Ein Öl für jeden Fall
CAUDALIE Polyphenol C15 Nachtöl

Caudalie Polyphenol Nachtöl

Vor zwei Jahren wurde ich noch komisch beäugt, als ich mit unreiner Mischhaut ein Gesichtsöl in meine tägliche Pflegeroutine aufgenommen habe. Inzwischen gibt es jedoch einige Öle für unterschiedlichste Hautbedingungen auf dem Markt, die insbesondere durch die natürlichen Eigenschaften der grundlegenden Bestandteile punkten können.

Dass ich von der CAUDALIE Polyphenol C15 Serie begeistert bin, ist nach der Menge an Erwähnungen und Artikeln inzwischen kein Geheimnis mehr. Als ich damals darüber geschrieben habe, gab es jedoch noch nicht die Nachtpflege, die in Form eines Nachtöls inzwischen dazu gekommen ist. Die Polyphenol Serie ist speziell geeignet für Haut ab dem 30. Lebensjahr, die durch verschiedene innere und äußere Stressoren antioxidative Hilfe benötigt (für mehr Informationen zu Altern und Oxidation einfach dem Link zur CAUDALIE Polyphenol Serie folgen).

***Alle Bilder lassen sich mit einem Klick vergrößern***

CAUDALIE Tief Reinigendes Nachtöl

“Antioxidativ, Tief reinigen, Anti-Müdigkeit. – Die Detox-Pflege 100% ist natürlichen Ursprungs

Dieses Trockenöl unterstützt die nächtliche Regeneration der strapazierten Haut. Die Haut wird von Giftstoffen befreit, der Teint wirkt frisch.
Dermatologisch getestet.
6 Tropfen abends allein oder unter der Creme auftragen. Augenbereich aussparen.”

(Quelle: Caudalie)

INHALTSSTOFFE
Traubenöle, Moschus-Rose, Neroli & Lavendel

CAPRYL IC/CAPRIC TRIGLY CERIDE, VITIS VINIFERA (GRAPE) SEED OIL, PRUNUS AMYGDALUS DULCIS (SWEET ALMOND) OIL*, ROSA CANINA FRUIT OIL*, CITRUS AURANTIUM AMARA (BITTER ORANGE) LEAF/TWIG OIL*, DAUCUS CAROTA SATIVA (CARROT) SEED OIL, SANTALUM ALBUM (SANDALWOOD) OIL, HELIANTHUS ANNUUS (SUNFLOWER) SEED OIL, CITRUS AURANTIUM AMARA (BITTER ORANGE) FLOWER OIL*, LAVANDULA ANGUSTIFOLIA (LAVENDER) OIL*, ROSMARINUS OFFICINALIS (ROSEMARY) LEAF EXTRACT, LINALOOL, GERANIOL, LIMONENE, FARNESOL. (07-49-5)
*Organischen Ursprungs

Preis: 30,40€ für 30ml bei CAUDALIE / teils ca. 8€ günstiger bei versch. Anbietern zu erhalten.

ENTHALTENE ÖLE

Traubenkernöl

Speziell bei fettiger Haut, Mischhaut, unreiner Haut, reifer Haut. Wirkt antioxidativ, gegen Verhornung, bewahrt außredem Flexibilität und verstopft nicht die Poren

Mandelöl

Sehr verträglich (auch für empfindliche und Babyhaut) und zieht tief in die Hornschicht ein. Nicht komedogen. Mit 90% ein extrem hoher Prozentsatz einfach und zweiffach gesättigte Fettsäuren, ein angenehmer, dezenter Duft, wirkt Haut schützend, gegen Entzündungen, Feuchtigkeit spendend, Falten reduzierend und schützt gegen Schäden durch Sonne.

