Was mir unter die Haut geht – Vorher/Nachher

Seit meiner Pubertät kämpfe ich mit Pickeln, gerne auch schmerzhaft und tief unter der Haut. Bisher hat da keine Pille geholfen und die typischen Mittelchen aus der Drogerie auch nicht. Seit ich den Blassen Schimmer schreibe, habe ich jedoch begonnen, viel ausführlicher und strukturierter meine Hautpflege zu testen, zu modifizieren und auch zu hinterfragen und bin auch durch das vermehrte Lesen anderer Blogs auf das ein oder andere gestoßen, das ich ausprobiert habe.

Meine Haut ist Mischhaut mit stark glänzender T-Zone, Unreinheiten, die teilweise schmerzhaft und tief sind und lange Zeit Male hinterlassen sowie einer Tendenz für allergischen Ausschlag (Urtikaria).

Seit etwa 1-2 Monaten hört ihr von mir „Es wird viel besser!“ und ich dachte, es ist an der Zeit, Euch einmal einen Vorher-Nachher Vergleich zu zeigen und zu versuchen, die (wahrscheinlich) verantwortlichen Variablen für Euch zu benennen.

***Alle Bilder lassen sich per Klick vergrößern.***

Ich habe für das Vorher-Nachher Bild ein Bild von meinem Concealing Tutorial verwendet (daher auch der abgeschnittene Schriftzug unten Links – bitte einfach ignorieren) und ein Bild von dieser Woche. Die Farbunterschiede sind auf unterschiedliche Lichtverhältnisse zurück zu führen. Ich habe leider keinen professionellen Lampenaufbau, der für immer gleiche Lichtverhältnisse sorgt und bitte dies zu entschuldigen. Beide Bilder sind ungeschminkt.

links: Juli 2012 – rechts: Dezember 2012

Wie man auf den Bildern gut erkennt, sind nur die Leberflecken zurückgeblieben, die ich habe und die vorher selbst wie Unreinheiten hätten wirken können. Ansonsten hat sich das Hautbild sehr beruhigt und man kann auch leichte Sommersprossen (Wangenknochen) erkennen, die vorher in der unruhigen Haut einfach wie zusätzliche Pickel gewirkt haben.  Ich finde, die Haut rechts auf dem Bild wirkt gesünder, strahlender und klarer.


Was hat den Unterschied gemacht?

• kein Alkohol in Hautpflege
Ich glaube, dies ist sogar einer der Hauptgründe, warum es so viel besser geworden ist und warum es auch mit Naturkosmetik, die Alkohol enthielt (Dr. Hauschka), nicht half. Hautpflege – auch für unreine Haut – braucht keinen Alkohol, auch wenn man immer denkt „das desinfiziert“. Bei mir hat es irritiert und seit ich eher Cremereiniger und Toner ohne Alkohl nehme beruhigt sich die Haut das erste Mal.

• nicht drücken
Wenn möglich… Pickel einfach in Ruhe lassen. Ich schaffe es nicht immer – aber bisher habe ich es selten bereut, wenn es gelungen ist. Ich benutze Payot Pate Grise, das meist gut funktioniert auf den sich entwickelnden Unreinheiten. Aber Wunder passieren leider oft trotzdem nicht. Hier ist – falls es gar nicht anders geht – aber eine großartige und schonende Anleitung.

cremige Reiniger
Ich hätte es nie für möglich gehalten – aber seit ich sowohl Pai Skincare (Review hier) probiert habe als auch einfach simples Kokosnussöl (Review hier) merke ich, dass gerade bei gereizter, entzündeter Haut diese cremigen Reiniger viel, viel besser tun. Das Gefühl ist zwar nicht so quietschig-sauber wie nach einem Gelreiniger – aber dafür ist es beruhigt, angenehm und gepflegt (ich schminke meist trotzdem mit Bioderma Sensibio vorher ab).

• Rosehip Oil (= Wildrose = Hagebutte)
Nie wieder ohne. Wirklich. Ob in Creme gemischt und mit etwas Thermalwasser auf dem Gesicht verteilt… Die Pickelmale verschwinden schneller, die Haut strahlt und ist viel gesünder. Wenn ich aktive Unreinheiten habe, mische ich auch gern Teebaum- und Lavendelöl dazu. (Die Review zu meinem Lieblings Rosehip Oil findet Ihr hier) Und ich liebe den Geruch (auch wenn ich schon Stimmen gehört habe, die ihn eher unangenehm finden).

