[WERBUNG] 10 Sommertips</br> für schönes Makeup

Auch wenn der Sommer etwas launisch ist dieses Jahr, hält er trotzdem Hitzewellen parat, die – selbst über einen kurzen – Arbeitstag hinweg eine kleine Herausforderung für jeden Look sein kann. – Auch wenn die Sonne dem ein oder anderen ein wenig hilft, frischer auszusehen und wir Makeup im Sommer auch gerne minimieren: ein wenig mehr Frische, Lebendigkeit und Ausstrahlung zaubern wir doch alle gern über unser Morgengesicht.

*** WERBUNG ***

Für solche Sommertage habe ich ein paar Tips und meine Routinen zusammengefasst, die mir über warme Tage helfen – optisch und gefühlt.

1. Tonmasken im Sommer

Gerade im Sommer gehören regelmäßige Tonerdemasken alle 2-3 Tage für mich dazu, um den Überschuss von Talg zu entfernen. Im Gegensatz zu normalen Feuchtigkeitsmasken hinterlassen sie die Haut mattiert, die Poren sind sofort sichtbar feiner und vor allem vor einem schönen Abendmakeup lege ich gerne diese antrocknenden Masken auf. Meine Haut fühlt sich damit einfach sauberer, glänzt weniger schnell und die von der Sommerhitze aufgerissenen Poren bekommen eine kleine Atempause.

2. Feuchtigkeit aus dem Kühlschrank

Um die Haut aber wirklich zum Strahlen zu bringen wird häufig die wichtigste Grundlage vergessen: eine gute Feuchtigkeitspflege (gerade nach so einer trocknenden Maske), die die Haut prall und strahlend macht, ohne schwer auf der Haut zu liegen. – Schließlich möchte man im Sommer so wenig wie möglich auf der Haut haben und meidet gerade reichhaltige Cremes unter Makeup und Puder gerne, da diese sich unschön über den heißen Tag miteinander zersetzen können.

Nicht nur, aber besonders im Sommer lohnt es sich, die Feuchtigkeitspflege im Kühlschrank aufzubewahren. Gerade bei flüssiger Pflege wie der L’ORÉAL HYDRA GENIUS wird der Auftrag auch über den Tag hinweg zur echten Erfrischung, wenn man sich ohnehin ein Glas Wasser holt.

Gerade an heißen, schwülen Sommertagen funktioniert Hyaluronsäure für unsere Haut besonders gut, da die Feuchtigkeit aus der Luft direkt gebunden und der Haut zugeführt wird. Die erfrischende und leichte Konsistenz der L’Oréal Paris Hydra Genius für sensible Haut ist dabei eine großartige Grundlage für jedes Makeup, weil es keinerlei fettende Rückstände lässt und dennoch einen deutlichen Kick an Feuchtigkeit gibt und über den Tag hält. Sie ist auf der Haut kaum noch spürbar und versorgt diese dennoch auch unter dem Makeup den ganzen Tag (sogar bis zu 72h!) mit Feuchtigkeit. – So bleibt das perfekte Finish des Morgenmakeups auch über den Tag deutlich besser erhalten und Fettglanz durch Produktrückstände wird reduziert, ohne dass trockene Hautstellen betont werden!

Über das Zusammenspiel von Hyaluronsäure und Aloe ist die flüssige Feuchtigkeitspflege eine kleine Wasserbombe für die Haut. Im ausführlichen Artikel zur L’Oréal Hydra Genius Pflege könnt Ihr Eindrücke und Hintergründe der flüssigen Feuchtigkeitspflege nachlesen! Eine tolle, flüssige Konsistenz für den Sommer!

