Wunderwaffe: Payot Pâte Grise

Zuletzt im Douglas… Vielleicht erinnert sich die ein oder andere von Euch: ich habe mir neue Produkte aufschwatzen lassen. Zwei davon habe ich noch nicht angerührt (schließlich gilt es erst einmal meine aktuelle Pflege aufzubrauchen), aber dieses Schätzchen hier hat sich schon mehr als bewehrt und ich möchte Euch von dieser Geheimwaffe erzählen.

Da stand ich nun im Douglas nach der Hautanalyse (Mischhaut, keine ölige Haut wie die ganze Zeit gedacht) und dem neuen Wissen „Sie brauchen viel mehr Feuchtigkeit in Ihrer Pflege“, was sich nach ersten Versuchen auch stimmig für mich angefühlt hatte. Neben den zwei Produkten von Eisenberg, die ich mir also habe aufschwatzen lassen (mehr dazu in ein paar Wochen), habe ich gesagt, dass ich auch immer wieder Unreinheiten habe und dagegen etwas brauche.

Absolut zielsicher lief die Verkäuferin an die andere Ecke der Regale und fragte, ob ich Payot kenne. – Payot? Nie gehört. Wirklich nie gehört. Ihr? Dabei klingt die Firma ganz interessant. Lange Tradition und natürliche Inhaltsstoffe. Sie kehrt mit einer kleinen Packung wieder, lässt nebenbei fallen, dass auch Camphrea von Guerlain ein absolutes Wundermittel sei, aber ich es erstmal mit dem günstigeren und auch guten Payot Pâte Grise probieren soll.

Irgendwie positiv überrascht, nicht das teuerste Produkt angedreht bekommen zu haben (15-19 Euro statt 31 Euro Guerlain) und die Zielsicherheit der Verkäuferin ließ mich auch denken, hier spricht wirklich Überzeugung. Es wurde umgehend probiert!

 

Produkt:
„Die in PÀTE GRISE enthaltene geheime Produktformel von Dr. Nadia PAYOT wirkt über Nacht. Das Ausreifen von kleinen Pickelchen wird beschleunigt, um so ein rasches Abklingen zu fördern. Beruhigende Süßmandel besänftigt die die betroffenen Bereiche der Haut. Der doppelte Schieferextrakt reguliert die Sebumsekretion und verhindert dadurch das regelmäßige Auftreten kleiner Unreinheiten. Dank der schonenden Produktformel sorgt PÀTE GRISE für eine optimale Hautverträglichkeit. „

Es sind 15ml enthalten und über eine spitze Öffnung mit etwas Druck lässt sich die Paste herausbringen. Dabei ist sie sehr fest und wird über die Hautwärme selbst etwas weicher. Sie soll nachts auf die einzelnen Stellen aufgetragen werden und dann einwirken. Am nächsten morgen seien die Unreinheiten deutlich kleiner, verschwunden oder zumindest abgemildert.


Inhaltsstoffe (nachgereicht):
Hydroxystearic/Linoleic/Oleic Polyglycerides, Talc, Pentaerythrityl Tetraisostearate, Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil, Tridecyl Trimellitate, Ichthammol, Sodium Shale Oil Sulfonate, Aqua (Walter), CI 77947 (Zinc Oxide)

Anwendung:
Die Paste ist gelblich-ocker und auf der Haut deutlich sichtbar. So richtig trocken wird sie eigentlich irgendwie nicht, lässt sich aber flach aufklopfen. Der Geruch ist unparfümiert, etwas rau, aber nicht unangenehm oder stark. Irgendwie ein Geruch, den man von einer solchen Paste erwartet.

Wirkung:
Ich bin absolut positiv überrascht. Ich habe auch andere typische Spotmittel: von Clinique und Vichy Normaderm beispielsweise und keines davon bekommt eine wachsende Unreinheit so unter Kontrolle wie dies. Ich habe das Gefühl, dass die Pâte Grise die kommenden Unreinheiten abmildert oder auffängt. Manche kommen trotzdem durch, aber nicht so viele und nicht so intensiv wie sie sein könnten.