Wildrosenöl/ Hagebuttenkernöl

Besitzt einen hohen Gehalt an Alpha-Linolensäure (ca. 33%), Linolsäure und Transretinolsäure – eine Vorstufe des Vitamins A. Ist leicht, zieht schnell ein und beschleunigt Hauterneuerung/-regeneration. Perfekt für trockene, reife und zu Entzündungen neigende Haut. Allerdings oxidativ nicht stabil, so dass es eher zur Nachtpflege verwendet werden sollte. Gut bei der Heilung von Narben und Pigmentflecken.

Bitterorangenöl / Neroli

Wirkt antifungal, antiseptisch, gegen Akne, wird traditionell eingesetzt bei Wundheilung, da es die Wunden sauber und frei von Infektion hält. Leichtes Öl und damit ideal für die Balance aus Reinigen und Pflegen von unreiner Haut. reduziert Porengrößen und ist im Gegensatz zu vielen zitirischen Ölen nicht photosensibel (lichtempfindlich).

Karottensamenöl

Besitzt viele Antioxidatien, schützen bei Stressoren, verbessert die körpereigene Immunreaktion gegen UV – Schäden, verjüngt Haut, spendet Feuchtigkeit. Hoher Gehalt von Vitamin E und Vitamin C. Es verbessert die Heilung, stimuliert Zellerneuerung und repariert damit Hautschäden. Bei jedem Hauttyp einsetzbar.

Sandelholzöl

Antiseptisch, gut gegen Akne, hilft bei Wundheilung, gegen Entzündungen (Rötungen, Akne, Ekzeme). Es zieht Poren zusammen (abstringent), verbessert Zellregeneration, lässt Narben und dunkle Flecken auf der Haut verblassen, beruhigt Haut und macht sie geschmeidig

Sonneblumkernöl

Ein gern – weil im Vergleichauch günstig zu erhaltenes – Öl in der Hautpflege. Es ist linolsäurereich, zellschützend, antioxidativ. Als leichtes Öl ist es gut einsetzbar auch bei Mischhaut/fettiger Haut. Der kosmetisch wirksame Alpha-Tocopherol gehalt wirkt entzündungshemmend

Lavendelöl

Gut bei Wundheilung, gegen Akne und Entzündungen. Auch antibakteriell, antifungal, antioxidativ und wird traditionell gerne zur Beruhigung der Haut bei Insektenstichen verwendet, bzw. auch zu deren Abschreckung.

Rosmarinöl

Gute Poren zusammenziehende Wirkung (abstrigent), stimuliert Durchblutung, antibakteriell, gegen Entzündungen, antioxidativ, regenerierend und stimulierend, gegen Hautalterung.

ANWENDUNG & EINDRÜCKE

Wie alle meine Öle verwende ich das CAUDALIE Polyphenol Tief Reinigendes Nachtöl am liebsten gemeinsam mit Thermalwasser Sprays (Avene Thermalwasser, La Roche Posay Serozinc, o.ä. ). Meist gebe ich etwas Wasser in meine Hand und 6 Tropfen des Nachtöls dazu.

Ich empfehle unbedingt das Mischen mit Wasser oder den Auftrag auf einem noch feuchten Gesicht, da man das Öl angenehmer und gleichmäßiger verteilen kann und dadurch weniger benötigt und nicht überdosiert und weil Öl die Feuchtigkeit, die Ihr zuführt einschließt (Okklusion) und dadurch neben ihren anderen Eigenschaften auch erst Feuchtigkeit spendend wirken können.

Die Pipette ist sehr gut und etwas länglicher in der Spitze als einige andere, die ich kenne. Die Tropfen sind simpel dosierbar und der Deckel schließt ABSOLUT dicht.

Der Geruch ist bitter-würzig, geprägt von Sandelholz, Rosmarin, Lavendel und Neroli würde ich sagen. Fast ein wenig unangenehm und nicht, was ich zunächst bei CAUDALIEs bisherigen Produktdüften erwartet hatte. Es riecht “gesund” und stark. Kein Wohlduft in diesem Sinne, – aber auf eine etwas ursprünglichere Art doch wohltuend. Kein designtes “Düftchen”, aber eigentlich gefällt mir diese Eigenschaft sogar sehr gut.