• Feuchtigkeitspflege statt mattierende Pflege
Wie nahezu jeder mit fettiger/unreiner Haut habe ich meiner Haut viel zu wenig Feuchtigkeit zugeführt mit all den mattierenden Cremes, die glänzende Haut bekämpfen sollten. Erst als ich angefangen hatte, diese völlig wegzulassen und durch „normale“ Feuchtigkeitspflege zu ersetzen, bemerkte ich, dass es nicht schlechter wird und auch wenn ich schnell glänze: der Zustand der Haut ist deutlich besser, seit ich meine Haut besser „ernähre“. Einer meiner Lieblingscremes ist die Beruhigende Feuchtigkeitspflege Clean Ac von Avene (Die Geranium & Thistle Cream von Pai Skincare erprobe ich noch). Feuchtigkeit ist auch für unreine Haut wichtig, aber wenn möglich keine dicken, fettigen Cremes.

• Kosmetikpinsel regelmäßig waschen
Ich wasche meine Foundationpinsel inzwischen alle drei Tage und habe mehrere, um eine funktionierende Rotation zu ermöglichen. Der Umstieg auf saubere Hände wäre wahrscheinlich noch besser – aber ich trage die Foundation sehr, sehr gern mit Pinsel auf.

• Handtücher häufig wechseln
Gerade die Haut gereinigt und jetzt gut mit der Bakterienschleuder der letzten zwei Wochen trocken rubbeln? Äh… nein. Lieber nicht. Eventuell sogar in Anbetracht ziehen, ein Handtuch auf das Kopfkissen zu legen und alle paar Tage zu wechseln.

NACHTRAG:
Durch einige Leserkommentare wurden noch sehr gute Erfahrungen mit Einweghandtüchern genannt!

• AHA und/ oder BHA (Peeling)
Natürlich ist es gut, die Haut zu peelen, wenn man möchte, dass sie sich regeneriert. Über AHA oder BHA kann man dies neben den normalen physikalischen Peelings machen. Die „normalen“ Peelings fand ich häufig suboptimal, da sie die ohnehin empfindliche Haut aufrissen oder irritierten oder auch gar nicht wirkten. Hier gibt es einige gute zusammengefasste Informationen zum Thema. BHA (fettlöslich) sind für unreine, fettige Haut am besten geeignet. AHA (wasserlöslich) sind besser geeignet, wenn die Haut oberflächlich unruhig und trocken ist. Ich benutze inzwischen eine Kombination: morgens 2% BHA Gel, jeden 2. Abend AHA (Liquid Gold , Review hier) abwechselnd mit Avene beruhigender Feuchtigkeitspflege Clean AC + Rosehip Oil.

• evtl Ernährung umstellen
Keine Kuhmilch, kaum Weizen und kaum Zucker. Besonders Kuhmilch löst bei mir tiefliegende und schmerzhafte Pickel aus. Begonnen hat die Nahrungsumstellung als Experiment Anfang des Jahres – meine Haut wurde nach etwa 3-4 Wochen so viel besser, dass ich es beibehalten habe. Inzwischen merke ich auch Magenprobleme, wenn ich Kuhmilchprodukte zu mir nehme. Die Entwicklung von Hautunreinheiten auf Nahrungsmittel finde ich aber extrem  gemein, da man diese ja oft erst 1-2 Tage später bekommt und den Bösewicht dann erstmal finden muss. Ob Weizen dabei eine Rolle spielt, weiß ich nicht ganz genau – bei Kuhmilch bin ich mir aber ziemlich sicher.
Eine Vielzahl von Menschen berichten über einen Zusammenhang von Milchprodukten und Unreinheiten. Es lohnt sich, es zumindest 2-3 Wochen zu probieren und inzwischen trinke ich Soyamilch sogar lieber als Milch.


Gute Erfahrungen habe ich mit folgenden Hautpflegeprodukten gemacht:
• La Roche Posay Effaclar Duo (Der Rest der Pflegeserie hat keine großen Unterschiede bewirkt, leider)
• Vichy Normaderm
• Avene Cleanance & Clean AC (Das Gesichtswasser habe ich weggelassen)
• Pai Skincare
• Kokosnussöl