 

Fazit:
Bisher kenne ich noch kein anderes Mittel, das tatsächlich so effektiv funktioniert. Über den Tag ist es aufgrund der Konsistenz und Farbe schwer zu tragen, aber über Nacht zeigt es tatsächlich Wirkung, für die ich den Preis (15-19 Euro) für absolut angemessen halte, zumal man nur geringe Mengen verwendet. Aktuell mein kleiner heiliger Gral und eine Wunderwaffe, die man guten Gewissens empfehlen kann.
Hat jemand von Euch Erfahrungen mit Guerlain Camphrea gemacht? Ich wäre neugierig, aber wenn ich aktuell etwas gefunden habe, das bereits gut wirkt, ist es doch eigentlich nicht notwendig, ein teureres Mittel zu finden, das gut wirkt. Oder?

Tags from the story
,
More from She-Lynx

Nachgeschminkt
September 2017 – Festival Look
Eure Looks!

Selten hat mir ein Look so viel Spaß gemacht! Eigentlich sind nur...
Read More

21 Comments

  • Hört sich an, als sprichst du von meiner Dr. Eckstein Azulenpasten.
    Genau das gleiche empfinde ich mit dieser, nur das sie noch günstiger (um die 8-10€), grün ist und deutlich nach Kräutern riecht. Den Geruch mag wirklich nicht jeder, aber ich habe mich daran gewöhnt.

    • mmh… Jetzt weckst Du aber meinen „Das muss ich gegentesten“Drang 😉 – So einem Mittel verzeihe ich dann auch schlechten Geruch. Irgendwie gibt es sogar eine Seite in mir, die denkt „Solche Hexenmittelchen müssen seltsam riechen“.

  • Ich habe vorher noch nie davon gehört, aber es klingt toll 🙂

    Das Phänomen kenne ich von mir – ich suche immer nach dem perfekten Produkt, daher wird meine Neugier selten von einem bereits guten Produkt gestillt…

    Liebe Grüße
    Isabel

  • Ich kenne weder das eine noch das andere. Klingt aber sehr gut, allerdings würden mich die Inhaltsstoffe interessieren. Die meisten Firmen behaupten ja natürliche Stoffe zu verwenden und das trifft ja nicht immer zu.

  • PAYOT war in der letzen Glossybox, ich habe eine Tagescreme bekommen. Die ist auch echt klasse!
    Super Duft, super Pflege. Wirklich eine Empfehlung.

    • ah! Das wusste ich gar nicht. Ich hatte von der Firma nie gehört, freu mich aber über jede kleine Wunderwaffe und finde sie auch noch bezahlbar im Vergleich zu anderen. Vllt. guck ich mir die Pflege auch mal an! Danke Dir!

  • Mir ist das alles auch absolut kein Begriff. Aber die Paste hat mich sehr neugierig gemacht! Werde mich wohl auch selber davon überzeugen, ob sie tatsächlich so gut ist. Es hört sich jedenfalls sehr vielversprechend an. Danke für deinen tollen Bericht. LG

  • Oh là là, das klingt ja wirklich nicht schlecht. Die hier auch erwähnte Azulenpaste von Dr. Eckstein hat bei übrigens mir null, wirklich null bewirkt (wie etwa auch Hauschkas Spezialtonikum in seiner Gesamtheit). Am besten fahre ich mit Avène Triacnéal gegen lokale Sputniks.

    Trotzdem notiere ich mal Payot. Ich kenne die Firma von früher, ist, glaube ich, schon uralt 😉

    Liebe Grüsse, Gaukeleya

  • Payot sagt mir vom Namen her was, habe ich allerdings noch nie benutzt. Klingt aber gut, da sich auf meiner Nase vermehrt Hautunreinheiten ansammeln, die ich da nicht so gerne habe…:/

  • Payot gab es vor über 20 Jahren deutlich häufiger in Deutschland zu kaufen. Zumeist in Kosmetikstudios, da hab ich es im letzten Jahr auch noch mal gesehen. Pâte Grise war auch damals schon DAS Wundermittel und ich glaube auch DAS Vorzeigeprodukt von Payot. Allerdings war sie im Tiegelchen. Sehr ergiebig, so dass ich sie nie leer bekommen habe und irgendwann entsorgt habe.

