7 Days in Different Ways – Tag 2 – Teint & Concealer

7 Days Different Ways

– Tag 2 – 

Teint und Concealer

 

Foundation ist für mich eine absolute Grundlage für meinen Tag. Ich gehe eigentlich nie ohne aus dem Haus. Wie Ihr (wenn Ihr mich ein wenig kennt) wisst, habe ich eine Schwäche für Foundations… Nachdem ich viele Jahre nie eine passende gefunden habe, habe ich irgendwann begonnen, alles für helle Häutchen wie mich zu horten und sammeln, was ich so finden und mir erlauben konnte.

Jeder hat seine eigene Make-up Routine, aber insbesondere beim Teint gibt es ein paar kleine Kniffe, die man sich im Laufe der Zeit aneignet. Für den Teint ist ja viel mehr erforderlich als eine gute Foundation… aber zu Wangen, Kontur und Puder-Highlighter werdet Ihr mehr an Tag 5 (Wangen) hören! Jetzt geht es wirklich nur um Foundation und Concealer… Also los…

Vielleicht zunächst noch einmal kurz zu meiner Haut:
Ich bin recht hell mit einer Hautfarbe, die MAC NC10 entsprechen würde, wenn es dies gäbe. Bei Bobbi Brown Alabaster/Porcelain. Ich finde so gut wie keine passenden Foundation in meinem Hautton – was für mich nach langer Suche, Finden und Erprobung schließlich vor einem Jahr auch zu diesem Blog geführt hat (ich nahm an, dass auch andere Hellhäutige suchen und suchen und suchen…). Meine Haut neigt zu starkem Glanz auf der T-Zone. Viele Foundations schwimmen irgendwann einfach davon oder rotten sich ungünstig in den Poren zusammen, gleichzeitig habe ich insbesondere an der Nasenspitze durch Allergien häufig sehr trockene Hautstellen, die sich ebenfalls ungünstig auf Foundation auswirken können.


Foundationroutine


1) Hautpflege
Die Tagescreme (s. Reinigungs- und Pflegeprodukte hier) sollte eingezogen sein und falls diese keinen SPF hat, gilt es eine passende Sonnencreme auszusuchen und aufzutragen. (Dazu mehr in der Serie Sonnencremes für das Gesicht hier). Feuchtigkeitspflege ist auch bei öliger Haut wichtiger als man oft denkt, wie ich selbst erfahren habe und seit ich diese nicht vernachlässige und vor allem mattierende Cremes links liegen lasse, habe ich das Gefühl, dass auch Foundation besser hält und wirkt.

 

2) Primer
… benutze ich selten, aber es kommt vor, besonders wenn die Haut sehr perfekt aussehen soll oder ich die Hoffnung habe, dass das Make-up dann länger hält (aber wenn ich ganz ehrlich mit mir bin, kann ich meist keinen wirklichen Unterschied wahrnehmen). Auftragen und kurz trocknen lassen. Ich verwende dann in der Regel:

– Illamasqua Matt Primer (mit leichtem Sonnenschutz)
Clarins Lisse Minute Base Comblante (enorm ergiebig, klopfend nur auf Nase &  Stirn, Foundation setzt sich damit nicht mehr in Poren ab!)

 

 

3) Foundation
Die Auswahl der Foundation… Hier gibt es mehrere Grundüberlegungen: Wie lange muss sie perfekt aussehen? Wie hoch muss/soll die Deckkraft sein? Wie viel werde ich an der Sonne sein? Ist meine Haut irritiert oder unrein? Soll sie natürlich aussehen oder perfektioniert? Darf es einen Hauch dunkler sein oder echtes Schneewittchen? Dabei wähle ich zwischen Foundations und BB-Creams als Teintprodukten. Bei Interesse kann ich auch mal eine ausführliche Tabelle mit Bewertungen von Haltbarkeit, Deckkraft, Verträglichkeit, etc. für Foundations und BB Creams machen. Sagt mir einfach, wenn das einmal interessant sein könnte…Eigentlich hätte an dieser Stelle ein Flussdiagramm stehen müssen, aber ich hätte keine Chance gehabt, die übersichtlich darzustellen…

 


Insgesamt bevorzuge ich  Flüssigfoundations. Ich mag das Gefühl auf der Haut, den Auftrag und das Finish. Ich besitze für die Handtasche auch die MAC Studio Fix Powder Foundation in NC15, die ich gerne zum Auffrischen verwende. Aber als alleiniges Make-up wäre es für mich nur etwas auf Kurztrips oder wenn es schnell gehen muss.

