Markanter Honig
L’Occitane Terre de Lumière

Erinnerungen an Genuss und Momente der Kindheit… das sind oft Eindrücke, die Gourmand Düfte erzeugen. Als „gourmand“ wird ein Duft bezeichnet, der Noten von (häufig, aber nicht nur süßen) Lebensmitteln enthält… Schokolade, Whiskey, Marzipan oder Zuckerwatte. – Manchmal gibt es den einen Duft der eigenen Kindheit, den man selbst im Erwachsenenalter „jagt“… den Duft frischen Brotes… von Zuckerwatte oder einer Tarte au Citron.

*** EIGENE NASE –
DAS PRODUKT WURDE MIR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT***

Nun wird es gourmand, aber trotz des Hauptthemas
„Honig“ auch markant mit L’OCCITANEs neuem
Duft TERRE DE LUMIÈRE.

Honig wird seit vielen Jahrhunderten mit Pflege und Schönheit assoziiert und verwendet. Voller Nährstoffe ist es wohltuend für die Haut. In Form von Manuka Honig gilt Honig sogar als Heilmittel – bei der Wundheilung, gegen Bakterien, bei Erkältungen oder Magen-Darmproblemen. – Wer von uns kennt Honig nicht in Tee oder heißer Milch? – Doch Vorsicht: das Getränk darf nicht über 40°C aufweisen, sonst verliert der Honig seine hilfreichen Eigenschaften.

DUFTARCHITEKTUR

Kopfnote: Bergamotte, Ambrettesamen, rosa Pfeffer
Herznote: Lavendelhonig
Basisnote: Akazie, Bittermandel, Tonkabohne, weißer Moschus

Preis: ab 65 €

EINDRUCK

Im ersten Augenblick tritt ein starker Charakter auf: intensiv und mit einer Umhang aus würzig-hellem rosa Pfeffer geschmückt mit Bergamotte. Das erste Kennenlernen ist würzig, dabei eher markant als schwer mit einer hellen Note, die zunächst das Honigherz kaum erahnen lässt. Es folgt ein sinnliches Entblättern, dass bereits innerhalb der ersten halben Stunde seine Hüllen fallen lässt, unter denen der Gourmandduft mit Sinnlichkeit hervortritt.

Das Interessante dabei ist, dass er angenehm geschlechtslos bleibt – eine übergreifende Sinnlichkeit auf einem Pfad von würzigen Noten, die den Honig nie schwer oder süßlich werden lassen.

Im weiteren Verlauf legt sich mehr Ruhe und Weichheit auf den Duft, der dabei jedoch nicht seinen trocken-runden Charakter verliert. Er wird nicht süßer, sondern nur sachter und besonnener. Die leichte Honigsüße wird Hautnah und verbindet sich in einer harmonischen Freundschaft mit Moschus und Bittermandel, die jedoch sacht und subtil werden. Ein Abklingen der Sonne beim Untergang, deren Farben zuvor noch stark und strahlend – nun gemäßigt und liebevoll werden.

FAZIT

Das neue Eau de Parfum von L’OCCITANE ist eine wunderschöne Variation des Thema Honig. – Durch seine Würze und Herbheit, die an die wundervollen Landschaften Südfrankreichs erinnert, ist er eine Kombination aus Gegensätzen… Filigran und intensiv, leichte Süße mit herber Struktur, Himmel und Erde.

Ein Duft, den man sich mit seinem Partner teilen kann in der Verbindung der herrlichen Gegensätze und inspiriert von der untergehenden Sonne. Die zunehmende Weichheit und Hautnähe lässt sich noch über viele Stunden riechen, ohne zu weiblich oder süßlich zu werden. – Für mich ein Duft mit Charakter für Persönlichkeiten mit Charakter. – Er erinnert mich an einen weiteren (jedoch leider limitierten) Duft von L’OCCITANE Jasmin Immortelle Neroli. – Die herbe Würze ähnelt dem Gefühl von Terre der Lumière, wo der florale, limitierte Duft jedoch trocken und herber wirkt, bietet Terre de Lumière ein weicheres und warmes Herz.

Tags from the story
More from She-Lynx

NACHGESCHMINKT
September 2017
Festival Look

Wenn Ihr Vorlagen einsendet, freue ich mich immer besonders, weil es auch...
Read More

3 Comments

  • Deine Duftbeschreibungen sind wirklich ein Kunstwerk. Ich bin leider mit einer sehr schlechten Nase bestückt. Meistens rieche nichts wenn ich die Nase nicht bewusst einschalte. …und dann auch nur Teilbereiche. Da kommen solche bildhaften Beschreibungen wie gerufen.

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.