Aller guten Dinge sind 3:
Pinsel

Von manchen Firmen gibt es  herausragende Produkte, die man besonders liebt oder ständig benutzt. In „Aller guten Dinge sind 3“ möchten MyMirrorWorld und ich unsere Favoriten verschiedener Marken oder Kategorien vorstellen. Letztes Mal konntet Ihr unsere Dior Favoriten sehen und heute setzen wir mit „Pinsel“ die Reihe nach Wunsch von Anonymiss fort.

Wenn Euch eine Marke/ eine Produktkategorie besonders interessiert für die nächsten Artikel, lasst es uns wissen!

Es ist noch nicht lange her, dass die ersten qualitativ hochwertigen Pinsel bei mir einziehen durften. Einer der ersten war ein Duo Fibre von MAC, der mich jedoch so herb enttäuscht hatte, dass ich MAC Pinsel (bis auf den 217) den Rücke gekehrt habe. Die Preise sind – im Vergleich mit Hakuhodo oder Rae Morris – ungerechtfertigt hoch nach meinen bisherigen Erfahrungen. Der Duo Fibre verlor so viele Haare beim Schminkprozess, dass ein Foundationauftrag  ohne dabei wie eine entfernte Nichte des Yeti auszusehen, nicht möglich war.

Also habe ich mich umgesehen und angesteckt durch einige Freundinnen und Bloggerinnen insbesondere zunächst Hakuhodo ins Auge genommen… und dann Rae Morris (s. Artikel hier). Und war nicht enttäuscht. Die Preise entsprechen letztlich grob denen von MAC hierzulande, teilweise sind sie sogar etwas günstiger. Dass der Hakuhodo J5523 ein ernst zunehmendes Dupe für den MAC 217 ist, kann ich nur bestärken. Theoretisch hätte er hier auch vorkommen müssen – aber ich dachte, von diesem Pinsel habt Ihr schon genug gehört! Solltet Ihr bei Hakuhodo bestellen, ist er aber in jedem Fall eine sinnvolle Wahl!

1) Yachiyo, Medium Pointed

Eigentlich war dieser Pinsel eine Art „höflich interessierte Zusatzbestellung“… Der Grundgedanke war, dass er sicher für Kontur oder Blush eine nette und nostalgische Ergänzung meiner Pinsel sein kann. Die klassisch japanische Verarbeitung des traditionellen Pinsels nutzt Ziegenhaar. Der Griff ist mit dünnem Holz (Bambus?) umwickelt.

Ich war bei Erhalt überrascht wie  klein der „Medium“ Yachiyo eigentlich ist. Aber er ist tatsächlich perfekt für Kontur und präzisen Blushauftrag. Ich liebe ihn jedoch ganz besonders für ersteres. die abgerundete Spitze ist perfekt, die Haare und ihre Bindung großartig und ich hätte es nicht gedacht, aber dieses kleine traditionelle Schätzchen ist täglich im Einsatz, um des Kevyn Aucoin Sculpting Powder  an Wangenknochen, Schläfe und Stirn anzubringen. Die Spitze ist präzise, aber weich, das Puderprodukt lässt sich perfekt verblenden!

Das Gefühl dieses klassisch-japanischen Pinsels in der Hand finde ich angenehm und habe ihn unerwartet lieben gelernt!

Hakuhodo   //40$

2) Hakuhodo J5543

Eigentlich hatte ich den vielgelobten J110 bestellt… allerdings sind mir bei diesem die Haare etwas zu lang für die Art wie ich gerne Blush auftrage… der J5543 jedoch hat sich sofort als perfekt gezeigt und ich möchte mir gerne noch einen zweiten zulegen… er ist  breit und zeigt eine abgerundete längliche Fläche oben, die perfekt zum „tupfenden“ Auftrag meiner Puderblushes ist! Noch nie war der Auftrag für mich einfacher und ich war vorher häufig unzufrieden. Zwar habe ich das Gefühl des Real Techniques Blush Brush (Artikel hier) geliebt, aber manchmal war er mir doch zu ungenau… Aktuell greife ich fast NUR zum J5543. Pure Liebe! Absolute Kaufempfehlung für eher zarte Blushes, die damit akzentuiert und intensiv aufgetragen werden. Wahrscheinlich zu kompakt für sehr farbintensive Vertreter, die dann wahrscheinlich eher den J110 anraten lassen.

Hakuhodo//60$

3) Rae Morris No27 Radiance (Original)

Inzwischen habe ich zwei davon. Das sagt vielleicht alles – und unter anderem auch, dass er lange zum Trocknen benötigt, was die Anschaffung des zweiten erklärt. Ich liebe den Foundationauftrag mit dem Radiance Brush. Die Wahl des „Alten“ (Original) statt der neuen Edition war zum einen dem Preis geschuldet, zum anderen auch einer Review, die den alten mehr gelobt hat. Hier habe ich Euch meine Rae Morris Pinsel aus zwei Bestellungen vorgestellt. Ich bin von den Pinseln sehr begeistert!

Aber der Radiance ist mein Liebling. Er arbeitet sowohl mit flüssiger als auch etwas festerer Foundation perfekt, das Verblenden der Foundation mit so einer „Phalanx“ an weichem Pinselhaar ist unglaublich und der Vergleich zur BECCA The One Perfecting Brush hat er absolut gewonnen. Zwar sehen sie sich sehr ähnlich, sind jedoch in der Anwendung und dem Ergebnis kein Vergleich. Für Foundation ist der Rae Morris Radiance in jedem Fall besser geeignet und bietet mehr Widerstand. Man benötigt nur wenig Foundation (auch wenn man meinen mag, er schlucke viel Produkt) und mit wenigen Bewegungen hin und her über die Haut ist schon so viel Blendarheit geleistet wie mit einem kleineren Pinsel mit 4x mehr an Bewegung.

