Pflegeumstellung 2012 – Teil 5 – Pflegen/ Nähren/ Cremen

 

Pflegen / Nähren/ Cremen

(Stand April 2012)

Die richtige Creme zu finden ist eine absolute Odyssee… Das habe ich früher auch unterschätzt. Einfach was ins Gesicht, auf dem Stand „für Mischhaut“ und passte. – Und dann habe ich mich gewundert, warum die Hautunreinheiten nicht nachlassen oder ich glänze wie ein Schweinchen mit Sonnenöl.

Ich habe so ziemlich alles probiert. Von Drogeriemarken (Garnier, Nivea, Balea) über Clinique zu Apothekenmarken wie Vichy, La Roche Posay und Avene. Habe ich bisher den heiligen Gral gefunden? Nein. Aber die Suche ist ein kontinuierliches Blinde-Kuh-Spiel bei dem es manchmal heißer und manchmal kälter wird.  Mal zum aktuellen Stand Haut vs. Mensch im Kalt-Warm-Status:

 

Bisher:

YOUTH CODE Hoch-Konzentriertes Serum

Sofort spüren Sie ein seidiges Hautgefühl durch eine hydratisierte und glattere Haut.
Nach 1 Monat strahlt die Haut, Zeichen der Müdigkeit erscheinen gemildert, die Haut wirkt verfeinert und wirkt sichtbar verjüngt.

Zuallerst: ich mag Seren. Ich mag die Konsistenz, das Nicht-Fetten und die angenehme Anwendung unheimlich gern. Was ich manchmal schwierig finde, ist die Dosierung. Das ist beim Youth Code Serum gut gelöst: das Pipettenröhrchen ist recht breit, nimmt eine gute Menge auf und funktioniert damit ganz ordentlich. Auf der Haut fühlt es sich toll an und der Duft erinnert mich ein wenig an frische Früchte.

Leider habe ich das Gefühl aufgrund des Serums vermehrt Unreinheiten bekommen zu haben. Es gibt dafür keinen festen „Beweis“ – aber als ich damit wieder begann, machte meine Haut Unsinn. Alles in allem habe ich damit keine Wunder erlebt. Die Haut ist nicht wie ausgewechselt. Aber die Pflege ist angenehm gewesen und als Unterlage für weitere Pflege oder allein, wenn gar nicht mehr nötig ist, eigentlich ganz schön.

Vichy Retinol HA Tagespflege & Vichy Normaderm Anti-Age
Im Wechsel und je nach gefühltem Bedarf der Reichhaltigkeit der Creme habe ich  mich täglich zwischen Vichy Retinol HA Tagespflege mit LSF und Normaderm Anti- Age (ohne LSF) entschieden. Über beide habe ich einzeln schon berichtet und hole deshalb hier nicht weit aus. Die Retinol HA Tagespflege habe ich darin allerdings nur peripher erwähnt und sie eigentlich ursprünglich ausgeschlossen…. und das zu Recht, denn auch als ich sie jetzt noch einmal probiert habe: Sie riecht ranzig und das Hautgefühl ist unangenehm und entspricht dem Geruch (eventuell auch ein Primingeffekt durch den Geruch). Die Haut glänzt sehr und selbst mit dem LSF von 18 rettet es in seiner Funktionalität nicht alles. Dahingegen ist die Normaderm Anti-Age Pflege wirklich sehr angenehm, lässt sich sehr zart verteilen, riecht frisch, hinterlässt keinen Film und soll ja auch gegen erste Alterszeichen etwas bewirken (ob sie das tut, kann ich allerdings nicht nachweisen). Aber die Haut wird mit ihr frisch und wird reiner. Die Normaderm Anti-Age würde ich jederzeit wieder wählen.


