[Gewinnspiel] Advent, Advent… – Bekanntgabe

Der Gewinner meines ersten Adventsspieles ist:

Vicky von My Mirror World!

Ich hoffe sehr, dass Du Freude an dem Cream Pigment haben wirst und  fände es toll, ein Feedback zu erhalten, wie es für Dich funktioniert und was Du davon hältst! Schön, dass Du mitgemacht hast!

a Rafflecopter giveaway

Bei diesem Gewinnspiel haben wirklich viele, viele Teilnehmer mitgemacht und ich danke Euch allen sehr für die Anekdoten über gelungene und misslungene Geschenke!  Es gab 181 Stimmen (manche haben die Mehrfachstimmen über Facebook / Twitter genutzt). Ich hatte großen Spaß beim Lesen Eurer Kommentare, die mir sehr wichtig waren! Und am Anfang wollte ich noch jeder von Euch antworten – und dann wurden es so unerwartet viele, dass ich nicht hinterher gekommen bin. Gelesen habe ich alle und geschmunzelt habe ich bei so vielen, auch wenn ich etwas erschrocken darüber war, wie unhöflich ich scheinbar bin – denn wenn ein Geschenk wirklich daneben ist, scheinen nur sehr wenige vorsichtig, aber ehrlich darauf hinzuweisen… Da werde ich eventuell noch einmal mein eigenes Verhalten überdenken, denn Eure Antworten waren teilweise sehr feinfühlig und freundlich mit dem Schenkenden und natürlich habt Ihr damit oft Recht.

An den weiteren Adventssonntagen findet Ihr Überraschungen hier:
    1. Advent hier bei Der Blasse Schimmer
    2. Advent bei Shades of Nature
    3. Advent bei Pink & Coral
    4. Advent  bei Mrs. Mohntag

 

Gedanken zum Thema Gewinnspiele / Facebook / Twitter

Rafflecopter hat gut funktioniert – fand ich – oder? Was haltet Ihr davon? Ich war ja etwas hin und her gerissen, was überhaupt Gewinnchancenerhöhung über Facebook Likes und Twitter Tweets/Follows anbelangt… letztlich ist es einerseits eine Form, sich als Blog etwas weiter herumzusprechen (was natürlich einem Blog sehr gut tut und ich freue mich über jeden neuen Leser!), andererseits ist es kurzlebig, vielleicht für manche etwas aufgezwungen und – kaum ist die Stimme abgegeben – kann man auch wieder dis-liked werden, was ja auch des Lesers gutes Recht ist. Aber eben auch ein Hinweis darauf wäre, dass man vielleicht doch gar nicht die passende Zielgruppe ist und es vielleicht mehr um den Gewinn als um den Blog und den Austausch ging. Will ich Menschen bitten „Twittert über mich“? Will ich sagen „Folgt mir, dann erhöhen sich Eure Chancen“?… mmh… Wie fühlt sich das für Euch Leser an?

Ich fand die Gestaltung mit Rafflecopter aus organisatorischer Sicht wirklich einfach und angenehm. Ein absoluter Pluspunkt – gerade, wenn es so viele tolle Teilnahmen gibt! Aber ich werde nochmal in Zukunft überlegen, ob ich vielleicht – wenn ich mal ein Gewinnspiel mache (mach ich ja nicht oft) – eher wieder zwei Möglichkeiten anbiete wie beim Mal davor:

  • Eine Auslosung zwischen denen, die hier immer wieder präsent sind (was ich leider nur durch Kommentare wirklich bemerke – was aber ja gar nicht jene umfasst, die gerne still lesen) und
  • eine andere für diejenigen, die hier zufällig und aktuell dazustoßen und vielleicht ja sogar hängen bleiben. Ich finde das eine schöne Art gerade denjenigen vielleicht etwas Liebes tun zu können, die hier immer wieder liebevolles Feedback, Ideen oder auch hilfreiche Kritik lassen und gleichzeitig diejenigen, denen ich noch neu bin, einzuladen, sich näher umzusehen ohne große Bedingungen oder soziale Vernetzung.

Das ist zwar vom Social Media Standpunkt her schwach – aber meinem Bauchgefühl gefällt es, glaube ich, besser. Ich mag das Persönliche an diesem und auch vielen anderen Blogs. Andererseits sollen auch die Stillen unter Euch nicht benachteiligt werden… Ich grüble also noch über das Thema, wie Ihr merkt. Vielleicht würde ich den „Meist-Kommentierenden“ einfach zwei Stimmen statt einer geben – ähnlich wie Rafflecopter es bei +2 für Facebook-Like (Bsp) machen würde?

