NACHGESCHMINKT
November 2017
Double Cut Crease

November 2017 - Double Cut Crease

Eine Makeuptechnik, die ich immer noch nicht in meinen Alltag einbaue und die mir immer noch einen ziemlich fremd ist, ist die Cut Crease. Übrigens ist die Cut Crease sogar gerade bei Schlupflidern eine spannende Technik, da Ihr die „falsche“ Lidfalte ein Stück höher setzen könnt als Eure natürliche. Also dachte ich mir… ran an das Thema. – Der DOUBLE CUT CREASE LOOK von Tania Waller hat mich daher sehr gereizt! Ich finde ihn eine elegante Umsetzung des Themas und eine Möglichkeit, die Technik zu erproben.

*** EIGENE PRODUKTE & PR SAMPLES – ALLES EIGENE MEINUNG***

PR-Samples wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.
Meine Kommentare zu diese sind aufrichtige und persönliche Meinung. 

SCHMINKPROZESS

Dass es im Drogeriebereich endlich auch eine helle Foundation gibt, kann ich gar nicht häufig genug erwähnen, denn über das Fehlen heller Foundations bin ich eigentlich damals überhaupt zum Bloggen gekommen. Dass die L’ORÉAL PARIS PERFECT MATCH in 1.N (WERBUNG, Produkt im Rahmen einer vorangegangenen und von dieser Aktion unabhängigen bezahlten Kooperation erhalten) perfekt bei NC10-15 passt und sich auch vor Nahaufnahmen nicht verstecken muss, wollte ich Euch daher auch bei Nachgeschminkt zeigen. Das L’ORÉAL PARIS PERFECT MATCH MINERALS MATTIERENDES PUDER (PR-Sample) wollte ich unbedingt ausprobieren und empfand es als sehr fein gemahlen und zart auf der Haut. Unreinheiten und Augenringe habe ich mit dem L’ORÉAL PARIS PERFECT MATCH CONCEALER in 1N (PR-Sample) abgedeckt und war überrascht wie hell er ist – er lässt sich gut verteilen, trocknet an, wird dabei aber nicht „straff“ und verstärkt somit auch nicht die Fältchen unter den Augen – spezifisch Feuchtigkeit scheint er mir aber auch nicht zu spenden.

Die Kontur habe ich – wie meist – mit INGLOT SCULPTING POWDER in 505 betont und mit PHYSICIAN’S FORMULA MURUMURU BRONZER in LIGHT weicher abgerundet. – Die Wahl des Blushes fiel mir nicht leicht – letztlich wollte ich jedoch relativ neutral bleiben und habe mich daher für MAC BABY DON’T GO entschieden.

Als Basis für den Lidschatten diente MAC PAINT POT SOFT OCHRE Das Augenmakeup hat mir im Vorfeld etwas Respekt eingeflöst – im eigentlichen Schminkprozess empfand ich es jedoch nicht als allzu schwer (jedoch ausbauwürdig). Die ANASTASIA BEVERLY HILLS MODERN RENAISSANCE PALETTE dient als Hauptlieferant der verwendeten Lidschatten. Mit RAW SIENNA wurde die Lidfalte angewärmt, mit CYPRUS UMBER und einem schlankeren Pinsel habe ich versucht – wie im Video – die Linie der Cut Crease zu skizzieren, was leider nicht perfekt funktioniert hat. Diese wird ein wenig verblendet und mit RED OCHRE (ein toller Ton!) wird direkt darüber verblendet und vertieft. Das Gesamte habe ich versucht mit CYPRUS UMBER (unten an der Linie) und RAW SIENNA (weiter oben) weich zu verblenden.

Mit einem Pinsel und MAC PAINT POT SOFT OCHRE gilt es die Cut Crease von unten sauber nachzuzeichnen. – An der Stelle hätte ich wohl – insbesondere zum Augeninnenwinkel hin noch sauberer und „härter“ arbeiten sollen, außerdem die gesamte Cut Grease ein Stückchen höher ansetzen. Mit KRYOLAN CAKE EYELINER PALETTE (schwarz) habe ich den Eyeliner gezogen, der für mich durch die Länge eine echte Herausforderung gewesen ist. Mir fällt es sehr schwer, einen intensiven Eyeliner bei meiner Augenform und Lidfalte zu ziehen. Mit CYPRUS AMBER aus der ANASTASIA BEVERLY HILLS MODERN RENAISSANCE PALETTE habe ich den Eyeliner versucht nach innen verlaufen zu lassen, mit RAW SIENNA ergänzt und im Innenwinkel zunächst mit COVER FX CUSTOM ENHANCER DROPS in MOONLIGHT und danach mit URBAN DECAY HEAVY METAL GLITTER EYELINER IN MIDNIGHT COWBOY goldenen Glitter eingesetzt. – Die Kombination hat mir sehr gut gefallen!

Unterhalb des Auges habe ich die gleichen Farben verwendet, die Wimpern wurden mit L’OREAL PARIS PARADISE EXTATIC gefärbt und darüber kamen falsche Wimpern (ARDELL 120 DEMI). Auf die Wasserlinie kam MANHATTAN NUDE COUTURE.

Obwohl es nicht Teil des Looks gewesen ist, reizte es mich doch, einen ungewöhnlichen Lippenstift zu verwenden, der mir passend vorkam und so habe ich L’ORÉAL PARIS BALMAIN INSTICT aus der limitierten BALMAIN EDITION (PR-Sample) verwendet – einen der ungewöhnlichsten Töne der modernen und intensiven Kollektion.

FAZIT

Der Look hat mir Spaß gemacht und vom Ergebnis war ich positiv überrascht. Insbesondere der farblich verlaufende Eyeliner, der das tiefe Schwarz durch die Braunnuancen weicher und tragbarer macht, hat mir sehr gut gefallen! Der intensive Glanz im Innenwinkel mit Metallglitzer, der dennoch im Gesamtbild nicht überladen wirkt, war toll und die Cut Crease selbst fand ich – trotz meiner langsam sinkenden Braue – tragbar. Nachträglich würde ich die Cut Cease selbst nur etwas höher ansetzen und innen stärker abgrenzen. Mir ist es irgendwie zu verschwommen geraten.

Mit dem dunklen Lippenstift in dem ungewöhnlichen Khaki Grün wirkte der Look harmonisch – aber auch hart. Auch ohne Lippenstift machten die Augen aber etwas her und mit dem Thema Cut Crease werde ich sicher wieder experimentieren!

Ihr habt Zeit bis zum Samstag (04.11.2017), Euch zu entscheiden, ob Ihr mitmachen möchtet und mir eine Mail mit dem Link zu Eurem Artikel (oder Instagram Link + Bild mit 700px Breite) zu schicken, damit wir einen Überblick über die Teilnehmer haben und wieder die tollen Looks am Montag darauf zusammenfassen können! Vielleicht wäre es eine geniale Probe für Euer Halloween?

Die neue Vorlage wird dann mit den Ergebnissen am 06.11.2017  vorgestellt! Was wird es werden? Ich bin mir selbst noch nicht sicher! Habt Ihr Ideen und Vorschläge?

Nachgeschminkt

Bisherige Looks & aktuelle Vorlage. Macht mit!

Ideen und Vorlagen, die Euch interessieren könnt Ihr mir gerne schicken!

More from She-Lynx

Catrice Ultimate Colour Lippenstifte – Maroon & Princess Peach

Da es endlich im DM meiner Wahl das Catrice Sortiment gibt, habe...
Read More

6 Comments

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.