Folgende Entscheidungshilfen und gute Erfahrungen in den jeweiligen Kategorien habe ich mit:

a) Langhaltende Foundations

Clarins Haute Tenue, 103 (aus UK)
Lioele Triple the Solution

 

b) Feuchtigkeitspendende Foundations

– Armani Luminous Silk, Nr. 2
Bourjois Healthy Mix Serum, 51
– Bobbi Brown Skin Foundation, Porcelain
– Clarins Silk Illusion, 103 (aus UK)
MUFE Face & Body #38
Skin79 Hot Pink

 

c) hohe Deckkraft, perfekte Haut

BRTC Trouble Blemish Recover Balm
Clarins Haute Tenue, 103 (aus UK)
Illamasqua Skin Base 02 & 03
Lioele Triple the Solution
– MAC Studio Fix NC15
MAC Full Coverage NC15

 

d) natürliche Foundations

– Bobbi Brown Skin Foundation, Porcelain
– Bobbi Brown Natural Finish Longlasting, Porcelain
– Clarins Skin Illusion, 103 (aus UK)
MUFE Face & Body #38
– Yves Rocher Makeup Fluid Perfekte Hautanpassung, Beige 100

 

e) Hoher SPF

BRTC Blemish Recover Balm, SPF 28
– Etude House precious mineral bb cream #1, SPF 30
Lioele Triple The Solution, SPF 30
Skin79 Hot Pink, SPF 25
– Skin79 Vital, Hot Orange SPF 50

 

f) Schneewittchen (NC10)

– Bobbi Brown Skin Foundation, Porcelain
– Bobbi Brown Natural Finish Longlasting, Porcelain
– Etude House precious mineral bb cream #1, SPF 30
Illamasqua Skin Base 02 & 03
MAC Full Coverage NC15
MUFE Face & Body #38
Skin79 Hot Pink, SPF 25
– Skin79 Vital, Hot Orange SPF 50

 

g) „Gesunder Teint“ (NC15-20)

– Clarins Skin Illusion, 103 (UK)
– Clinique Superbalanced, Beige Chiffon
– Dior Nude Foundation, 010
Lioele Triple The Solution, SPF 30

 

h) unreine / irritierte Haut

BRTC Trouble Blemish Recover Balm
Clarins Haute Tenue, 103

 

4) Auftrag

Werkzeuge:
Ich habe sehr Unterschiedliches probiert und je nach Foundation funktioniert ein anderer Auftrag besser. Aktuell benutze ich meist die Stippling Brush von Zoeva, die trotz ihres Preises erstaunlich gute Dienste leistet (besonders bei sehr „pastigen“ Konsistenzen). Ich habe aber auch lange den F80 Flat Top Kabuki von Sigma verwendet. Insgesamt kann ich jedem eine Stippling Brush (nach ersten Erfahrungen mit der MAC #187: nicht kaufen – haart!) als Werkzeug empfehlen, die ein sehr natürliches Finish mögen und den Flat Top Kabuki für starke Deckkraft (mehr Produkt auf den Borsten). Mit flachen Foundationpinseln komme ich überhaupt nicht klar. Der Auftrag wird streifig. Die BB Creams trage ich meist mit den Fingern auf. Ich habe das Gefühl, die Körperwärme tut der Konsistenz beim Verblenden sehr gut. Mit dem Beautyblender habe ich bei Foundation eher schlechte Erfahrungen gemacht, dafür tut er mir bei Concealer (insbesondere in den Augeninnenwinkeln) unnachahmliche Dienste (übrigens ist das Dupe aus Korea wirklich gut! (hier vorgestellt – ausführliche Review und Vergleich folgt noch). Mein All Time Favorite Puderpinsel ist der Puderpinsel von Real Techniques. Bei sehr schweren Foundations (MAC Full Coverage, die übrigens als Creme Konsistenz mit dem Beautyblender besser aufzutragen ist) verwende ich gerne einen Puderpuff, um den Puder in die Haut zu drücken, statt eines Pinsels.