Neu:

Im Rahmen meiner ständigen Weitersuche (Blinde-Kuh-Pflege) haben Dr. Hauschka und das Vichy Serum 10 Einzug gehalten. Das Serum hatte ich zuvor schon einmal verwendet und wollte die günstigere Variante von L’Oreal (s.o.) einfach mal dagegen testen.
Ehrlichkeitshalber muss ich einräumen: Auch wenn die Vichy Tagespflege Retinol HA auf dem Foto oben ist… benutzt habe ich sie so gut wie nicht. Die Haut glänzt damit zu sehr, der Geruch ist unangenehm und der Film auf der Haut auch. Eine Beschreibung des Serums findet ihr hier.

Dr. Hauschka Gesichtsöl
Hilft der Haut, ihre Talgproduktion zu normalisieren. Die Poren-Elastizität wird verfeinert, Entzündungen klingen ab, die Haut wird beruhigt und strahlend.  

Inhaltsstoffe:
Auszug aus Wundklee, Aprikosenkernöl, Mandelöl, Erdnussöl, Auszüge aus Karotte und Johanniskraut, Sonnenblumenöl, Auszug aus Ringelblume, Weizenkeimöl, Auszug aus Neemblättern, Jojobaöl, Weizenkleie-Extrakt, Ätherische Öle, Kakaobutter. 

Natürlich ist die Verwendung von Öl bei öliger Haut gewöhnungsbedürftig, aber sehr angenehm. Es muss nur länger einziehen. Die Haut fühlt sich sehr prall und genährt an, allerdings habe ich mich direkt auch wieder daran erinnert, was furchtbar an der Gesamtkonstruktion ist: das Fläschchen. Furchtbar. Liebes Dr. HauschkaTeam… es ist nicht dicht, bzw. macht Sauerei. Sobald man über den Pumpspender eine Menge entnimmt, rinnen IMMER noch Tropfen nach. Ich habe das Fläschchen immer auf einem Taschentuch abgestellt. Es mit auf Reisen nehmen geht überhaupt nicht, meiner Meinung nach.
Jetzt verwende ich es seit einigen Wochen… mmh… würde ich es nachkaufen? Jein. Weiß nicht. – Ich weiß einfach nicht. Unreinheiten, sogar deutliche Irritationen hatte/habe ich trotzdem. Das Hautgefühl ist angenehm, trotzdem scheint es nicht genug Feuchtigkeit zu geben (komisch – oder? … ist doch ein Öl!), denn die Haut schuppt sogar inzwischen teilweise oder wirkt trocken – mal abgesehen von den glänzenden bekannten Stellen Nase und Stirn.

 

Fazit:

Streicht die Vichy Retinol HA Tagespflege… sie hat sich bereits direkt nach Anfang der Pflegeumstellung nicht durchgesetzt und wurde sofort vom Regal geschubst.

Das Dr. Hauschka Gesichtsöl ist eigentlich ganz angenehm und ich finde es ein schönes Gefühl zu wissen, dass ich nur natürliche Inhaltsstoffe auf meine Haut lasse… allerdings kann es sein, dass ich leicht allergisch darauf reagiere: es ist Karotte enthalten, die ich auch als Nahrungsmittel nicht vertrage und die Pflegewirkung ist nicht so gut wie erhofft. Meinen Glanz reguliert das Öl nicht, allerdings ist das Hautgefühl sehr angenehm. Das Fläschchen geht aber gar nicht – das zeigt sich aber erst in der täglichen Anwendung.

Im Vichy Serum10 habe ich noch nicht die eierlegende Wollmilchsau gefunden, finde den Geruch nicht ganz so schön wie bei der kleineren L’Oreal-Schwester. Das Hautgefühl ist angenehm, aber ob es tatsächlich wirkt (Ausstrahlung, Faltenreduzierung)… mmh…. ich finde ja, das man das nahezu nicht beurteilen kann. Vielleicht. Vielleicht nicht. Aber keine Wunder.Mein Teint ist weiterhin blass und – wenn ungeschminkt – grau.

