Astor EyeArtist ColorWaves
Intensität, die Wellen schlägt

MiniMe Gastbeitrag  Artikelbild

In den letzten Wochen lebte ich aus der Box, – der Umzugsbox. Insbesondere mein Arbeitsbereich war noch unfertig und es gab 1000 andere Dinge zu erledigen. – Liz von MiniMe is… kam mir zur Hilfe und hat für Der Blasse Schimmer die Astor EyeArtist ColorWaves unter die Lupe genommen.

*** GASTARTIKEL – PR-PRODUKTE – AFFILIATE LINK ***

Habe die Ehre

Umstände, Umzüge und so weiter… auf wirren Wege fiel mein Auge auf einem Beutel mit Lidschatten. Die Astor EyeArtist ColorWaves bieten wunderschöne Farben, knallig bis schimmernd, natürlich bis changierend – alles dabei. Als bekennender Lidschatten-Junkie konnte ich die Augen (und Finger) nicht davon lassen.

Überblick über die Astor EyeArtist ColorWaves Eye Shadow

Warum kleckern, wenn man klotzen kann. Also gleich mal die Vorwarnung: Es wird ausführlich werden. Einfach weil die Farben so verschieden sind in Konsistenz und Finish lohnt es sich jede einzeln zu beschreiben. Neben den von mir beschrieben Farben gibt es noch einige mehr im Standardsortiment.

Der Name „ColorWaves“ gibt schon den kleinen Tipp

Alle ColorWaves haben die gleiche wellenartige Pressung. Alle Lidschatten lassen sich sowohl trocken als auch nass auftragen. Die Farben werden bei dieser Art Lidschatten nicht in ein Pfännchen gepresst, sondern als „Farbbrei“ in die Form gegossen. Daher das außergewöhnliche Muster an der Oberfläche. Allerdings könnte das Probleme beim Depotten geben. Mehr über die unterschiedlichen Lidschattenarten findet ihr hier bei Maggi.

Der Auftrag ging bei mir am einfachsten mit einem flachen, aber recht fest gebundenen Pinsel für Lidschatten. Den habe ich bei Bedarf dann auch einfach vorher angefeuchtet. Die Oberfläche der Lidschatten ist ziemlich fest und mit einem weichen Pinsel wird man wohl nicht genug aufnehmen können.

Let’s Go

Interessant ist, das Astor die Farbnummern nach Farbgruppen vergeben hat und nicht fortlaufend. So finden sich zum Beispiel in der 100er Reihe hier eher die nude und natürlichen Töne wie 100 Stylish Brown oder 130 Intense Brown. Aus der Reihe fällt das außergewöhnlichen 120 Precious Bronze, der wirklich einen Blick wert ist. Die Swatches zeigen euch 100 Stylish Brown und das tolle 120 Precious Bronze.

100 Stylish Brown ist weich und leicht aufzutragen. Es handelt sich eher um einen mauvigen Taupeton, der einen schönen Schimmer hat.
120 Precious Bronze ist genau das was der Name verspricht. Schon im Pfännchen wirkt er feinchangierend, ohne einzeln erkennbare Schimmerpartikel. Trocken aufgetragen ist er bereits eine Schönheit, nass aufgetragen wird er deckend und ist eine eine Klasse für sich – Bronze pur OHNE Schimmer!

Die 220 heißt schnöde Classy Blue… nun würde ich eher sagen „HammerBlau“! Schon in der Verpackung denkt man sich, WOW. Lichteinfall potenziert das Ganze nur! Alles auch hier wieder OHNE Schimmerpartikel, alles superfein changierend. Der Auftrag ist fast samtig. Wie oben schon der Bronzeton, trocken ist ja schön – aber nass! HAAAMMER! Im geschminkten Look (s. Lookbilder im Artikel) habe ich in der Lidfalte trocken aufgetragen und nach oben verblendet, auf dem beweglichen Lid wurde er nass aufgetragen. Muss man eigentlich nicht mehr viel zu sagen, oder?

Ein nettes helles Lindgrün, nicht pastellig sondern „nett“ halt – so würde man die 300 Exotic Green wohl beschreiben. Bis man genauer hinschaut… dann entdeckt man einen feinen goldenen Schimmer, ohne die störenden GlitzerPartikel der üblichen FrühlingsPastellTeenyFarben über die ich mich fast jedes Jahr aufrege. Wie soll Frau über 30+ das einigermaßen glaubwürdig tragen? Dieses Grün hier ist anders, eher sanft statt Pastell und dabei doch mit dem subtilen Goldreflex sehr besonders. Ich freue mich jetzt schon auf den Frühling 🙂

Ein deutlich dunkleres Grün, eher in Richtung „Tannengrün“ geht die Farbe 310 Wild Green. Im Pfännchen lässt sich bereits erahnen, das hier Glitzerpartikel sichtbar sein werden. Die Farbe an sich fand ich sehr vielversprechend. Bis ich sie das erste Mal aufgetragen hab. Sie ist deutlich fester als alle anderen Farben bisher. Was dazu führt, das sie leider krümelt. Außerdem ist eine Base zwingend erforderlich, ansonsten kann man sich den Auftrag sparen, dann ist das Grün einfach nicht auf die Haut zu bringen. Diese Farbe ist also an sich spannend und könnte sicher richtig toll sein, aber die Qualität dieser Farbe kann nicht mit den anderen Farben mithalten.

Ein sanfter Glanz in zarten Rose, so zeigt sich die 600 Delicate Pink. Der Auftrag ist auch weich, samtig aber die Farbe bleibt eher eine Andeutung als eine echte Farbe. Ich kann mir gut vorstellen, das die Farbe schön im Augeninnenwinkel oder als Highlighter unter dem Brauenbogen zu nutzen ist.

