Nachgeschminkt: Kristen Steward – Pixiwoo

Wie Ihr vielleicht schon gelesen habt, haben Kat von shades of nature und ich einen schönen Tag miteinander verbracht. Teil dieses Tages war neben Bummeln, Essen und Lachen natürlich auch Schminken. Da wir beide normalerweise keine Lidschattenartisten sind, haben wir uns vorgenommen, ein auffälliges AMU nachzuschminken und uns für dieses Tutorial von pixiwoo.com entschieden. Die beiden Schwestern haben so vielfältige und schöne Schminktutorials, dass sie eine Fülle von Möglichkeiten bieten.

 

Verwendet wurde:

– Maybelline Eyestudio Lasting Drama Gel Liner (als dunkler Primer)
– Kiko Eyeshadow 137 (statt MAC Canberry)
– Alverde Taupe Harmony  (rechts unten, helles Taupe zum Verblenden)
– BeYu Catwalk Star Eyeshadow – Nr 91 (nur das Dunkelgrau)
– p2 Perfect Look Kajal, schwarz
– Wimpernzange, ebelin
– MaXFactor False Lash Effect & Kiko Ultra Tech Curve

 

Schminkprozess:
Den Geleyeliner als Base zu verwenden war ungewohnt, hat aber dennoch gut funktioniert, wenn man zügig gearbeitet hat, denn er trocknete ziemlich schnell und war dann beim Verblenden störrisch. Der farbige Lidschatten wirkte jedoch durch die dunkle Grundlage sehr tief und mystisch statt nur „bunt“.

Während des Schminkens waren sowohl Kat als auch ich skeptisch, ob das Ergebnis wirklich gut ausfallen würde. Zwischenzeitlich sah es einfach nur kränklich und „krass“ aus. Trotzdem haben wir tapfer weiter gemacht, gelacht und uns unterhalten. Insgesamt war es einfacher als ich gedacht hatte.

Ergebnis:
Ein wunderschönes, auffälliges Augenmakeup, das perfekt zum Abendkleid ist. Ein Hingucker, der mit vielen Augenfarben harmonieren müsste und ansonsten auch eine breite Variationsvielfalt bietet mit Türkis, Gold, Gelb, Grün oder andern Farben statt des verwendeten Lidschattens. Zu der Alltagskleidung die wir trugen, war es etwas seltsam anzusehen und sehr dunkel – aber im passenden Ambiente zu passender Kleidung und einem zurückhaltenden Lippenstift etwas Außergewöhnliches, das Freude gemacht hat umzusetzen!

  • Eine schwarze Base zu benutzen, ist für mich etwas ganz neues gewesen und ich denke, ich werde häufiger (bei auffälligen AMUs) darauf zurückgreifen bei farbenfrohen AMUs. Wobei eventuell eher einen NYX Jumbo Pencil benutzen würde.
  • Was für mich eine Herausforderung war, war die Farbe bis über den Innenwinkel hinaus anzubringen (Im Innenwinkel irritiert mich der Lidschatten und ich möchte mir immer ans Auge fassen), aber nur so wirkt das Make-up auch ansprechend. Alles andere wäre… wenig ganzheitlich in der Optik.
  • Und der schwarze Kajal auf der Wasserlinie ist dringend notwendig, sonst liegt die Frage nach einer Bindehautentzündung jedem Gesprächspartner auf der Zunge. Diesen bei rotstichigen Lidschatten lieber nicht weglassen…

Fazit:
Ein intensives Abendmakeup, das ich mir zum passenden Kleid gut vorstellen kann und einfacher umzusetzen war als ich gedacht hätte. Früher hätte ich nie zu so einem Farbton gegriffen und es macht mich neugierig, ob dieser Look nicht auch mit Petrol, Kupfer und Grün auch ein Versuch wert wäre. Gerade zu blauen Augenwürde ich diesen Cranberry-Ton aber durchaus empfehlen. Das Blau kommt schön raus unter diesem Kontrast.

Für die wunderschönen Fotos danke ich Kat von Shades of Nature, die ein wundervolles Auge zum Fotografieren hatte und für die AMU-Bilder verantwortlich ist!

Wir überlegen, ob wir in Zukunft weitere Looks nachschminken und auf ihre Alltags- oder Abendtauglichkeit testen wollen. Was haltet Ihr davon? „Second Hand“ oder eine gute Idee? Vielleicht sogar Lust auf Eurem Blog mitzumachen?