Zum Anbeißen<br/> Laura Mercier Tarte au Citron <br/>Eau Gourmande

Laura Mercier hatte bereits 2013 in der Weihnachtsedition den Duft “Tarte au Citron” lanciert und scheinbar hat er bereits damals viel Eindruck hinterlassen… Denn jetzt ist er gekommen, um zu bleiben…

Frühling in der Luft!

***Alle Bilder lassen sich mit einem Klick vergrößern***

Düfte, deren Duftqualität nah an essbaren “Duftpaten” ist, nennt man “gourmand”: zum Beispiel Schokolade, Karamell, Honig oder Créme Brûlée. Meist handelt es sich dabei um süßliche Düfte, es gibt jedoch Ausnahmen und diese doppelte Qualität von Düften, mit denen wir neben Duft auch einen Geschmack verbinden ist eine spannende Doppelwirkung, die unsere Sinne auf mehreren Ebenen einbindet.

HERSTELLERINFORMATIONEN

“Der Duft eines frisch gebackenen Zitronenkuchens in einem kleinen Café in Frankreich – davon ließ sich Laura Mercier inspirieren. Die Produkte der Tarte au Citron Serie duften köstlich nach einer Mischung aus frischen Zitronenzesten, Sahnebaiser, Vanillepudding mit einem Hauch Bergamotte und Moschus. ”
(Quelle: Laura Mercier)

Preis: 55 € für 50ml bei Douglas oder Ludwig Beck // AB APRIL ERHÄLTLICH

EINDRUCK

Im ersten Augenblick ist die Frische ausstrahlende Zitrone grün, spritzig und wild. Als schäle man selbst Zitronenschale, reibe sie zwischen den Händen und steckte die Nase hinein, während daneben scholn ein vorbereiteter Teig steht, leicht vanillig, aber noch deutlich in den Schatten gestellt von der Frische der Zitrone. – Schließt man die Augen könnte man sich zunächst auch in Thailand fühlen und Zitronengras riechen, käme nicht ganz langsam die Vanille nach. Bergamotte unterstützt den eher frischen Stil des Duftes innerhalb der ersten halben Stunde, für mich persönlich hätte sie jedoch nicht sein müssen, denn Bergamotte verleiht auch eine leichte Bitterkeit. Das mag aber auch an meiner Haut liegen, auf der Bergamotte gern und schnell diese Qualität bekommt.

Augen schließen… durch eine kleine, pittoreske Stadt gehen, das Trottoir ein wenig unregelmäßig unter den Füßen besteint, die Luft noch winterfrisch, während die Sonne sich aber schon langsam die Wolken auszieht, um in ihr Frühlingskleid zu schlüpfen. Das Licht hat noch die halbkühle Färbung, die noch nicht von Frühlingsreife kündet, aber die Düfte stechen schon wie Blumenköpfe ein wenig aus der klirrenden Kälte hervor. Die ersten Fenster werden wieder geöffnet, um die Sonne einzulassen und man riecht die kleinen Bäckereien und Restaurants, während die Nase noch kalt und der Hals noch schalgewärmt ist, die Sonne aber hell genug, dass man die Augen ab und zu zusammenkneift und das eigene natürliche Wangenrot durch die frische, aber belebende Luft blühen spürt. Und es duftet als hätte da vorne eine kleine Pâtisserie eröffnet… und genau da zieht es mich hin.

Im weiteren Verlauf setzt sich die Zitrone fast gesättigt und wird wärmer, Noten von Holz und Jasmin verbinden sich zu einem satten und dennoch frisch-süßen Timbre. Es wird etwas gedeckter, weich-saftiger als stieße man mit der Gabel an das noch feuchte Herz der Tarte und auch leicht holzig-würzige Nuancen schmiegen sich gemeinsam mit Vanille Pudding von unten an.

FAZIT

Tarte au Citron wird neben den Nuancen Ambre Vanillé, Almond Coconut Milk, Crème Brûlée, Fresh Fig und Créme de Pistache dauerhaft in Laura Merciers Gourmand Collection vertreten sein.

Wer Gourmand Düfte liebt kommt um diesen eigentlich nicht herum. Wer Zitrone liebt, die einen süßlichen Charakter mitbringen darf, hat nahezu die Pflicht, sich einen eigenen Eindruck zu verschaffen. – Zitrone kann schnell nach Sauberkeit riechen, allerdings is sie hier zu zuckrig eingefasst. Vielleicht gibt die Bergamotte ihr eine leicht beißende Chemie, die ich nicht vollständig gelungen finde. Aber es ist ein Duft, der tatsächlich an Essen statt an blanke Sauberkeit erinnert. – Eine Gradwanderung, die für Zitrone nicht immer leicht zu erreichen ist.

Mir gefällt der Duft am besten, wenn er etwas länger auf der Haut war, wenn die Wärme zunimmt und die Weichheit. Dann nimmt die Qualität des „Vanille Puddings“ im Kontrast zur Zitrone zu und wird geschmeidig lecker. Es ist ein fröhlicher Duft, unbeschwert mit einer Qualität, die satt und auch ein wenig glücklich macht. – Ich denke, es ist eher ein Duft von Frauen für Frauen, obwohl ich auch an einem der letzten Abende von einem Mann dazu ein Kompliment erhalten hatte (“zum Abbeißen”), der allerdings zitrische Düfte auch ganz besonders liebt.

Ein Duft, der ein schönes Intro in den Frühling ist und mir Vorfreude auf die kleinen französischen Zuckerbäcker macht, die in den letzten Jahren vereinzelt Fuß gefasst haben… in der Sonne sitzen unter Bäumen auf einem kleinen Marktplatz in einem pittoresken Städtchen, 2 Macarons auf dem Teller… eine kleine Zitronentarte… und wenn man weitergeht den Duft noch im Schal tragen. Ein bisschen glücklich macht das schon…

Gleiches Produkt anderer Blog:
AMAZED
Hope Freedom Love

[separator type=“space“]

Wenn Ihr in Eile seid und mir trotzdem zeigen möchtet, ob Euch der Artikel gefallen hat, dann lasst mir doch einfach Sternchen da! Bei Gedanken, Verbesserungsvorschlägen oder Hinweisen freue ich mich über ein Kommentar, um sie zu berücksichtigen!
[rate]

PR-Sample
Enthält Affiliate Links