Clarisonic Mia  – Die Kleine für den großen Unterschied?

Bereits seit  etwa zwei Jahren versuche ich, meine Hautpflege ein wenig zu optimieren. Die leicht unreine, schnell glänzende Haut will ich langsam wirklich hinter mir lassen. Zunächst habe ich die Pflege umgestellt und habe sehr gute Erfahrungen mit Vichy Normaderm (es existiert auch eine Normaderm Anti-Age Creme für erwachsene unreine Haut!) und Dr. Hauschka Pflege für unreine Haut. Dann habe ich auch meine Ernährung umgestellt und halte es im Großen und Ganzen mit kleinen Ausnahmen ohne Weizen, Milch und Zucker durch. Der Haut scheint es jedenfalls besser damit zu gehen und ich behalte es mit weichen Grenzen für Ausnahmesituationen bei.

Clarisonic Mia in blau

Seit etwa einem Jahr schleiche ich nun um das sagenumwobene Clarisonic herum. Es gibt Reviews und Videos en masse. Hier gibt es auch eine sehr schöne Review über Dupes und Bezug, die mich letztlich auch angeregt hat, mich selbst umzusehen.


Clarisonic soll:

– die Haut 6x bessser Make-up entfernen, 2x besser Schmutzpartikel als andere Reinigungsmethoden
– das Hautbild verbessern (Poren, etc.)
– die Aufnahme von Pflegeprodukten fördern
– durch eine patentierte Schallfrequenz von mehr als 300 Bewegungen pro Sekunde, die die Haut reinigen und zarter machen
– sowohl ölige als auch trockene Hautareale und Unreinheiten verbessern
– feine Linien und Falten reduzieren
– bemerkenswert sanft für alle Hauttypen – sogar bei empfindlichen Voraussetzungen wie Rosacea und Akne
– ist aufladbar
– ist wasserdicht  (auch unter der Dusche verwendbar)

Es gibt verschiedene Modelle (Quelle Clarisonic, USA):
Clarisonic Classic (mit Ladestation, 2 Geschwindigkeiten, 195 $)
Clarisonic Plus (mit Body Brush zusätzlich, 3 Geschwindigkeiten; 225 $)
Clarisonic Mia 1(1 Geschwindigkeit; blau, grün, Lavendel, pink, weiß, gelb und aktuell noch in roter Sonderedition; 119$)
Clarisonic Mia 2 (ich glaube bisher nur in USA – 2 Geschwindigkeiten, 149$))

Auf der Herstellerseite finden sich sogar „persönliche Weddings-Bundles“ für Brautjungfern – aber auch alles, was Ihr sonst gerne über den Clarisonic wissen wollen würdet.


Kauf und Entscheidung:

Entschieden habe ich mich für den Clarisonic Mia in dem schönen frischen türkisblau: klein, fein, eine Geschwindigkeit reicht doch auch völlig und der Preis haut einen ja leider dennoch um. Ich habe bei Feelunique.com mit einem 10% Gutschein, so dass das Gerät von 150 Euro auf immerhin noch teuer 135 Euro reduziert war. Es fallen keine Versandkosten oder Zollgebühren an – der einzige Vorteil. Mia 2 gab es noch nicht in dem Onlineshop – ich nehme an, dass es erst später noch nach Europa importiert wird.

Besonders wichtig: Hier in Deutschland wird ein Steckeradapter benötigt. Auf Amazon.de habe ich für etwa 1-2 Euro einen bestellt.

Steckdosenadapter – Dt. Steckdose, Gerät aus UK – nur 1-2 Euro Wert

Die Lieferung kam nach etwa 10 Tagen (schneller als der Adapter) bei mir an.

Clarisonic Mia bei der Ankunft

 

Vor der Erstnutzung:
Steckeradapter anschließen und dann… volle 24h warten und aufladen lassen. Zukünftige Aufladungen werden nach 20 Minuten Benutzung (entspricht bei 1 Minute pro Verwendung einem Intervall von ca. 5-10 Tage) notwendig und dauern auch unglaubliche 16h…

UK Stecker – rechts oben mit Adapter für deutsche Steckdosen

Wie Ihr erkennt, ist die Verbindung zum Gerät rein magnetisch.Sobald man den kleinen „Knubbel“ an den Griff des Mia anlegt, vibriert er kurz und hinten beginnt ein grünes Licht (es ist NUR beim Aufladen sichtbar) zu blinken. Bei voller Aufladung ist es durchgängig grün.

Magnetischer Anschluss zum Aufladen der Akku

 

Erste Verwendung:
Sowohl Bürstenkopf als auch das Gesicht werden mit lauwarmen Wasser angefeuchtet. Ich verwende das Vichy Normaderm Reinigungsgel dazu. Das Gerät schaltet sich selbst nach 1 Minute Benutzung ab. Während dieser Zeit sollen 20Sek die Stirn, 10 Sek jede Wange und 20 Sekunden Nase und Kinn in kreisenden Bewegungen gereinigt werden.

Das Gerät ist viel leiser und sanfter als ich erwartet hatte. Die Reinigung ist angenehm, an der Nase spüre ich die Vibration besonders (ungewohnt!). Es fühlt sich schön an und keinesfalls „gewaltsam“ wie manche Peelings. Die Zeit so strikt einzuhalten für jeden Bereich fällt mir noch schwer, das kommt aber sicher mit der Routine der Benutzung. Zu stark zu drücken behindert eher die Bewegungen des zarten Bürstenkopfes.

Die meisten verwenden die Clarisonic etwa 1x am Tag, manche 2x.

Mit dem Clarisonic sollte nicht noch zusätzlich ein Peeling-Gel/-Creme verwendet werden. Das könnte die Haut stark reizen.

 

Pflege des Gerätes:
Die Bürste soll alle paar Tagen mit warmen Wasser und Seife/ Reinigungsgel gereinigt werden und nach 3 Monaten ausgetauscht (Kostenpunkt bei feelunique.com etwa 25 Euro). Es gibt sensitive, delikate (für besonders empfindliche Haut wie Rosacea) und normale Bürstenköpfe.

Einmal die Woche den Bürstenkopf entfernen und den Griff unter Wasser mit etwas Seife reinigen, um Rückstände zu entfernen.

 

Fazit:
Natürlich ist es nach einem Tag zu früh, eine Review über die Ergebnisse zu geben. Mir ging es in erster Linie um die Vorstellung des Gerätes. In etwa einem Monat werde ich genauer über die Entwicklung berichten. Aktuell habe ich immer noch ein schlechtes Gewissen, 135 Euro für ein Gerät ausgegeben zu haben, das (vielleicht) das gleiche leisten würde wie ein Gesichtsbürstchen aus dem DM.

Ich würde mich auch über Eure Erfahrungen freuen. Ich weiß auch, dass die An auf ihrem Blog bald eine Review zu einem günstigeren Dupe machen wird. Darauf bin ich schon besonders gespannt und rate allen Interessenten vor den Ausgaben für den Clarisonic sich auch Alternativen anzusehen, falls sie ähnliche Leistungen erbringen.

Jetzt erstmal testen und abwarten.

***Hier könnt Ihr die Review lesen, die ich etwa 1 Monat später geschrieben habe***