Fazit:
Meine Haut ist viel, viel besser. Ich habe hier und da noch Unreinheiten – allerdings viel weniger und nicht zu langfristig. Die perfekte Haut werde ich einfach nicht haben und einen ebenmäßigen Hautton habe ich leider auch nicht – aber ich schäme mich nicht mehr, ohne Foundation das Haus zu verlassen und erhalte zunehmend Komplimente.
Ob teure oder günstige Hautpflege – Alkohol war ein Kernbestandteil der Dinge, die bei mir nicht gewirkt haben oder das Problem vllt. sogar aufrecht erhalten haben. Ich denke, man muss keine Unmengen ausgeben – reduziert Eure Hautpflege auf ein Minimum sehr nachvollziehbarer Inhaltsstoffe und baut von dort wieder auf. Das ist etwas, das ich auch von der Ernährung gelernt hatte, als ich chronische unspezifische Urtikaria bekam. Mal alles weglassen, nur die simpelsten Dinge zu sich nehmen (Kartoffeln, Reis, Wasser) und dann langsam wieder hinzufügen. Auch der Haut tut das gut und von da kann wieder etwas „komplexeres“ hinzugenommen werden. Dass mir Naturprodukte so gut tun würden, hätte ich nicht gedacht, fand den Hype um Naturhautpflege häufig übertrieben und einen Marketingschachzug (eine Entschuldigung an jene, denen ich damit Unrecht getan habe) … Tja -und jetzt finde ich darin die Pflege, die tatsächlich letztlich den Zustand meiner Haut markant verbessert hat.

Noch ausprobieren werde ich folgende Hautpflegeserien
• Shiseido The Skincare
• Kimberly Sayer
• Dr. Alkaitis

Gibt es bei Eurer Haut Pflege, die perfekt funktioniert? Was waren ungewöhnliche Entdeckungen? Worauf würdet Ihr nicht mehr verzichten wollen? Gibt es eine der oben erwähnten, die Euch besonders interessiert?

Hier geht es übrigens zu einem tollen und informativen Artikel über Gesichtsöle von Beautyjagd.

Wenn Ihr in Eile seid und mir trotzdem zeigen möchtet, ob Euch der Artikel gefallen hat, dann lass mir doch einfach Sternchen da! Dann weiß ich, welche Themen Ihr gerne lest & es hilft mir bei Ideen und Umsetzung für weitere!  Ich freue mich über jeden Stern und natürlich vor allem über jedes Kommentar, um die Artikel für Euch so interessant wie möglich zu gestalten!
[rate]

More from She-Lynx

Aktuelle Favoriten für Juli/August 2017

Was lässt sich am flüssigsten Schreiben und macht am meisten Spaß? –...
Read More

59 Comments

  • also ich hab mal eine zeit lange mein gesicht gereinigt mit der sebamed seife, und das hat wirklich geholfen. Aber dauerhaften erfolg hatte ich erst mit der einahme von der pille, die mir wirklich ein tolles hautblid schafft und pickel schneller verschwinden lässt.

    • Ja – gegen hormonolle Hautthemen kann Hautpflege leider gar nichts machen. Toll, dass es so gut geklappt hat bei Dir. Bei mir hatten Kontrazeptiva nie eine hautverändernde Wirkung – höchstens mal schlechter. Aber das ist auch etwas, das man, wenn man davon geplagt ist, in jedem Fall ausprobieren sollte!

  • Ein sehr toller Artikel!
    Ich hatte selber Jahre mit Pickeln zu kämpfen und hab sie immer schön mit aggressiven alkoholhaltigen Mitteln „bekämpft“. Natürlich ohne Erfolg.
    Irgendwann hab ich gemerkt das ich ständig lose Hautschüppchen auf der Haut liegen habe und hab spaßeshalber gegoogelt nach „trockener Haut und Pickel“. Also ob das überhaupt geht. DAS war meine Erlösung. Ich wär ja nie auf die Idee gekommen das ich trockene Haut habe. Aber seitdem ich dann meine Hautpflege umgestellt habe hat sich mein Hautbild so dermaßen verbessert. Ich benutze eigentlich hauptsächlich Produkte von Avene. Gern die aus der Antirougeurs Reihe. Vom Prinzip her hab ich auch lieber schäumende Reiniger benutzt aber wenn es wirkt 😉
    Allerdings hab ich dann noch für mich einen heiligen Grad in Sachen Hautreinigung entdeckt. Und zwar von Clarins den Reinigungsschaum für trockene und sensible Haut. Oh ja. Ganz große Liebe 😉
    Jedenfalls…Viel zu viele Worte. Ich finde es toll das du für dich auch die Ursache gefunden hast und jetzt zufriedener bist. Schade das sowas wohl immer erst recht spät passiert.

    • Hallo Linda! Danke Dir für das tolle Kommentar! – Genau! Wobei ich das Glück habe, keine trockene unreine Haut zu haben – die Pflege muss nochmal deutlich schwieriger sein… aber bis man da erstmal drauf kommt! – Avene macht wirklich gute Dinge für empfindliche Haut, finde ich. Bin bisher mit den Dingen, die ich habe auch sehr zufrieden gewesen. Die Umstellung von Schäumend zu Cremig ist ein wenig seltsam -aber wenn das erstmal gepackt ist (und manchmal benutz ich trotzdem auch den seifenfreien Reiniger, der schäumt von Avene), dann geht es wirklich gut und meine Haut ist sauber und fühlt sich auch sauber an – aber deutlich weicher und gepflegter als vorher. – Du kennst das! Auch die Hautschuppen um die Nase haben sich auf Null reduziert.- waren einfach ein Zeichen zu aggressiver Reinigung und von zu wenig Feuchtigkeit.

      Oh – vom Clarins Schaum schwärmst Du ja auch! Interessant! Hast Du auch andere Sachen von Clarins ausprobiert? Das Anti-Soif Serum fand ich auch toll. Aber man kann halt nur eine bestimmte Anzahl von Produkten sinnvoll verwenden und nicht alles benutzen.

      Nein nein… gar nicht zu viele Worte! Ich freue mich immer sehr über „Gespräche“ hier und das Gefühl, da sitzen echte Menschen hinter den Kommentaren 🙂 Ganz liebe Grüße an Dich und ein Frohes Neues Jahr!
      Deine
      shelynx

      • Oh <3 Ich wünsch dir auch einen guten Start ins neue Jahr!

        Ja, ich hatte in einem Anflug auch das Gesichtswasser und die Creme aus der Eclat du Jour Reihe probiert. Leider nicht reichhaltig genug und wieder Hautzickereien.
        Aber das Serum interessiert mich tatsächlich schon ne Weile. Aktuell benutze ich noch das von Avene, werde es aber nicht nachkaufen da es mich nicht total vom Hocker haut 🙂

  • toller bericht ich finde die richtige pflege für sich zu finden gar nicht so einfach. hast du auch eine lösung gegen das starke fetten der haut gefunden? ich habe seit dem absetzen der pille extrem fettige haut was mich sehr belastet aber bisher noch nichts gefunden was wirklich eine verbesserung erzielt hat.

    • Es ist bei mir besser geworden, seit ich mehr auf meine Ernährung achte und (absurderweise) mehr Feuchtigkeit zu führe und weniger mattierende Produkte verwende und keinen Alkohol mehr in der Hautpflege. Mit der Pai Creme Geranium& Thistle funktioniert es auch besser als mit anderen, finde ich. – ABER es ist nicht ideal. Es ist eine leichte Verbesserung. Mein Hauptkampfmittel sind die Kiko Blotting Paper (die wirklich gut sind) – aber das arbeitet nur am „Symptom“ – aber immerhin. Hilft alle 2-3 h total, um wieder frisch auszusehen.

      Probier doch mal 1-2 Wochen auch eher cremige Reiniger, keine Toner mit Alkohol und eher eine Feuchtigkeitspflege für unreine Haut (die sind nicht so schwer oder fettig wie Feuchtigkeitspflege für trockene). Langfristig war diese total kontra-intuitive Veränderung bei mir bisschen besser, weil die Haut wahrscheinlich nicht mehr so gegenarbeiten muss.

      • das werde ich mal versuchen und wenn ich genau überlege ist es bei mir glaub ich auch schlimmer geworden seit dem ich diese ganzen mattierenden produkte verwende. danke für den hinweis.

  • Frohes neues Jahr! 🙂

    Ich finde auch, dass man einen Unterschied anhand der Fotos erkennen kann.

    Seit ca. 2-3 Wochen spielt meine Haut am Kinn leider verrückt, während sie vorher auf dem Weg der Besserung war. Ich vermute, dass es an der vielen Schokolade liegt, denn eigentlich wirkt meine Pille der Pickelbildung durch eine hormenelle Ursache entgegen. Ein Zusammenhang mit dem Milchkonsum bilde ich mir leider auch ein. Vermutlich werde ich das in den nächsten Wochen endgültig testen. Bedauerlicherweise trinke ich so gerne Milch und Sojamilch hat mir bisher nicht wirklich geschmeckt…

    Vor ein paar Tagen kam endlich wieder das Pai Rosehip Oil zum Einsatz, das ich vorher irgendwie ein paar Wochen in meiner Routine vergessen habe. Unmittelbar danach hatte ich den Eindruck, dass mein Teint wieder etwas ausgeglichener und die Pickel weniger gerötet wirken. Für diesen Tipp kann ich dir also nur immer wieder danken 😉

    Liebe Grüße
    Isabel

    • Es ist total albern – aber ich freu mich mit dem Stolz einer Vierjährigen nach Lob für die Bastellarbeit der letzten Stunden, wenn Du sowas sagst. 🙂 Und Du weißt wie Kinder dann gleich einige cm größer werden 🙂

      Das mit den Pickeln am Kinn ist doof. Probier das mal mit der Milch – es ist letztlich Umstellungssache – und denk auch an Käse und Sahnesaucen und derlei… Einfach mal 2 Wochen probieren. Und versuche verschiedene Soyamilchmarken. Die schmecken teilweise ein wenig anders. Ich mag die Soyamilch von Alverde + Calcium zum Beispiel. Manchmal sind so kleine Pickel auch ein Zeichen für Hautreinigung – also dass da was „besser“ wird, aber erstmal raus muss…

      Ganz liebe Grüße und ich verlier langsam den Überlick über die Neujahrswünsche – aber: Frohes Neues!

      • Der Verzicht auf Milch ist mir bisher entgegen meines Vorsatzes nicht gelungen…

        Dafür verzichte ich seit fast drei Wochen auf silikonhaltige Foundation und bin überrascht, wie meine Haut sich entwickelt hat. Seit einer Weile verzichte ich nach der abendlichen Reinigung zudem komplett auf Pflegeprodukte. Zur Zeit ist sie erstaunlich rein und ich bin gar nicht mehr so versucht, Foundation zu verwenden. Es scheint so, als hätte ich diesen Teufelskreis („Ich muss Foundation wegen meiner schlechten Haut verwenden, auch wenn sie dadurch noch schlimmer wird.“) endlich durchbrochen.

        Na ja, mal abwarten, wie es nach dem nächsten Zyklus aussieht. Gut möglich, dass ich mich zu früh freue…

        Ich habe mir übrigens doch die Pai Chamomile & Roship Cream bestellt. Sie erscheint mir interessanterweise noch geeigneter für meine Mischhaut zu sein. Über das Öl muss ich endlich mal auf meinem Blog berichten 🙂

        • Wow – dass sich das so stark auswirkt, hätte ich nicht gedacht. Bin gespannt, was Du zur Creme sagst! Ich mag irgendwie nicht auf Silikone verzichten… gerade Foundations enthalten sie ja nahezu immer.

  • Also ich bin ja völlig begeistert wie sich deine Haut im letzten Jahr verändert hat, ich habe ja gerade letztens gesehen wie dein Teint regelrecht strahlt! Ich freue mich sehr für dich das du deine Pflege und somit auch deine Haut so gut in den Griff bekommen hast!

    • Danke Dir! Ja – Du hast ja alles mitbekommen und mich auch ohne Makeup gesehen (ich weiß noch wie erschrocken Du warst). Ich freu mich auch! Aber bei Dir ist es auch viel besser geworden – oder?

  • Ein frohes Neues auch von mir 🙂

    Gerade war es mir als hätte ich meine eigene „Hautgheschichte“ gelesen ;-D. Ich habe Ende letzten Jahres und Anfang diesen Jahre (etwas bis Juli/August) Naturkosmetik, speziell Hauschka benutzt. Ich wollte so sehr, dass die guten Inhaltsstoffe funktionieren. Leider war das Ergebnis schlimmer als in der Pubertät 🙁 Eine Mischung aus Alkohol und Ätherischen Ölen hat meiner Haut leider nicht so gut getan :-(.
    Ich habe die Produkte abgesetzt und mich über Alternativen informiert, Dabei bin ich zu einem ähnlichen Ergebnis gekommen wie du: Sehr milde Reinigung, gelegentliches AHA/BHA Peeling und jede Menge Feuchtigkeit und kein Alkohol :-).
    Bei der Feuchtigkeitspflege bin ich noch nicht richtig fündig geworden. In der Phase der Naturkosmetik habe ich mich sehr mit Inhaltsstoffen beschäftigt und kann noch immer nicht alles ohne Hintergedanken benutzen (z.B. Silikone) deshalb möchte ich als nächstes gerne die Frei Sensitive Creme testen. Die soll Feuchtigkeit spenden ohne dass die üblichen „VErdächtigen“ (Silikone, MIneralöl, PEGs etc.) drin sind. Ich bin gespannt wie ich damit klar komme :-).

    Ich freue mich jedenfalls, dass deine Hat besser geworden ist und du deine Pflege gefunden hast. Das ist ja auch nicht immer leicht 🙂

    Liebe Grüße

    • Das ist ja spannend, dass es Dir ähnlich ging! Ich kann übrigens die Pai creme für mischhaut (Geranium & Thistle) empfehlen -die ist sehr angenehm auf der Haut – wobei ich sie lieber tags anwende und nachts doch noch etwas mehr Feuchtigkeit in Form der Avene Creme nutze – Wenn Du magst, erzähl doch, wie die Frei Sensitive Creme ist! Ich bin auch immer wieder neugierig… und wenn ich keine 25 Euro für eine Creme ausgeben muss, freu ich mich auch.

      Schön, dass Du ähnliches erlebt hast und es bei dir auch besser geworden ist. Ist doch komisch wie man 20 Jahre damit groß wird, dass Hautpflege für unreine Haut Alkohol enthalten und austrocknen sollte… echt seltsam.

      alles Liebe! Und Frohes Neues Jahr!

      • So es ist jetzt eine weile her, aber vielleicht interessieren dich immer noch meine Erfahrungen mit der Frei Creme. Also ich muss sagen, ansich mag ich dir Creme sehr gerne. Sie spendet gut Feuchtigkeit und zieht auch angenehm schnell ein. Leider glänze ich nach den Auftragen ein bisschen, das mag ich nicht so gerne 🙁 Da ich aber, wenn ich aus dem Haus gehe auch meistens schminke ist es nicht ganz so schlimm :-). Um diese Jahreszeit finde ich sie toll! Allerdings möchte im Sommer gerne einen etwas höheren LSF (über 15). Allerdings bin ich da noch auf der Suche nach einer geeigneten Creme 🙂

        • Danke Dir für’s Berichten! Ich suche diesbezüglich auch und teste gerade eine Creme von Kimberly Sayer (Naturhautpflege) mit SPF 30… allerdings habe ich seit der Benutzung wieder Pickel bekommen und bin nicht ganz sicher, woran das liegt… es könnten noch andere Variablen sein – aber daher möchte ich gerade noch keine Empfehlung aussprechen – wobei Haut ja sehr unterschiedlich ist – vllt. hättest Du das Problem gar nicht (wenn’s überhaupt von der Creme ist)

  • Guten Morgen 🙂

    erstmal wünsche ich dir ein Frohes Neues Jahr 2013 und möchte dir für diesen tollen Artikel danken.
    Jetzt, da ich so oft über das Pai Rosehip Oil lese, ergreift mit das Verlangen, es auch ausprobieren zu wollen.
    Meine Haut neigt ebenfalls zu Unreinheiten und ist ölig in der T-Zone.
    Auch deine Berichte über das Kokosnussöl und die Pai Skincare Produkte haben mich schon sehr angesprochen.
    Ich denke, es ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt (weil Neujahr, und gute Vorätze) einmal genauer auf die Inhaltsstoffe meiner aktuellen Pflege zu achten, und die Ursache für die Enttehung der Hautunreinheiten zu ergründen.
    Dass es mit der Ernährung zusammen hängen kann, „weiß“ ich schon länger, aber habe mir nie die Mühe gemacht dies einmal genauer zu beobachten.

    Also danke dir für diesen aufschlussreichen Post!
    Ich werde mir meine Haut bzw. wie sie sich verändert, wenn ich meine Pflege und Ernährung etwas umstelle, genau angucken und beobachten 😀

    Ich wünsche dir noch einen schönen 1. Januar!

    Viele Grüße
    Laura

    • Hallo Laura! Danke Dir für Deinen Kommentar! – Ich war eigentlich mit den Inhaltsstoffen früher nie skeptisch oder übertrieben vorsichtig… ich dachte immer, die Firmen haben ja viel Recherche und Studien hineingesteckt und warum sollten sie Dinge herstellen, die nicht funktionieren. Und dann hörte ich von mehreren, dass es – so unsinnig es klingt – bei unreiner und fettiger Haut besser ist viel und passend zu pflegen statt die Haut „darben“ zu lassen. – Ich bin auch heute noch kein Inhaltsstofffanatiker… Aber ich weiß, dass Alkohol wirklich nicht gut tut. Und auch bei Naturkosmetik ist oft Alkohol enthalten (Dr. Hauschka z.B.). Viele haben damit wohl gar keine Probleme – aber es war die einzige Konstante, die sich durch alle Hautpflegeversuche zog. Und jetzt ist es viel, viel, viel besser.
      Probier doch einfach mal – zurückkehren kann man zur Not immer und gerade bei Amazingy oder anderen Händlern gibt es auch Naturhautpflege für unterschiedliche Geldbeutel. Ich guck nur noch streng nach „Alkohol“ und wegen meiner Nussallergie nach „Haselnuss“ als Inhaltsstoff.

      Alles Liebe und komm in ein schönes Neues Jahr!

  • Toller Artikel! Ich habe selbst auch Mischhaut (Wangen trocken, Nase und Stirn ölig) und immer wieder mit Pickeln zu kämpfen. Ich hab in diesem Jahr eine Weile auf Kuhmilch verzichtet, aber das hat keine Wirkung gezeigt (eigentlich freue ich mich aber darüber – ich mag Milchprodukte viel zu gerne!). Was dagegen wirklich funktioniert hat: Die Umstellung auf ganz milde, feuchtigkeitsspendende Pflege. Und ich habe Microfasertücher für mich entdeckt! Ich habe das Gefühl, dass mein Gesicht dadurch erst wirklich „porentief rein“ (wie die Werbung so schön sagt…) ist.
    Den Hinweis auf das Rosehip Oil finde ich sehr interessant – das werde ich demnächst mal ausprobieren!
    Viele Grüße und einen guten Start ins neue Jahr!

  • Bei mir ist es zur zeit genau anders herum…. Ich habe von einer Patientin die Kosmetikerin ist ein paar nette Tipps bekommen, was ich so tun soll. Sie hat mir u.a auch Heilerde empfohlen, das wirkt auch ganz gut bei mir. Und was sie noch gesagt hat, das Gesicht nicht mit Handtüchern abtrockenen, sondern mit Kosmetiktüchern aus ner Spenderbox.
    Naja wird schon wieder besser hoffe ich ^^
    Lg

    • wahrscheinlich wegen der Hygiene mit den frischen Tüchern – oder? Ach Du Arme… das ist so furchtbar und das GEsicht kann man ja auch nicht „verstecken“… Und es ist auch blöd, ständig so viel Makeup zu tragen, damit man es irgendwie verdeckt. – ich wünsch Dir, dass es bald besser wird…

  • Hi,
    Ich freue mich sehr für dich, dass deine haut sich verbessert hat und dass du einige dinge durchgezogen hast damit es besser wird 😉

    Ich bin schon sehr gespannt was du über Kimberly Sayer berichtest. Was wirst du testen? Vielleicht besttelle ich mir ein Kit.
    Gucke mir gleich mal das Kokosnuss Öl an, hatte eigentlich vor mein MAC Cleanse Off Oil nachzukaufen, aber das klingt ja auch toll 😉

  • Hach, ich liebe dich für solche ausführlichen wohldurchdachten Berichte! Mittlerweile befolge ich fast alle Punkte, die bei dir auch Erfolg zeigen .- nur die Sache mit dem Alkohol und der Kuhmilch, da kann ich mich noch nicht dazu durchringen. Aber du bringst mich noch dazu mit deinen tollen Erfolgen <3

  • Mal wieder ein toller, ausführlicher Artikel <3

    Die Punkte mit den Handtüchern, dem Alkohol, dem Ausdrückverbot (!!!) und der Feuchtigkeitspflege kann ich nur unterstreichen – das hat bei mir auch zu einer starken Verbesserung geführt. Besonders der Verzicht auf teilweise auch aggressive Anti-PIckelmittel war eine gute Idee – diese Produkte haben mein Problem nur zusätzlich verstärkt. Seit dieser Erkenntnis setze ich auf Feuchtigkeitspflege für empfindliche Haut und den Ansatz "weniger ist mehr". Ich habe immer noch die Feuchtigkeitspflege für allergieanfällige Haut von Kneipp und die Rival de Loop Feuchtigkeitsampullen – eine Kombi die für mich sehr gut funktioniert. Auf die immer noch auftretenden Pickelchen gebe ich Pyolysin-Creme oder das Pickeltupfergel von Balea, die beiden Produkte sind richtig gut.

    Letzte Woche habe ich mir ja auch das Rosehip Oil bestellt – ich bin schon soooo gespannt wie es wirkt 🙂

    Danke für diesen Einblick!

  • toller Artikel, ich habe auch mit schlechter Haut zu kämpfen und nachdem ich meine Pille vor 2 Monaten abgesetzt habe ist es sogar noch schlimmer geworden. ich achte jetzt mehr auf meine Ernährung und reinige meine Pinsel öfter und ich habe das Gefühl, es ist schon ein klein wenig besser geworden 🙂

    übrigens bin ich nun Leserin deines Blogs 🙂
    LG, Sandrina

    • Oh bis die Haut sich nach hormoneller Umstellung wieder einkriegt kann dauern – das tut mir sehr leid, dass das bei Dir so ausfällt. Gib ihr etwas Zeit… Das ist etwas, das Du mit Hautpflege auch nur grob auffangen kannst. Aber das wird sich sicher einpendeln.

      Ich freu mich, dass Du jetzt auch hier mitliest! Das Zoeva Bamboo Set ist übrigens wirklich schön! War mein erstes Zoeva Produkt! Aber bei mir sah die Hülle noch ganz anders aus. Müssen sie wohl verändert haben. Bin ja mal sehr gespannt auf die neuen Pinsel… Alles Liebe und Frohes Neues Jahr1!

