Les Questions d’Hiver 3/3

Bei den Questions d’Hiver haben sich Beauty RessortMy Mirror World und Der Blasse Schimmer den Fragen des Winters gestellt – bzw. einander Fragen gestellt, die sich alle um das Thema „Winter“ drehen. Jede von uns hatte je eine Frage für die beiden anderen und jeden Tag dieser Woche konntet Ihr unsere Antworten dazu lesen! Heute haben wir alle drei unsere ganz persönliche Interpretation des „Winterlooks“ vorbereitet. Also gibt es bei Beauty Ressort und My Mirror World heute ebenfalls die letzte Antwort des Winters!

Winterlook. Normalerweise geht es bei Dir um Makeup – was ist mit Kleidung?
( – „Der Winter“- )

Einleitend muss ich erst einmal meine Anerkennung für Fashion Blogger ausdrücken… dieser Artikel hat mich wahnsinnig gemacht und ist der erste jemals, bei dem ich mich mit Ganzkörperfotografie beschäftigt habe… und das wird man sicherlich merken. Seht mir also bitte den Ausreißer in die Fachfremde nach und seid gnädig…

Da Ihr ohnehin immer nur Makeup von mir seht und diesen Monat noch genug folgt, heute mal etwas anderes. Die dargestellten Kleidungsstücke stehen für einige andere ähnliche in meinem Schrank.

Wollkleider

Früher hätte ich keine Wollkleider getragen. Jeans und Pullover waren alles. Allerdings habe ich innerhalb der letzten Jahre viel Freude an den femininen Kleidungsstücken bekommen, die dennoch warm und flauschig sind. Es gibt enge Wollkleider und weite wie dieses. Ich habe auch ein schönes enges Rollkragenkleid mit kurzen Ärmeln (darunter empfiehlt sich immer ein langärmliges Oberteil, das es günstig in vielen Modegeschäften gibt).

Da ich klein bin, kombiniere ich nicht mit gemusterten Stumpfhosen, obwohl ich diese an anderen oft mag! Aber dafür dürfen es Stiefel (s.u.) in allen Variationen sein.  Ich liebe ja auch lange Sweatshirts mit Stiefeln und Strumpfhose oder Oversize Pullover. Durch die blickdichten Strumpfhosen und kniehohe Stiefel ist man immer angezogen.

Lagenlook

Dieser Pullover ist schon einige Jahre alt – aber ich liebe ihn, weil ich einen ähnlichen seither noch nie gefunden habe. Aufgrund seiner Kürze kommt man an einem Lagenlook gar nicht vorbei, wenn man nicht unbedingt wie eine 16 jährige im harten Winter der 80er aussehen möchte, bevor man sich eine Nierenentzündung holt.

Auch die Kombination mit Materialien kann interessant ein – eine Chiffon Bluse mit einer Fellweste. Leder und Wolle… Ich persönlich trage Lagen meist eher in Form schlichter langärmeliger Oberteile und Cardigans (klingt doch viel besser als „Strickjacke“ – oder? 😉 )oder Pullovern. – Ach… inzwischen habt Ihr übrigens die Farbe wahrscheinlich schon erraten, die hauptsächlich meinen Kleiderschrank füllt: Grau. Schlimm?

Klassisch

Wer hat sie nicht? Die schönen Wollpullover mit klassischem V- oder U- Ausschnitt? – Früher habe ich sie – insbesondere als Weihnachtsgeschenk – sträflich missachtet. Inzwischen trage ich sie gern, denn sie sind angenehm und schlicht und je nach Make-up, Schmuck, Schal und andere Accessoires lässt sich durchaus unterschiedliches aus ihnen herausholen. Selbst der zu große, graue, langweilige Pullover funktioniert in Kombination mit Smokey Eye und strukturierten Haaren.

Was Ihr oben auf dem Bild seht sind außerdem Armstulpen. Ab jetzt Dauerbegleitung im Winter, da ich leider ein Problem  kalten Händen habe und das Tragen von Handschuhen bei Damen seit einiger Zeit in Räumen nicht mehr ganz angemessen ist. Während ich in Frankfurt war und mit Gwen gemeinsam den Duftparcours gemacht habe, habe ich auch wirklich schöne von Roeckl aus Kashmir gefunden. Davon dürfen noch ein paar einziehen, denke ich…

Gammellook

Ihr kennt ihn auch: den Gammellook. Daheim. Gemütlich. Weich. Warm. Unkompliziert. Früher kannte ich das gar nicht „Hausanzüge“… Aber es war das beste Überbleibsel aus einer vergangenen Beziehung vor 4 Jahren. Daheim einen simplen Hausanzug zu tragen löst so viele Probleme auf ein Mal! Die „gute“Kleidung bleibt sauber, unzerknittert. Und dieser „Feuerwehrmann unter den Kleidungsstücken“ wirft sich todesmutig zwischen die Katzenhaare und die Kleidung höheren Ranges!

