Dita von Teese – Art Deco Lippenstift 254

Bei einem der letzten Einkäufe durfte mich ein Art Deco Lippenstift aus der Art Couture Edition nach Hause begleiten. Eigentlich sah ich mir den Dita von Teese Aufsteller an und mir ist erst jetzt beim Verfassen des Berichts aufgefallen, dass es sich um kein spezifisches Produkt dieser Edition gehandelt hat. Oder vielleicht doch? Ein wenig verwirrend… Bei Douglas steht sie als „Dita von Teese“ hat aber nicht die Rillen im unteren Bereich wie die „normalen“ Editionslippenstifte und auf der Art Deco Seite ist es unter Art Couture… nun ja. Ist ja auch einerlei.

Dabei war ich so froh gewesen, doch noch einen darunter zu finden, der mich interessiert. Nun denn. Was soll es. Mitkommen durfte also ein Art Couture Lipstick Classic, der eine zarte und geschmeidige Gel-Textur haben soll. Durch natürliches Hopfen-Extrakt soll er die Lippen geschmeidig machen, Reizungen lindern und Pflegen. Sonnenblume in Kombination mit Polymeren sollen einen gleichmäßigen Glanz erzeugen.

Es handelt sich dabei um 254 – Cream Fading Rose.

Die Verpackung selbst liegt ungewöhnlich in der Hand. Sie ist sehr kalt und überraschend schwer für so ein kleines Produkt. Ansonsten finde ich die Schlichtheit des Lippenstiftes sehr ansprechend. Das Gewicht wirkt auf mich allerdings etwas manipulativ, denn es ist unnötig in diesem Ausmaß. Manipulativ nenne ich es deshalb, da es ein Trick ist, Produkte schwerer zu machen (Beispiel ist dabei auch Schmuck), damit er als „wertvoller“ wahrgenommen wird. Im kleinen Rahmen – finde ich – hat das tatsächlich einen schönen Effekt. Ist etwas zu schwer, wirkt es aber irritierend.

Die Farbe gefällt mir unheimlich gut. Es ist ein heller Rosenholzton, der noch gerade am „Nude“Bereich mitschwingt und den Lippen angenehme Farbe gibt, ohne sie „anzumalen“ oder zu Rosa zu sein (ich mag Rosa und Pink meist nicht an mir).

Die Konsistenz ist sehr zart, deckt dabei gut und verteilt die Farbe problemlos sehr gleichmäßig. Das Gefühl auf den Lippen ist gepflegt und eingecremt. Es wird etwas fester, aber noch eindeutig cremig im weiteren Verlauf. Der Geruch mag für manche zu parfümiert sein… wenn ich die Augen schließe und daran rieche, erkenne ich etwas wie… kalte Vanillemilch, was ich eher angenehm finde.

 

Fazit:
Der Preis von 13,80 Euro ist im oberen Bereich für Art Deco. Aber ich war auch schon über den Preis des Puders (Review folgt noch nach Erprobung) überrascht. Die Art Couture Lippenstifte sind insgesamt etwas gedeckter in den Farben als die anderen der Dita von Teese Edition (die übrigens 1 Euro mehr kosten). Ich mag den Lippenstift, allerdings vergesse ich ihn nicht auf den Lippen. Man spürt ihn irgendwie dauerhaft – nicht unangenehm, aber merklich.

Die Farbe begeistert mich aber – auch wenn sie für viele vielleicht viel zu zurückhaltend ist. Ich habe eine Schwäche für schöne Nudetöne und finde, dass die richtige Nuance die Gesamtoptik enorm verändert, selbst wenn der Lippenstift nicht schreiend grell ist. Ich finde jedenfalls diese Edition schöner als die starken Farbtöne der normalen Dita von Teese Reihe.

Wegen Preis, Dauergefühl auf den Lippen und seltsamer Schwere/Kälte der Verpackung:

 

Tags from the story
More from She-Lynx

Nachgeschminkt
September 2017 – Festival Look
Eure Looks!

