Neu: Clarins Poudre Multi-Eclat

Clarins Poudre Multi-Eclat 16.01.2013 12-46 Kopie

Puder ist ein wichtiges Teint-Produkt. Vor allem für Personen mit schnell glänzender Haut – aber auch trockene Hauttypen tun sich mit Puder häufig schwer. Bei einem längeren Tag oder bestimmten Foundationkonsistenzen ergibt es Sinn, diese zu „setten“, also daran zu hindern, sich über den Tag hinweg zu verflüchtigen. Bei glänzender Haut soll außerdem der Glanz aufgehalten werden und ein schöner Bonus ist der allseits beliebte „Weichzeichnereffekt“, den Puder haben können.

Aber heutzutage all dies bitte ohne wie eine Geisha oder verstaubt auszusehen! Ein Puder ist also eigentlich ein häufig unterschätzter und (wenn er gut ist) unsichtbarer Alleskönner. Die Graue Eminenz des Make-Ups, die dann gut ist, wenn sie kaum auffällt, aber alles besser macht als ohne…

Und Clarins hat zeitgleich mit der Spring Kollektion 2013 (s. Lidschattenpalette „Iris Blossom“ hier)  gerade ein neues Puderprodukt herausgebracht!

***Alle Bilder lassen sich durch einen Klick vergrößern!***

 Herstellerangaben:

„Speziell ummantelte ultra-feine Pigmente sorgen für die besonders seidige und leichte Textur. Der transparente Puder schmiegt sich wie eine zweite Haut an den Teint und zaubert ein natürlich schönes, mattes Finish. 
Der exklusive Clarins „Light-Optimizing“ Komplex fängt das Licht ein, streut und verstärkt es sofort. Fältchen und kleine Unvergleichliche Ausstrahlung: Unregelmäßigkeiten werden kaschiert. Der Teint ist gleichmäßig und strahlend schön.
Feuchtigkeitsversorgung nach Maß: Pflanzliches Micropatch garantiert eine angenehm geschmeidige Haut.
Zweifach-Schutz: Extrakte aus weißem Tee und Lapsana schützen vor freien Radikalen und negativen Umwelteinflüssen.

Loser Puder mit ultra-feiner mineralischer Textur. „

Preis: 38,50€ für 30g

In Deutschland wird in den normalen Verkaufsstellen (Douglas, etc.) nur die hellste Variante 01 light zu erhalten sein. 02 medium und 03 dark sind aber über www.clarins.de verfügbar. Das gilt übrigens auch für viele helle Foundationsnuancen (103!).

 

Verpackung & Inhaltsstoffe:

Der Tiegel, in dem sich der Puder befindet hat eine sehr schöne, schwere Form. Es ist nicht gut dazu geeignet, ihn einfach in der Handtasche mitzunehmen – aber dazu ist dieses Schmuckstück alter Schule auch nicht da. Mich erinnert es an einen Glastiegel, der auf einem antiken Kosmetiktisch steht – und dennoch ist die Form modern, hell und fein. Die Grundform ist oval, der Verschluss ist chamapgnerfarben etwas zwischen Gold und Silber.

Enthalten sind ein Dosier-Sieb und eine schöne, fluffige Puderquaste.


Swatches:

Die Nuance 01 des Clarins Poudre Multi-Eclat ist in der Tat ein sehr heller, fast weißlicher Puder, der auf der Haut sehr fein zu verteilen ist. Auf dem Swatch ist natürlich für das kleine Hautareal zu viel Produkt gewählt, so dass es es die Haut etwas heller macht. Über dem Gesicht dünn verteilt denke ich nicht, dass es einen farblichen Effekt haben wird. Ich selbst bin begeistert über die sehr helle Nuance (NC10-15) und die feine Konsistenz.

 

Anwendung:

Das Clarins Puder kann allein oder über Foundation getragen werden und soll Unregelmäßigkeiten kaschieren und Ausstrahlung geben. – Es lässt sich sehr angenehm über die beiligende Puderquaste auftragen (was bei vergrößerten Poren und schnell glänzender Haut auch empfohlen wird. Dazu hat beispielsweise Gossmakeupartist schon einige Anmerkungen und Videos gemacht). Dennoch verwende ich auch gern meine Real Techniques Powder Brush – einer der fluffigsten, größten Pinsel, die ich kenne.