Das Öl zieht unheimlich schnell ein. Angst vor glänzender Haut ist unnötig. In nicht einmal 4 Minuten ist es in der Haut verschwunden. Ich habe bisher keine weiter Pflege darüber aufgetragen.

FAZIT

Am nächsten Morgen ist die Haut sichtbar entspannt. Gerade auf den Reisen hatte ich das Gefühl, dass das Öl besonders wohltuend gewesen ist. Die Haut ist glatt, wirkt gesund und fasst sich wunderschön an. Ich bin begeistert!

Ich war dieses Jahr mehrfach unterwegs (Wien, Innsbruck, Berlin, Hamburg, München, Arco) und habe mich jedes Mal dazu entschlossen, die CAUDALIE Polyphenol C15 Hautpflegeserie mitzunehmen. Sie beinhaltet für mich alles, was ich brauche: eine perfekte, leichte Hautpflege, großartige Ergebnisse, Lichtschutz und Hautberuhigung. Sie ist meine perfekte Reisehautpflege. Noch ein wenig besser wäre es, wenn die Fläschchen des Serums und des Öls nicht aus Glas, sondern leichter wären – aber ich finde sie dennoch einfach zu verstehen und transportieren. Und meine größte Begeisterung: im Gegensatz zu meinen anderen Ölen läuft beim CAUDALIE Polyphenol C15 Nachtöl NICHTS aus. Der Deckel ist absolut dicht. Auch auf Reisen. Ein großes Kompliment and die Umsetzung, denn das ist bei einmal geöffneten Produkten mit Öl-Konsistenzen nicht selbstverständlich.

Ich habe mich speziell für Euch und diesen Artikel mit den verschiedenen Wirkweisen der enthaltenen Öle auseinander gesetzt und muss sagen: seither mag ich das Nachtöl noch mehr. Die enthaltenen Öle sind interessant, im Großen und Ganzen entzündungshemmend und Hautgeneration fördernd, antioxidativ und heilend. Perfekt. Durch die Auseinandersetzung mit den Bestandteilen wird die Bezeichnung „Detox“ im Produktnamen absolut sinnig.

Wem bekannt ist, dass er empfindlich auf Öle reagiert, sollte das CAUDALIE Polyphenol C15 Nachtöl unbedingt erst auf einer neutralen Hautstelle probieren. Öle wie Lavendelöl, Teebaumöl aber auch Hamamelis (das ja oft gerade bei empfindlicher Haut verwendet wird) o.a. können Haut reizend wirken – oft hat das allerdings auch mit der Gesamtrezeptur und Konzentration zu tun. Ich finde es oft irritierend, dass einem Bestandteil gleichzeitig Haut reizende und beruhigende Eigenschaften zugesprochen werden. Hier habe ich Euch daher diesbezüglich einen lesenswerten Artikel herausgesucht, der auf Paula Begoun’s Artikel über Lavendelöl und dessen Haut reizende Eigenschaften aufklärend und von anderer Seite reagiert. Letztlich ist Haut sehr unterschiedlich und insbesondere Allergien einfach hoch individuell.

Ich liebe die CAUDALIE Polyphenol C15 Reihe immer noch. Auf dem zweiten Bild könnt Ihr meine typische Reisepflege sehen. Diese 5 Produkte begleiteten mich in Punkto Pflege überall hin innerhalb der letzten Monate. Zum Abschminken die Bioderma Mizellenlotion, zur Hautpflege die Caudalie Polyphenol Reihe und für die Augen habe ich sehr gute Erfahrungen mit der Avene Ysthéal Augen- und Lippenkonturenpflege gemacht.

Neben dem CAUDALIE Polyphenol C15 Nachtöl hat auch die CAUDALIE Vinosource Serie ein wunderschön anzusehendes Nachtöl erhalten, das an trockene und sehr trockene Haut adressiert ist. Sein Geruch ist deutlich lieblicher nach Rosen.

