Our Moment – One Direction

Ich bin skeptisch, wenn Celebrities Düfte herausbringen… Warum? Weil es dabei so oft um Vermarktung eines Namens geht. Eigentlich ist es erstaunlich, dass nicht längst auch tägliche Gebrauchsgegenstände aus Küche und Haushalt von Schauspielern und Pop-Stars „entworfen“ werden. Was mich daran auch etwas stört: natürlich entwerfen nicht sie selbst, sondern LASSEN entwerfen und nicken dann ab.

Aber Ihr wisst, ich freue mich über jeden neuen Dufteindruck, den ich innerlich sammeln kann und war auch selbst vor vielen Jahren durch einen Duft (ich habe ihn nie vorgestellt, weil er leider schon vor Blogzeiten gekippt war) vom Gegenteil meiner Befürchtungen überzeugt worden. – Auch wenn ich gestehen muss, dass ich mich auch heute noch wehre, wenn Celebrity-Düfte gelungen sind. Irgendetwas in mir sträubt sich dagegen. – Könnt Ihr das nachvollziehen?

Umso herausfordernder. Der Duft der Boy Group „One Direction“, die 2011 bei X Factor (UK) den 3. Platz belegt hatten, ist mir heute in der Nase:

Allgemein

Herstellerangaben:

„Die Entwicklung des Debüt-Duftes von One Direction für Ihre Fans hat ein Jahr gedauert, in dem die Band in jeden Schritt des Prozesses eingebunden war. Our Moment verleiht jeder Gelegenheit einen Hauch Raffinesse. Der spritzige, saftige und feminine Duft ist aus Extrakten frischer Früchte und sonnigen Blüten gemacht, in die Untertöne von warmem Moschus einfließen. Grapefruit, Wald- und Johannisbeeren, kombiniert mit der Köstlichkeit von Jasminblütenblättern und Frangipani, hinterlassen zusammen mit den trockenen, hölzernen Tönen von Moschus und Patschuli einen verführerischen Duft auf der Haut.“ (Quelle: Douglas)

Kopfnote:  Rote Johannisbeere, Rosa Grapefruit, Waldbeere
Herznote: Frangipani, Jasminblüten, Freesie
Basisnote: Cremiger Moschus, reine Hölzer, weißes Patchouli

Der Flakon erinnert an einen stehenden Diamanten mit einer Krone. Diese ist mädchenhaft mit Tüll gefüllt. Das Parfum selbst hat darin eine rosige Färbung, die mit dem Gesamtbild harmoniert. – Der Deckel wirkt jedoch sehr „günstig“ und sehr „jung“, was mich persönlich eher abschreckt, allerdings könnte er genau das sein, was ein 16 jähriges Mädchen gerne auf ihrem Schminktisch hat. Da muss ich eigenen Geschmack deutlich von der eigentlichen Zielgruppe trennen.

Es gibt den Duft  in der 30ml Größe für 29,95  €, 50ml für 39,95€ und 100 ml für 49,95€ bei Douglas.

Mit ansteigender Größe wird der Glaskörper immer voluminöser und bauchiger. Hier auf den Bildern könnt Ihr die 30ml Größe sehen. Der Deckel scheint seine Größe beizubehalten und so wächst das Krönchen sozusagen nicht mit.

Eindruck

Der erste Eindruck ist… hell fruchtig mit einer zu Beginn schönen Säuerlichkeit, die etwas Freches verleiht, sich jedoch schnell legt. Es ist süß, aber nicht schwer, dezent und leicht. Er hat in der Tat etwas cremiges, ein wenig wie ein tropischer Sahnecocktail, der jedoch nicht zu überschwänglich ist, sondern interessant und nicht viel Sillage aufweist.

Frangipani (auch Tempelbaum) ist übrigens ein strauchartiger Baum, der normalerweise in der Karibik wächst, aber inzwischen die gesamte Welt erobert hat. Die Blüte ist stark und sehr schön. In manchen Ländern wird sie zu besonderen Anlässen zu Kränzen geflochten. In anderen verbindet man mit ihr Tod und ihr Duft und der Nacht sei ein Zeichen für das Näherkommen eines Vampirs. (Quelle: Fragrantica) Der Duft selbst sei sanft, fruchtig und dabei cremig, unterscheide sich aber sehr von Unterart zu Unterart der Pflanze.

Der Duft ist leicht, ein wenig naiv und mädchenhaft. Dabei aber charmant und in jedem Fall tragbar. Er ist wie das Lachen eines Mädchens, das gerade erste begonnen hat, sich zu schminken und nicht ganz darüber hinwegtäuschen kann, dass die großen Augen und das rundliche Gesicht noch dem Kindchenschema angehören, während sich Kleidung und Gebaren versucht einer erwachsenen Frau anzunähern. Neugierig, freundlich, zart und weich.