Ich würde sehr gerne wissen, was Ihr über diese Dinge und Gewinnspiele denkt. Stört es Euch, wenn Ihr bei Facebook ein Like hinterlassen, bei Twitter jemandem folgen oder darüber twittern könnt, um Gewinnchancen zu erhöhen? Begrüßt Ihr es sogar? Sollten „Kommentierende“ höhere Chancen bekommen als andere Leser?

Ich freue mich immer über Kommentare! Aber gerade heute fände ich es wirklich, wirklich für die weitere Gestaltung spannend wie Ihr das seht und es sich für Euch anfühlt.

Habt vielen Dank für Euer Interesse, Euer Feedback und fürs Vorbeischauen!

Wenn Ihr mir zeigen möchtet, ob Euch der Artikel gefallen hat, dann lass mir doch einfach Sternchen da! Dann weiß ich, welche Themen Ihr gerne lest & es hilft mir bei Ideen und Umsetzung für weitere! Ich freue mich über jeden Stern und natürlich vor allem über jedes Kommentar, um die Artikel für Euch so interessant wie möglich zu gestalten!
[rate]

Tags from the story
More from She-Lynx

Nachgeschminkt
Oktober 2017 – SUGAR SKULL
Eure Looks!

Es ist wieder diese spezielle Zeit im Jahr… es beginnt nach Herbst...
Read More

12 Comments

  • Mhhm, wie fühle ich mich als Leser? Ich muss dir schon irgendwie recht geben, als Teilnehmer bei Rafflecopter-Gewinnspielen fühle ich persönlich immer ein wenig genötigt. Gerade bei Facebook z.B., da ich meine Schminkleidenschaft doch eigentlich für mich behalte und bei FB normalerweise nichts diesbezüglich veröffentliche. Über Gewinnspiele zu twittern macht mir nichts aus, da ich eh meistens über Twitter zu meinen liebsten Blogs gelange.
    Ich selbst gehöre ja auch eher zum Typ „stille Leserin“, aber ich finde es eigentlich eine gute Idee, die zu würdigen, die sich bei jedem (oder fast jedem) Post von dir die Mühe geben und kommentieren. Vielleicht wäre es ja auch eine Idee, mal einen kleinen Contest zu starten, bei dem man eine kleine Aufgabe erfüllen muss… Das muss ja nicht ein Schmink-Contest sein, aber evtl eine kreative Sache, eine Postkarte schreiben, etwas dichten, etc…

  • Ich würde mich Yoosie anschließen, gerade was ihre Aussagen zu Facebook und Twitter angeht. Ansich finde ich Rafflecopter auch angenehm und wie Du selbst schon gesagt hast, für den „Organisator“ einfacher und übersichtlicher, gerade wenn es sooo viele Teilnehmer gibt.

    LG und einen schönen 2.Advent, Mary (eine auch eher stille Leserin)

    • Hallo Mary – Danke für die Rückmeldung. Es bestätigt mich in dem, was ich denke – mal sehen, wie ich es in Zukunft handhabe. Ich freue mich, dass Du als stille Leserin hier das Wort ergreifst. Lieben Dank dafür und Dir auch einen schönen 2. Advent!

  • Hi Du,
    ich fand es sehr interessant, Deine Gedanken zum Thema Gewinnspielteilnahme zu lesen! Ich persönlich liebe Gewinnspiele sehr, nehme aber trotzdem nicht teil, wenn für meinen Geschmack zu viele „Anforderungen“ gestellt werden. Manchmal sieht man doch recht deutlich, dass der vorrangige Grund für das Gewinnspiel die Sterigerung der Leserzahl ist. Das finde ich schade, denn diese Art von Lesern bringt doch eigentlich sowieso keinen Blog weiter… (am schlimmsten in meinen Augen: wenn eine Teilnahmebedingung ist, dass man auf seinem eigenen Blog über das Gewinnspiel berichten soll. Das mache ich grundsätzlich nicht!)
    P.S.: Bei Dir habe ich aber nur deshalb nicht teilgenommen, weil meine Haut für den Gewinn nicht hell genug ist… 😉
    Viele Grüße!