Der Effekt ist jedoch ein unterschiedlicher: Während der Pinsel die Haut sehr zart mattiert, gelingt es mit der Puderquaste das Hautbild auch durchaus leicht zu verfeinern. Insofern kommt es wohl auf den Effekt an, den man sich wünscht. Bei der Nutzung der Puderquaste sei außerdem die Haltbarkeit der Foundation länger.

Vielleicht noch als Tip: Tragt Puder nicht mit dem Pinsel von unten nach oben oder in Querbewegungen auf. Dadurch betont Ihr Härchen. Am besten tupft ihr mit dem Puderpinsel statt zu „wischen“ Eure T-Zone entlang.

 

Ergebnis:

Auf dem Bild unten habe ich die Puderquaste auf „nackter“ Haut (also ohne Foundation oder mehr als reiner Feuchtigkeitscreme) verwendet. Man erkennt den Effekt ein wenig: der Glanz ist natürlich verschwunden, die Poren sehen etwas kleiner aus, die Rötungen etwas weniger und insgesamt ist das Ergebnis sehr natürlich! Was ich angenehm finde: auch Härchen werden nicht betont. Trockene Hautschuppen werden allerdings – wie bei jedem Puder – durch die pudrige Konsistenz sichtbarer. Das heißt nicht, dass das Puder nichts taugt, sondern eher: die Haut mehr oder anders pflegen als bisher, ist zumindest die Erfahrung, die ich gemacht habe.

Hier könnt Ihr das Puder noch über Foundation sehen. Hier zu trennen, ob die Ausstrahlung der Haut jetzt vom Puder oder der Foundation kommen, ist natürlich schwierig – aber insgesamt ist das Hautbild wirklich schön. Der Teint mattiert wirkt aber nicht platt, die Haut wird leicht ausgeglichen (bei meinen Rötungen reicht es nicht als alleiniges Teintprodukt – aber es ist ein schöner Kompagnon zu Foundation und Concealer bei mir).

Fazit:

Die Haut fühlt sich sehr schön an und sieht mattiert, aber nicht staubig aus. Der Puder ist sehr zart, hat fast etwas „weiches“ im Auftrag und lässt sich mit Pinsel wie mit Puderquaste gut applizieren.Es duftet übrigens wie eine deutlich abgeschwächte Version der Clarins Foundations (ich liebe ihren Geruch – irgendwie sauber und zurückhaltend). Das Ergebnis gefällt mir gut. Nach einigen Stunden glänze ich- aber daran habe ich mich mit meiner teils recht fettigen Mischhaut inzwischen gewohnt und habe Blotting Papers als Dauerbegleiter.

Was ich sehr mag: die Haut strahlt. Der Effekt ist ähnlich wie mit der Clarins Skin Illusion – Fond de Teint Poudre Libre (Review folgt noch). Sie wirkt hell und hat irgendwie Leuchtkraft, ohne dabei zu glitzern. Außerdem ist dieser durchscheinende Tiegel ein Augenschmaus auf jedem Schminktisch. Ich bin sehr angetan und finde das Clarins Poudre Multi-Eclat im Ergebnis und in der Anwendung sehr schön! Ich könnte mir vorstellen, dass es auch für sensible und trockene Hauttypen geeignet wäre – das ist aber Spekulation!

NACHTRAG: Hier wird der Puder übrigens auch von Vivianna Does Makeup (Youtube) erwähnt und sehr für trockene Haut angepriesen,obwohl sie gar keinen Puder sonst mag!

It’s Fabulous und Smokey Eyed haben ebenfalls Reviews zum Puder auf Ihren Blogs. Und hier findet Ihr bei Talasia einen schönen Artikel über Puder und Clarins Rouge Eclat.

 

Wenn Ihr in Eile seid und mir trotzdem zeigen möchtet, ob Euch der Artikel gefallen hat, dann lasst mir doch einfach Sternchen da! Bei Gedanken, Verbesserungsvorschlägen oder Hinweisen freue ich mich über ein Kommentar, um sie zu berücksichtigen!

4.58 avg. rating (91% score) - 24 votes

Das Produkt wurde mir freundlicherweise von Clarins kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank!

