[Tutorial] Catrice & Kiko Depotten

Depotting Catrice & KIKO

 

Ich habe nicht gezählt, aber es sind inzwischen einige Mono-Lidschatten von den unterschiedlichsten Firmen, die sich den Platz in meiner Schublade teilen. Sortieren ist zwecklos: beim Suchen bringt man sie ohnehin wieder durcheinander, manche Verpackungen sind auch nicht gut stapelbar und so wird der Überblick schnell hoffnungslos zerschlagen, wenn ich morgens nach dem passenden suche.

Auch die Tatsache, dass MAC Lidschatten als Refills um einiges günstiger sind, haben mich vor kurzem dazu gebracht, mir zwei Z-Paletten zuzulegen. Bestellt habe ich bei Shades of Pink. Der Preis für eine große Palette beläuft sich auf 18,99 Euro. Die Magnetplättchen mit Sticker sind enthalten. Es passen in die große Version 27 MAC Lidschatten oder 8 MAC Blushes oder 16 Catrice Lidschatten. Wie Ihr sehen könnt, ist der Deckel durchsichtig, so dass man direkt den Inhalt der eigenen Paletten sehen und schnell die richtige auswählen kann.

Meine MAC Lischatten habe ich bereits sorgsam depottet. Nun sind Catrice und vor allem die sperrigen KIKO Lidschatten dran (ich mag die Marke inzwischen durchaus – aber wer hat sich DIESE Verpackungsform ausgedacht?!). Ich finde sie überhaupt nicht attraktiv und in der Aufbewahrung katastrophal.

 

Materialien

• Kerze
• Messer
• Pinzette / Greifer
• Lidscchatten
• Büroklammer

 

Catrice

Es gibt zwei verschiedene Arten von Catrice Lidschatten: die einen haben unter dem Aufkleber ein Löchlein, die anderen nicht. Beide kann man depotten, bei denen ohne Loch ist es nur etwas schwieriger.

1) Lidschatten in Entfernung über Flamme halten und bewegen. Nur kurz! Wir wollen jetzt erstmal nur den Kleber des Etiketts anwärmen, damit er sich besser abziehen lässt.

2) Aufkleber abziehen (je wärmer, desto leichter) und beiseite legen

3)

• Mit Loch:
Mithilfe einer Büroklammer den Lidschatten einfach herausdrücken. Klappt meist gut – falls er doch fest sitzt, einfach nochmal kurz über Kerze erwärmen – das löst den Kleber, mit dem das Pfännchen angebracht ist.

• Ohne Loch:
Da gibt es verschiedene Versionen. Da ich keine kleine Säge habe, wie es in einigen Videos empfohlen wird, habe ich mich dazu entschieden, die Unterseite des Lidschatten so lange über die Kerze zu halten, bis das Plastik weich genug ist, dass man einfach von unten mit dem Messer dagegen drücken und das Pfännchen herauspressen kann. Seid dabei extrem vorsichtig: das Plastik kann anfangen zu brennen! Außerdem ist es wichtig, dass der Lidschatten innen nicht zu heiß wird: manche Lidschatten vertragen das nicht gut.

4) Lösen des Papiers von der klebenden Seite an den Magnetplättchen. Aufkleben auf die Rückseite des gelösten Lidschattens. Zum Abschluss das alte Etikett (evtl. den Kleber nochmal anwärmen) auf die Unterseite aufkleben, damit man später noch nachvollziehen kann, um welchen Lidschatten es sich überhaupt handelt, wenn man die Nuance 1 Jahr später gerne nachkaufen möchte 😉

KIKO

1) Mit einem Messer am Rand aufstemmen.

2) Das Pfännchen mit dem Messer vom Boden lösen (unten angeklebt).

3) Magnetscheibchen aufkleben

4) Hinterseite der Verpackung erhitzen, um das Etikett leichter entfernen zu können.

5) Etikett hinten auf der gelösten Palette anbringen.

FERTIG!

Jetzt können alle Lidschatten mit ihren passenden Etiketts einfach in die Z-Palette eingesetzt werden.Wie man unten sehen kann, hat alles (bis auf den kleinen Unfall mit dem Messer) gut funktioniert und insbesondere die Catrice Lidschatten lassen sich sehr angenehm unterbringen.