Die Normaderm Anti-Age Creme kann ich empfehlen, allerdings nicht als einzige Pflege bei feuchtigkeitsarmer Haut mit Unreinheiten. Ich war letztens beim Douglas und habe einen Hauttest gemacht und wider Erwarten doch mehr trockene Stellen im Gesicht als ich gedacht hatte. Ich brauche wohl mehr Feuchtigkeit und habe mir etwas neues empfehlen lassen, das ich mir in der Folge dieser Serie einmal ansehen werde. Ich wollte aber erst einmal standhaft bleiben und nicht zu viel durcheinander pflegen.

Wenn ich mal so zurückblicke, ist mir inzwischen der Glanz auf Nase und Stirn viel weniger wichtig. Jetzt habe ich Jahre damit zugebracht, matte Foundations zu kaufen, abzupudern, zu bloßen, mattierende Cremes zu verwenden und talgregulierende Gesichtswasser… Und es glänzt und glänzt und glänzt… allerdings gibt es Variationen im Glanz. Gut. Ich habe akzeptiert: meine Haut wird immer etwas glänzen. Ab heute nenne ich das „Glow“, auch wenn die Nase versucht, Rudolph the rednosed Reinere pantomimisch darzustellen. Glow. Punkt. Weg von matten Foundations, die die trockenen Stellen nur trockener machen und maskenhaft über den öligen liegen. Diesen Sommer anders! – Hab ich mir jetzt gerade zumindest vorgenommen.

Habt Ihr eine ideale Tagespflege/ Nachtpflege bei Mischhaut? Wie viel darf eine Creme kosten? Ich bekomme ja schon leichte Schnappatmung bei über 25 Euro für ein Tiegelchen.

Die oben vorgestellten Pflegeprodukte befinden sich in einer preislichen Spanne von 15-30 Euro, wobei das Vichy Serum10 mit etwa 25-30 Euro das teuerste ist.

Tags from the story
, ,
More from She-Lynx

Nachgeschminkt Oktober 2014

Für den diesen Monat Oktober wurde es lavendelfarben. Die Vorlage habt ihr Isadonna zu...
Read More

23 Comments

  • Zugegenermaßen freut es mich, dass andere auch noch auf der Suche sind^^ Aber natürlich würde ich dir wünschen, dass du schon die perfekte Pflege hättest. 😉
    Ich habe ähnliche Probleme wie du und auch schon vieles durch, leider ohne Erfolg.
    Geldtechnisch bin ich auch nicht bereit mehr auszugeben, häufig zahlt man ja auch wirklich den Namen und nicht den Inhalt.
    Ich möchte eigentlich demnächst mal leichte Feuchtigkeitspflegen testen und nicht extra Sachen für Mischhaut kaufen.
    Vielleicht probiere ich auch mal ein Testset von Clinique, obwohl ich ja eigentlich NK bevorzugen würde.
    Aber ich akzeptiere meinen Glanz jetzt auch als „Glow“, andere Leute schminken den schließlich extra. 😀

    • Jetzt komme ich endlich auch zum Antworten und nicht nur „Kommentar genehmigen“! Mir geht das ähnlich… ich will mal mehr versuchen mit Feuchtigkeit zu arbeiten statt mit lauter mattierenden Produkten, allerdings macht meine Haut seit drei Tagen wieder Unfug und reagiert auf irgendwas allergisch. Heute ist mal ein Tag, wo ich nur auf altbewährtes zurückgreife in der Hoffnung, dass sie sich wieder erholt.
      Eine Dame von Clinique hat mir gesagt als ich mich – meinen Erfahrungen nach eher unbegeistert gezeigt habe, dass es auch nicht mit so einem Set getan sei – die Pflege müsse man baukastensystemartig dazu kaufen… aber irgendwie verstehe ich dann das System von so einem Set nicht. Jedenfalls sei das der „Fehler“, den ich begangen hätte und wahrscheinlich deshalb nicht so hin und weg wäre. *schulterzuck*

      • Irgendwie widerspricht sie sich selbst bzw. dessen was ihre Firma bewirbt.
        Allerdings finde ich Baukasten auch etwas sinniger, aber so richtig wissen was ich nun tue weiß ich auch nicht.
        Ich will aber auch nicht zu viel auf einmal testen, sondern immer nur ein Produkt ändern, damit ich weiß, was woher kommt. Funtkioniert aber gerade auch nicht ganz. *mmppf*

        • Ich fürchte, ich neige zu „Rundumschlag“… „ich will das alles nicht mehr… ich will jetzt sofort das perfekte System!“… aber manchmal behalte ich „Lieblinge“ wie beispielsweise das Normaderm Mizellenfluid.

