Advent, Advent …
das dritte Lichtlein brennt

Und nochmal! Das dritte Licht! Und Licht braucht es zum Fotografieren… und zum Fotografieren braucht es eine SD Karte… und um das ganze auf’s Handy zu bekommen braucht es einen Computer… Moment… ! – Braucht es? Nein!

Wie Ihr vielleicht gelesen habt, habe ich bereits über die EyeFi Mobi SD Karte berichtet, die die Liaison zwischen Kamera und Handy (aber auch Computer, Tablet oder Kindle) zu einer Zweierbeziehung macht, statt das notwendige Übel einer Ménage à Trois in Kauf zu nehmen.

Mit jedem Lichtlein, das in diesem Dezember angeht, möchte ich unter Euch eine EyeFi Mobi Card (8GB) verlosen, um auch Euch die simple Freude beim Fotografieren und Teilen der Bilder zu vereinfachen – und außerdem könnt Ihr dabei gleich meine Review auf Herz und Nieren prüfen. :-) – Natürlich erhaltet Ihr eine noch original verpackte EyeFi Mobil Karte! Überprüft hierob Eure Kamera kompatibel ist und – wenn ja – macht mit!

Hinterlasst mir ein Kommentar zu folgender Frage:Was war es bei Euch früher? Christkind oder Weihnachtsmann und wann/wie habt Ihr herausgefunden: es gibt ihn/es (wahrscheinlich) gar nicht?

hr habt beim 1. oder 2. Advent mitgemacht, aber nicht gewonnen? – Nicht schlimm: Jeder Teilnahmeversuch erhöht Eure Chancen! Einfach Option anklicken, wenn es zutrifft (wird natürlich nachgeprüft! Nicht schummeln, sonst gibt es die Rute!)

Erhöht außerdem Eure Chancen über verschiedene Optionen bei Rafflecopter (s.u). Alle Teilnehmer werden über Rafflecopter ausgelost! Die Teilnahme geht bis zum 17.Dezember um 12 Uhr AM.

a Rafflecopter giveaway

Teilnahmebedingungen

  1. Hinterlasst mir ein Kommentar zu folgender Frage: Was war es bei Euch früher? Christkind oder Weihnachtsmann und wann/wie habt Ihr herausgefunden: es gibt ihn/es (wahrscheinlich) gar nicht?
  2. Seid Leser meines Blogs (Bloglovin, Emailabo, Silk&Salt)
  3. Wohnort in Deutschland, Österreich oder Schweiz
  4. Gewinnspielblogs oder “Gewinnspieljäger” werden rigoros ausgeschlossen
  5. Das Gewinnspiel geht bis zum 17.12.2014 , 12AM
  6. Der Gewinner wird von mir per Mail benachrichtigt. Nach zwei Tagen ohne Rückmeldung wähle ich erneut aus.

 

Selbst wenn Ihr in dieser Adventswoche kein Glück haben solltet… Beim nächsten Adventssonntag entzündet sich noch das letzte Lichtlein und damit gibt es auch eine weitere, fröhlich-orangene EyeFi Mobi Karte zu gewinnen!

Die EyeFi Mobi Karten wurden mir freundlicherweise
für Euch zur Verfügung gestellt!

Tags from the story
More from She-Lynx

Aktuelle Favoriten für Juli/August 2017

Was lässt sich am flüssigsten Schreiben und macht am meisten Spaß? –...
Read More

20 Comments

  • Weihnachtsmann! Und der Nikolaus hat am Nikolaustag meinen Wunschzettel abgeholt und dem Weihnachtsmann übergeben 🙂
    Für mich war es auch immer ein Highlight, wenn da ganz plötzlich die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum lagen, obwohl doch die ganze Familie zusammen zu Abend gegessen hat.
    Wann ich den „Schwindel“ herausgefunden habe, weiß ich nicht mehr. Das ist aber eine gute Frage an meine Mama.
    Liebe Grüße und einen schönen 3. Advent!