Eigentlich ganz einfach, auch wenn ich leider einige der Lidschatten sehr unten anschmore, was evtl. die Qualität der Lidschatten auch verändern könnte. Da ich allerdings kein Zangen-/Schneidewerkzeug, das dazu taugen würde, im Haus habe, ist es die verbleibende Möglichkeit.

Was sagt Ihr? Lust, es auch zu versuchen? Ich muss sagen, seit ich die Z-Palette benutze habe ich einen deutlich besseren Überblick über meine Lidschatten und eine MAC-Z-Palette und eine Drogerie Z-Palette.

Ich freu mich auch über Eure Tips und Erfahrungen mit Depotten in den Kommentaren!

Eure

Tags from the story
, , ,
More from She-Lynx

Parfumo.de – Duftliebhaber nur auf eigene Gefahr lesen!

  Wer den blassen Schimmer schon ein paar Tage verfolgt weiß, dass...
Read More

16 Comments

  • Schönes Tutorial 🙂

    Ich hatte bisher bei keinem meiner Catrice Lidschatten ein Loch! & hab es ebenfalls erhitzt, Messer reingedrückt, erhitzt, Messer reingedrückt & irgendwann kommt dann das Pfännchen hoch 🙂

    <3

  • Aaaaah ich liebe dich! LOL 😀

    ich dachte mir immer, depotten wwhaaaaat braucht doch kein Mensch, ist mir viel zu umständlich, aber wenn das so „einfach“ ist – tolles Tutorial! Aber im Moment hab ich eigentlich eh noch nicht so viele Monolidschatten, dass es sich rentieren würde, noch finden sie Platz in der Schublade 🙂 Ich werd mir das Tutorial aber für die Zukunft gleich mal in die Favoritenliste geben 🙂

    Viele liebe Grüße
    Cupcake

    • hui! *strahl* Du hellst meinen Tag um mehrere Nuancen auf! Bin ja mal gspannt auf Dein Tutorial 🙂 Ich find es ganz schön, manche Farben direkt nebeneinander zu haben zur Auswahl… hilft mir schon und erhöht auch die Mischwahrscheinlichkeit enorm.

  • Danke für das Tutorial! Ich wollte das auch schon so lange mal ausprobieren, habe mich aber nicht getraut, aus Angst meine Lidschatten zu zerstören. Aber wenn es bei denen ohne Loch auch ganz gut ohne Säge funktioniert, werde ich mich nochmal ranwagen.
    Weißt du zufällig, wo man diese Magnetplättchen bekommt, wenn man keine Z- Palette hat? Im Baumarkt?
    Außerdem gebe ich dir Recht, was die Kiko Lidschatten angeht. Das Design ist irgendwie klobig..
    Liebe Grüße!

    • Aber sicher! die Magnetplättchen gibt es hier. Vllt. gibt es aber auch im Bastelladen günstiger… es gibt (glaube ich) Magnetklebestreifen… die sind zwar nicht rund dann – aber muss ja vllt. auch nicht…

      Ich finde die Kiko Lidschatten so hässlich… schade eigentlich – so schade – müsste so nicht sein, finde i ch.

  • Ich mag auch am liebsten Paletten, deshalb depotte ich alles was irgendwie geht!!! Am Besten geht es denke ich mit dem Glätteisen (ich besitze aber leider keins, muss immer das meiner Schwester klauen) aber mit der Kerze geht es auch prima!

    Schönes Tutorial, finde die neue Kategorie echt klasse!

    LG Caro

    • An die Catrice Lidschatten hätte ich mich nicht mit Glätteisen getraut… da hätte ich mir das glaube ich sehr verhunzt… aber ich hab hier noch ein altes… vllt. sollte ich es damit mal probieren.

      Ich freue mich, dass die Tutorials Dir Freude machen! Mir fiel heute erst im Nachhinein auf, dass es ja schon wieder eines ist 🙂 Dabei hatte ich dieses hier schon vor zwei Wochen oder so geschrieben – aber dann ist jetzt wenigstens schon ein kleiner Fundus vorhanden 🙂

      Ganz liebe Grüße!