      • das passiert mir auch oft, hoffe ich doch immer jetzt das perfekte System zu haben, dass mir ja entgehen könnte, wenn ich nur ein Produkt der Reihe teste.
        Ich habe auch jetzt schon wieder mehr als eine Sache gewechselt, aber zwei Sachen (Peeling und Maske) dürfen bleiben, vorerst 😉

  • Ohh liebe, ich kenne dein Problem, den du als „Glow“ bezeichnet hast nur zu gut.
    Was mir persönlich aufgefallen ist an meiner Haut. Verwendet ich alle zwei Tage ein sanftes Peeling mit runden Körner und dazu eine Feuchtigskeitspflege (Avéne) zeigt meine Haut weniger Hautglanz. Vielleicht auf stark mattierend, alkoholhaltige Produkte verzichten. Ich komme jetzt ganz gut mit der Bioderma Lösung und meiner Avéne Creme zurecht.

  • Ich suche schon seit Jahren nach meiner perfekten Pflege. Im Moment hänge ich nach Hauschka, Avene, Eucerin, Vichy und Drogeriemarken bei La Roche Posay Effaclar. Ich komme zwar damit zurecht, aber sehe ehrlich gesagt keine großartige Veränderung an meiner Haut! Mittlerweile ist mir auch der Preis egal. Ich habe nun Clinique und SBT Skin Biology Therapy näher ins Auge gefasst. Wenn es irgend etwas schafft, meine Haut wieder ins Reine zu bringen, dann zahle ich für eine Creme auch gerne 40 €, wenns sein muss.

    • Das La Roche Posay Effaclar Duo fand ich (zumindest von der klärenden Wirkung) extrem gut. – Aber gehalten hat es mich trotzdem nicht. Ich hab fast das Gefühl, Haut ist wie ein Auto… ist die eine Seite repariert, zickt die andere und eine Mittel, um alles gleichzeitig in Schach zu halten, scheint es fast nicht zu geben. Jede Haut ist ja auch so unterschiedlich.
      Wenn es wirklich was gibt, was mich absolut überzeugt… dann sind 40 Euro Creme für mich auch ok. Aber das muss schon ein wenig Wunder in der Dose sein…

  • Ja, habe ich 🙂 mein Holy Grail ist das simple aber effektive Olaz Fluid sensitiv. Viel Feuchtigkeit bei minimalem Fettanteil. Dabei reichhaltig genug für trockene Stellen und fettarm genug für öligere Hautstellen. Ich liebe es seit Jahren und immer wenn ich mal zwischendurch etwas anderes teste merke ich, WIE gut es meiner Haut tut.

    • Mmh… das ist ein toller Tip! Ich guck mir das mal vielleicht mal an. Vielen Dank für den Kommentar! Schön, auf neue Ideen zu kommen… vor allem, weil ich langsam das Gefühl habe, dass ich es auch etwas verschlimmbessere.

  • Hallo Shelynx!

    Ja, das Hautproblem ist mir sehr vertraut ;-). Generell kann ich sagen: mit NK komme ich nicht gut klar, auch mit Hauschka nicht. Vichy mag ich durchaus, wobei dieses Normaderm Anti-Age mir zuviel Silikon enthält. Ich mag lieber diese Aqualia Thermal Serie, der Mineral-Balsam ist perfekt für die Nacht, das UV-Fluid im Sommer für den Tag (Sili ist auch da überall drin, aber nicht so massiv). Komme gut damit klar seit einem Jahr.