Er verliert kaum Haare, ist leicht zu reinigen und ist für mich ein außergewöhnlicher Pinsel, der hierzulande leider noch nicht in dieser Form von anderen Firmen aufgegriffen wurde oder als sinnvolles Vorbild dienen konnte.

Rae Morris (Australien) // 85 AUD (alte Version) oder Love Makeup UK (nur die neue Version) für 75 Brit.Pfund


Bei einer Bestellung aus dem Ausland kann es zusätzlich zum eigentlichen Kaufpreis noch zur Nachzahlung von Zoll kommen. Mehr dazu könnt Ihr hier lesen. Aus den UK (Love  Makeup UK beispielsweise) zahlt Ihr keinen Zoll – dafür sind die Grundpreise höher.

Ich kann die Anschaffung guter Pinsel tatsächlich nur unterstützen. Ich hatte es früher für sinnlos überbewertet und Luxusverhalten gehalten. Aber ich erkenne bei einigen tatsächlich große Unterschiede in Ergebnis oder Handhabung und diese drei oben sind meine absoluten Favoriten. Der Rae Morris 8 Medium Point Shader, MAC 217 oder der Hakuhodo J5523 sind aber ebenfalls gute Anschaffungen!

Welche Pinsel sind für Euch unverzichtbar?
Ist Handwerk, Qualität und Ergebnis die Kosten wert?

Wenn Ihr in Eile seid und mir trotzdem zeigen möchtet, ob Euch der Artikel gefallen hat, dann lasst mir doch einfach Sternchen da! Bei Gedanken, Verbesserungsvorschlägen oder Hinweisen freue ich mich über ein Kommentar, um sie zu berücksichtigen!
[rate]

Tags from the story
,
More from She-Lynx

Aktuelle Favoriten für Juli/August 2017

Was lässt sich am flüssigsten Schreiben und macht am meisten Spaß? –...
Read More

11 Comments

  • Der Rae Morris Pinsel ist ja mal echt ein Traum!
    Ich finde die Form total spannend und stell mir die Anwendung sehr luxuriös vor ^^ – aber ich bin dann doch nicht pinsel-verrückt genug, um diese Menge Geld für so ein Tool auszugeben, obwohl ich es total verstehen kann wenn man es macht.
    Leider muss mein Geld aktuell in andere Dinge fließen 🙂

    Lieben Gruß

    • Versteh ich gut… bereut habe ich es dennoch (noch) nicht. Gerade beim Rae Morris. Da gab es ganz andere, wo ich mich gefragt habe, ob das wirklich, wirklich nötig gewesen ist.

  • Mein Bobbi Brown Bronze-Pinsel verliert immer so viele Haare, von BB-Pinsel habe ich deshalb erst mal genug. Der Yachiyo-Pinsel klingt echt super, werde ich im Auge behalten. Toller Post! LG Alessia

    • Dankeschön! Manchmal sind auch die Zoeva Pinsel eine Alternative… der große ist perfekt für Bronzer und für den Preis und die Qualität verzeih ich ihm eher mal ein Haar Verlust als einem anderen…

  • Vielen Dank für ein sehr gut geschriebene sehr interessante Post. Alle diese drei Pinsel sind seit langem bei meiner Wuschliste. Ich habe jetzt Deluxe Kabuki von Rae Morris und er ist sehr ähnlich wie Hakuhodo Yachiyo aber natürlich Yachiyo sieht interessanter aus 🙂 Radiance muss ich unbedingt probieren. Gerade trage ich meine flüssige Foundation mit Wayne Goss #1, der ist rund und klein. Gibt es Vorteile von Form von Radiance? Ist er nicht etwas zu groß wenn man die Ecken erreichen will?
    Liebe Grüße

    • Hakuhodo hat auch ähnliche Pinsel wie den von Wayne Goss (er hat ihn wohl Hakuhodo auch nachempfunden). Allerdings komme ich mit dem irgendwie nicht gut zurecht. Ich finde ihn überhaupt nicht zu groß… und „Ecken“ gibt es im Gesicht ja eigentlich nicht in dem Sinne… Nasenflügel ist kein Thema und Concealer tupfe ich mit einem Sponge-Ei in die Augenwinkel… Ich finde ihn wirklich perfekt… nichts hat bei mir bisher so gute Haut gemacht.

  • Ein neuer Pinsel ist schon wieder unterwegs zu mir. Cream Foundation von Tom Ford. Ich kann’s aber auch nicht sein lassen… 😀
    Spannende Favoriten hast du da!

  • Jetzt bin ich gerade erst auf die für mich „besseren“ Zoeva Pinsel“ umgestiegen, schon machst du mir wieder was neues schmackhaft. Ich glaube es dauert noch einen Moment bis ich mich wirklich an so teure Pinsel wage. Auf der anderen Seite wenn man sie wirklich so häufig benutzt wie du, dann lohnt es sich wahrscheinlich schon.

  • Huuuii! Das sind ja drei tolle Pinsel. Der dritte war mir total unbekannt, sieht aber unheimlich interessant aus. Das Problem mit der ungenauigkeit mit dem Blush Brush von Real Techniques kenn ich nur zu gut, aber das nehme ich dann doch gerne in kauf. Im Grossen und Ganzen mag ich das Ergebnis doch sehr gern, auch wenn ich immer etwas aufpassen muss 🙂

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.