 

 

 

Auftrag, Concealer, Highlighting mit Foundation/Concealer:
Die Foundation trage ich auf dem gesamten Gesicht auf und blende an Hals und Haaransatz aus. Mit dem Pinsel tupfe ich eher, als dass ich wische, um Streifen zu vermeiden, teilweise mit kreisenden Bewegungen auf der Stelle in beide Richtungen (lässt Poren teilweise verschwinden).

Danach folgt immer Concealer. Insbesondere mit dem MAC Pro Longwear Concealer in NW15 (NW=warmer Ton wegen des positiven Effektes auf Augenringe und bläuliche Verfärbungen). Ich tupfe ihn mit dem Beauty Blender oder einem Dupe (hier) in die Augenwinkel – gar nicht unbedingt unter die Augen – denn langfristig mache ich die Erfahrung, dass es unter dem Auge Fältchen eher betont. In den Augenwinkeln wird der Blick hingegen dauerhaft erhellt und geöffnet. Schön und günstig ist übrigens auch der getönte Garnier Roll-on, der etwas dunkler und gelber als der Clinique Airbrush-Concealer ist, aber auch für mich als Hellhaut erstaunlich gut funktioniert, – allerdings deckt er nicht stark, reicht aber aus, um frisch auszusehen! Die beiden letztgenannten Produkte verwende ich gern, wenn die Haut um die Augen sehr trocken ist und ich keine stark deckenden Produkte verwenden will.

Optional:
Manchmal benutze ich helle Foundations wie die Illamasqua Skin Base in 02 oder die MAC Full Coverage in NC15 auch als Highlighter. Aber auch mit dem MAC ProLongwear Concealer in NW15 funktioniert es, weil er sehr zart von der Textur ist. (s. Abbildung). Highlighterpunkte: Augeninnenwinkel, unterhalb des Augenbrauenbogen, Wangenknochen, Stirn, Amorbogen (oben an den Lippen), Nasenrücken und Kinn.

Das Konturieren über dunklere Nuancen werde ich an Tag 5 beim Thema „Wangen“ beschreiben. Natürlich kann das auch statt mit Konturpuder über ein dunkleres flüssig Make-up erfolgen.

 


5) Puder
Ich benutze jeden Tag Puder. Aber nicht auf dem gesamten Gesicht, sondern nur auf Stirn, Nase und Kinn, wo ich auch über den Tag schnell zu glänzen beginne. Entweder drücke ich den Puder mit einem Puff ein (gibt es im DM für wenig Geld und sollte regelmäßig ausgetauscht werden) oder mit dem Real Techniques Powder Brush, den ich sehr, sehr liebe! (groß, fluffig, fest und haart kein bisschen).

Aktuell verwende ich Illamasqua Loose Powder in 010, Clinique Stay Matte in invisible matte oder essence mattifying compact powder. Am zufriedensten bin ich mit dem Clinique Stay Matte Puder. Neu in der Sammlung ist das Ditta von Teese Puder von Art Deco… aber das muss ich noch testen.



Auf keinen Fall kommt mir Puder unter die Augen. Ich weiß, dass einige den Concealer damit „setten“ – aber bei mir führt es zu extrem trocken aussehender Haut und Betonung von Fältchen!

