„More Brown in Town“
Bronzing for Fair(ie)s

Brown in Town-005_1024

Wenn es warm wird, beginnt eine andere Art von Farbenspiel … während es im Herbst rot und braun im Blätterwerk der Natur wird, vollziehen wir Menschen unseren eigenen Farbwechsel von Buttermilch zu Sonnenplätzchen.
– Viele zumindest.  – Einige auch nicht. – Ich zum Beispiel.

Viele Menschen mit natürlich blasser Haut bräunen nicht leicht, sind auf einen hohen Sonnenschutz angewiesen und erleben nur minimale Unterschiede ihrer Hautfarbe von Winter zu Sommer. Das ist auch prinzipiell überhaupt nicht schlimm. Ich habe jahrelang gar nicht danach gestrebt, im Sommer auch nur einen Hauch gebräunter aussehen zu müssen.

Nachdem ich lange wegen meiner blassen Haut schikaniert worden bin, hatte ich mir daraus einen gewissen „Stolz“ erkämpft, der inzwischen aber einem eher gemütlichen und neugierigen Umgang mit dem Vortäuschen von Sonnenküssen gewichen ist. Ich  wurde und werde nicht braun. Dennoch sieht es zu manchen Kleidungsstücken und -farben weich, gesund und modelliert aus, wenn ein Hauch Bräune an den richtigen Stellen auftaucht.

Dieser Artikel soll nicht suggerieren, blasse Haut müsse sich bronzen! Er soll eine Option darstellen. Neugierig mit dem eigenen Farbspiel machen und Euch eine Handvoll schöner Sommerprodukte zeigen, die ich gerne für einen gold-bronzigen Look verwende.

Caudalie Divine Legs*

Keine Angst vor der Farbe! Auf der Haut verteilt ergibt sich eine wunderschöne gebräunte Optik, die nicht orange, sondern braun-goldfarben wirkt und bei zartem Auftrag auch auf blasser Haut unsere Beine (bei Kleid oder Rock) oder unsere Arme und Dekolleté etwas mehr strahlen lassen. Es handelt sich hierbei nicht um einen Selbstbräuner, sondern um eine Bräune, die sich problemlos wieder abwaschen lässt. Daher färbt sie natürlich aber auch auf helle Kleidung ab. Also Vorsicht.
Auch bei Auftrag ein Tip: der  zeitliche Abstand zum Auftrag pflegender Bodylotion sollte großzügig bemessen sein, sonst wird der Auftrag ungleichmäßig. Bei trockner Haut ist es ein Kinderspiel.  Die Haut wirkt gesund und nicht angemalt. Der feine Goldschimmer ist nicht mit dem Auge zu erkennen.

Caudalie // 25,60 € (die Punkte aus der Innenseite der Packung lohnt es sich, online für myCAUDALIE zu sammeln!)

Clarins Be Long Mascara Intense Brown*

Dies ist mein Mascara für natürliche Bräune! Sie ist trotz meiner vorherigen Vorurteile („Braune Mascaras sind sicher zu hell und unscheinbar“) sehr dunkel und die Augen wirken weicher und „freundlicher“ umrandet für mich als eigentlich „helle“ Person. Ich kann Blondinen und anderen Frauen mit eher heller Haut/Haarfarbe nur empfehlen sich für natürliche Augenlooks, die dennoch „better than nature“ aussehen sollen, eine braune Zweitmascara zuzulegen!

Clarins // 24,50 €  (gibt’s gerade bei Clarins in einem Set! übrigens gibt es online bei Clarins teilweise Nuancen der Foundations, die es sonst nicht bei Vertreibern gibt!)

Bronzer

Der Abschnitt interessiert wahrscheinlich am meisten… Ich habe inzwischen drei Bronzer entdeckt, die besonders gut bei blasser Haut funktionieren und einer davon ist auch ganz simpel hierzulande zu beziehen.

Der erste ist der Illamasqua Blush Disobey. Dieser ist von den dreien am stärksten pigmentiert und butterweich aufzutragen. Ein wenig Geschick ist also notwendig, um die vorgetäuschte Bräune nicht zu offensichtlich zu machen. Als Konturprodukt ist er mir übrigens deutlich zu warm. Er sticht ins Gelbliche und ist daher eventuell nicht die beste Wahl für rosige Teints. Allerdings liebt Nikkie Tutorials ihn zum Aufwärmen des Gesichts bereits seit langer Zeit und ich würde sie auch eher in den kühlen Hautbereich einordnen.