    Heute verwende ich zur Pflege nur noch NK und da nutze ich das Manuka Gel von Living Nature gegen Unreinheiten. Es riecht nicht angenehm, aber ist das Beste was ich gegen Unreinheiten je genutzt habe. Trotz meiner absoluten Antipathie gegen den Geruch habe ich es nachgekauft. Abends aufgetragen lässt es Unreinheiten eher abheilen bzw. sie kommen gar nicht so stark raus.

    Azulenpaste von Eckstein hab ich auch, finde es vom Effekt auch ok, finde nur die Inhaltsstoffe nicht sooo toll, ist eben keine NK, deshalb benutze ich es nicht mehr. Und ich bilde mir ein, dass das Manuka Gel von LN effektiver ist. Da man nicht gut drüberschminken kann (bildet eine Art Film) nehme ich es nur abends und morgens zum Abdecken, den Cover Stick von Dr. Hauschka falls erforderlich.

    • Oh! Danke für den Tip! Vielleicht doch noch etwas, das ich mir ansehen mag… Ergiebig finde ich die Pâte Grise auch jetzt und Unreinheiten, die mich sonst Wochen kosten, sind jetzt nur Tage da. Das ist schon schön.

      Ich schau mir das Manuka Gel aber auch mal an! Ich freu mich, hier auch Erfahrungen von anderen zu hören!

      • Keine Frage, Pâte Grise war auch damals super. Ich hatte den Tiegel jaaahrelang. Hab’s aus Hygienegründen entsorgt, wird ja auch irgendwann „schlecht“. Mit der Wirkung war ich damals auch zufrieden.

  • Also ich muss ja mal sagen das ich es echt toll finde was du hier immer an Produkten vorstellst…ich persönlich traue mich nämlich schon gar nirgendwo mehr dran aus Angst das meine Haut wieder aussieht wie ein wandelnder Streuselkuchen…aber diese Paste sollte ich dann doch mal ausprobieren.

    Sag mal hast du einen günstigen Tip mit Rosenöl? Soll ja für die aut auch ein Wundermittelchen sein.

    glg Tanja

    • Hallo Tanja.

      Ich weiß, dass man Wildrosenöl (nicht das gleiche wie Rosenöl! – Wildrosen sind Hagebutten!) auch in der Apotheke bekommt. Ich habe mir alternativ das von Primavera noch angesehen, weil ich die Herstellungsart oft wichtig finde – gerade bei diesen sehr naturbelassenen Dingen – hab aber gerade nicht mehr im Kopf wie viel es kostet. Aber in jedem Fall weniger als das RosehipOil von Pai. – Ich mag das von Pai lieber – aber man muss ja nicht immer gleich so hoch anfangen! Weleda hat glaube ich auch eines.

      Ich probiere mich immer mal an neuen Produkten, weil ich es auch spannend finde und auch irgendwie nicht nur bei einem tollen Produkt stranden will, das elendiglich viel kostet, wenn das gleiche Ergebnis vllt auch günstiger geht, denn oft bezahlt man hauptsächlich Marke und das mag ich nicht so sonderlich. Und inzwischen weiß ich wenigstens: meine Haut reagiert auf Hautpflege. Somit ist ziemlich klar, wenn sie nach 2 Wochen noch mies ist, bleibt sie es auch. Erstverschlechterung gibt es ja oft – da versuche ich mir inzwischen nicht so viel draus zu machen – aber nach 2 Wochen sollte es funktionieren – oder ich gehe eben wieder zurück auf das, was sich bewährt hat. Das ist ganz beruhigend zu wissen und daher traue ich mich auch wieder zu experimentieren. 🙂
      Liebe Grüße und danke Dir für Dein Kommentar! Viele machen übrigens auch gute Erfahrungen mit der Dr. Eckstein Azulen Paste.