Ich liebe Gesichtsöle… Ihr auch?

Gleiches Produkt, anderer Blog

Chamy
Lullabees
FabForties
Amazed
Lovely Catification
Sarahsori
Fleur de Force

Caudalie Vinosource Overnight Recovery Oil

Beauty Mango
FunnyPilgrim
Blush&Sugar

Außerdem ein paar Hinweise zu Gesichtsöl von Agata
(ich liebe ihre Artikel!) oder etwas zur Gesichtsölliebe bei Beautyjagd.

Wenn Ihr in Eile seid und mir trotzdem zeigen möchtet, ob Euch der Artikel gefallen hat, dann lasst mir doch einfach Sternchen da! Bei Gedanken, Verbesserungsvorschlägen oder Hinweisen freue ich mich über ein Kommentar, um sie zu berücksichtigen!
[rate]

PR-Sample

Tags from the story
More from She-Lynx

„What Seemed Like A Sunday“

Das könnte Dich noch interessierenBildbearbeitung für BlogsIch mache mir ein Bild von…[Gewinnspiel]...
Read More

20 Comments

  • Guten Morgen,

    ich hatte schon so viel Gutes von dem Nachtöl gehört und habe mich daher in der Apotheke meines Vertrauens quer durchs Caudalie Sortiment getestet. Der Geruch ist gar nicht meins, ich habe gedacht mir wird jeden Moment schlecht davon. Also habe ich mir das rote Öl bestellt. Ist aber noch nicht da. Unsicher bin ich mir nur, wie ich das in die Pflege einbaue, nach dem Serum und vor der Nachtcreme, oder statt Serum? Wäre lieb wenn Du mir einen Ratschlag geben würdest.
    Lg
    Sandra

    • Guten Morgen, Sandra. Für mich ist wegen der Eigenschaften das Polyphenol Öl am besten. Der Geruch ist aber wirklich eigen – allerdings ist mir die Wirkung wichtiger. – Das Einbauen in der Pflege kann auf unterschiedliche Weisen stattfinden:

      1) Direkt nach dem Waschen, auf das vom Gesichtswasser oder Thermalwasser noch feuchte Gesicht (oder Thermalwasser direkt in den Händen mit dem Öl Mischen und auftragen), danach Serum, etc.
      2) Mit dem Serum gemischt
      3) über dem Serum (am besten wieder mit etwas Feuchtigkeit gemischt, da so geringe Mengen Öl sich sonst nicht gut verteilen lassen)
      4) in die Nachtpflege gemischt
      5) über der Nachtpflege (am besten wieder mit etwas Feuchtigkeit gemischt, da so geringe Mengen Öl sich sonst nicht gut verteilen lassen und eher sanft in das Gesicht pressen)

      Dir steht da also relativ viel offen. Lass doch am besten erst einmal das Serum weg – dann siehst Du auch besser wie Deine Haut reagiert und finde auch heraus, ob Du überhaupt eine Nachtpflege darüber möchtest. Nimm erst einmal nur das Öl und addiere dann, was Dir wohltuend erscheint nach ein paar Tagen. Das Serum selbst wirkt wahrscheinlich am besten UNTER dem Öl, denke ich.

      Liebe Grüße und ich bin gespannt, ob Du es magst. Wenn Du möchtest: erzähl ruhig!

  • Für mich wäre das nix. Zu viele irritierende Öle. Ich habe zwar keine bekannte Allergie, versuche jedoch so sanft wie möglich mit meiner Haut umzugehen. Ich mische mir mein Gesichtsöl selbst mit Jojobaöl, Traubenkernöl, Sanddornfruchtfleischöl und etwas geschmolzener Sheabutter 🙂 Funktioniert super.

  • Toller Beitrag! Habe mir das Öl jetzt schon das eine oder andere Mal angesehen und es hört sich großartig an. Den Geruch muss ich mir noch zu Gemüte führen, wenn du schreibst, es rieche komisch.
    War eigentlich drauf und dran, mir das Kiehl’s Midnight Recovery Oil zu besorgen, kennst du das vielleicht auch?

