Noosa – Schmuck mit Persönlichkeit

NOOSA



Ihr wisst wahrscheinlich schon aus meinen bisherigen Artikeln (hier und hier), dass ich Noosa liebe. Den Gürtel, den ich mir Anfang diesen Jahres gekauft habe, trage ich regelmäßig, das Armband lässt sich gut dazu tragen, ohne „zu viel“ zu wirken und auf die Sandalen habe ich ja mit sehr viel Sehnsucht geblickt, war aber standhaft geblieben. Geholfen hat außerdem, dass es meine Schuhgröße leider nicht mehr im Geschäft gegeben hat.

Durch die Chunks, die man wie Druckknöpfe auf Gürtel/Armband/ Sandalen anbringen kann, sind der Kreativität und Vielfalt keine Grenzen gesetzt. Mein eigenes Armband (s. erste Bild oben!) hält sich eher in stein-knochen-altrosa Tönen. Mein Gürtel ist „wärmer“ bestückt in Perlmutt, Holz und Messing.

Es gibt Bänder und Gürtel in verschiedenen Längen. Ich persönlich mag die längeren Armbänder, die man zwei Mal um den Arm wickelt lieber. Die Gürtel gibt es auch in zwei verschiedenen Breiten (zweireihige Chunks oder einreihig) und auf der Homepage von Noosa lassen sich Chunks auch versuchshalber virtuell einsetzen, um ein wenig mit den Farbkombinationen spielen zu können oder ihre Bedeutung und Material nachschlagen.



Für alle, die noch nicht wissen, was Noosa eigentlich ist (Quelle: Noosa):

„Schmuck mit Persönlichkeit und Gewissen

Ferne Länder, fremde Kulturen, farbenfrohe Souvenirs – die einzigartigen Schmuckstücke von NOOSA wecken Urlaubserinnerungen und Fernweh. Die Zeichen und Symbole der Chunks entstammen alten Völkern und anderen Sprachen. Eine Vielfältigkeit und Andersartigkeit, die ihren ganz besonderen Zauber und Charme birgt. Um diese Vielfalt in unserer Welt, die Diversität der Landschaften und Kulturen zu erhalten, achtet NOOSA bei der Herstellung seiner Produkte auf den Schutz der Umwelt und eine faire Produktion.

Die Chunks von NOOSA entstehen alle in Handarbeit und werden nach Möglichkeit fairtrade produziert – aus Respekt vor Mensch und Natur. NOOSA arbeitet daher für das Zustandekommen jeder Kollektion eng mit der Fairtrade Group Nepal zusammen. Die Organisation setzt sich seit 1991 für bessere soziale und ökonomische Situationen der ärmeren Bevölkerungsgruppen ein. Mehr Möglichkeiten für benachteiligte Produzenten, Reduzierung der Armut, gerechter Lohn und faire Arbeitsbedingungen sind die Ziele von Fair Trade. Ein sinnvolles und wichtiges Prinzip, das immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Gerade in Zeiten von Klimaerwärmung und zunehmender Umweltzerstörung setzt NOOSA verstärkt auf Nachhaltigkeit. Die Verwendung natürlicher, abbaubarer Materialien steht neben der Beachtung von Fair Trade Richtlinien bei der Produktion im Vordergrund. Die Armbänder, Gürtel und Sandalen sind aus Leder gefertigt, das in einer belgischen Gerberei auf natürliche Weise gegerbt wird und somit umweltfreundlicher ist. Man arbeitet dort ausschließlich mit pflanzlichen Materialien wie dem Extrakt aus dem südamerikanischen Guebracho-Holz, Walnuss und Mimosa.

NOOSA bedeutet Schmuck mit Persönlichkeit und Gewissen. Ein grünes Label, das beweist, dass Umweltschutz und Fair Trade viele kunterbunte Facetten hat. „

Ich finde den Noosa Schmuck sehr menschennah, kulturell interessant und verbindend. Er strahlt etwas Besonderes aus und ist dabei dennoch alltäglich tragbar. Ich freue mich auf immer wieder neue Chunks und irgendwann… sind auch die Sandalen hier bei mir.

Tags from the story
More from She-Lynx

NACHGESCHMINKT
September 2017
Festival Look

Wenn Ihr Vorlagen einsendet, freue ich mich immer besonders, weil es auch...
Read More

8 Comments

  • Guten morgen!
    Vielen dank für den Tipp mit Noosa, das kannte ich bisher noch garnicht, sieht aber wirklich ganz toll aus! Werde mir die Armbänder und die chunks mal genauer ansehen 🙂
    Liebe grüße und ein schönes Wochenende!
    Kathi

    • Guten Morgen, Kathi!

      Ich mag Noosa wirklich gerne. Und es ist nicht so teuer wie viele andere „Patchwork-Schmuck“ Dinge… Viel Spaß beim Stöbern! Und es ist eine schöne Angelegenheit als Geschenk… und man kann immer was dazuschenken. Und sie haben alle Bedeutung. Das mag ich persönlich ja besonders gerne. Es hat was von „Alltagsmagie“.
      Alles Liebe und schönes Wochenende!

  • Die Sandalen sind wirklich ein Traum. Leider stört mich der Steg ein bisschen, ich kann damit gar nicht laufen und meine Quadratlatschen werden wohl ohnehin nicht reinpassen. Ich hab ziemlich breite Füße. Toll sind sie trotzdem! *seufz*

    • Ich finde Leder da häufig sehr „freundlich“, wenn es sich der eigenen Form etwas anpasst… Ich hab schon selbst so sehnsüchtig vor diesen Sandalen gestanden… Die Idee finde ich einfach toll! Schön, dass sie Dir auch gefallen – macht es mir aber gar nicht leichtert, standhaft zu sein. 🙂

  • Ich finde die Idee, Bekleidung und Schmuck fairtrade zu produzieren, wunderbar und unterstütze es immer, wenn auf Nachhaltigkeit geachtet wird und Kultur einfließt. Ich würde mir wünschen, dass Nachhaltigkeit und Fairness irgendwann zu den Produktionsrichtlinien zählen und Bauern, Handarbeiter und andere Menschen, die neue Dinge für uns erschaffen oder gestalten, besser entlohnt werden, wobei ich hierbei besonders an die östlichen und südlichen Länder denke. Ich achte beim Einkaufen schon immer darauf, Nahrungsmittel aus der Region zu kaufen, aber leider ist das heutzutage nur in Maßen möglich. Lange Rede, kurzer Sinn: Danke schön für die Vorstellung! Kann man die Chunks auch an den Schuhen tauschen?

    Herzliche Grüße
    Denise

    • Ich stimme Dir völlig zu… Außerdem hat jedes Produkt wirklich mehr „Seele“, wenn es nicht in menschenwidriger Massenproduktion hergestellt worden ist… – Die CHunks sind überall frei Tauschbar und täglich auszuwechseln, wenn man das möchte. Sie können sich so jeder Laune und jedem Outfit anpassen! Das liebe ich besonders an ihnen, habe aber selbst noch gar nicht genug Chunks, um wirklich durchzuwechseln.

      Danke Dir für den Kommentar! :-*

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.