NACHGESCHMINKT
APRIL 2017
SMOKEY SILVER HALO EYE

Dieses Mal wurde es dunkel und Silber mit dem  Smokey Silver Halo Eye Makeup Tutorial von Sabina Hanna. Dramatisch, aber tragbar und da es bei #NACHGESCHMINKT ja auch um das Erlernen neuer Techniken geht, habe ich die „HALO-Technik“ herausgegriffen. Diese zeigt sich im speziellen Setzten der Spotlights des Augenmakeups, um die Augen runder und größer erscheinen zu lassen. Dabei werden in der Regel sehr helle und sehr dunkle Nuancen kombiniert. Die dunklen rahmen die hellen Nuancen dabei ein und lassen das Auge dreidimensionaler wirken, während sie den Fokus auf die Augenmitte und die Iris setzen.

Natürlich ist die HALO TECHNIK mit jedem Farbschema umsetzbar. – Aber hier und heute ist es dunkel und Silber.

*** EIGENE PRODUKTE – PR-SAMPLES ***

SCHMINKPROZESS

Die AUGEN habe ich dieses Mal wieder vor dem Teint gescminkt. Bei der Verwendung des Pigments schien es mir angeraten… Schließlich wollte ich die Ergebnisse ja noch für Euch fotografieren.  Zunächst habe ich mit MAC BLACKGROUND die Basis für das dunkle Augenmakeup gelegt und auch wenn leider 2/3 des Produktes noch im Tiegelchen sind, ist es doch leider schon ganz schön angetrocknet… Wenn man nicht täglich mit den Paint Pots schminkt, trocknen sie leider zu schnell an. Aber ich kann Blackground nur empfehlen – bei jeder Art Smokey Eye oder auch der Verwendung sehr bunter Lidschatten ist er eine hervorragende Basis und macht selbst zu poppige Farben tragbar und mysteriös. Den warmen Übergang in der Lidfalte habe ich mit MAC SOFT BROWN stufenweise eingeblendet. Ich wäre selbst wahrscheinlich kaum auf die Idee gekommen, ein kühles Makeup wie dieses mit braunem Lidschatten zu ergänzen, finde die Kombination jedoch sehr gelungen und habe das Gefühl, dass es die steinernen Nuancen freundlicher tragbar macht. Mit COLOUR POP GLITTERATI wurde die Basis für die silberne Mitte gesetzt und mit dem Pigment MAC SILVER erhielt es die nötige Portion Drama und Effekt. Links und rechts hat MAC TYPOGRAPHIC für den dunkelgrauen Rahmen gesorgt.

Die Augenbrauen habe ich mit ANASTASIA BEVERLIY HILLS DIP BROW in SOFT BROWN (außen, so hell und „soft“ finde ich ihn allerdings nicht.. ich bin mir nicht sicher,ob das ein guter Kauf war) und CARAMEL (innen) gezogen. Auch am unteren Wimpernrand kam die Halo Technik zum Tragen, indem mit Typografic nah am Wimpernrand ein Schatten gezogen und geblendet und dieser mit einer glitzernden Mitte versehen wurde. – Was den Kajal anging, habe ich einige beim Schminken durchprobiert. Die meisten waren angetrocknet, aber ISADORA SMOKEY EYES EYELINER (PR-Sample) war bereits seit einer Weile in meinem Schrank und immer noch weich! Zu harte Kajalstifte auf der Wasserlinie funktionieren bei mir einfach nicht… sie geben keine Farbe ab und sind unangenehm in der Anwendung. Mit L’OREAL PARIS SCULPT Mascara habe ich die hellen Wimpern erst einmal geutscht und zu guter Letzt habe ich die ARDELL 120 DEMI BLACK Wimpern aufgeklebt (und ich schaffe es langsam am ganzen Stück! Das spart wirklich Zeit im Vergleich zum Aufkleben von 4 hälftigen Wimpernbändern). Für den Alltag finde ich sie bei mir viel zu heftig, aber bei so einem Look machen sie einen großartigen Effekt.

Für den TEINT entscheide ich mich jetzt seit Wochen durchgehend für die BAREMINERALS MINERALFOUNDATION MATTE in Fair. Vor dem Auftrag pudere ich mein Gesicht mit dem MINERAL VEIL der gleichen Firma ab. Ich habe das Gefühl, dass die Mineralfoundation sich dann gleichmäßiger aufträgt und pudere abschließend ebenfalls noch einmal über die T-Zone. Die Augenschatten habe ich mit BOBBI BROWN INTENSIVE SKIN SERUM CONCEALER in Porcelain abgedeckt – allerdings bin ich mir gerade nicht mehr so sicher, ob ich ihn noch so sehr mag… letztlich komme ich immer wieder zurück zu einer viel günstigeren Variante, deren Ergebnis ich  mehr mag…  Für die Kontur kennt Ihr ja schon mein geliebts  INGLOT SCULPTING POWDER 505 und mit dem PHYSICIANS FORMULA MURUMURU BRONZER (light) bekommt der Teint ein bisschen mehr Wärme und das Gesamtbil rundet sich etwas ab. Früher hätte ich nie Bronzer verwendet. Es ist seltsam so rückblickend auf alte Schminkgewohnheiten zu sehen. Der BECCA HIGHLIGHTER in PEARL schien mir passend für den insgesamt doch kühlen Look auf Wangenknochen, Augeninnenwinkel und dem Amorbogen. Auf den LIPPEN kam ASTOR PERFECT STAY in 218 elegant nude (PR-Sample) zum Einsatz. – Die Nuance ist wunderschön und ich trage sie gerade viel im Alltag, – sie gefiel mir letzlich jedoch doch nicht so gut für den Look… im Nachhinein ist man manchmal schlauer.