[infobox maintitle=“Hydra Genius flüssige Feuchtigkeitspflege“ subtitle=“Zum ausführlichen Artikel“ bg=“brown“ color=“white“ opacity=“off“ space=“30″ link=“http://www.der-blasse-schimmer.de/2017/04/loreal-paris-hydra-genius-drinkforyourskin-sensible-haut“]

3. Sonnenschutz aus der Spraydose

Die schweren Sonnencremes sind inzwischen außerdem zunehemnd passé. Ihr kennt das noch: man hat zwar keinen Sonnenbrand, sieht aber aus wie ein Zombie oder glänzt mit der schönen dicken Schicht aus Sonnencreme äußerst unvorteilhaft. Nicht umsonst gibt es immer wieder Artikel zum Thema „Sonnenschutz und Makeup“! – Die aktuellen Konsistenzen werden aber immer zarter, matter und inzwischen gibt es sogar von einigen Marken Sonnenschutz Sprays (oder „Mists„, engl. Nebel), die sich federleicht auf die Haut oder sogar über das Makeup legen. Ein absolutes Must für den Sommer und die Handtasche, finde ich!

4. Foundation mit Puder mischen

Ein Trend der letzten Wochen scheint das Mischen von Foundation und Puder… Es gab ja bisher schon allerlei Tricks… Puder unter der Foundation oder Baking… Beides zu mischen erschien mir im ersten Moment eine kleine, bappige Schweinerei, stellte sich jedoch in der Tat als effektiv heraus!

Im Auftrag verhält die Foundation sich etwas moussiger als sonst und trocknet schnell an. Ein zügiges Arbeiten ist notwendig, das Ergebnis kann sich jedoch sehen lassen… die Poren sind sehr fein, das Finish ist matt, aber nicht platt und ein Nachpudern ist unnötig… Innerhalb einer Stunde (oder auch nach einer kurzen Erfischung durch ein Settingspray) hat man einen sehr natürlichen und trotzdem perfektionierten Teint, der lange hält!

5. Bronzer für alles

Früher gemieden, kann ich ihn mir heute auch als Blassnase nicht wegdenken. – Bronzer komplettiert die Gesamtoptik und gibt ein weiches, warmes Finish über die Gesichtszüge. Selbst wenn ich alles andere weglasse… Bronzer ist inzwischen meistens dabei, wenn ich aus dem Haus gehe.

Er verleiht das bisschen Extra Leben, ohne mich wirklich bräuner zu machen und ist dabei ein schöner Allrounder! Einfach auch statt Blush oder Lidschatten verwendet, wirkt das gesamte Gesicht sehr abgestimmt und harmonisch. – Mit einem Blenderpinsel in die Lidfalte aufgetragen und nach außen ausgeblendet ist er der ideale Alltagslidschatten! – Nicht störend sichtbar, aber genau der kleine Unterschied, der die Augen öffnen kann.

6. Verwende einen Puder Concealer

Häufig werden im Sommer Creme Konsistenzen empfohlen… wer kommt denn darauf? Leider neigt zumindest bei mir manche Creme Konsistenz dazu, sich bei Wärme wächsern – seltsam zu zersetzen, mit dem Puder auf meiner Haut einen Streit anzufangen und letztlich sieht meine Haut damit manches Mal unebener oder älter aus als mir lieb ist.

Von einigen Firmen – vor allem im Bereich Mineralfoundation – gibt es Puderconcealer. – Ab damit in die Handtasche! Über den Tag hinweg ist es damit deutlich einfacher nach einem kurzen Ab-blotten (einfach ein Taschentuch auf den glänzenden Bereich pressen) mit der Fingerkuppe auftupfen und Ihr habt eine perfekte und unsichtbare Abdeckung eventueller Problembereiche.

7. Gold ist der beste Freund des Sommers

Auf den Augenlidern geht eines im Sommer immer … und nicht nur dort… auch auf den Lippen, den Wangenknochen, den Augeninnenwinkeln, als Eyeliner… GOLD. Ganz gleich ob Champagner, Gelb – oder Roségold. Jede Goldnuance bringt ein wenig Wärme, Strahlen und etwas Unaufgeregtes mit und lässt sich ohne viel Konzentration und Detailversessenheit auftragen.

Es gibt Gold inzwischen in jeder Konsistenz! Goldene Eyeliner, Lidschatten, die flüssig wie trocken verwendet werden können, nahezu geschmolzene Pigmente als Tropfen oder Highlighter. Dabei könnt Ihr ruhig nehmen, was immer Euch in die Hände fällt! Ruhig ein bisschen Goldpigment auf den Lipgloss tupfen oder den Highlighter als Lidschatten verwenden… Alles ist erlaubt, Hauptsache das Gold strahlt! Mal natürlich, mal ganz metallisch!

