Clarins Skin Illusion Foundation

Von einer meiner liebsten Foundations – der Clarins Haute Tenue Foundation – habe ich bereits vor Monaten berichtet und ich benutze sie immer noch gerne. Insbesondere, wenn ich gerne etwas mehr Deckkraft und sehr perfekte Haut hätte. Der Teint strahlt mit ihr und die Farbe ist gerade noch einigermaßen hell genug – allerdings gab es einige Hellhäutchen mit NC10, denen sie zu dunkel ist. Verblendet und sparsam benutzt (viel braucht man von ihr wirklich nicht) kann ich sie mit NC10-15 jedoch tragen. Scheinbar oxidiert sie auf meiner Haut nur geringfügig.

Da ich im Laufe der Zeit immer mehr Sinn hinter eher „leichten“Foundations sehe und Clarins seit etwa einem Jahr für mich entdeckt hatte, wollte ich mir auch die Skin Illusion Foundation der zeitlosen Marke ansehen und habe sie mir bereits vor Monaten in 103 Ivory (hellster Farbton) aus dem Ausland bestellt. In Deutschland sind 8 Nuancen erhältlich, in der UK 10.


Herstellerangaben:
„Die Foundation für natürlich strahlenden Teint spendet Feuchtigkeit, lässt die Haut glatter und ebenmäßiger aussehen. Im Herzen der Formel wirken mineralische und pflanzliche Aktivstoffe, die aufgrund ihrer Transparenz und Hautverträglichkeit ausgewählt wurden. Der Light Optimizing-Komplex und Puder aus Rosa Opal verbinden sich mit außergewöhnlichen Aktivstoffen. Die Haut ist mit Feuchtigkeit versorgt und strahlt vor Wohlgefühl. Die frische, seidig zarte Textur zaubert ein natürlich strahlendes und gleichmäßiges Finish.

„Light Optimizing+“-Komplex: optimiert die Ausstrahlung des Teints.“
Quelle: Clarins

Für alle Hauttypen geeignet, SPF10

Preis: etwa 33 Euro / 30ml

(Die Nuance 103 Ivory ist ohnehin nur im Ausland erhältlich und kostet zwischen 23,80 – 28 Euro je nach Bezugsquelle)

 

Verpackung :
Die Clarins Produkte „glänzen“ meist durch ihre schlichten, goldenen Flächen. Die Verbindung mit Glas finde ich sehr edel und schön. Ich wiederhole mich, wenn ich ständig über Clarins Verpackungen das Wort „zeitlos“ verwende, dennoch passt es für mich. Zeitlose Schmuckstücke, denen man allerdings die eigenen Fingerspuren immer wieder ansieht.

Im Gegensatz zur Clarins Haute Tenue Foundation (eine meiner großen Foundationlieben!) ist der Flakon selbst nicht aus milchigem, sondern klarem Glas.

Swatches:
Ich habe auf den folgenden Swatches die Clarins Haute Tenue (entspricht etwa NC15) mit der Clarins Skin Illusion im gleichen Farbton verglichen: 103 – Ivory.

Obwohl beide mit dem gleichen Farbcode versehen sind, wird das Farbergebnis etwas unterschiedlich. Das kenne ich auch von anderen Firmen beispielsweise MAC Studio Fix Fluid in NC15 und die MAC Studio Sculpt in NC15, die etwas heller ausfällt. Häufig fällt es Firmen scheinbar (insbesondere bei unterschiedlichen Eigenschaften, Inhaltsstoffen und Konsistenzen) nicht leicht, den identischen Farbton zu treffen.

Die beiden folgenden Bilder sind frisch nach dem Auftrag (oben) und etwa 30 Minuten später (unten) aufgenommen.

Für diejenigen unter Euch, für die die Clarins Haute Tenue bereits eine zu dunkle Empfehlung war, lohnt es sich leider nicht, sich die Skin Illusion anzusehen. Wer jedoch wie ich zwischen NC10-NC15 pendelt oder mit Konturieren und Verblenden allerlei erreichen kann, findet in der Skin Illusion 103 eine schöne eher neutral-warme Farbe.