  • Bei uns kam immer der Weihnachtsmann und nie das Christkind,wobei wir uns dann irgendwann mal drauf verständigt haben, dass das Christkind einfach ein Helferlein des Weihnachtsmannes ist, also beide kommen 😀
    Bis wann ich daran geglaubt habe weiß ich gar nicht mehr so genau, es war aber nicht sehr lange, da meine Eltern uns ja immer gesagt haben, von welchem Verwandten welches Geschenk stammt, damit wir uns bedanken konnten…insofern wahrscheinlich nur, bis ich so 4,5 war?

  • Ich bin tatsächlich ohne Weihnachtsmann/Christkind aufgewachsen 🙂 Meine Eltern haben mich atheistisch „erzogen“ somit fiel bei mir sowas wie Christkind weg.

  • Ich bin in beiden Welten aufgewachsen. Bei der Familie meiner Mutter war es der Weihnachtsmann, bei der meines Vaters das Christkind. Meine Eltern haben sich früh scheiden lassen und je nach dem wo wir wahren, kam der eine oder die andere 😉
    Ein Freund meiner Mutter gab bei uns immer sehr Überzeugend den Weihnachtsmann, bis zu dem Tag als mir Klar wurde, das Santa die selben Stiefel wie Dirk trägt. Das war neben der Weihnachtsmann und Christkind Differenz dann doch ein Zufall zuviel 😉

  • Bei mir gabs früher den Weihnachtsmann. Aber als ich zehn war, wurd mir gesagt dass es ihn nicht gibt xD Ich hab bei der ersten Option vergessen zu sagen dsas ich dir über Bloglovin folge.

  • Versuche Nummer Drei, ich finde den Gewinn nämlich immernoch klasse…
    Zu uns kam immer das Christkind. Dass meine Eltern dahinter stecken, habe ich so mit sechs oder sieben gecheckt, schätze ich. Meinen kleinen Geschwistern zuliebe wurde aber brav weiter mitgespielt… 😉
    Liebe grüße, Katy

  • Bei uns kam das Christkind. Wann mir klar war, das es das gar nicht gibt? Keine Ahnung, kann kein sehr traumatischer Moment für mich gewesen sein.
    Viele Grüße und einen schönen 3. Advent noch, die Alex

  • Bei uns kam immer das Christkind. Das wird in unserer Gegend auch bis heute für die Kinder so gehandhabt, das Christkind bringt die Geschenke.
    Wann ich herausgefunden habe, dass es das Christkind gar nicht gibt? Das weiß ich leider gar nicht mehr so genau, aber spätestens in der Grundschule, wenn ein Kind hinter das Geheimnis kommt, verbreitet sich so etwas doch wie ein Lauffeuer! Da rennen plötzlich alle Kinder mit Tränen in den Augen zu ihren Eltern und fragen, ob es denn wirklich kein Christkind gibt. 😉
    So in etwa muss es bei mir auch gewesen sein!

    Liebe Grüße,
    Evelyne

  • Das Christkind es hat immer geklingelt, wenn alle Geschenke aufgestellt waren. Ich denke, dass ich so in der zweiten Klasse dahintergekommen bin, dass es sich um unsere Nachbarin handelt, aber ich weiß es ehrlich gesagt nicht mehr. War also offensichtlich nicht so traumatisch 😉

  • Bei uns war es das Christkind. Und herausgefunden habe ich es dadurch, dass ich einem Schulfreund in der ersten Klasse erzählte, was ich mir vom Christkind wünschen würde. Seine Reaktion war die folgende: „Was? Du glaubst noch an das Christkind?“ Das war ein ganz schöner Schock 🙂
    LG Lex

  • Hey 😉
    Für mich war es definitiv das Christkind, aber ich glaube es gab nicht einen enttäuschenden Moment, in dem mir jemand mitgeteilt hat, das es das nicht gibt, wahrscheinlich eher meine eigene Erkenntnis 😉
    Lg Rosarotes Kaninchen