Illamasqua //  25,65 € (bei Loyalty Discount -10% ab 3. Bestellung)

Der zweite ist mein Lieblingsbronzer des letzten Jahres mit dem langen Namen The Body Shop Honey Bronze Bronzing Powder in 01. Der Farbton ist ganz zart, minimal rotstichig (vllt. sogar ganz leicht rosig?), aber im Vergleich zu Disobey deutlich neutraler und harmoniert mit jedem hellen Teint. Er ist matt, nur leicht pigmentier, einfach im Auftrag und narrensicher.

The Body Shop // 15 €

Einen ganz zarten Satin Schimmer hat Too Faced Milk Chocolate Soleil Bronzer. Es handelt sich hier um die helle Version des Chocolate Bronzers. Ich finde diesen Bronzer besonders schön, weil er durch den leichten Satin-Schimmer (kein Glitzer!) etwas mehr Ausstrahlung zu geben scheint.

BeautyBay.com // 29,10 €

Alles in allem liebe ich aber alle drei und halte insbesondere den The Body Shop Bronzer für ein perfektes und vorsichtiges Einsteigerprodukt für Bronzer-Neulinge und helle Haut. Wählt Euren Bronzer danach aus, in welcher Farbnuance Eure Haut natürlich bräunt: gelblicher? rosiger? Damit liegt ihr sicher harmonisch!

Lippen

Zu einem sonnengeküssten Gesicht gehören für mich auch die Lippen, da ich die Augen meist nur mit brauner Mascara sehr schlicht halte. Die Lippen sollten für mich dabei einen goldenen Hauch haben, ohne jedoch metallisch zu wirken und zur Ausstrahlung beitragen.

Mein Lieblings-Sommerlippenstift ist der Maybelline 862 Golden Pearl, der inzwischen leider aus dem Sortiment genommen wurde, allerdings habe ich bereits 3 Stück per Amazon nachbestellt (aktuell noch erhältlich) und werde hamstern. Ich kenne kein vergleichbares, zartes und doch merkliches Gold auf den Lippen, das dabei so gesund und nicht zu künstlich bei einem bronzigen Look aussieht. Ich liebe das zarte, honigfarbene Gold. Der Glanz ist wunderschön zu einem sonst schlichten und gebräunten Look! Bei intensiven Augen, könnte er aber trotz der zarten Farbe aufgrund des Finishs zu intensiv sein.

Amazon// 3,60 €

Jetzt folgen zwei Glosse, obwohl ich gar keine Glosse mag. Jedenfalls mochte ich sie lange nicht, lerne sie aber im letzten Jahr mögen. Der Estée Lauder Pure Color Crystal Gloss in 303 Ginger war ein Geschenk meiner Mutter und verlässt selten meine Handtasche. Er ist sehr zart wirkt fast unsichtbar auf den Lippen, gibt ihnen nur ein klein wenig mehr Goldwärme, die Schimmerpartikel sieht man kaum. Ein recht natürliches Ergebnis.

Der Lipgloss ist aktuell nicht mehr erhältlich

Dank einer guten Empfehlung hat Tom Fords Beauty Ultra Shine Lip Gloss in Pink Guilt den Weg zu mir gefunden. Der Farbton ist schwer zu beschreiben! Interessant und komplex… ein tiefes Pinkbraun mit kupfernen Reflexen. Dieser Farbton ist sehr besonders! Eigentlich der besonderste Gloss, den ich unter den Tom Ford Glossen gesehen habe und es hat den Preis etwas verzeihlicher werden lassen. Der Auftrag ist für einen Gloss sehr deckend und die Schimmerreflexe sind wunderschön und sehr intensiv.

Selfridges UK // £32.00 (In Deutschland bei teilweise bei Breuninger, meinen habe ich in Düsseldorf gekauft).

Highlighter

Was ich oben völlig vergessen habe, ist ein Highlighter. Denn der gehört für mich im Sommer ebenfalls auf Wangenknochen, Amorbogen und Augeninnenwinkel. Mein liebster Highlighter dabei ist The Balm Mary Lou Manizer, auf den ich auch immer einmal wieder angesprochen werde.