Es ist schön etwa 3-4 Hausanzüge zu habe. Vielleicht 1-2 davon für den Winter auch etwas kuschliger. Und es ist schön, wenn sie sympathisch aussehen und nicht zu verlottert wirken.  Zu zweit in gemütlicher Kleidung, Tee, ein guter Film… *schnurr* so sehen Winterabende aus.

Schals, Schals, Schals!

Eine kleine Obsession… Schals! Puppen jeden Pullover auf, wirken seriös oder jung, teilweise sogar fast wie ein Schmuckstück. Ich habe inzwischen sogar zwei Sommerschals (Esprit), die ich sehr liebe. Nicht immer macht eine Kette das Outfit besser, aber ein Schal macht fast alles besser!

Schlauchschal oder klassisch? Beides. Wobei ich den klassischen in der Regel vorziehe. Zur Not kann man ihn zu einem Schlauch knoten. Den Schal oben hat mir übrigens eine Kollegin genäht! Ich liebe ihn! Innen ist er ganz weich und ich werde häufig auf ihn angesprochen und freue mich über das handwerkliche Unikat.

Meistens gleiche ich übrigens meine Kleidungsvorliebe (grau, braun, schwarz) mit farblichen Schals aus, so dass ich ein wenig Farbe oder Muster in das sonst recht einheitliche Bild bringe. Und manchmal darf es sogar ein klassischer Herrenschal sein – bevorzugt zu meinem beigefarbenen Trenchcoat. Das bunteste an mir sind in der Regel (neben meinen roten Haaren) meine Schals.

Stiefel

Sobald ich kann, trage ich Stiefel. Feminin, stark und so unterschiedlich! Im Bild unten seht Ihr einen Ausschnitt von meinem Lieblingsstiefelpaar (ich trage es auch im ersten Bild oben, aber da sieht man die Details nicht).

Ein Must: schwarz, klassisch, elegant – für kleine Frauen mit hohem Absatz, die schmalen, hohen Damen sollten auch ein flaches Paar besitzen.

Für den Winter gibt es natürlich auch Stiefel, die eher wirken als wäre man für eine Mondlandung ausgerüstet: auch wenn ich mich darin fühle wie ein Hobbit im tiefsten Mittelerdewinter … Ab einer bestimmten Temperatur geht es nicht mehr um Optik.

Fazit:

Mein Winterlook hat viel mit Wolle, Kashmir, Schals und Stiefeln zu tun. Und daheim mit Anti-Rutschsocken und seit neuestem Raps-Samen Hausschuhen (im Ofen aufheizbar… großartig!). Damit schwanke ich winterlich zwischen niedlichem Hobbit, seriöser Erwachsener und Femme Fatale. Ganz wie es sich für eine ausgeglichene Frau gehört. Ich liebe den Winter. Ich trage gern Wolle und ich mag es, wenn es warm um meinen Hals ist und durch die Armstulpen sind dieses Jahr auch meine Hände … zumindest nicht ganz so kalt.

Bei den Questions d’Hiver haben wir überlegt, auch einmal etwas zum Thema Look zu machen, dass nicht so typisch für unsere bisherigen Artikel ist. Aus mir wird kein Modeblogger werden. Ich würde mich allerdings sehr freuen, einmal mit einer Bloggerin, die sich eher auf Fashion spezialisiert  bummeln zu gehen oder ein Projekt miteinander anzugehen!

Ich schließe jetzt mal den Kleiderschrank wieder… und wünsche Euch einen wunderschönen Winter!

Was ist Euer Winterlook?

Vielen Dank an Vicky für das wunderschöne Banner!

Wenn Ihr in Eile seid und mir trotzdem zeigen möchtet, ob Euch der Artikel gefallen hat, dann lasst mir doch einfach Sternchen da! Bei Gedanken, Verbesserungsvorschlägen oder Hinweisen freue ich mich über ein Kommentar, um sie zu berücksichtigen!
[rate]

More from She-Lynx

Herbstzauber: Accessoires

Kommen wir zum zweiten Teil unserer Herbstzauber-Serie. Heute dreht es sich bei...
Read More

7 Comments

  • Wunderschöner fachfremder 😉 Post! 🙂
    Das Wollkleid steht Dir super gut! Und die Farbe Grau ist gar nicht schlimm, sondern sehr, sehr schön 🙂 Danke für die Anregungen, insbesondere das Kleid – ich werde nach einem schönen Winterkleid Ausschau halten.
    Ich bin ebenfalls klein, habe helle Haut und rote Haare. Schals und Stulpen sind meine nun nicht mehr so ganz neue Liebe und Grau, Schwarz und Blau meine bevorzugten Farben. Dementsprechend gibt es eher klassische, gedeckte Winterlooks mit Farbtupfern durch Accessoires. Nur der Hausanzug und ich werden dieses Leben keine Freunde mehr 😉 Macht ja aber auch nichts 🙂

  • Guten Morgen liebe Flo!,

    Schöne Kuschelteile hast Du da. Kaschmir Pullover, Cardigans und vor allem Schals in 1000und1 Ausführung sind auch miene Winter Must Haves…und vor allem auch Armstulpen oder auch „Müffchen“, Pulswärmer mit Daumenauschnitt…in zig Variationen sind unabkömmlich und ebenfalls in reichlicher Auswahl vorhanden. Die Schubladen unter meinem Bett sind voll damit *__* und es darf immer gerne noch mehr werden, da habe ich auch eine Schwäche für. Tolle Teile finden sich gerade auf Kunsthandwerksmärkten, meist eben auch als Unikat.