  • Hallo,
    schön dass es die Pate grise noch gibt! Haltet euch fest! Ich habe ein Porzellan-Tiegelchen Pate grise vor 26 Jahren!! von meiner Kosmetikerin bekommen. Ich hatte eine starke Akne und bin schon ab 15 zur Kosmetikerin gegangen. Mit 20 hatten wir dann die Akne so gut in den Griff bekommen, das ich die monatlichen Besuche beenden konnte. Als Abschiedsempfehlung gab sie mir bei der letzten Behandlung als Geheimtipp die Pate grise von Payot. Wenn ich mal wieder ein Pickelchen bekommen würde, solle ich mit einem Wattestäbchen ganz dünn die betreffende Stelle abends betupfen. Sie halte ewig!! Was soll ich sagen. Ich habe noch einen Rest von ca. 1/10 auf dem Boden des Tiegelchen und habe es jetzt meiner 12 jährigen Tochter gegeben. Es wirkt noch immer. Nun dachte ich ich schaue mal ob es dieses Wundermittelchen heute überhaupt noch gibt. Ich freute mich als ich entdeckt habe das dem so ist!! Also wer sie einmal genommen hat ist überzeugt und sollte sie Menschen die einem am Herzen liegen unbedingt empfehlen! Und noch etwas. Lasst Euch von der Kosmetik-Industrie nicht so viel aufschwatzen. Ein Beispiel: Es ist erwiesen, dass der Körper einen dreigeteilten Tagesrhythmus hat. Alle 8 Stunden. Von ca. 12 Uhr mittags bis 20 Uhr abends ist Aufnahme von essentiellen (lebenswichtigen Grundstoffen) = Nahrung angesagt. Danach folgt die nächste 8 – Stunden Phase bis ca. 4 Uhr nachts. Diese Phase ist die Assimilationsphase, in der die aufgenommenen Nährstoffe vom Köper aufbereitet werden und den Zellen die sie benötigen zugeführt werden. Der Kreis schließt sich mit der letzten 8 Stunden Phase, in der alles was übrig ist als Reststoffe, Schlacken, Abfallprodukte ausgeschieden wird. Die Ausscheidung erfolgt über alle!! Körperöffnungen. (Urin, Kot, weißer Belag auf der Zunge und den Zähnen, Augenglibber, Nasenschleim, Ohrenschmalz und Hautausscheidungen) Ich weiß hört sich eklig an, ist aber eine der wichtigsten Körperfunktionen! Und das ist eine super Funktion!! Je ungesünder Ihr Euch ernährt desto ekliger die Ausscheidungen! Nun frage ich Euch: Wie soll die Haut den Dreck ausscheiden wenn sie, solange es nach der Kosmetikindustrie geht, mit Nachtcremes zugekleistert wird?? Z.B.: Extra reichhaltige Nachtcreme! Ich habe mir vor Jahren so meine eigenen Gedanken gemacht und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass ich mein Gesicht nur noch morgens mit einer schützenden leichten Feuchtigkeitscreme vor den täglichen Umwelteinflüssen schütze. Nach einer kurzen Übergangsphase in der meine Haut abends ziemlich gespannt hat (war ja auch verwöhnt durch viel zu viel Pflege) komme ich nun wunderbar damit zurecht. Und das besondere, ich brauche keine anderen Pflegeprodukte, weder Nachtcremes, Packungen, Fluids, Masken, Ampullen, was weiß ich was es sonst noch gibt. Wie ihr vielleicht schon gerechnet habt, bin ich im Dezember 46 geworden und habe noch keine einzige Falte! Ich trinke viel Wasser, schminke mich abends immer ab und wasche mein Gesicht nur mit Wasser und diesen Mikrofasertüchern, die man sonst zum Putzen nimmt. Ich nehme diese Tücher nur einmal! So nun macht Euch Eure eigenen Gedanken. Ich dacht ich gebe sie Euch meine Erfahrungen einfach mal weiter. Seid herzlich gegrüßt
    Trudie

  • P.S.: Ich habe vergessen zu erwähnen, daß ich meine Pate grise seit etwa 15 Jahren nicht mehr verwendet hatte. Habe sie jetzt erst vor zwei Jahren beim Umzug im hintersten Eckchen des Badezimmerschrankes gefunden!

  • Mein Tiegelchen ist ungefähr genauso alt wie Trudies und nun bei meiner Pubertistin in Aktion. Es wirkt wie am 1. Tag. Keine Experimente mehr. Never change a running system.

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.