 

Anwendung:
Ich benötige etwa 2-3 Pumpstöße der Foundation. Die Dosierung ist über den Pumpspender sparsam und ausreichend. Ich verwende zum Auftrag den Sigma F80 Top Flat Kabuki – meinen Lieblingsfoundationpinsel.  Der Auftrag ist schön, die Textur sehr samtig und zart. Die Deckkraft lässt sich leicht variieren (einfach tupfend noch einmal die spezifischen Bereiche überarbeiten) und ist leicht bis mittel. Bei schlechtem Hautzustand würde ich ich sie jedoch nicht wählen, dafür ist ihre Deckraft zu gering. Sie gleicht zwar sehr gut flächige Varianzen in der Haut aus – aber kaum starke punktuelle Stellen wie Pickel oder heilende Rötungen.

Die Foundation hat ein sehr samtiges, aber leichtes Finish, das einem das Gefühl von Feuchtigkeit und nur einer leichten Creme auf der Haut gibt.

 

Ergebnis:
Man sieht glaube ich gut, wie warm die Foundation meine Haut werden lässt. Je nach Kleidungsfarbe, die ich an dem Tag tragen möchte, ist sie dementsprechend genau das Richtige, um einen etwas fahlen Teint zu beleben und dabei trotzdem nicht zu „gebräunt“ auszusehen.

Die Haut wirkt recht natürlich, weich, warm und ebenmäßig. Ich bekomme häufig Komplimente darüber, dass ich „ausgeruht“ aussähe, wenn ich diese Foundation trage.

Haltbarkeit:
Die Haltbarkeit über den Tag variiert irgendwie nach Hautzustand… Ich hatte schon Tage, an denen ich nach 10h noch perfekt aussah und Tage, da war es nach 5-6h deutlich, dass sie langsam nachließ. Erst vor wenigen Tagen war eine Freundin ganz erstaunt und fragte, ob ich mich nach einem Arbeitstag nachgeschminkt hätte… mein Teint sei noch so gut 🙂

Die Foundation ist Oil-Free und damit auch für Mischhaut und ölige Haut durchaus geeignet. Ich denke, die Haltbarkeit ist stark von der Hautpflege darunter abhängig und seit ich meine etwas besser unter Kontrolle habe (woran maßgeblich das Rosehip BioRegenerate Oil von Pai Skincare verantwortlich ist), hält Makeup einfach besser und auch zarte, leichtere Finishs sehen einfach schöner aus als auf der Pickel- und Pickelabheilenden Haut zuvor.

 

Fazit: 

Dies ist meine Foundation für „ich will gesund aussehen!“-Tage. Auch wenn ich zu Braun- oder Orangetönen in meiner Kleidungswahl greife, nutze ich lieber diese Foundation als rosige oder zu kalte Nuancen. Allerdings muss meine Haut schon eine gute Grundlage und am besten keine frisch verheilenden Pickel(male) bieten. Mit ein paar Flecken kommt die Foundation aber sehr gut zurecht.

Wer parfümierte Foundations nicht mag, sollte Abstand nehmen. Ich liebe den Geruch… er riecht nach Gurkenwasser, finde ich, nach etwas Gesundem und Klarem – nicht blütenhaft parfümiert (das mag ich persönlich überhaupt nicht).

Eine schöne, natürliche Foundation, die aber leider selbst im hellsten Ton 103 (und diesen muss man ja schon aus der UK beziehen) nicht hell genug für NC10 Schneewittchen ist, aber für einen Hauch Wärme, Sonne und Strahlen auf der Haut sorgen kann.

Ihr wisst ja inzwischen, ich besitze eine ganze Schublade voller heller Foundations. Ich greife immer mal zu jeder davon, denn jede hat andere Stärken und Schwächen. Diese hier ignoriere ich meist im Winter – aber im Sommer hilft sie meiner Haut für einen schönen gesunden Kick! – Allerdings ist dann wegen des schwachen SPF ohnehin eine Sonnencreme darunter notwendig. Aber darauf lege ich seit einem Jahr auch aus Vorbeugungsgründen viel wert. Eine zusätzliche Möglichkeit, sie zu benutzen ist über BB Cream, gerade weil ihr Finish selbst sehr natürlich ist, kann die etwas wärmere Farbnuance über einer sehr kühlen BB Cream etwas mehr Leben auf die Haut bringen und damit das beste von beiden Produkten schaffen. Natürlich ist das Finish dann allerdings durch die BB Cream als Unterlage verfremdet und nicht mehr ganz so natürlich wie allein.