 

 

Fazit:
Ein schöner Teint ist mehr als sich mit Foundation eincremen. Wichtig ist vor allem natürlich, die richtige Foundation zu finden, die zum Hautbild, der Struktur und dem Hauttyp passt. Da habe ich lange einen Fehler gemacht und extra mattierende Foundations verwendet. Ich glänzte immer. Ich glänze auch jetzt noch schnell – aber seit ich eher normale Foundations oder sogar Feuchtigkeit spendende wähle (und die Pflege zusätzlich darauf ausrichte), habe ich durchaus das Gefühl, dass es weniger geworden ist und meine insgesamt Haut schöner wirkt. Vielleicht habe ich meinen Glanz aber auch in „Glow“ umbenannt und seither ein wenig Frieden geschlossen  😉

Über den Tag verwende ich im Sommer gerne Blotting Paper. Das beste, das ich je gefunden habe, ist von Shiseido Pureness Oil-Control Blotting Paper, das jedoch leider relativ teuer ist. Vor jedem Nachpudern am Tag tupfe ich den Glanz mit einem Papiertaschentuch immer vorher ab. Das ist wichtig, um nicht einfach Puderschicht um Puderschicht über ölige Haut zu layern – das wird nämlich eher für ungleichmäßiges und schmierig-pastiges Aussehen sorgen.

Ich hätte selbst nicht gedacht, dass der Artikel so lang wird… Die täglichen, schnellen Handgriffe und dahinter stecken so viele Gedanken und Möglichkeiten.

 

7Days in Different Ways auf anderen Blogs:

In Love with Life von Soraya
Lina’s Fairy Tale von Lina
Mrs. Mohntag von Mrs. Mohntag
Pink & Coral von Lia und Gulia
Shades of Nature von Kat
The Life As Annika von Annika

Die Artikel der Serie:

Einleitung

Tag 1 – Reinigungs- und Pflegeroutine

Tag 2 – Teint & Concealer

Tag 3 – Auge & Augenbrauen

Tag 4 – Lippen

Tag 5 – Wangen

Tag 6 – Haare

Tag 7 – Nägel


Tags from the story
,
More from She-Lynx

Nachgeschminkt
September 2017 – Festival Look
Eure Looks!

Selten hat mir ein Look so viel Spaß gemacht! Eigentlich sind nur...
Read More

22 Comments

  • Mrs. Tolkin, ein Super Bericht ! Hättest du dich nicht gebremst, wäre das wahrscheinlich in Brockhaus Ähnliche Ausmaße ausgeufert 🙂

    Wirklich toll geschrieben und trotz der Länge informativ und flüssig lesbar! Ich glaube auf diesen Post werde ich öfter empfehlen oder auch selbst darauf zurückgreifen! Du bist für mich die Foundation-Queen!

    :-* Kat

    • :-* Ich mach nochmal irgendwann ein Flussdiagramm oder die Tabelle… Dank Dir für die lieben Worte! Ich komm erst heute Abend gemütlich zum Lesen aller Beiträge, bin aber so gespannt! Vllt. schon ein paar in der Mittagspause – mal gucken!

      Deine Mss Tolkien

  • Wow, was für ein toller übersichtlicher und informativer Post über deine Foundationroutine! Großes Lob!
    Ich habe deinen Blog erst vor kurzem entdeckt, bin aber schon jetzt sehr begeistert, da er auf mich ehrlich, informativ und unterhaltsam wirkt.

    Die Serie „7 Days In Different Ways“ finde ich ebenfalls eine richtig gute Idee. Es ist wirklich sehr interessant zu lesen, wie unterschiedlich jeder an die gleichen Dinge heran geht. Da kann man viel für sich selbst lernen.

    • Hallo Kyra! Ganz herzlichen Dank für das liebe Feedback! Das freut mich unheimlich, denn gerade als noch kleiner Blog hat man manchmal das Gefühl „interessiert das überhaupt?! Gibt es das ganze nicht schon in x-facher Ausführung?“. Gaaaaaanz herzlichen Dank.
      Die Serie hat mir auch unheimlich viel Spaß gemacht und ich bin selbst neugierig, was die anderen geschrieben haben!

  • Ok.. jetzt bist du nicht nur meine BB-Cream-Queen, sondern auch meine Foundationqueen 🙂

    Man merkt dir richtig an das DAS dein Thema und Interessengebiet ist, nicht nur an der Anzahl deiner Foundations, sondern auch an deiner „verliebten“ Art zu schreiben. Das macht wirklich Spaß zu lesen <3

    • Danke Dir… Foundations waren überhaupt mein Einstieg ins Bloggen und meine Nemesis seit Jahren… Dabei kämpfe ich zwar noch mit meiner Haut für den perfekten Teint – aber die Foundations helfen mir dabei enorm!