Sweet Pink (620) ist ein schönes Pink, das einen blauen Schimmer mitbringt. Hört sich erst mal komisch an, aber Aufgetragen wirkt das sehr gut und als schöner Hingucker! Das Blau changiert je nach Lichteinfall mal mehr, mal weniger. Die Farbe ist auch eine der festeren und ich denke nur mit Base überhaupt tragbar, am Besten aber doch die feuchte Applikation.

Ein klassisches Silber ist 700 Silver Star. Hier auch wieder gröberer Schimmer und je nach Auftragung und Schichtung kann das Silber hier mehr oder weniger auffällig getragen werden. Das Silber kann ich mir nur in Kombination mit einem weiteren Lidschatten, bzw. einer weiteren Farbe vorstellen.

Es fehlt noch die 800er Reihe, auf die ich mich persönlich am meisten gefreut habe. Sämtliche Lidschatten liegen voll in meinem Beuteschema. 810 Treasure Gold ist ein RoseGoldton, der kühl leuchtet. Eine tolle Farbe, die aufgrund der feinen Struktur auch solo aufgetragen ein Highlight ist.

820 Golden Star hat mich anfangs enttäuscht. Ich hatte ein kräftiges Gold mit ausgeprägten gröberem Schimmer erwartet. Die Konsistenz ist fester und daher wird erst mal sehr wenig Farbe transportiert. Dann erscheint einem das Gold eher schwach, die Farbe verliert sich irgendwie. Allerdings, je öfter ich sie mir als Swatch auf meiner Hand anschaue, umso hübscher finde ich sie. Aufgrund der gröberen Partikel, die in den unterschiedlichen Goldtönen das Licht reflektieren, entsteht eine tolle Farbe, in die man sich mehr und mehr verliebt, je öfter man sie Aufträgt.

Eine Überraschung ist 830 Warm Taupe. Bei dem Namen kommt einem sofort MAC Satin Taupe in den Sinn, der im Vergleich dazu aber deutlich brauner/ wärmer ist. Trotzdem ist vielleicht genau das die Stärke von Warm Taupe. Auch hier ist der Lidschatten samtiger und lässt sich gut auftragen. Ohne Base ist er eher zu erahnen als zu bewundern. Ein Primer ist ein absolutes Muss, um die Farbe überhaupt nur ansatzweise zur Geltung zu bringen.

Fazit

Mich ärgert ein bisschen das Outfit der ColorWaves. Die Lidschatten selbst kommen in einem stylischen Wellendesign daher, dagegen wird die schnöde schwarze Plastikverpackung mit dem durchsichtigen Deckel einfach nur billig. Da hilft auch nicht, das es kein klassisches Quadrat ist, sondern die Längen leicht gewölbt sind. Bei einigen Farben sind mir mehrfach die Deckel abgefallen. Die Schaniere sind zwar nicht gebrochen, aber das kann nur eine Frage der Zeit sein.

Vor dem Kauf sollte man sich auf jeden Fall die Zeit nehmen und die Farbe mal im Laden swatchen. Dabei ist die Farbabgabe jetzt erst mal zweitrangig, euch muss die Festigkeit beim Auftragen passen. Die Deckkraft lässt sich schnell mit einer Base oder feuchten Pinsel erreichen. Ist man also mit der Härte des trocken Lidschatten zufrieden und hat eine schöne Farbe gefunden, kann ich euch guten Gewissens eine Kaufempfehlung geben! Schaut euch die Farben einfach mal an.

Blue Eyes

Weil ich von mehreren Seiten auf das auffällige Blau angesprochen worden bin (unter anderem von meinem Mr.B, der die Farbe außergewöhnlich interessant fand!), habe ich Euch mit dem Classy Blue einen Look geschminkt.

Dabei habe ich lediglich einen neutralen Blendlidschatten in der Lidfalte und nach oben darüber hinaus und 220 Classic Blue verwendet. Dabei habe ich ein bisschen mit dem nassen und trockenen Auftrag gespielt, außerdem habe ich eine Base benutzt. Dann habe ich am Wimpernkranz einen leicht verschmierten Lidstrich mit einem Kajalstift gezogen und die Wimpern ausgiebig getuscht. Das war es schon.
Auf den Lippen trage ich ein älteres Astor Shine Deluxe Lip Gloss.

Mr. B war ganz angetan und plötzlich findet er auch mal so „richtig angemalt“ echt gut!

Erhältlich sind die Astor EyeArtist ColorWaves u.a. bei Flaconi (Affiliate Link) für reduzierte 3,90 € – 4,40 €.

Wie gefallen euch die Lidschatten? Und was meint ihr „Grün und Blau schmückt die S**“ ist es Do oder ein Don’t? Habt Ihr eventuell noch Interesse an weiteren Looks mit den Lidschatten?

Viele liebe Grüße,

Vielen Dank an Liz von MiniMe…is für Ihre Eindrücke und den intensiven Look! Der blaue Lidschatten zeigt deutlich, dass intensive Farbe auf den Lidern tatsächlich classy und elegant wirken kann. Die grünen Augen leuchten und ich freue mich ganz besonders, dass diese schöne und sympathische Frau hier für mich eingesprungen ist. 

Auf ihrem Blog findet Ihr neben Kosmetik & Beauty auch Themen wie Kochen oder Autos
Auf MineMe is… erwartet Euch eine vielseitige und tolle Frau
.

Tags from the story
More from She-Lynx

En Vogue
Gold Edition

Was ist sommerlicher als pure Sonne? – Und damit… GOLD! Daher widmen Gwenstical...
Read More

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.