Es ist ein wunderschöner heller Goldton (Champagner), der sehr intensiv im Augenwinkel wirken kann, während er sich auf den Wangen etwas weicher in einem wunderschönen Schimmer-Glanz ausbreitet. Während NARS Albatros mir letztlich zu kühl war (auch schön – aber eher ein Zitronengold), ist Mary-Lou angenehm neutral und sollte mehreren Hauttönen schmeicheln!

Inzwischen gibt es aber auch zwei weitere, nämlich Betty Lou Manizer (dunkler, bronzig) und Cindy Lou Manizer (roséfarben). Diese sind mir aber zu farbintensiv, um sie auf heller Haut zu verwenden.

Shades of Pink // 19,99 €

Fazit:

Man MUSS im Sommer nicht gebräunt aussehen. Aber insbesondere zu hellen Kleidungsfarben (zu denen ich im Sommer gerne greife… Sand, gräuliches Beige, Weiß) komme ich mir doch schnell im Gesamtbild fahl vor und betrachte die sonnengeküssten Schönheiten das ein ums andere Mal doch mit einer kleinen eigenen Sehnsucht nach „Glow und Sonne“.

Und etwas (heller!) Bronzer, ein wenig Schimmer an den Wangenkochen und Nuancen, die etwas Wärme geben, können einen zarten, aber großen Unterschied ausmachen zwischen „fahl und kränklich“ und „adrette helle Haut“. Ich sehe nicht wirklich gebräunter aus, sondern eher dreidimensionaler, gesünder und wärmer. Lisa Eldridge hat ein wunderschönes Video zum Thema gemacht, das ich sehr gelungen finde und Euch nur empfehlen kann, wenn Ihr Euch ebenfalls am Sonnenkuss versuchen möchtet. Bei heller Haut würde ich in jedem Fall empfehlen, die direkte „Front“ (Stirnmitte, Nasenrücken, Kinn, Wangeknochen oben) hell zu lassen und nicht den Bronzer auf dem gesamten Gesicht zu verteilen. Eure eigene Hautfarbe sollte sich im Gesicht noch finden, um identisch mit Hals und Dekolleté zu sein und damit natürlicher auszusehen! Wayne Goss zeigt sogar 5 Arten des Bronzer Auftrages! Einen davon könnt Ihr sicher für Euch adaptieren.

Auch als Lidschatten ist der Bronzer im Außenbereich des Auges sehr schön und harmonisch nutzbar!

Was ich bei baren Schultern oder Neckholders gerne noch hinzufüge: etwas Bronzer rechts und links an den Seiten meines Halses, dabei drehe ich den Kopf leicht, so dass eine Sehne eine  sichtbare Abgrenzung zum Frontbereich des Halses macht. Auch dort verblendet ich Bronzer entlang dieser „V“ artig verlaufenden natürlichen Abgrenzung. Dies macht den Hals optisch etwas schmaler und bringt die Wärme des Gesichts angenehm und nicht zu auffällig in den Körper hinunter.

Bronzer sollte sanft unterstreichen und kann dabei bei jedem einen schönen und „frischen“ Effekt haben. Ich war selbst jahrelang skeptisch und bin erst letztes Jahr zum braunen Puder gekommen. Meist sind die Produkte auch für helle Haut zu orangestichig, was für dunklere Hauttypen auch durchaus Sinn macht, da unsere Haut natürlicherweise beim Bräunen auch „rötlich“ wird. Aber bei heller Haut ist der Kontrast häufig künstlich und unschön.

Ich hoffe, ich konnte Euch einige interessante Produkte vorstellen
und wünsche Euch einen traumhaften Sommer!

Wenn Ihr in Eile seid und mir trotzdem zeigen möchtet, ob Euch der Artikel gefallen hat, dann lasst mir doch einfach Sternchen da! Bei Gedanken, Verbesserungsvorschlägen oder Hinweisen freue ich mich über ein Kommentar, um sie zu berücksichtigen!
[rate]

*PR-Sample
Enthält auch Affiliate Links

More from She-Lynx

Advent, Advent …
das zweite Lichtlein brennt

Auf ein neues! Das zweite Licht! Und Licht braucht es zum Fotografieren…...
Read More