Tags from the story
More from She-Lynx

Parfums zum Anziehen – Teil 11 – Narciso Rodriguez Essence

  - Teil 11- narciso rodriguez - essence   Allgemein: Der zweite...
Read More

18 Comments

  • Also das Ergebnis des Puders sieht wirklich sehr gut aus und es hört sich auch alles recht gut an. Besonders dass der Glanz doch verschwindet spricht sehr für sich. Ich bin nicht der Fan von Puder, was wahrscheinlich daran liegt dass ich nicht damit wirklich klar komme.

    liebe Grüße Sooyoona

    • Bei trockener Haut (und ich nehme durch Dein Kommentar an, Du hast trockene) ist Puder wohl auch eine kleine Nemisis… Man will ja nicht aussehen wie die Wüste Gobi oder als gerade aufgewachte Mumie… Der Clarins Puder soll ja auch Feuchtigkeit spenden – wie sehr er das tut, kann ich nicht sagen… ob überhaupt – vllt. wäre es mal schön, sich davon etwas auftragen zu lassen und einfach mal spazieren zu tragen? Vielleicht ist auch die Frage, ob man überhaupt ein Puder braucht – bei mir geht es leider nicht ohne. Aber ich kann mir zumindest zunehmend auch vorstellen (weil meine Haut besser wird) mal NUR Puder zu tragen, was ich ganz schön finde und dieser wäre zumindest einer, den ich mir dafür gut vorstellen kann.

  • Wow, das Puder sieht ja wirklich traumhaft aus! Ich bin jedoch ängstlich wenn es um Puder geht, da ich trockene und dehydrierte Haut habe, daher verwende ich nie welches. Aber hach, so ein schöner Effekt, das würde mich schon interessieren! Na vielleicht wage ich es im Sommer mal… 🙂

    Bin übrigens schon gespannt auf deine Review zur Foundation!

    • Vllt. nur auf der T-Zone. Bei trockener Haut müsste man ihn wohl einfach mal probieren… eigentlich soll er ja auch ein wenig Feuchtigkeit spenden (finde ich irgendwie spannend bei einem Puderprodukt) und ich wäre sehr neugierig, wie er auf trockener Haut wirkt – vllt. gibt es ja in nächster Zeit noch Reviews von anderen Bloggerinnen dazu!

  • Der Puder sieht richtig klasse aus! Ich mag auch sehr feine Puder, ich finde die sehen am natürlichsten aus. Ich benutze täglich fast kein Puder, und wenn schon nur auf der „T-Zone“. Danke für den sehr ausführlichen Review, ich finde es toll dass du dich solche Mühe gegeben hast, nicht nur mit dem Text so gut zu erklären, sondern auch mit den Bildern! Liebe Grüße, Patricia

    • Hallo und ganz lieben Dank für Dein Kommentar. Auch ich hab immer Angst, ZU ausführlich zu sein. Ich kann Dinge nicht gut nur halbgar stehen lassen und will manchmal vllt. zu viel unterbringen. Aber ich probiere zu schreiben, was mich auch interessieren würde, wenn ich schon viel Geld für ein Produkt ausgebe… sonst hat man danach etwas daheim, über das man sich ärgert… Und dafür sind diese Dinge einfach zu teuer und hängen so sehr von der Haut oder manchmal auch der Anwendungstechnik der Bloggerin ab! Ich freu mich sehr, dass Dir der Artikel gefällt und die liebevolle Mühe ankommt! Danke Dir und ganz liebe Grüße!

  • ich war so skeptisch, als es vor mir stand, hab in den letzten Tagen die Textur doch wirklich zu schätzen gelernt – ausserdem liebe ich den Geruch! 🙂

    Ich denke zwar, das ich auch zukünftig gepresste Puder vorziehe, finde dieses hier jedoch wirklich toll! 🙂

    Danke für die wirklich tolle Review! 🙂

    • Ich liebe die Clarins Gerüche… nicht zu viel, nicht zu wenig und immer genau die Nuance zwischen gesund, luxuriös und natürlich. Irgendwie toll. Ich mag lose Puder – auch wenn sie unterwegs keinen Sinn ergeben – aber daheim ist es für mich fast der Inbegriff von Weiblichkeit und hat so was „reines, fluffiges“… früher habe ich auch gelernt (aber ich glaube, das ist inzwischen hinfällig), dass lose Puder bei fettiger Haut eher empfohlen werden… ich nehme an, das ist gar nicht mehr so. Wirst Du noch berichten? Bin gespannt Deines zu lesen, zumal es hier in den Kommentaren auch Fragen zur Anwendung bei eher trockener Haut gab!