  • Mensch was für eine Mühe du dir immer machst ist wirklich der Hammer! Auch ich bin noch ein ganz frischer LEser deines Blogs aber während ich andere Artikel auf anderen Blogs oft nur überfliege bleibe ich bei dir immer kleben und lese die ganzen Posts egal wie lang sie sind. Du schreibst einfach so informativ und dabei aber überhaupt nicht langatmig dass ich das wirklich klasse finde!

    Ich bin auch noch auf der Suche nach DEM perfekten Teint wobei mir Concealer eindeutig mehr Probleme bereitet als Foundation. Vor allem wenn ich Bereiche abdecke – diese Sette und duch späteren Bronzer oder Rougeauftrag ist dann doch wieder alles weggewischt und es sieht genauso aus wie vorher 🙁 Da habe ich noch nicht die richtige Technik gefunden.

    Viele liebe Grüße

    Cessa

    • Oh… danke Dir! So lieb von Dir! – Mir ist ganz wichtig, ein wenig Mühe und Freude und Herzblut reinzustecken und manchmal ärgere ich mich furchtbar, dass ich Bilder oder Layout (CSS) nicht so umgesetzt bekomme, wie es mir lieb wäre. Aber es macht Spaß, das auszubauen und auch die ganzen Dinge zusammen zu stellen, genau zu betrachten und für den Blog zusammen zu bringen.

      Wenn Du magst, mach ich nächste Woche mal was über Abdeckung von Unreinheiten (geht es um Unreinheiten?)… unsichtbar werden sie allerdings einfach nicht – ich weiß nicht, ob man dafür in Make-upkünstler sein muss… was aber sehr hilft ist: regelmäßig peelen und viel Feuchtigkeitspflege… seither sind die Hautstellen zwar rot – aber nicht trocken und „schuppig“… und das macht das Abdecken vieeeeeel einfacher. Bronzer und Rouge trage ich immer eher tupfend auf… sonst wischt man wirklich alles darunter wieder weg. Da geht es mir sonst wie Dir.

      Ganz liebe, freudige Grüße!

      • na das wäre super da freu ich mich wenn du was darüber schreibst. Ja Unreinheiten und Rötungen vor allem meinte ich 🙂

        das tupfend aufzutragen ist ne gute Idee 🙂 Werd ich auf jeden Fall mal ausprobieren 🙂

        glg

  • Die Concealer gucke ich mir mal genauer an, da habe ich noch nicht DEN passenden gefunden. Und gerade weil ich doch so mit Augenringen zu kämpfen habe…ansonsten auch hier ganz toll und interessant geschrieben. Ich finde eure Idee zu dieser Serie mit jedem Tag besser! 🙂

    • Also gegen Augenringe soll ja auch Bobbi Brown in Apricot gut sein… Ich finde den MAC Pro Longwear Concealer Super – denk aber daran: auf jeden Fall in warmem Farbton bei Augenringen! der NYX Concealer Wand deckt auch gut. Garnier Roll on und Clinique Air Brush könnten Dir zu zart sein… allerdings wäre der Clinique Air Brush vllt. was für leichte Makeuptage… lass ihn dir mal auftragen. Er hat keine große Deckkraft, macht durch das Rosa darin aber einen schönen Ausgleich ohne geschminkt auszusehen.
      Für Concealer im Gesicht benutze ich die MAC Full Coverage… soll extrem dem MAC Studio Fix Concealer entsprechen und ist sozusagen eine RIESENPACKUNG Concealer 🙂

    • Bei der Serie hat glaube ich jeder sein eigenes Steckenpferd… bei Haaren werde ich nicht so viel großartiges zu schreiben haben – oder Nägeln… da bin ich kein großer Künstler. Aber ich freu mich auf jeden einzelnen Artikel und scanne genau, wer was benutzt – total spannend!!! Freut mich, dass es Dir so gefällt!

  • Ein wunderbarer, ausführlicher Post, den ich unglaublich gerne gelesen und genossen habe. Man merkt, dass Teint-Produkt absolut dein Steckenpferd sind und du unglaublich viel Ahnung hast.