    Ich wünsche Dir einen kuschelig-gemütlichen 3. Advent :-*

  • Ein toller Post! Ich beneide die Modeblogger auch. Irgendwie habe ich immer das Gefühl, daß sie jemanden haben, der an allen möglichen Orten Bilder von ihnen macht. Im Gegensatz zu mir, bei mir gibts, wenn ich mal zwischendurch Outfits poste, eigentlich nur Spiegelfotos! smile
    Deine Bilder sind sind aber super geworden!

    Ich trage im Winter auch gerne Stiefel. Vor allem sehr gerne zu Röcken, aber auch zu Röhrenjeans. Und zu Hause trage ich auch den Gammellook! 🙂

    Lg

  • Ein gelunger Post und für „fachfremd“ doch perfekt. Ich liebe gestrickte Pullover, ruhig richtig grob und dick, am besten mit Rollkragen. Nur das An- und Ausziehen stört da bei meinen Haaren etwas. Rollkragen liebe ich sowieso total und könnte sie den ganzen Winter durch tragen. Ich besitze auch mehrere Dünne, die man dann auch gut irgendwo drunterziehen kann. Ich mag Wollkleider eigentlich auch total gern, nur bin ich so eine Friernase, dass selbst mit dicker Strumpfhose ich schnell verzweifel.
    Stiefel habe ich mittlerweile auch drei Paar, eins davon ist gerade erst eingezogen, schwarze Lederstiefel, die endlich mal einen engen Schaft haben.
    Stulpen trage ich total gern im Stiefeln zu Röcken, dass setzt immer nochmal ein farblichen Akzent und ist auch einfach super warm.
    Unser Haus läuft über vor Schals, weil meine Mutter und ich sie beide total gern tragen, deswegen ist die Auswahl an Winter- und Sommerschals und Tüchern hier auch enorm. Ich muss nur aufpassen, dass ich aus Faulheit nicht immer den gleichen anziehe, dass passiert mir total schnell. Momentan hätte ich gern noch einen dicken, groben Strickloop, möglichst nicht aus Polyester.
    Ich finde Mützen total toll, nur leider stehen mir fast keine, dabei gefallen sie mir anderen total gut.
    Zuhause trage ich dann auch gern mal selbstgestrickte Socken mit Jogginghose und Uraltstrickjacke, hält warm und ist bequem.
    Meine Winterstallvariante hingegen ist sehr eigen aber praktisch, auch wenn ich gern mal ans Michelinmännchen erinnere. Dicke Skithermohose (ich besitze auch eine in Knallpink) dazu die dicke Winterjacke, Thermoreitschuhe, Mütze und Handschuhe, nicht schön aber selten und vor allem praktisch.
    Ab gewissen Temperaturen bin ich auch lieber für warm als für schön, wobei meine Lederreitschuhe mit Lammfellfütterung auch relativ gut aussehen und warmhalten und zudem auch ein gutes Profil zum Laufen haben.
    Oh jetzt habe ich einen halben Roman geschrieben, ich hoffe es stört dich nicht.

  • toller Post – vor allem die Bilder gefallen mir sehr gut!

    meine Winteroutfits sind Deinen sehr ähnlich. ich mag allerdings sehr gern Beige- und Brauntöne. und ich habe zwei Wollkleider von s.Olivier, die ich innig liebe.

    den Hausanzug habe ich übrigens auch 🙂 allerdings ist er mir für den Winter zu dünn. ich habe mir im September in Kanada einen wunderschönen graumelierten Hausanzug von Roots gekauft. der ist perfekt und schön kuschelig. vor allem die Farbe ist perfekt, da ich auch eine graue Katze habe *g*

  • Schöner Post!
    Gefällt mir alles gut. Ich trage schon seit Jahren schlichte , enge, flache , schwarze Lederstiefel ( ohne jegliches Detail…) zu Bleistiftröcken/ Jeansröcken/ Wollröcken; bzw. karamellfarbene Reiterstiefel zu engen Jeans oder Hosen. damit ist man eigentlich immer ok angezogen.
    Oben Rolli oder V- Ausschnitt mit weißer Bluse etc.
    Was ich noch gar nicht besitze, ist ein Wollkleid. Da hast Du mich auf eine Idee gebracht- gehe mal gleich gucken.
    Wenns richtig warm sein soll, geht nichts über einen Daunenmantel und dicke Stiefel.

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.