  • Bei uns kam immer das Christkind.
    In dem alten Bauernhaus, in dem wir die Weihnachstfeiertage immer verbracht haben, gibt es eine Stube, deren beide Türen (zum Flur und zur Küche) am 24. Dezember immer für uns verschlossen war und unsere Eltern haben auch immer die Schlüssellöcher zugestopft.
    Mein Vater ist immer an den Tagen vor Weihnachten zusammen mit dem Nachbarsbauern in dessen Wald gestapft und hat einen Baum geholt. Er hat immer einen ziemlich großen Baum ausgesucht, was nicht im Verhältnis zu den nur etwa 1,80m hohen Räumen stand. Also hat er ihn einfach etwa im oberen Drittel abgesägt und zwischen Boden und FLur geklemmt.
    Was ein Christbaumkreuz ist und wie ein Baum mit Spitze aussieht, habe ich erst wesentlich später herausgefunden. Das obere Drittel steckte dann immer vor unserem Haus als zweiter Christbaum. Beide sind dann meistens bis zu den Semesterferien oder manchmal sogar bis Ostern stehen geblieben.

    Unsere Eltern haben uns immer erzählt, dass sie dem Christkind helfen alles herzurichten, da es ja noch ein kleines Kind ist und dass es sehr scheu ist.
    Ich kann mich nicht erinnern, wann ich herausgefunden habe, dass es das Christkind nicht gibt.

    Lieben Gruß,
    ulli ks

  • Huhu, ein sehr schönes Gewinnspiel! Ich versuche auch gern mein Glück! Ich habe es in der Schule erfahren, diese bösen Kinder haben alles kaputt gemacht! 😀 Schönen dritten Advent! 🙂

  • Ich bin mir gar nicht so sicher. Ich weiß zwar noch, dass wir immer vor dem Weihnachtszimmer warten mussten bis alles fertig war und ein Glöckchen klingelte, aber meine Eltern haben immer dazu gesagt, von wem das Geschenk war, also von Oma oder von ihnen oder wem auch immer. Schließlich sollten wir uns auch bei dem Spender artig bedanken. Aber wenn überhaupt, dann war von Christkind die Rede.

    Zur Weihnachtszeit da ist die Welt
    so voll mit schönen Dingen.
    Die eyefi, die mir so gefällt,
    soll mir das Christkind bringen!

    Ein Brief ans Christkind will der Brauch,
    soweit ich mich entsinne.
    Dir, Florentine, schreib ich auch
    damit ich hier gewinne. 🙂

  • Eindeutig Weihnachtsmann! Ich glaube ich bin dann auch ziemlich schnell dahinter gekommen, dass es ihn gar nicht gibt. Im Kindergarten war eine Erzieherin (wohl sehr stümperhaft :D) als Weihnachtsmann verkleidet und ich habe es wohl fix als Verkleidung ausgemacht 😀 Kenne es nur aus Erzählungen und kann mich selbst gar nicht daran erinnern.
    Liebe Grüße!

  • Bei uns kam an Nikolaus der Nikolaus (für mich als Kind der Weihnachtsmann) und bei dem hab ich irgendwann bemerkt, dass der Nikolaus eigentlich die beste Freundin meiner Mutter war 😀 Das vergess ich nie 😀
    An Heiligabend kam immer das Christkind – wie wir rausgefunden haben, dass es das nicht gibt, weiß ich allerdings nicht mehr.

  • Christkind!!
    Ich wehr mich heute noch gegen den Weihnachtsmann 😉
    Jedenfalls kann ich mich nicht mehr an die Zeit erinnern, als ich daran geglaubt habe. Meine Eltern haben es erstens nie sehr geschickt angstellt und zweitens hab ich zwei ältere Schwestern, die mich auch nicht allzu lange in dem Glauben lassen wollten 😉
    liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.