Das Gesichtstonikum riecht extrem gesund und man glaubt, nie wieder einen Schnupfen bekommen zu können. Ich finde die Anwendung des Gesichtstonikums durch den Sprühkopf auf die Gesichtshaut einerseits angenehm erfrischend, andererseits vermisse ich das bekannte Ritual des Wattepads, mit dem man über das Gesicht streift. Wobei es wahrscheinlich albern ist: nach der Reinigung gibt es ja ohnehin nicht mehr viele Rückstände auf der Haut, die man entfernen müsste und das Gesichtstonikum soll ja eher hilfreiche Stoffe beisteuern und einwirken. Es sollte über sanftes Eindrücken mit den Handflächen eingearbeitet werden, aber das versäume ich häufig. Aber gibt es dabei wirklich einen Vorteil? *skeptisch*

Abends sollte man nach den Dr. Hauschka-Richtlinien ja keinerlei Pflege nach der Verwendung auftragen. Das habe ich früher (als ich es schon einmal verwendet habe) auch gut geschafft. Aktuell ertrage ich das aber fast gar nicht. Ich brauche abends momentan noch eine Creme darüber, sonst ist das Hautgefühl nicht auszuhalten.

 

Fazit:

Ich verwende weiterhin auch das Vichy Mizellenfluid, wenn ich mein Gesicht reinigen -aber nicht mit Alkohl angreifen möchte. Mir gefällt an dem Tonikum von Dr. Hauschka der hohe Alkoholanteil nicht… Wobei ich nun auch keine großen negativen Auswirkungen bisher bemerkt habe und schließlich „desifiniziert“ es ja auch. Ob es aber besser ist als das Mizellenfluid von Vichy in der Wirkung… Wenn ich ehrlich bin, kann ich nicht von großen Unterschieden meiner Haut (was Unreinheiten oder Hautglanz angeht) sprechen außer in der Anwendung und dem Gefühl der Verwendung. Ich habe aber das Gefühl deutlich mehr Feuchtigkeitspflege nach dem Dr. Hauschka Tonikum zu benötigen, und das Dr. Hauschka Gesichtsöl(s. nächster Beitrag) kann das irgendwie nicht so recht abfangen.

Ich denke, das Produkt von Dr. Hauschka suggeriert einem durch Geruch und Inhaltsstoffe Wirkweise… Das Vichy Produkt ist optisch und olfaktorisch deutlich unspektakulärer, wirkt aber hervorragend und fühlt sich auf der Haut dabei angenehm schonend an.

Für mich wäre – wenn ich wählen müsste, das Vichy Reinigungsfluid eine absolute Empfehlung für die empfindliche Haut. Ich werde das Dr. Hauschka Gesichtstonikum Spezial noch aufbrauchen und am Ende der Serie als Fazit berichten. Ich hab aber insgesamt das Gefühl, dass ich seit der Verwendung mehr Mischhaut als ölige Haut habe und einige Hautpartien tatsächlich sogar nicht genug Pflege bekommen und etwas schuppig werden.


Tags from the story
,
More from She-Lynx

10 Sommertips
für schönes Makeup

Auch wenn der Sommer etwas launisch ist dieses Jahr, hält er trotzdem...
Read More

4 Comments

  • Das Vichy Reinigungsfluid interessiert mich immer mehr. Grundsätzlich stehe ich den Produkten aus der Apotheke sehr skeptisch gegenüber, weil ich der Meinung bin, dass sie sich lediglich preislich von Drogerieprodukten unterscheiden, aber da mache ich wohl demnächst mal eine Ausnahme 🙂

    Liebe Grüße
    Isabel

  • Ich hatte auch immer das Gefühl, man müsse Toner auch spüren, sonst wirkt er nicht. Dann habe ich diesen zweiten Schritt von Clinique ausprobiert in der Version 1.
    Aua, mein Gesicht war krebsrot und brannte. Das Zeug riecht auch so nach Alkohol, man meint, man wäre im Schnapsladen gelandet.

    Nach dem Erlebnis habe ich es dann lieber mal sein gelassen. Ich kann das gut verstehen, dass Hauschka für Dich ein Hautgefühl hinterlässt, das nach Pflege verlangt. Ich weiß auch nicht, warum so viele Firmen immer ihre Toner so vollpacken mit Alkohol.

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.