FAZIT

Ich bin normalerweise mehr der Typ „Augenaußenwinkel betonen“ und bringe selten dunklen Lidschatten an das innere des Lides. Aber ich finde den Look sehr gelungen und habe enorm bedauert, dass ich mich nicht in ein schönes Kleid werfen und an dem Abend ausgehen konnte. Dieser Look kann Köpfe verdrehen, finde ich. – Und obwohl ich einige Bilder in normaler Kleidung gemacht habe, zeige ich Euch also doch im Abschlussbild, dass ich mich zurück in meinen gemütlichen Onesie verkrümelt habe – mit vollem Makeup. – So wird auch ein Onesie tragbar 😉

Die Technik und der Umfang an Produkten war übrigens wirklich überschaubar. Durchaus ein intensiver Look auch für Anfänger.

Ich finde es gerade fast etwas schade, dass der Frühling kommt. Im Winter finde ich dunkle, dramatische Augen auch über Tag etwas besser tragbar als in der warmen, leichten Zeit… natürlich KANN man alles tun, aber die Wahrscheinlichkeit, dass ich im Hochsommer ein Smokey Eye trage ist tagsüber doch eher geringer … obwohl ich da sehr launenhaft und spontan sein kann… mal sehen. Denn dieser Look hat mir gut gefallen und auch die Menge an „Glitzer“ ist genau das richtige Maß!

Kennt Ihr die Halo Technik und
wie gefällt sie Euch?

Eure Looks haben mich natürlich auch ereicht und unter dem Hashtag #NACHGESCHMINKT findet ihr sie u.a. auf Instagram und auf den Blogs der Teilnehmerinnen. Die Zusammenfassung der Einsendungen gibt es am am Montag hier zu sehen. Zeit zum Einreichen habt Ihr noch bis Samstag! Also ab an die Pinsel!

Die neue Vorlage wird dabei auch vorgestellt! Was wird es werden? Gerne könnt Ihr mir Vorschläge dazu senden!

Nachgeschminkt

Bisherige Looks & aktuelle Vorlage. Macht mit!

Die Teilnahmen dieses Monats zeige ich Euch Montag  hier auf dem Blog – gemeinsam mit der neuen Vorlage! Schon neugierig oder eigene Ideen, die Ihr immer schon einmal umsetzen wolltet? Dann her damit!

Ideen und Vorlagen, die Euch interessieren könnt Ihr mir gerne schicken!

More from She-Lynx

Twichteln 2012: Ein Nilpferd im Tee

Vor Weihnachten (ja… ich Schnecke schreibe den Artikel jetzt erst) habe ich...
Read More

6 Comments

  • Sieht super aus! Ich habe dank diesem nachgeschminkt Look tatsächlich das erste Mal die Halo-Technik benutzt und war echt begeistert vom Ergebnis! Aber ja, wirklich schade, dass der Frühling jetzt kommt. Höchstens Abends zum Weggehen kann ich mir den Look momentan vorstellen 🙂

  • Ich kenne diese Technik, aber da ist bei mir leider noch nichts schönes entsprungen. ALso zumindest nicht mit schwarz und sehr hellen Farben. Ich tupfe jedoch sehr gerne etwas dunkleren, metallischen Lidschatten auf Schwarz für einen Ausgehlook.

  • Der Look ist wunderschön! Die Halo-Technik wurde mir für mein Hochzeitsmake-Up gezeigt, allerdings nicht so bezeichnet. 😉 Ich nutze sie relativ selten, was eigentlich echt schade ist.
    Den Astor Lippenstift finde ich wunderschön, leider finde ich entweder gar keine Astor-Theke mehr oder nur eine kleine mit wenig Auswahl und nicht dieser Nuance. Oder gibt es sie vielleicht noch nicht auf dem Markt?

    Viele Grüße
    chastity

    • Danke Dir! Welche Farben waren es damals bei Deiner Hochzeit? Silber und rosiges oder mauviges? mmh… Was Astor angeht: doch die Nuance gibt es, ich habe eben mal online geschaut. Vllt. wird er bald nachgefüllt. Manchmal sind Dinge am Anfang schnell weg… Ganz liebe Grüße

  • Einen wirklich hübschen look hast du da gezaubert 🙂
    Für mich ist das echt ein Statement Augen Make-Up, das ich maximal zu Silvester tragen würde. *g*

    Liebe Grüße, Sabrina

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.