    Als Serum liebe ich das Yves Rocher Cure Solutions Serum, da es kein Silikon enthält und trotzdem ganz wunderbar verteilbar ist und ein tolles Hautgefühl macht. Und mir keine Pickel ;-).

    Bin gespannt, wie es bei Deiner Suche weitergeht/welche Resultate Du haben wirst.

    Liebe Grüsse und bis bald mal bei den Düftchen ;-),

    Gaukeleya

    • Ich komme mir schon seltsam vor, aber ich glaube, Hauschka ist bei mir irgendwie nicht gut… Immer wenn jemand doch was Gutes darüber berichtet, denke ich „Vielleicht hab ich ja was falsch gemacht.“
      Mmh… gute Idee mit der Aqualia Thermal Serie. Ich stöbre mal ein wenig im Netz über das Serum von YR… Hatte da mal geguckt und war dann doch baff wie teuer die Seren dort auch sind, wo sonst alles doch recht günstig ist.
      Bis bald bei den Düftchen!

      • Also ich habe bisher mit NK auch nicht so tolle Erfahrungen gemacht. Ich denke Dr. Hauschka ist für Mischhäute auch eher schwierig, weil ja sehr ölbasiert. Die Reinigung ist vielleicht noch ok, aber die meisten Cremes sind einfach zu viel fettige Pflege.
        Das ist zumindest meine Vermutung.

        • Naja – die These ist, dass die Haut so viel Öl produziert, weil sie glaubt zu wenig zu haben… alles was dann Öl weiter entzieht rege die Produktion an. Was man wirklich sagen muss: mit dem Gesichtsöl habe ich über den Tag nicht mehr geglänzt als sonst. Es musste nur länger einziehen.
          Puh.. naja…

  • Die perfekte Pflege habe ich leider auch noch nicht gefunden. Entweder wird meine Haut „überpflegt“ und glänzt/fettet/blüht daher unschön oder sie ist stellenweise noch etwas zu trocken.

    Bei warmen Temperaturen mag ich das sebamed Pflege-Gel für unreine Haut. Perfekt es aber eben leider nicht.

    Liebe Grüße
    Isabel

    • Ja… das Gel hatte ich vorgestern auch in der Hand… Aber erstmal nacheinander. Ich hab mir ja schon neugierig was neues angeschafft, das erstmal getestet werden möchte. Es tut mir leid, dass Du mit der Haut auch diese Balanceprobleme hast. Aber irgendwie ist es auch tröstlich, dass nicht nur meine irgendwie wankelmütig ist.

  • Das Bild vom Blinde-Kuh-Spiel passt wirklich. Früher hat mir meine Mutter einfach die BeBe Creme aus der Drogerie mitgebracht. Die war für Teenies und ich war Teenie und fertig.
    Ich habe gar nicht gewusst, was für eine Haut ich habe.

    In den letzten Jahren und eigentlich vor allem auch seit ich Blogs lese (jaja, diese Blogs) merke ich, dass ich mich schon mehr damit beschäftige und auch etwas mehr Geld ausgebe. Das fing mit Hauschka an, die ja schon nicht ganz billig sind und vor Kurzem habe ich auch mal über 50 Euro für ein Serum ausgegeben. So etwas ist für mich dann aber kein Spontankauf wie es schon mal bei Lidschatten vorkommen kann, sondern ich schaue schon drauf, was in dem Produkt drin ist und was es verspricht.

    Bei ein paar Stoffen weiß ich, dass sie bei meiner Haut nicht funktionieren. Wenigstens das hat die Rumprobiererei ergeben. Ist ja auch mal was.