  • Ich fand Gewinnspiele mit Rafflecopter nicht so toll, weil man sich dafür extra registrieren oder Facebook haben muss, mir sind die Gewinnspiele wo man einfach nur kommentieren oder ne Mail schreiben muss am liebsten.
    Dieser ganze Facebook und Twitter Verfolgungszwang, wobei jetzt auch noch dieses instagram dazu kommt, geht mir übelst auf die Nerven, reicht es nicht, dass ich einen Blog lese und EINE Verfolgungsform nutze, wieso muss ich bei jedem Scheiss dabei sein? Oft klicke ich da ein Gewinnspiel schon weg. Ich habe zwar mittlerweile Facebook, aber nutzte das kaum, davon wird ein Blog durch mein Like sicher nicht bekannter. Twitter und anderes Zeug habe ich nicht und will ich auch nicht.
    Also Gewinnspiele wo man für jeden Pups ein Los bekommt turnen mich ab und ich gehe wieder 😀

    Die Idee häufige Kommentare mit extra Chancen zu belohnen finde ich dagegen gut, auch wenn ich nicht dazugehöre, das ist dann wenigstens verdient 😉

    Ich denke, dass ich zu den wenigen gehöre, die dieses ganze Sozialzeug nicht nutzen, daher ist meine Meinung sicher eine Ausnahme, wollte sie aber trotzdem schreiben 😉

    • Danke Dir! Ich kann Deine Meinung total verstehen… da es mir so ähnlich geht. Ich bin zwar nicht so genervt und habe bei Rafflecopter auch schon bei anderen mitgemacht – nur über Email ist das ja auch ganz bequem – aber… dieser „Streuwahnsinn“… mmh… Natürlich freu ich mich über Leser -aber ich glaube sooo viele sind es nicht, die dann wirklich aus Interesse am Blog mitmachen – und da schreibe ich doch lieber für liebe stille oder kommentierende Leser, – wenn sich ein Blog Mühe gibt, trägt das hoffentlich auch so weiter… na, mal sehen. – Ganz lieben Dank!

  • Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Gewinn! 🙂

    Ich mag die Gewinnspiele mit dem Rafflecopter nicht sonderlich gern. Mich überkommt da immer das Gefühl, das der/die Blogger/in unbedingt so viele Teilnahmen wie möglich möchte, egal ob es regelmäßige Leser sind oder nicht. Auch finde ich es ziemlich ‚gezwungen‘, da man auf Fb und Twitter und hier und dort überall ein ‚Like‘ verteilen soll. Ich persönlich like selbst sehr wenige Blogs auf Fb, da ich Bloglovin‘ nutze und so immer sofort die neuen Beiträge in der Übersicht habe. Irgendwann geht das auf Fb auch gar nicht mehr, man wird nur noch überschwemmt mit neuen Blogeinträgen und die Einträge der Freunde gehen unter. Und ich möchte nicht jeden Abend ewig über meine Neuigkeiten scrollen, bis ich mal etwas gefunden hab, dass jemand aus meinem persönlichen Umfeld gepostet hat.
    Natürlich kann ich auch verstehen, wenn der/die Blogger/in bekannter werden möchte, ist ja auch ein Ziel des Bloggens. Nur finde ich es schade, dass es quasi ein Zwang ist, um Chancen bei einem Gewinnspiel zu haben. Ich persönlich mache nämlich auch nur mit, wenn mich der Gewinn wirklich interessiert und dann auch nur bei Blogs, die ich schon vorher gelesen hab. Natürlich stößt man durch das ein oder andere Posting auch mal auf neue Blogs, die gerade ein Gewinnspiel anbieten. Aber mitmachen würde ich da auch nur, wenn mir der Blog an sich zusagen. Sonst ist das so eine Heuchelei. Das ist halt Typsache.
    Ich hoffe, mein Beitrag hat dir etwas gebracht.

    Liebst, Maike

    • Hallo Maike! Ja, Dein Kommentar hat mir sehr geholfen. Insgesamt scheint es mehreren so zu gehen – mich inbegriffen und es ermutigt mich, diese Dinge vllt. anders zu handhaben. Und ich finde es richtig gut, dass Du nur auf BLogs bei etwas mitmachst, die Du selber auch lesen würdest. Ich finde das ein schönes Zeichen von Respekt Reziprozität.
      Danke Dir für den Kommentar!

  • Mir geht es ähnlich wie einigen anderen Leserinnen. Wenn man zuviele „Mätzchen“ auf zahlreichen, verschiedenen Kanälen machen soll, um teilzunehmen, schreckt mich das eher ab. Ich finde schöner, wenn man sagt, dass man sich natürlich über einen Tweet oder ein Like freut oder über Folgen per GFC, das aber nicht Bedingung für die Teilnahme ist.