    • Hallo Belle! – Ganz herzlichen Dank für das tolle Feedback. Ich entdecke selbst ständig neues – und den heiligen Gral gibt es noch nicht 🙂 Bin jetzt aber mal aufs Konturieren mit MAC Omega gespannt… Das fand ich immer besonders schwer, weil die Konturpuder so ungünstige Farben haben für Hautfarben wie uns.

  • Danke Dir für die Tipps, da werde ich mal fleißig testen. 🙂

    Und genau das macht die Serie ja so spannend….zu entdecken, wer welches Steckenpferd hat, zu sehen wer was benutzt und welche Tricks und Kniffe werden benutzt. Das finde ich einfach nur toll! 🙂

    • Wie Du versäumst meine Posts!? *lacht* Schön, dass Du schreibst! Und ich freu mich, dass ich Dir nicht zu ausufernd bin. Ich kann einfach nicht nur 3 Bilder posten und drunter schreiben „cool“ 🙂
      :-* Alles Liebe!

  • Hallo, über diesen Post war ich wirklich begeistert! 🙂
    Wunderbar, wie viel Mühe du dir gibst!
    Ich hab mal noch eine Frage… Habe auch schon lange nach einer hellen Foundation gesucht und mich jetzt endlich an die teureren rangetraut und einfach mal den Klassiker geholt, Mac studio fix fluid nc15 (vorm Kauf schon am counter auftragen lassen), aber jetzt nach ein paar Tagen tragen, bin ich definitiv nicht überzeugt!
    Nach dem Auftrag wird sie pudrig, was bei meiner Mischhaut (glänzende T-Zone, einige Unreinheiten) eigentlich ganz gut ist, aber dennoch zu pudrig für meine Haut… und wenn ich dann noch mit Puder drüber gehe, sehe ich schlimm aus 🙁 Härchen treten hervor und ich sehe aus, als hätte ich so eine Mousse Creme im Gesicht, die stark austrocknen, vor allem jetzt, wenn manchmal wieder die Sonne rauskommt, sieht man es einfach extrem!
    Mit der Farbe und der Deckkraft bin ich zufrieden, nur mit dem Finish eben nicht.
    Jetzt habe ich gesehen, dass du z.b noch die Clarins Haute Tenue hast, wie ist diese denn im direkten Vergleich zur mac? Meinst du, die gibt ein schöneres Finish? Die Mac-Foundation hat sich über den Tag auch in den Poren abgesetzt und trockene Stellen besonders hervorgehoben…
    Wäre dir unendlich dankbar für deine Einschätzung! 🙂
    Liebe Grüße, Patricia

    • Hallo Patricia!

      Mmh… also es könnte sein, dass diese stark deckenden Foundations Ähnlichkeiten aufweisen könnten. Auch die Haute Tenue kann furchtbar aussehen -wenn man zu viel verwendet. Bei geringer Menge ist sie allerdings ein echtes Zaubermittel, das schön gleichmäßig bleibt -auch wenn ich zu glänzen beginne – aber das lässt sich ja abtupfen. – Aber das Finish ist eher auch matter, auch wenn es Ausstrahlung hat und eventuell wärest Du mit etwas „flüssiger“ wirkenden Foundations besser bedient, wenn Dich das stört. – Manchmal passiert das übrigens mit der Studio Fix, wenn man zu viel verwendet. Gerade bei Foundations solltest Du lieber sehr sparsam vorgehen – lieber 1 Schicht danach mehr auftupfen als von Anfang an zu viel – auch dadurch wird sie schmierig.

      Die Longwear von MAC könnte noch etwas sein. – Ich finde die Haute Tenue… mmh… irgendwie verbundener als die Studio Fix von MAC. Sie hinterlässt mehr Kaschmmir, während die Studio Fix etwas Mörtelartiger oder plastikartiger ist… (mal rein bildhaft gesprochen!). Trockene Stellen betont sie allerdings auch. – In welchem Preisbereich suchst Du denn? Sehr schön finde ich die Dior Nude – die Deckkraft ist besser als ich erwartet hatte- aber natürlich nicht Full Coverage – aber dadurch, dass sie eher leicht ist, ist sie sehr schön auf der Haut – und vllt. liegt es Dir mehr, die Stellen mit einem Concealer abzudecken, die es brauchen – und ansonsten „sheerer“ unterwegs zu sein. Da bietet sich auch die neue Lancôme an, weil sie den Korrektor direkt dabei hat (ich tupfe damit immer großzügig meine Nase ein, da sie rot ist) und eine eher leichte, schöne und geschmeidige Foundation.

