Herbstzauber: Parfum

 

Heute bin ich mit deinem Herbstduft dran… Ihr kennt aber (fast) alle meine Düfte schon aus der Duftserie „Parfums zum Anziehen“, in der ich Euch alle meine Parfums vorgestellt habe. Da fehlen aktuell allerdings zwei Neulinge und einen davon möchte ich Euch als meinen neuen Herbstduft vorstellen! Wer jetzt bei der Anzahl der Düfte dort schockiert ist… : ich liebe Parfums… sie sind für mich Kleidungsstücke… wie ein Schal… ein Accessoire… Stimmung… Kleidung… Farben… Kontext… Anlass… Es gibt immer genau das richtige und erst dieser Duft macht meinen Tag und mich „rund“.

Narciso Rodriguez – essence (EdP!)und Orlane Be21 empfehle ich aber über diesen Artikel hinaus noch als Herbstdüfte und liebe sie heiß und innig. Den erstgenannten trage ich zu jeder Jahreszeit, da er bei mir eine schöne, staubig-warme Note annimmt, die fast überall hin passt. Der zweite hat mehr cremige Zimtigkeit und passt für mich in Kuschelwetter.


Gucci – Première habe ich zu meinem  Geburtstag vor fast einem Monat von meiner Mutter geschenkt bekommen, die von diesem Duft absolut begeistert war. Ich hab mich freundlich bedankt und war zuerst überhaupt nicht angetan:… klobig… golden… schwer… äh naja… ne? War nicht so meins.

Allgemein:
Der Duft wurde eigentlich in Anlehnung an den „roten Teppich“ der großen Stars erstellt. Das Zelebrieren der eigenen „Prominenz“ sozusagen und sein Gesicht in der Werbung ist Blake Lively, die ich persönlich nicht so günstig gewählt für dieses Parfum finde: zu jung, zu zart, zu wenig Diva – aber natürlich eine hinreißende Frau- keine Frage.

Kopfnote: Bergamotte, Orangenblüte
Herznote: Weiße Blüten, Moschus
Basisnote: Patchouli und Sandelholz (cremige Hölzer), Leder

Der Flakon ist etwas martialisch und klobig für meinen Geschmack, trägt aber den Flair von solidem Gold und Kostbarkeit. Mir persönlich sagt er nicht wirklich zu… etwas zu … klobig, angebend… wenn ich ehrlich bin. Was da übrigens so baumelt ist ein Emblem mit dem Firmennamen und dem für Gucci typischen Hufeisen.

Den Duft gibt es in 30ml, 50ml und 100ml ab 59, 90 Euro.

Der Duft
Wie bereits erwähnt: zunächst war ich mäßig begeistert… Der Flakon schreit „Soll das Volk doch Kuchen essen, wenn es kein Brot hat!“ und wäre eine dekadente Mordwaffe, die man dann wieder als Schmuckstück zwischen die restlichen Goldpokale stellen kann („Mein Haus, mein Boot, mein Goldbarren.“). Ich hätte niemals selbst zu diesem Duft gegriffen und hatte das Gefühl, er zieht optisch schon einen ganz anderen Typ Frau an. – Luxus, Schwere, Glamour.

Trotzdem probiere ich jedes Parfum gerne aus… und so auch dieses. Erster Moment: fast leicht zitrisch (wahrscheinlich die Bergamotte), in die sich Holz und etwas Rauchiges mischen. Zuerst fand ich es sehr markant, zu rauchig schwer und zu … luxuriös… Zu sehr „grande Dame“ und sehr parfümiert.

Innerhalb der nächsten Minuten nimmt die Orangeblüte zu, der rauchige Duft legt sich langsam wie Staub, der sich nach einem Wind beruhigt und zu Boden geht. Sehr interessant ist der leichte Ledergeruch… kennt Ihr das? Dass auch Lederprodukte gut riechen können? Weich und markant gleichzeitig… Die Verbindung bleibt einige Zeit ledrig mit einer zarten Orangenblütennote, die den Duft doch wider Erwarten nicht zu schwer werden lässt.

 

Empfehlung
Ich kann mir diesen Duft nicht an jungen Mädchen vorstellen – aber die Zielgruppe ist doch deutlich jünger als ich zunächst erwartet hatte… Ab Ende zwanzig würde ich sagen. Durchaus Frauen mit einem Hang zu entspanntem Luxus… Nichts Schreiendes, nichts Lautes… Selbstbewusster, in sich ruhender Luxus vielleicht. Frauen, die lieber eine hochwertige aber schlichte Lederhandtasche kaufen statt einer bunten, kreativ geschnittenen. Ein unaufgeregter Luxus. Fast wie „gut riechender Zigarettenrauch“ (und ich bin militanter Nichtraucher, muss ich an dieser Stelle betonen.. wenn ich das also sage, meine ich wirklich nicht „hach… Rauch… toll!“). Aber ich trinke gern Whiskey… und er erinnert mich an… Highland Park zum Beispiel. Eine weiche, interessante Rauchigkeit…