    Schade finde ich immer, wenn auf Blogs Gewinnspiele ausschließlich auf Facebook Fans oder auf GFC Verfolger beschränkt sind. Das schließt viele aus und das fühlt sich für mich als Leser so nach „Fischen“ an.

    Die Lösung mit den Kommentaren gefällt mir noch am besten. Ich fand es interessant wie Magi das kürzlich gemacht hat, dass man das Gesamtgewicht der Gewinne schätzen sollte. Das macht auch irgendwie Spaß, da mitzuraten.

  • Hmmmm…. da hast Du mit Deinen Überlegungen bei mir einen Volltreffer gelandet.

    Sicher ist der Rafflecopter ein gutes Tool. Das man auch nutzen kann. Aber…. dann soll man auf FB folgen (noch die harmlose Variante), auf Twitter (ähmmm….. ich hab´s nicht mit Vögeln), auf GFC (ich hatte bis vor einigen Tagen noch nicht mal eine Ahnung, was das ist), Instagramm wäre auch noch nett, liken, followen und weiß der Geier was noch. Wieviele Accounts soll ich haben? Ich habe FB (nutze ich kaum), ich habe auch mal einen Twitter Account angelegt (nutze ich gar nicht), den Rest WILL ich nicht auch noch. Warum? Es gibt doch noch ein Leben in der realen Welt. Trotzdem habe ich mich ein paar Mal daran versucht, um dann genervt aufzugeben. Der Aufwand ist mir zu hoch und dieses Vorgehen widerstrebt meiner persönlichen Einstellung. Also lasse ich es jetzt ganz einfach.

    Und dann der Passus „ihr müsst Leser meines Blog sein“. Den finde ich besonders klasse. Denn ich folge Blogs (auch Deinem) ganz altmodisch über den Feereader im Browser. Aber nein, jeden Tag lesen reicht einigen nicht. Es muss über Bloglovin, GFC oder sonst was sein. OK, dann lege ich eben die entsprechenden Accounts an, klicke die Blogs dazu…. und lese schön über meinen Feedreader im Browser weiter….:-)

    Und dann die letzte, ganz tolle Hürde: berichtet auf eurem Blog von meinem Gewinnspiel. Super. Ich habe gar keinen Blog…;-) Und nun?

    Wie auch schon vor mir einige schrieben: diese ganzen Bedingungen sorgen dafür, dass ich irgendwann wegklicke. Klar, damit werden die Chancen für andere, die das alles mitmachen, größer. Die freuen sich. Aber ich bin irgendwann so genervt und auch gefrustet, dass ich noch nicht einmal mehr Lust habe bestimmte Blogs zu lesen. Ob damit dann das Ziel, mehr Leser zu haben, wirklich erreicht wird?

    Von daher finde ich Deine Überlegungen, diesen ganze Like-hier und follow-da Zirkus zu lassen, gut. Auch andere Blogs verzichten im Rahmen der jetzt überall stattfindenden Adventsverlosungen darauf. Da macht es Spaß auch mal teilzunehmen, wenn der Gewinn mich wirklich interessiert. Und diese Blogs werde ich, wie Deinen, auch weiterhin mit viel Freude lesen.

    • Hallo Sandra! Danke Dir für den ausführliche und total nachvollziehbare Kommentar. Die Stimmen zum Thema sind ja bisher ziemlich eindeutig und das heißt für mich:Bauchgefühl trauen und dieses ganze Folgedingskrams lassen.
      Ich weiß, dass es einfach auch stille Leser gibt – wer will schon zum 100. Mal ein „Sieht toll aus“ hinterlassen… oder (mir geht es manchmal so) wenn mir etwas nicht gefällt, kommentiere ich gar nicht, denn vieles ist Geschmacksache und ich möchte auch niemandem so ein Kommentar dalassen, über das man sich ärgert – außer ich kann es so hilfreich formulieren, dass die Autorin/der Autor es hilfreich nutzen kann. –

      Danke Dir für die Mühe und das Sichtbarwerden hier! Ich weiß das zu schätzen, freu mich darüber und bei den Gedanken, die die bisherigen Kommentierenden eingebracht haben, ist die Lage ja ziemlich eindeutig: kein social media Kram mehr. Ich kann’s auch gut verstehen. Twitter habe ich selbst erst seit etwa 1 Jahr und würde ich nicht selbst bloggen -ich hätte mir das nie näher angesehen. Und zu Facebook bin ich (auch wenn ich inzwischen auch drin bin) auch eher skeptisch eingestellt.

      Ich wünsch Dir eine schöne Vorweihnachtszeit und schicke liebe Grüße!
      shelynx

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.