8. Ein bisschen Farbe

Immer wieder ein Highlight, wenn es heiß wird: türkisfarbener Kajal (übrigens insbesondere in der Kombination mit goldenem Lidschatten, s.o.). Auch ein tolles, strahlend-fröhliches Sommerblau als Eyeliner ist ein Hingucker zu jeder Augenfarbe. Es mag im ersten Moment ein wenig 80er wirken – aber in der Gesamtkombination ist es ein frischer, tragbarer Look.

Ich würde solche Farben jedoch unbedingt mit Nude – oder leicht goldenen Lippen kombinieren und nicht ins Pink gehen. Durch das Zusammenspiel aus Gold, Braun und Türkis wirkt der Sommer edel, frisch und ein wenig frech. Genau wie er sein soll.

9. Wasserfeste Mascara

Über den Tag hinweg zeigen viele Mascara in der Hitze ihre Haltbarkeit und einige färben leider unterhalb des Auges ab. Jedes Blinzeln lässt die Wimpern Schweiß und Cremerückstände aufnehmen, wodurch sich die Tusche gerne löst und uns unnötige Pandaaugen macht. – Ich bin normalerweise kein Freund wasserfester Mascaras. Ich habe häufig das Gefühl, sie geben weniger Volumen, – aber um nicht ständig mit den Fingern über die untere Augenpartie wischen zu müssen und mir dabei meinen Concealer zu vernichten, greife ich doch bei heißen Tagen lieber zu einer wasserfesten Version. – Manche munkeln auch, sie hielten den Schwung der Wimpern besser, was ich jedoch so nicht beobachtet habe.

10. Eyeliner zum Anrühren

Wenn nichts mehr geht, geht Eyeliner. – Zumindest, wenn er hält. Geleyeliner sind sehr unterschiedlich in ihrer Konsistenz. Manche sind leicht wächsern und können über einen heißen Tag hinweg nachlassen, verschmieren, unscharf und unschön werden… Meine Lösung sind sogenannte Cake-Eyeliner, die man wie Wasserfarbe anrührt. Leider gibt es sie nicht häufig, aber ich mag die Applikation und Konsisenz lieber, das angenehm matte Finish (wieso sollten Eyeliner glänzen?!)

[separator type=“thin“]

FAZIT

Die Hautpflege wird beim Thema Makeup häufig außer Acht gelassen. („Ich hätte bitte gerne die perfekte Foundation! – Nein, an meiner Hautpflege zu schrauben, habe ich noch nie überlegt. Ist das nötig?“). Dabei beeinflusst sie die Wirkung jedes Produktes, das sich zusätzlich dekorativ auf die Haut legt. Texturen und trockene Stellen können betont werden oder manches Makeup harmoniert – gerade bei warmen Temperaturen – nicht mit der darunter liegenden Pflege. Folge sind schwimmendes Makeup, Fettglanz oder ein richtiges „Auseinanderbrechen“ der Pigmente auf der Haut. – Wir haben heutzutage das Glück, dass Hautpflege wie die L’Oréal Paris Hydra Genius nicht mehr fettige Reichhaltigkeit bedeutet, sondern zunehmend zwischen Feuchtigkeit und Fett unterschieden wird, so dass die Konsistenzen und Eigenschaften der Pflegeprodukte sich nach den individuellen Bedürfnissen richten und an die kosmetischen Folgeprodukte angepasst werden können.

Im Sommer gilt es so wenig wie möglich auf der Haut zu haben. Sie soll strahlen und gesund aussehen, aber eine perfekte Maske muss sie nicht sein. Im Gegenteil: Sommersprossen und die natürliche Ausstrahlung geben dem Gesicht so viel Leben! Ein guter Schuss Feuchtigkeit ist dabei unheimlich wichtig! Auch Eure Haut sollte genug „zu trinken“ bekommen!

Welche Hautpflege nutzt Ihr im Sommer unter dem Makeup?
Was ist typisch für Euren Sommerlook?