Im weiteren Verlauf ist Our Moment nicht komplex, bleibt bei seiner ersten Natur in cremiger Frucht. Wer konstante Düfte bevorzugt, wird sich damit sehr wohl fühlen.

Fazit

Die „Schleppe“, die Our Moment hinterlässt ist klein und zart – was den Duft interessanter macht als eine Frucht-Cocktailbombe, die ich befürchtet hatte. Er ist wie der der kleine erste Cocktail, den man mit 18 (seien wir ehrlich… 16?) trinkt… cremig, weich, süßlich und gefällig. Ohne Schwermut, ohne Kanten. Ein wenig naiv – aber ist Naivität nicht auch manchmal schön? Zumindest, so lange man jung ist.

Our Moment ist angenehm, auch wenn er nicht meinem Beuteschema entspricht. Jugendlich, cremig-fruchtig-süßlich ohne in die jeweilige Richtung zu übertreiben. Der Flakon ist bis auf die Krone mit „Ballettröckchen“ ansehnlich und der Glaskörper selbst hat etwas Elegantes, das durch den Aufsatz leider in Mitleidenschaft gezogen wird. Aber auf dem Schminktisch einer mädchenhaften Frau mag es genau das passende Accessoire sein.

Die Haltbarkeit ist im mittleren Bereich. Bei mir war er etwa vier Stunden gut auf der Haut wahrnehmbar, zeigt jedoch keine komplexe Entwicklung, was ihn jedoch beständig macht. Ich denke, insbesondere junge Frauen mögen auch eventuell lieber die Verlässlichkeit eines Duftes und seinen Gleichklang als die komplexe und teilweise manchmal sogar bedauerliche Entwicklung der Nuancen, wenn man an dem Duft zu einem bestimmten Stadium besonders Gefallen gefunden hat.

Arglos ist man nur ein Mal. Dann beginnt die Erfahrung.
– Art van Rheyn  –

Weitere Reviews:
Mel et Fel
Talasias Dreamz
Fräulein Ungeschminkt
Sweet Cherry

Wenn Ihr in Eile seid und mir trotzdem zeigen möchtet, ob Euch der Artikel gefallen hat, dann lasst mir doch einfach Sternchen da! Bei Gedanken, Verbesserungsvorschlägen oder Hinweisen freue ich mich über ein Kommentar, um sie zu berücksichtigen!
[rate]

PR-Sample
Affiliate Links enthalten

More from She-Lynx

NACHGESCHMINKT
November 2017
Double Cut Crease

Eine Makeuptechnik, die ich immer noch nicht in meinen Alltag einbaue und...
Read More

6 Comments

  • Ich war auch positiv überrascht beim ersten Probeschnüffeln, und zwar so, dass meine kleine Schwester ihn jetzt zu Weihnachten bekommt. Die fällt mit 14 aber wohl auch genau ins Schema 😉

  • Ich kann dir da absolut nachempfinden, wenn Du sagst, dass sich etwas in Dir gegen Celebrity-Düfte sträubt :D! Mir geht es nämlich komischerweise ganz genau so. Diese Düfte schrecken mich eher ab, als das sie anziehend wirken. Vor 10,12 Jahren war es noch anders – da hätte ich am liebsten alle Parfüms von Jennifer Lopez mein Eigen genannt ^^. Mich hat nur ein einziger Duft in den letzten Jahren so sehr angesprochen, dass ich ihn gekauft habe. Aber das war auch ein Blindkauf XD. Sagt Dir Justin Bieber ‚Someday‘ etwas? Wird als Dupe zu Juicy Couture gehandelt – würde ich auch so unterschreiben, da ich den lustigerweise auch besitze :D!

  • Ach ja, hier scheint man die Zielgruppe auf jeden Fall gut getroffen zu haben!

    Die meisten Star-Düfte sind mir suspekt und riechen billig. Recht interessant sind aber für mich Covet von Sarah Jessica Parker und R-irgendwas (oder wie man den schreibt) von Rihanna.

  • Ich bin bei Star-Düften auch immer sehr skeptisch, sie sind meist einfach sehr nichtssagend und unauffällig sind. Sie unterscheiden sich nur durch den Flakon von den vielen anderen Star-Düften.
    Die cremige Note, die du beschreibst klingt gut, ich habe auch durchaus nichts dagegen, wenn ein Duft konstant bleibt. Aber Entwicklungen snd natürlich auch schön.

  • Skeptishc bin ich bei solchen Dingen immer, da sich leider auch zu viele von dem Gesicht dahinter blenden lassen und meiner Meinung nach genau dieser Aspekt ausgenutzt wird. aber naja…es gibt auch positive Produkte wie man sieht ;)!

    Was Deine Aussage betrifft, dass Du dich wunderst, dass bisher noch keine Haushaltsprodukte von Stars entworfen wurden…ich sag nur „George Foreman Grill“ 😉 Ok…is ein ehemaliger Boxer aber ein wunderbares Beispiel ;)!

    l.g,
    Dominique

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.