    Ich schmink den „glow“ hin, Du schminkst ihn weg. 🙂

    • Ja… früher war das alles einfacher… Halt eine Creme – irgendeine. Heute ist das viel schwerer geworden… wenn mir das früher mal einer gesagt hätte, hätte ich ihm einen Vogel gezeigt… aber heute spielen mehrere Faktoren rein und die Haut ist einfach auch nicht mehr 16 Jahre alt.
      Die Seren sind schon eine ganz interessante Sache, finde ich… nur will ich mir nicht „sinnlos“ irgendeine Flüssigkeit unter meine normale Pflege schmieren… wirken soll es ja schon auch. Und das sinnvoll nachzuweisen für mich finde ich total schwer. Wie macht sich denn Dein Serum?

      • Ich benutze das Serum erst zwei Wochen und auch nur abends. Man soll es eigentlich morgens und abends nehmen, aber ich möchte nicht zuviel übereinander tragen. Creme, Serum, UV Schutz, Foundation, evtl. noch Puder. Nee, muss nicht sein.

        Ich bilde mir ein, die Haut ist etwas feiner. Muss ich noch mal beobachten.

  • Ich schwöre auf Hauschka. Habe auch Mischhaut und ich mische das Gesichtsöl mit der Revitalmaske. Ich ärgere mich auch über das fehlkonstruierte Fläschchen, aber für meine Haut gibt es nix besseres. Und wenn ich das vorher aufgesprühte Gesichtstonikum Spezial nicht ganz einziehen lasse, sondern das Öl-Maske-Gemisch noch auf die leicht feuchte Haut auftrage, dann zieht es auch ganz gut ein.
    Ich habe wirklich Ewigkeiten darauf verwandt die richtige Pflege für meine Mischhaut zu finden und bin heute total glücklich. Die Suche hat bei mir ein Ende gefunden.

    • Viele kommen damit total gut zurecht. Ich weiß auch nicht, warum meine Haut sich gerade so anstellt. Aber ich weiß, ich bin allergisch gegen eine der Zutaten… Kann schon sein, dass das jetzt bei Dauerbenutzung einfach reagiert hat. Bei aller Natur: wenn man keine Karotten verträgt, sind sie vllt. auch in der Pflege nicht das Richtige. Aber schade ist es. Eigentlich fand ich es ein ganz interessantes Schema. Schaffst Du es, abends nicht zu cremen? Die Idee das Öl mit der Maske zu mischen ist super! Ganz lieben Dank für den Kommentar :-*

      • Anfangs habe ich mich schwer getan mit dem abends nicht eincremen. Aber irgendwann war es normal und es fehlt mir gar nicht. Im Gegenteil. Hauschka empfiehlt, dass man eine Hautkur zur Umstellung auf fettfreie Nachtpflege macht. Hab ich allerdings damals nicht gemacht. Ging auch so.

        Schau mal bei Julie von beautyjagd nach. Sie hat mal einen wirklich informativen Post zur Umstellung auf Naturkosmetik geschrieben.

        Ach so, und das Gesichtsöl liefert der Haut keine Feuchtigkeit. Feuchtigkeit liefert bei z. B. die Revitalmaske (und sie verfeinert die Poren) oder du mischst das Öl mit Gesichtsmilch. Auch die Reinigungsmilch gibt der Haut bei der Reinigung schon Feuchtigkeit. Manchmal verwende ich auch die Melissencreme, sie ist speziell für Mischhaut, aber eher für die empfindliche Mischhaut weniger gegen die Hautunreinheiten.

        Bei Hauschka halte ich eine gute Beratung für sehr wichtig. Du kannst schon viel auf der Homepage nachlesen, aber eine Kosmetikerin kann dir doch viel besser sagen, welches die richtigen Produkte sind. Wenn du allerdings sicher bist, dass du allergisch auf einen Inhaltsstoff reagierst, dann ist das sicher nicht die richtige Pflege.

        Julie schwört hier auf SensiSana von Martina Gebhardt (auch eine tolle NK-Marke). MG geht z. B. auch mit Fett gegen Hautunreinheiten vor. Wäre ich nicht so ein Hauschka-Fan würde ich MG auf jeden Fall probieren, so nehm ich z. B. ihre Handcreme.

        Romanende. 🙂

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.