      • Ich werd es definitiv kurz vorstellen, allerdings dann erst im Februar – wir haben ja noch Review- freien- Monat! 🙂

        & ich kann jetzt schonmal sagen – bei mir persönlich betont es absolut keine trockenen Haustellen/Schüppchen – ich benutze nach der Foundation, wenn ich solche stellen dort schon wieder bemerke aber auch sehr gerne ein „Fixier Spray“, aber weniger fürs fixieren, sondern mehr, weil danach die Foundation schöner auf/in der Haut liegt (MAC Fix, oder auch ab & zu das günstige von P2!!) & wenn das wieder getrocknet ist erst das Puder – sieht wirklich sehr schön & weich aus!

  • Ohh, sehr gut, es geht also los mit Clarins…( Bin schon sehr gespannt!)
    Ich benutze seit einiger Zeit den Clarins losen Puder Poudre Douceur in 01 ( gibts den dann nicht mehr in Zukunft?), bin umgestiegen vom Chanel Puder, weil ich soviel Gutes gelesen hatte und bin total begeistert. Wenn dieser hier genauso gut ist…
    Meiner ist leider noch halb voll, im Moment also Kaufverbot, aber bei Bedarf werde ich ihn mir sicher ansehen.
    Und auf alle Fälle bei Clarins Puder bleiben!
    Die Haut strahlt damit wirklich, er mattiert bei mir sehr lange.
    Sehr schätze ich auch die einfache, hygienische, sparsame Entnahme!!
    ( Ich finde es furchtbar, wenn sich Puder nicht gut eintnehmen lässt.)
    Danke für den ausführlichen, wieder mal perfekt verfassten Bericht ( “ Graue Eminenz des Make-ups“- sehr schön!)
    Martina

    • Hallo Martina! ich freu mich ganz arg über Dein Kommentar und das Durchhalten beim Lesen! Ich schaffe einfach keine kurzen Berichte. Ich krieg’s nicht hin. Ich lass das jetzt und versuche zur Not im Fazit die wichtigsten Punkte nochmal unterzubringen 🙂

      Clarins hat insbesondere bei Puder und Teintprodukten ein ganz tolles Händchen, finde ich. Mmh… ersetzt es den anderen? Das ist eine gute Frage… ich guck mal… aber ich glaube… nicht – aber das ist jetzt Mutmaßung… ich behalt das mal im Auge und ergänze den Bericht, falls ja!

    • Manchmal ist man fast erleichtert, dass es gute Gründe gibt, von interessanten Dingen fern zu bleiben 🙂 Kenn ich. – Hatte das Chanel Puder auch mal überlegt, hab dann aber von manchen gehört, es dunkle etwas nach… wenn Du was dazu schreibst – würdest Du das mal im Auge behalten? *neugier*

    • Danke Dir! War gerade auch mal auf Deinem Nachgeschminkt Ergebnis! Toll, Du es schon geschminkt hast! Ich hab’s noch vor mir und bin ja auch so eine Kalkleiste… diese schönen dunkelhäutigen Frauen können Farben ganz anders tragen… bin mal sehr gespannt, wie das wird oder ob ich ein wenig mit Farben tricksen muss… oder es aussieht, als wollte ich auf ein Deutschland-Fussbalspiel in Schwarz rot Gold 🙂

  • Das Puder macht, zumindest bei dir, einen ganz tollen Teint. Ich finde den Haut wirkt so viel frischer und gesünder. Sehr schön.
    Aber auch hier wieder meine Preishemmung; im Moment teste ich gerade das lose Puder von Alverde und mag es, bis auf die Entnahme, bisher ganz gerne.
    Vielleicht lasse ich mir das Clarins mal auftragen um rauszufinden, ob der Unterschied vorhanden und wenn ja wie groß er ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *