[Review] MaXFactor False Lash Effect Mascara

 

– MaXFactor False Lash Effect Mascara –

 

Von den unterschiedlichsten Stellen hat man schon Gutes über den MaXFactor False Lash Effect Mascara gehört. Reni erwähnt ihn immer mal wieder und Kontrollmops ist auch begeistert von der wasserfesten Variante.
Bisher habe ich sehr gerne die Lancôme Hypnose Volumen und die Lancôme Hypnose Doll Eyes verwendet (beide in der genannten Reihenfolge übereinander). Der Effekt war ziemlich gut, wie ich fand. Nun war ich aber doch neugierig geworden auf die MaXFactor False Lash Effect Mascara und habe gedacht, ich sehe sie mir einmal an.

 

Hersteller:
„Warum falsche Wimpern, wenn Sie den gleichen Effekt mit Ihren eigenen erzielen können? Der neue False Lash Effect Mascara verdoppelt die Größe Ihrer Wimpern im Handumdrehen. Er ist das Beauty-Must-Have der Saison – auch für die Make-up Artists! Sein Geheimnis liegt in der überdimensionalen Bürste, kombiniert mit der patentierten Liquid Lash Formulierung. Die XXL-Bürste trennt die Wimpern präzise und überzieht sie bis zur Spitze mit Volumen-Mascara – Ihre Wimpern zeigen Fülle und sehen atemberaubend aus. Für ein sensationelles Ergebnis. Seien Sie 100% Sie selbst.“

 

Form
Das Bürstchen ist sehr breit, das Produkt selbst relativ flüssig. Die Anwendung ist einfacher als das grob wirkende Werkzeug vermuten lässt. In der Tat ist es der breiteste Mascara-Stiel, den ich bisher kenne und ich war beim ersten Anblick auch etwas überrascht. Davon sollte man sich aber nicht abschrecken lassen.

 

Anwendung
Zunächst benutze ich die Wimpernzange, da meine Wimpern nicht kurz – aber leider sehr gerade sind. Der Auftrag des Mascara ist trotz breiter Bürste sehr einfach und ich habe deutlich weniger Abfärben auf dem Lid, als ich es bei anderen Mascaras habe. Trotzdem schaffe ich es meist nicht ganz ohne das kleine Übel. Manchmal lege ich noch die Zeigefinger jeweils an den unteren Augenrand und schließe darüber dann die Lider. Die Wimpern werden dabei noch einmal nach oben gebogen und ich habe das Gefühl, dadurch ein gutes Ergebnis zu erzielen, wenn ich diese Haltung einige Sekunden halte, während die Mascara trockener wird.

 

Ergebnis
Ich glaube, die Bilder sprechen für sich. Mittig ohne Mascara – links und rechts mit zwei Schichten MaXFactor False Lash Effect Mascara. Die Wimpern sind bei einem einzigen Auftrag angenehm verdichtet ohne Klumpen zu haben und wirken sehr natürlich (but better). Die Biegung der Wimpern hält er relativ gut (nicht perfekt, aber doch besser als die meisten anderen Mascaras, die ich kenne). Bei zwei Schichten finde ich das Ergebnis noch deutlich besser und sehr schön.

 

Fazit
Ich bin für den Preis extrem positiv beeindruckt. Für etwa 12 Euro leistet die Mascara durchaus vergleichbare Ergebnisse mit dem Lancôme Hypnose Volumen. Besonders schön werden die Wimpern auch, wenn für die zweite Schicht der Lancôme Hypnose Doll Eyes herangezogen wird. Dieser betont noch einmal etwas deutlicher die Längen der Wimpern und bewirkt einen echten „falsche Wimpern“effekt.

Die bezaubernde Kat von Shades of Nature (mit Review) hat mir gesagt, der Mascara werde mit der Zeit sogar immer besser, weil er die sehr flüssige Konsistenz etwas verliere und dadurch ein besseres Ergebnis bewirke. Ich kenne dieses Phänomen auch von anderen Mascaras und bin schon sehr neugierig, wie ein Ergebnis, das wirklich gut ist, noch besser werden könnte. Die schöne Wölbung der Wimpern hält sich nicht über den ganzen Tag perfekt, aber gut. Die Wimpern sind nicht verklebt und haben keine „Fliegenbeine“. Ein absolutes Nachkaufprodukt für mich und einen herzlichen Dank an die Blogger/Vlogger, die bereits berichtet haben!

 

 

Inzwischen habe ich mir auch die wasserfeste Variante zugelegt und werde sie austesten. Wasserfeste Mascaras sollen die Biegung der Wimpern noch besser halten, allerdings ist ihre Entfernung für mich immer wieder eine Herausforderung und eine Belastung, die ich meiner Haut/ meinen Augen nicht jeden Abend zumuten wollen würde.