  • Ich Missbrauche meine Lidschatten ja unheimlich gerne zu Depotting- Zwecken. Ich habe eine große rote Z Palette mit Catrice Lidschatten, eine weitere große in der ein paar Sleek Paletten-Inhalte untergebracht sind und noch Kosmetik Kosmo Freestyle Palette mit Agnes b. Lidschatten (30er Pfännchendurchmesser-doof.
    Ich habe viel lieber alle zusammen als dass sie einzeln in der Schublade rumfliegen und man erst suchen muss.
    LG

    • Geht mir ganz genau so! Ich hab mich ganz lange nicht getraut, zu depotten – dabei war es dann doch so einfach… Gut – die wirklich schönen Verpackungen (Estée Lauder, Clarins) würde ich nicht zerstören… aber so die täglichen Lidschatten direkt beisammen zu haben… ist schon eine schöne Ordnung und sehr praktikabel! Wie machst Du es mit den „wertvolleren“ Stücken?

      • Ein paar Paletten lasse ich schon heile, aber ich habe ja auch nix teures außer meinen MAC Club den ich mit einer Kerze rausgebrannt habe. Ich depotte alles mit ner Kerze, geht schnell, stinkt aber ganz schön.
        LG

        • *schmunzelt* ja ich fand es auch eine gute Methode – dachte nur „Mann, bist Du gerade rabiat…“ – Aber… es funktioniert prima… man muss nur bisschen aufpassen -aber wie ich mich kenne, wäre eine Säge oder Zange nicht sicherer in meinen Händen 😉

  • Ich glaube ich werde meine Catrice demnächst auch mal depotten. Zwar finde ich die Verpackung eigentlich ganz schön, schlicht und viereckig ist immer gut, aber sie brauchen einfach zu viel Platz.
    Bisher habe ich mich nicht getraut, aber so teuer ist ein Lidschatten ja nicht. Es wäre zwar extrem ärgerlich, aber zu verkraften.
    Auf anderen Blogs habe ich gelesen, dass sich Catrice je nach Produktionsland, Deutschland, Polen, Frankreich, unterschiedlich gut lösen lässt.

    • Das sind – finde ich – auch wirklich Verpackungen, die schön, schlicht UND praktisch im Schränkchen sind, weil sie so schön stapelbar sind. – Trotzdem hat es Vorteile, sie so beieinander zu haben…

      Wie ich im Artikel beschrieben habe, sind die Lidschatten unterschiedlich am Boden. Diejenigen mit einem Loch sind ganz einfach… die ohne Loch… mmh… Manche benutzen eine Säge und sägen es auf… ich habe aber keine und habe die Kerze dazu zweckentfremdet und das Plastik so weit aufgeweicht, dass ich einfach mit dem Messer von unten gegendrücken konnte… das ging auch – ist aber natürlich nicht ganz ungefährlich und ich hoffe, dass jeder dabei gut auf sich Acht gibt! Es hat aber bei jedem geklappt.

  • Ich bin ein großer Fan von Döschen und Originalverpackungen im Allgemeinen und kann mich nur schwer davon trennen, aber glücklicherweise kommt diese Eigenschaft meiner Tollpatschigkeit nur zugute. Ich finde es gut, dass es flexible Systeme wie die Z-Paletten gibt, aber um ehrlich zu sein stört mich die Tatsache, dass es sich hierbei um Pappe handelt. Weißt Du, ob es auch eine Version aus Kunststoff gibt? Danke schön für den ausführlichen, schönen und hilfreichen Artikel!

    Viele Grüße
    Denise

  • Meine Mac-Lidschatten habe ich auch alle depottet und in die Mac-Palette umziehen lassen. So nutze ich sie einfach viel häufiger. Meine weiteren Einzellidschatten verkommen dahingegen in ihren eigenen kleinen Döschen, weil ich die Suche meist zu „anstrengend“ finde. Die Übersichtlichkeit fehlt einfach. Mit den Z-Paletten konnte ich mich bisher noch nicht anfreunden, aber vielleicht wäre das doch nochmal eine Alternative. Danke für deinen tollen Post dazu! 🙂

    Liebe Grüße
    Anni

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.