Issey Miyake – Pleats Please

Guerlain-Shalimar_Parfum_Initial-Shalimar_Parfum_Initial

Duft auf Probe

– Ein Duft zwei Nasen – 

– Teil 6 –

Issey Miyake – Pleats Please

 

Dies ist der fünfte Teil der Blogreihe „Duft auf Probe“. Dabei schreiben Maris Lilly von Beauty & More  und ich über identische und in der Zwischenzeit – in Eigenregie – über allerlei Pröbchen, die uns sonst noch in die Hände gefallen sind.

– Ein Duft/Zwei Nasen
– nach Gelegenheit unterschiedliche Düfte in der Zwischenzeit auf beiden Blogs

Viel Spaß beim Lesen und lasst uns gerne Eindrücke da, wenn Ihr die Parfums kennt, liebt oder lieber nicht in der Nase habt!

Allgemein:

Pleats Please begleitet die gleichnamige Modekollektion und soll frisch, jung und modern sein.

Kopfnote:  Nashi
Herznote: Duftwicke, Indol, Pfingstrose
Basisnote: Patchouli, Vanille, weißer Moschus, Zeder

Der  Flakon gefällt mir sehr gut! Er zeigt sich im wahrsten Sinne des Wortes Facettenreich und ist etwas Außergewöhnliches im Flakondschungel, wirkt gleichzeitig organisch und krisallhaft. Und aus diesem Kristallgebilde, auf dem sich sogar der eigene Name bricht ist ein Deckel, der an eine aufgehende Blüte oder eine Unterwasserpflanze erinnert, ohne dabei kitschig auszusehen.

Den Duft gibt den Duft nur als Eau de Toilette in 30ml, 50ml und 100ml und einer PReisspanne von 39,95€- 95€.

Duft auf Probe – Eigener Eindruck:

Zunächst zeigt sich Pleats Please in einer fruchtigen Parfümiertheit. Im ersten Moment sind Düfte ja ohnehin immer nicht ganz charakteristisch für ihren weiteren Verlauf. Die Nashi-Süße trifft direkt am Anfang schon auf eine zugrundeliegende Holznote – wahrscheinlich Patchouli. Dadurch zeigt sich zunächst eine Art fruchtige Herbheit.Auf meiner Haut entwickelt sich Patchouli besonders dominant – daher kann es sein, dass der Duft auf anderer Haut ganz anders wirkt.

Es ist außerdem seltsam… ich hätte schwören können, als ich Pleats Please vor einigen Tagen das erste Mal probiert habe, roch er deutlich fruchtiger… viel, viel, viel.

Jetzt sind etwa 40 Minuten vergangen. Pleats Please wird weicher, behält aber die deutliche Patchoulitönung bei. Die fruchtige Note verbindet sich mehr mit der Vanille.

Fazit:

Eigentlich ist Pleats Please ein schöner Duft. Aber je länger ich  ihn trage, desto weniger besonders kommt er mir vor und ich habe das Gefühl in letzter Zeit viele ähnliche Düfte gerochen zu haben… La Vie Est Belle zum Beispiel oder Shalimar Initial l’Eau. Andererseits explodiert Holz auf meiner Haut auch einfach… Beim letztgenannten Duft erging es mir ähnlich und ich erlebe sie häufig als schwerer als andere Menschen es würden.

Pleasts Please ist für mich ein sehr untypischer Issey Miyake Duft. – Mein absoluter Liebling war immer L’eau d’Issey, das ich jahrelang getragen habe (und längst nachkaufen sollte)… Es ist natürlich eine ganz andere Kategorie, allerdings muss ich sagen, gefällt es mir für die Marke nicht, die ich edler und klarer empfinde… aber Image soll ja auch nicht einengen… Ich bleibe etwas verhalten mit Pleats Please, kann mir aber vorstellen, ihn gern an anderen zu riechen… Eigentlich sollte ich für so eine Review immer auch eine Freundin zwingen, ihre Haut für ein paar Stunden zur Verfügung zu stellen und sich beschnuppern zu lassen. Manchmal würde mir das leichter fallen.

Hier geht es zur Review von Maris Lilly auf Beauty & More.
Eine Review finder Ihr auch hier bei Kirschblütenschnee.

Sterne 2,5

Wenn Ihr in Eile seid und mir trotzdem zeigen möchtet, ob Euch der Artikel gefallen hat, dann lasst mir doch einfach Sternchen da! Bei Gedanken, Verbesserungsvorschlägen oder Hinweisen freue ich mich über ein Kommentar, um sie zu berücksichtigen!
[rate]

Tags from the story
More from She-Lynx

Nachgeschminkt
Oktober 2017 – SUGAR SKULL
Eure Looks!

Es ist wieder diese spezielle Zeit im Jahr… es beginnt nach Herbst...
Read More

7 Comments

  • Witzig, ich wurde kürzlich auch recht angezogen von dem Flakon, der ist spannend.
    Die ersten paar Minuten dachte ich, ach ganz nett, frühlingshaft, nix besonderes. Aber eine halbe Stunde später war das nahezu ekelhaft auf meinem Handgelenk, kann mich nicht mal mehr genau erinnern, warum. Irgendwie muffig und gar nicht mehr blumig süß. Bäh.

    Dafür habe ich gestern die Colognes von Memo bei Ludwig Beck entdeckt, die sind ja so spannend. I miss Miami (war vor Jahren mit meinem Mann dort und vermisse es tatsächlich *g*) und Moscow Glow (ich als alte Russin!) sind einfach genial. Hielten leider nicht sooo lange auf der Haut, aber mal was ganz anderes!

  • witzig, dass du ihn so holzig empfindest. bei mir ist das der pure frühling. und ich rieche da auch die issey miyake -richtung raus. also für mich ist der duft nicht untypisch, wie für dich.
    wie unterschiedlich, die biochemie des menschen doch sein kann

    frohe ostern 🙂

  • Gerade gestern erst habe ich die Werbung dazu gesehen und dachte, da muss ich mal dran schnuppern. Rein vom Flakon her und vielleicht weil es Issey Miyake ist, hätte ich mit einem ganz anderen Duft gerechnet. Nach Deiner Beschreibung bin ich nun erst recht gespannt drauf.

    • Und kamst Du schon zum Schnüffeln? Was meinst Du? Ich bekomme ja ab und zu mit, dass es Menschen auch ganz anders gehen kann als mir – wobei ich das Gefühl habe, das jene, die eher mein Duftprofil mögen auch eher ähnlich darauf reagieren… vllt. gibt es ja sogar Ähnlichkeiten in der Körperchemie? Wäre auch mal spannend.

  • Deine Beschreibung des Duftes finde ich sehr gut und ausführlich geschrieben. Man kann sich vorstellen in welche Richtung der Duft geht. Den Flakon finde ich sehr gelungen, jedoch ist Issey Miyake nicht mein persönlicher Favorit. Das ist jedoch eine reine Geschmacksache.

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.