 

Fazit:
Die Kombination der einzelnen Nuancen ist einzigartig. Muss ich wirklich sagen. Der Duft verliert seine Schwere sehr schnell und bleibt rauchig und dabei trotzdem zart-weiblich erhalten, gar nicht süß und in der Rauchigkeit sogar eher luftig als schwer. Mich erinnert er an Leder, Whiskey und trotzdem etwas lächelnd Junges, Verführerisches. Kein Alte-Damen-Parfum. Ein spannender Duft für außergewöhnliche Frauen und Momente, denke ich. Für Sommer und Frühling wäre er mir jedoch zu rauchig… Er passt aber zu Schal, Stiefeln und einem heißen Gewürztee in den Händen. Und er wird immer sanfter, bis Orangenblüte und Rauch nebeneinander, ineinander schweben. Sehr einnehmend, sehr speziell und sehr schön.

Ich muss mich herzlich bei meiner Mutter bedanken (die den Blog nicht liest), denn ich hätte nicht gedacht, dass ich so viel Gefallen an Gucci Première finden würde. Mein Überraschungsduft diesen Herbst und perfekt, denn ich habe Lust auf Feuer im Kaminofen, dazu einen Whiskey in der Hand, eine schnurrende Katze mit mir auf dem Sofa und einen Mann, der mir das Getränk sanft aus der Hand nimmt, abstellt und mich dann ins Schlafzimmer trägt…

Nachtrag (20.10.2012) Auch Coco von She Lives In A Fairy Tale hat von dem Duft berichtet! Wenn Ihr wollt, seht Euch auch Ihre Eindrücke an.


Kat von Shades of Nature stellt heute ebenfalls ihr Lieblingsparfum in der Blogserie vor. Die anderen Themen der Serie könnt Ihr hier bei den anderen finden:

Rock’n’Rolling Heart
Dark Willow
Pink & Coral
Blonde.Charming.Creative
Der Pinselsalon
Pishis Colors
Shades-of-Nature
Lina’s Fairytale
Die anonymen Schminksüchtigen

Tags from the story
, ,
More from She-Lynx

Aktuelle Favoriten für Juli/August 2017

Was lässt sich am flüssigsten Schreiben und macht am meisten Spaß? –...
Read More

9 Comments

  • Wie erwartet ein toller Artikel und ein sehr interessanter Duft! Finde es wirklich amüsant, dass wir unabhängig voneinander, beide über einen Duft schreiben den wir uns so selbst nicht asusgewählt hätten, weil uns das Äußere nicht direkt anspricht 🙂 Freue mich auf baldiges gemeinsames Schnuppern!

    • Das ist ja wirklich lustig, dass wir beide solche „Düfte wider Willen“ thematisiert haben 🙂 Ich will Alien auch mal auf meiner Haut riechen… das machen wir heute im Douglas vor dem gemeinsamen Kaffee!

  • Oh, dieser Duft klingt gut. Ich schreib ihn mir auf meine Liste. (Mittlerweile habe ich einige Düfte auf meiner Liste, dieser Themenwoche sei dank.)

    Liebe Grüße,
    Lia <3

  • Deine Duftbeschreibungen sind immer wieder ein Highlight!
    Dank der Themenwoche ist einiges auf meine „to-smell!-Liste gekommen, bin so gespannt, wie ihr alle duftet! 😉

  • An dem Duft habe ich bis jetzt noch nicht geschnuppert und das liegt wahrscheinlich am Flakon. Wenn man so die Reihe lang geht in der Parfümerie ist ja das Optische das, was einen zu einem Tester greifen lässt (falls man in Ruhe schauen kann). Dieser Flakon ist genau einer, nach dem ich eher nicht greife. Zu opulent und aufdringlich.

    Ich glaube, jetzt ist doch meine Neugier auf diesen Duft geweckt. Was Du – wie immer vorzüglich – schreibst, klingt sehr interessant.

  • Mich erschreckt keine Anzahl 😉 ich habe ca. 20 Normalgrössen und mind. 30 5-15ml Minis…

    Es gibt von diesem Gucci Duft noch eine Version, da ist der Flakon identisch von der Art, aber braun. Habe ich meiner Mama mal geschenkt und dachte dann: hmmm, könnte ich aber auch tragen 🙂

    Schön, dass du dem Duft eine Chance gegeben hattest!

  • Gestern habe ich Kat gefragt, ob sie weiß wie dieser Duft riecht und sie meinte Du hättest darüber eine Review geschrieben und was soll ich sagen, dank deiner feinen Nase kann ich mir jetzt ganz gut ein Bild von Premiere machen :).

    Danke! Deine Duftreviews sind für mich wie Gedichte!

    • 🙂 Freut mich – ich liebe ihn auch ganz unerwartet… dachte zuerst „Oh gott… was kriege ich denn DA jetzt geschenkt!“… aber ein toller, toller Herbstduft (für mich)

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.