Selten hat mir ein Look so viel Spaß gemacht! Eigentlich sind nur...
Read More

9 Comments

  • prinzipiell spricht mich der lippenstift doch sehr an, solche nudetöne mag ich unheimlich gerne (und habe ich eigentlich auch schon zu hauf :x)

    was sagst du denn zu der haltbarkeit des lippies?

    • Ich fürchte, ich liebe auch Nudetöne und hab sie in wirklicher jeder Nuance… golden, beige, rosig, mauve-ig, bräunlich… *unschuldig pfeif*. Die Haltbarkeit finde ich mittelmäßig… ich erwarte aber auch von Lippenstiften, wenn ich ehrlich bin, nicht allzu viel. Vor allem von Nude-Lippenstiften. Die schnell mal nachzuziehen ist einfach. SChlimmer wird es bei knalligen Lippen, die irgendwann so zerfasert oder abgefressen aussehen… Er ist nicht sofort weg – aber er ist auch nicht dazu da, viele Getränke oder gar Essen zu überstehen, denke ich.

    • Ja… happig – zumindest im Vergleich mit anderen guten Produkten oder was man sonst so von Art Deco kennt. Ich hab auch beim Preis des Puders aus der Edition ziemlich gehustet. Zwar gibt es auch teure Dinge, die ich mir mal leiste, -a ber wenn plötzlich eine Marke, die man intuitiv als „preislich noch ganz vernünftig“ wahrnimmt plötzlich hochschraubt, ist man doch überrascht.

  • Ich hatte bei der LE ja auch keine Farbe gesehen, die mich angesprochen hätte, aber diese hier ist einen Blick Wert! Auf meinen sehr blassen Lippen kommt sowieso alles viel stärker raus, wundere mich immer über die Berichte der Chubby Sticks. Alle schreiben, wie dezent die sind, und bei mir sehen sie wie echte Lippenstifte aus, zumindest die meisten Farben 🙂
    Deswegen freue ich mich immer über solche dezenten! Muss ich mal anschauen gehen.

    Was hast du für einen Eindruck was Pflege angeht, trocknet er nicht aus?

  • Ich muss zugeben, dass ich kein großer Fan von hautfarbenen Lippenstiften bin, weil ich das Gefühl habe, dass meine Zahnfarbe immer unvorteilhaft ausschaut. Ich weiß gar nicht, wie ich es beschreiben soll, denn obwohl ich keine stark verfärbten Zähne habe, finde ich, dass man für hautfarbene Lippenstifte ein strahlendes Perlweiss-Weiß braucht. Unabhängig davon finde ich, dass die Farbe sehr gut mit Deinem Hautton harmoniert und ich war auch sehr überrascht, als ich die Preise der Produkte gesehen habe, die immer weiter ansteigen. Hast Du noch andere Produkte von ARTDECO? Kommst Du mittlerweile mit der Eyeshadow Base zurecht?

    Alles Liebe
    Denise

    • Die Eyeshadowbase habe ich verschenkt… ich konnte mit der Konsistenz überhaupt nichts anfangen und bevorzuge Zoeva, Urban Decay oder auch den neu erworbenen MAC Paint Pot in Soft Ochre (zu dem kommt auch noch eine Review).

      Wie der hautfarbene Lippenstift harmoniert hat SEHR etwas mit der Nuance zu tun, die er als Basis hat… Dir stehen sicher roséfarbene Töne gut – mir stehen bräunlich-beige ganz ordentlich und ich finde, man ist manchmal zu streng. Die Zähne wirken bei einem roten Lippenstift deutlich gelber als bei einem Nudefarbenen, weil der Kontrast stärker ist. Letztlich haben wir alle naturfarbene Zähne, die eben nicht strahleweiß sind – Tee und Kaffee tun ihr übriges dazu. Leider. Also ich kann mir roséfarbene Nudetöne wirklich gut an Dir vorstellen – aber eher frisch als Mauve Farben… eher spritzige Töne.

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.