      Ich würde Dir eher von den hoch deckenden Sachen abraten, da Du das Gefühl nicht magst. Sie sind auch gar nicht unbedingt nötig, wenn man mit dem Rest geschickt umgeht. – Ich hoffe, ich konnte ein bisschen helfen und bin gerne da, wenn Du noch Fragen oder Ideen hast!
      Ich würde auch gern hören, was Du findest und wie Du es findest!
      Alles Liebe!
      shelynx

      • Liebe Shelynx,
        schon einmal vielen, lieben Dank für deine ausführliche Antwort! 🙂
        Ich habe es heute noch einmal versucht mit der mac, selbst bei einem kleinen bisschen Foundation, wurde es schmierig und einfach nicht schön.
        Vllt liegts auch an der Grundierung, ich weiß es nicht -.-
        Naja und wegen dem Preis, am liebsten nicht so teuer, 30 Euro waren schon viel, aber 50 Euro für die Lancome? Puh, da muss ich mal schaun… Für eine gute Foundation zahl ich auch gern einiges, aber wenns dann wieder nichts ist… Eigentlich hab ich diesen Monat meine Ausgabengrenze schon erreicht, aber Foundation-Suche ist anscheinend teuer, studieren aber eben auch 😉
        Werde aber wahrscheinlich morgen einfach mal durch die Drogerie laufen und mir die dior, lancome und clarins anschauen. Falls ich eine tolle Foundation finde, melde ich mich bei dir!

        Wünsche dir noch einen schönen Sonntag Abend!

        • mmh… nein – dann gib lieber nicht so viel aus. DAnn wäre die Enttäuschung ja noch schlimmer. – Was für eine Creme benutzt Du denn unter der Foundation? Auch das kann manchmal wichtig sein… Es gibt Theorien, dass sich da „gleich und gleich“ gesellen sollte – also bei Silikonbasierten Foundations silikonhaltige Cremes, bei Gels Gelfoundations, usw…schon damit mal experimentiert ? Als ich meine Haut besser gepflegt habe, wurde es schlagartig besser. Oder… was mir noch einfällt! Die finde ich sehr gelungen: nicht schwer in der Konsistenz aber sehr haltbar. Revlon ColorStay für oily / combination skin. Gibt es über Ebay um die 11 Euro… DIE ist auf jeden Fall einen Versuch wert für den Preis!

  • Oh man ich hab schon ein richtiges schlechtes Gewissen, dass ich dich hier so zu spame! -.-
    Also, ich bin leider nicht fündig geworden, die Dior war leider zu rosastichig, Lancome doch einfach bisschen zu teuer und clarins in der Farbe 103 nirgends zu finden. Sehr schade!
    Aber vllt bestelle ich mir die Clarins doch einfach mal und falls sie nichts ist, versuchen auf Kleiderkreisel loszuwerden 😉
    Welche Farbe würdest du denn empfehlen bei der Revlon? Die hellste? Ivory sieht auf den Swatches sehr rosa aus… Vielleicht Buff?
    Und wegen der Tagespflege, ich hab noch keine gefunden, die ich mag! Drogeriemäßig schon alles ausprobiert 😉 und bei den teuren Marken, ja da fürchte ich mal wieder vor den Ausgaben! Meistens ist es halt so, mattierende sind vor allem im Sommer nichts, da ich dass Gefühl habe, sie legen sich wie ein Film auf meine Haut, verschließen sie und ich fange an der Nase und um die Mundpartie sehr schnell an zu schwitzen. Bei anderen ist es dann wieder das Problem, dass sie zu reichhaltig sind. Im Moment hab ich ne Lotion von Cetaphil, falls es dir was sagt 😉

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.