11 Comments

  • Illmasqua disobey hab ich auch. Als Kontur geht der echt nicht, sieht absolut grauenvoll aus. Aber ich hab entdeckt, dass man den toll unter sehr rosastichigen Blushes ganz fein auftragen kann um denen ein bisschen Wind aus den Segeln zu nehmen ^^

  • Ich bin auch ein Blasshäutchen und wollte eine Zeit lang lieber braun als blass sein und bin deshalb ins Solarium gegangen. Als ich dann ein Jahr in London lebte, lernte ich meine Blässe etwas mehr zu schätzen und setze mich heute der Sonne nicht mehr so aus, weder im Solarium noch in der Natur. Ein hoher Litchutzfaktor von 50 ist für mich ein Muss. Als Bronzer verwende ich total gern Golden Light von Bobbi Brown, da er matt ist. Diesen streiche ich E-förmig über das Gesicht. Als ich mich im Camouflage-Studio von René Koch habe beraten lassen, hat er mir auch Bronzer auf den Lidern empfohlen (so wie in dem Video von Lisa Elridge, auf das du verwiesen hast). Ansonsten greife ich nicht zu Selbstbräuner, da die einfach echt komisch riechen und ich das Gefühl habe, jeder riecht das auch. Ich kaufe lieber Sofortbräuner ähnlich wie die Caudalie Tinted Body Lotion. Ich habe bei dm von Sun Dance das getönte Fluid mit Soforteffekt für mich entdeckt. Und was ich auch richtig schön finde, ist das Nuxe Öl mit Goldschimmer.

    Liebe Grüße
    Stephie

  • Ich freunde mich auch immer mehr mit Bronzern an dieses Jahr 🙂 Das Tutorial von Lisa Eldridge hat mir auch sehr weitergeholfen! Über den Honey Bronzer schwärmen ja viele, vielleicht lege ich mir den mal zu.

    Liebe Grüße,
    Margit

  • Liebe Shelynx!

    Vielen Dank für das Vorstellen so vieler Produkte!

    Unter den von dir genannten Bronzer Produkten kenne ich nur den Honey Bronzer von TBS. Kann es sein, dass bei diesem die zweite Nuance die hellste ist? Ich bilde mir ein, mich daran zu erinnern…
    Andere Bronzer, die ich gerne nutze sind der Bronzing Primer von Bourjoirs, der allerdings recht hell ist und im Moment probiere ich gerade mit Hoola von Benefit herum.
    Da ich morgens sehr wenig Zeit habe, ist es mir ganz recht, wenn die Produkte stärker pigmentiert sind, so dass ich nicht erst aufbauen muss…

    Fast noch lieber nutze ich momentan Blushes, die einen Bronzer und Highligher Effekt haben, wie zum Beispiel Angel von NYX oder ein Blush, das in einer Armani Palette enthalten ist (das einen unfassbar schönen Glanz mitsich bringt) oder aber auch Blushed von Bobbi Brown.

    Lieben Gruß,
    ulli ks

  • Toller Beitrag!! Ich bin zwar nicht extrem blass, aber doch ziemlich hell und mag es ganz gern mir im Sommer bisschen „gesunde Farbe“ ins Gesicht zu schummeln 🙂 Zurzeit benutze ich Aphrodite’s Shell von MAC wahnsinnig gerne, sonst ist aber auch der Bourjois Bronzer im Dauereinsatz. Das Divine Legs will ich unbedingt mal probieren!

  • Vielen Dank für diesen praktischen Artikel! Das Caudalie Divine Legs habe ich auch bereits ausprobiert in diesem Sommer und bin begeistert.
    Zwar habe ich mich mittlerweile mit meiner hellen Haut, die nicht und unter keinen Umständen bräunt (braun werden heißt bei mir „Elfenbein“ oder „Off-White“, lol) angefreundet.
    Aber ich mag es, wenn ich Shorts anziehen möchte und die Beine haben einen goldenen, natürlichen Schimmer!

    • Ach wie schön, dass es Dir ähnlich geht! Ja, es ist ein wirklich gelungenes Produkt – Elfenbein oder Off-White… ja, das kenne ich 🙂 Schön ausgedrückt! So ein klein wenig weniger käsig, ohne braun aussehen zu müssen ist super. Dir könnte auch der Too Faced Milk Chocolate Bronzer gefallen – oder der von The Body Shop (Honey, der hellste)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *