Ton in Ton – Haar- und Augenfarbe

Ich weiß, dass Kupfer- und Orangetöne häufig lieber nicht in Augenmakeups eingebunden werden, da diese Nuancen nicht immer schmeichelhaft sind oder die Augen kränklich und gerötet aussehen lassen. Beim Durchsehen meiner Bilder (ich bringe gerade ein wenig Ordnung hinein) bin ich diesen hier über den Weg gelaufen.

***Alle Bilder lassen sich durch einen Klick vergrößern!***

Vor einiger Zeit hatte ich bei Makeup Geek (hier der Artikel und Swatches dazu) drei Lidschatten bestellt. Dabei lag meine Hauptliebe besonders auf den beiden Nuancen Cocoa Bear und Goddess. Neben Looks wie diesem oder diesem, die etwas außergewöhnlicher von der Kombination sind und vielleicht nicht in jeden Alltag und zu jeder Person passen, habe ich aber auch alltagstauglicheres mit diesen Nuancen geschminkt und das möchte ich Euch auch zeigen:

Dabei weiß ich leider nicht mehr, welche restlichen Produkte ich verwendet habe. Ich könnte jetzt nur raten – möchte damit aber keine Verwirrungen aufbringen.

Gerade zu roten Haaren möchte ich dazu ermuntern, nicht nur in die Komplementärfarben zu gehen (gaaanz typische Lidschattenfarbe ist grün bei Rothaarigen), sondern auch im gleichen Ton zu bleiben, wenn Ihr selbst das Gegenstück (blaue Augen, grüne Augen) bietet. Auch das Aufgreifen des vorherrschenden Farbtons kann interessant sein und ein harmonisches Gesamtbild bewirken, wenn Augenfarbe oder Lippen Kontrast bieten! Bei meinem Rotton ist es ein Kupfer, das ich verwenden kann – bei knallroten Haaren ist es Paprikarot! Warum nicht? Und bei Pflaumenfarbenen Rottönen sind es Burgund- und Auberginetöne, die – gut eingebettet – nicht langweilig oder seltsam aussehen müssen!

Das „Geheimnis“ beim Verwenden von diesen Lidschattenfarben ist jedoch – anders als bei braun, grau und schwarz, dass ein schwarzer Kajal/Lidstrich nahezu unumgänglich ist, wenn ihr nicht aussehen wollt, als hättet Ihr die letzten drei Nächte Drogenmemory gespielt.

Was ich da über Rottöne und roten Haaren sage gilt übrigens auch für Braunhaarige und braunen Lidschatten, Schwarzhaarige und schwarzen Lidschatten sowie Blond und Taupetöne (wäre das nähste Äquivalent – oder?). Traut Euch zum Ton zu den Haaren, WENN Ihr ihn mit Augenumrandung abhebt und Eure Augen-  oder Lippenfarbe den Kontrast stärken darf. Schafft die Komplementärfarbe mit einem blauen  oder grünen Kajal oder Eyeliner oder mit dem Rot/Pink/Korall der Lippen.

Probiert doch einmal aus, Ton in Ton zu gehen statt brav nach Farblehre das Gegenstück zu wählen.

Wenn Ihr in Eile seid und mir trotzdem zeigen möchtet, wie Euch der Artikel gefallen hat, dann lass mir doch einfach Sternchen da! Ich freue mich über jeden Stern und natürlich vor allem über jedes Kommentar, um Euer Feedback für zukünftige Artikel zu nutzen!
[rate]

Tags from the story
More from She-Lynx

WordPress oder Blogger – WordPress Installation – Teil 3

Von Webspace zu WordPress – 1 Klick Installation (Goneo) – Teil 3-...
Read More

5 Comments

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.