  • Ich hatte eine kleine Probe des Öls. Der Geruch ist wirklich eigen, doch meine Haut mochte es sehr sehr gerne! Ich habe aus der Serie die Tagespflege und verwende ich sehr gerne. Momentan in der Schublade, da ich eine etwas reichhaltigere Pflege verwende im Winter, doch im Frühling wird es wieder benutzt. Lg Jules

  • Ich verwende das Huile Santal von Clarins, weil mir das gegen meine Rötungen empfohlen wurde. Diesbezüglich wirkt es nicht wirklich. Ich mag aber einfach den Geruch und das wunderbare Gefühl, das es macht. Das CAUDALIE Vinosource war bei meiner Apo leider ausverkauft als ich es vor 2 Wochen kaufen wollte. Vielleicht ein Zeichen? Das tiefreinigende klingt in meinen Ohren gerade noch etwas besser 😉

  • Nachdem ich von dem Kiehls Midnight Revory Öl bisher sehr angetan war, möchte ich mich jetzt mehr mit trockenen Ölen beschäftigen, denn meine Haut wirkte sehr entspannt.
    Leider habe ich aber auch in der letzten Zeit schlechte Erfahrungen mit ätherischen Ölen gemacht. Zusammen mit Stress war meine Haut total gerötet und brandte, das hörte erst mit einer Creme frei von solchen Ölen und Duftstoffen auf und ganz in Ordnung ist sie immer noch nicht.

  • Ich liebe deine Review zu Gesichtsölen! Die beiden Nachtöle von Caudalie schwirren mir nun schon länger im Kopf herum. Danke für die schöne Auflistung der enthaltenen Öle und ihrer Wirkung. Aktuell kommt ein Kauf zwar für mich nicht infrage, aber irgendwann… 🙂

    Liebe Grüße

  • Das Öl klingt toll und da mein Öl von Pai fast leer ist, bin ich ein bisschen versucht. Aber nur ein bisschen, denn irgendwie sind das doch ziemlich viele Öle und mittlerweile denke ich nicht mehr, dass meine unreine Haut sich durch Pflege allein heilen lässt. Ich ernähre mich mittlerweile teilweise vegan und meine Haut wird immer besser. Jetzt über Weihnachten bei den ganzen Familienessen etc habe ich das Vegane aussen vor gelassen und normal gegessen, da ich da keinen Aufwand verursachen wollte – nach nur zwei Tagen des Essens bei meiner Oma ging es schon wieder los mit der fiesen Haut. Wie ist es bei dir, hast du ernährungstechnisch auch mal Unterschiede festgestellt?

    lg

    • Hallo Verena, Ich mag die Öle auch – allein schon von ihrer Anwendung und ich habe das Gefühl, sie tun meiner Haut gut. – Den Zusammenhang mit Nahrung kann ich bestätigen. Vegan habe ich bisher nie versucht. Aber ich habe Kuhmilch weggelassen und Milchprodukte an sich (Ziegenkäse, etc.) reduziert. Das hatte einen großen Einfluss, auch wenn Familie und Freunde mich für etwas bekloppt halten seither… Spleenig… Aber Ernährugn macht schon viel aus. Weniger Fett wäre natürlich auch gut… Ich habe immer mal überlegt, ob ich mal 2-4 Wochen vegan probieren sollte… habe aber etwas Angst, dass mir Fleisch doch fehlen würde. hab mir ein schönes neues Kochbuch gekauft, das ich sehr gelungne finde, das Fleisch einschließt, aber Milchprodukte auch minimiert oder Alternativen anbietet und dafür eher Weizen- und GLuten Produkte versucht anders zu ersetzen. Von Hemsley & Hemsley… ganz tolle Rezepte. Bin ganz beeindruckt. Am WE gab es Blueberry Pancakes mit Cashew Mango Creme… ohne Milch oder Gluten. War super.

      GAnz liebe Grüße und danke Dir für Deine Rückmeldung!

  • So, jetzt habe ich den Artikel wohl schon zum fünften Mal gelesen 😀 Du hast mich schon mit dem Pai Öl angesteckt und von dem bin ich absolut begeistert! In den letzten Tagen habe ich es immer zusammen mit Thermalwasser einmassiert, das kannte ich vorher noch gar nicht und so hat es mir nochmal besser gefallen!
    Ich bin nun am hin und her überlegen, ob ich das Caudalie Nachtöl nicht ausprobieren sollte, es scheint von den Eigenschaften her wirklich perfekt…
    …mmhhhh… ich bin unschlüssig, ist es für dich ein Ersatz zum Pai Rosehip Oil oder eine Ergänzung?
    Liebe Grüße!

    • Gute Frage… ich finde sie schon unterschiedlich… Das Caudalie Öl hilft mehr GEGEN Unreinheiten, während das Pai Öl beim Verheilen und Anti Aging ganz besonders hilft. Bei sehr empfindsamer Haut ist evtl. das Pai Öl besser… Auch wenn Du gegen den Geruch des Caudalie Öls etwas haben solltest… also… mmh… ich wechsle ja immer mal zwischen beiden muss ich ehrlich zu geben… aber mir kommt das Pai Öl nährender vor… vllt. hilft Dir das?

  • Ich habe es mir in der Zwischenzeit zugelegt, denn GEGEN Unreinheiten helfen, das hört sich gut an. Ich werde es testen 🙂
    Hab lieben Dank für diesen tollen Artikel und deine Antwort!
    Liebe Grüße

  • Hallo Flo,
    gestern habe ich mir das Öl besorgt. Da die Augen und Lippenpflege ausverkauft war habe ich ein paar Proben zur Überbrückung bekommen.
    Ich habe, zyklusbedingt, gerade üble, tiefe Unreinheiten. Gestern Abend aufgetragen. Und was soll ich sagen. Die 3 grössten und hartnäckigsten Unterlagerungen und Entzündungen sind deutlich zurückgegangen die Rötung und Schwellung der Druck sind fast komplett weg. Der unangenehme Druck ist der mir die Existenz immer präsent hält ist nicht mehr da. Ich bin begeistert.
    Danke für diesen tollen Tipp und Artikel.
    Hab ein schönes Wochenende.

    • Hallo Andrea! Das ist ja phantastisch!!! Ich freue mich, dass Du mir das erzählst und vor allem: dass es so gut bei Dir wirkt! Das ist richtig toll! Und ich finde schön, zu hören wie es auch für andere funktioniert, das hilft auch mir bei meinen Artikeln oder wenn jemand Fragen stellt immer! Ach klasse 🙂 Ganz liebe Grüße!

  • Huhu. Bisher benutze ich das Pai Rosehip Abends zum Layern über der Triacneal und fahre damit super. Meinst du das könnte mit diesem Öl hier auch funktionieren oder wirds too much? 😉

    Ganz liebe Grüße

    • Mmh… Gute Frage – da ist Agatha von Magimania meist ziemlich gut, das zu beurteilen… Da das Pai Öl auch eine Vorstufe von Retinol enthält und Triacneal ja auch über Retinol funktioniert, ergänzt es sich sicher gut! Wobei ich über Triacneal bisher noch nichts gelayert habe. Ich frage dazu mal Adelsblass & Kunterbunt, die ja im wissenschaftlichen Bereich arbeitet und bestimmt beurteilen kann, ob die Wirkung eher gefördert oder eingeschränkt wird.

  • Super, wäre wirklich interessant zu wissen, ich kenn mich da wohl nicht genug aus das selbst einschätzen zu können 😉
    Stimmt, Agata, ich glaube von ihr habe ich auch mal irgendwo gelesen dass sie das Pai Öl über säurehaltige Pflege layert, wenn ich mich nicht täusche 🙂

Kommentar verfassen