  • Ein sehr toller und ausführlicher Artikel!
    Ich werde in Zukunft auch verstärkt darauf achten, keinen Alkohol in meinen Reinigungsprodukten zu haben.
    Saubere Pinsel, Handtücher etc. kann ich nur unterstreichen. Meine MiBi-Dozentin empfiehlt Handtücher jeden Tag zu wechseln, da diese eine wahre Bakterienschleuder sind.
    Auch muss ich mir abgewöhnen, ständig mein Kinn auf der Hand abzustützen, denn richtig Probleme mit unangenehm schmerzenden und entzündeten Pickeln habe ich fast ausschließlich dort.

    • Du b ist heute die dritte oder vierte, die die Bedeutsamkeit von Einweghandtüchern unterstreicht… vllt. sollte ich mir tatsächlich mal welche aus dem DM mitnehmen… Ist ja wirklich spannend. Aber mich wundert gar nicht, dass Handtücher Bakterienschleudern sind… Und ständig die Hände im GEsicht haben… das kenn ich leider auch *seufzt* Auch Pony auf der Stirn soll ungut sein!

  • Hey ! Echt toller Post ! 🙂
    Also ich bin 15 und hatte vor ein paar Jahren extrem starke Akne… es hat sich zwar sehr gebessert, aber es ist immernoch schlimm ! Ich versuche natürlich mein Bestes zu geben, trotzdem war ich in letzter Zeit ziemlich faul was gesundes Essen betrifft…aber dein Post hat mich total motiviert…danke & das mit der Milch, etc. werde ich natürlich auch ausprobieren! Was noch gut hilft ist, die Haut mindestens 1 mal am Tag mit einer Hautbürste zu putzen…das ist für mich genauso wichtig wie Zähneputzen geworden…die Bakterien werdenn dadurch viel intensiver als beim normalen Waschen entfernt & die Pickel werden dadurch viiiel weniger. Und das Isotrexin Gel, was man zwar nur mit Rezept bekommt und was etwas stärker ist, ist aber auch richtig gut gegen schmerzhafte, tiefe Pickel. Und die Peel Off Masken vom dm ! Naja, schau selbst 🙂
    Liebe Grüße !

    • Hallo und schön, dass Du mir ein paar Gedanken dazu da lässt! Ach ich finde es nervtötend. Früher wurde mir immer gesagt, das gehe weg – jetzt bin ich über 30 und habe noch Unreinheiten. Das kann ja wohl nicht wahr sein… – Aber ich bin froh, dass deutliche Besserung eingetreten ist. Eine Hautbürste ist (wenn sie nicht zu hart ist) wirklich gut. Ich hab ja die Clarisonic zum Beispiel hier und finde die sehr,sehr angenehm. Danke Dir für Deine lieben Tips und ganz herzliche Grüße!

  • Es freut mich, dass du eine Lösung gefunden hast. Deine Haut sieht wirklich wesentlich gesünder aus und die Sommersprossen finde ich richtig schick, ich bedauere ja immer, dass ich keine habe.
    Ich habe früher auch geschrubbt was das Zeug hielt und versuche nun sanfter zu arbeiten. Was mir bei meiner Akne noch geholfen hat waren Schieferölkapseln. Die haben vor allem beim Übergang von der Pille weg geholfen.
    Mattierende Cremes helfen ja überhaupt nicht, deswegen benutze ich auch eher leichte Feuchtigkeitscremes, aber es ist verdammt schwer die Passende zu finden.
    Bei der Reinigung habe ich leider das Richtige für mich noch nicht entdeckt, da ich mich meistens in einem Schritt abschminke und die Haut reinige, deswegen habe ich mich wohl auch noch nicht richtig an cremige Reiniger getraut.
    Ich werde die Tage mal zum Apotheker meines Vertrauens gehen, dar ich gerne eine Lösung mit Salicylsäure hätte, die ja keratolytisch wirkt. Die wird in vielen Akneforen empfohlen und vom Apotheker selbst hergestellt, dann kann man auch versuchen Alkohol zu meiden.

    Gruß

  • Ein wirklich wunderbarer Post, den ich sehr genossen habe. Ich habe ja ähnliche Haut wie du und werde das mit der Milch auch einmal ausprobieren, zumindest vertrage ich es magentechnisch sowieso nicht und versuche so oft es geht, darauf zu verzichten. Ansonsten wechsele ich mein Kopfkissenbezug alle paar Tage, da ich zu den Leuten gehöre, die ihre Haare nicht täglich waschen (habe allerdings trotz Pony keine Probleme mit vermehrten Pickeln auf der Stirn, allerdings ist das auch nicht mein Problembereich). Das Clean Ac habe ich früher auch sehr gerne benutzt, komme aber immer wieder zur Hydrance Legere zurück, die sich für mich richtig gut bewährt hat – die auch für feuchtigkeitsarme Haut ist. Mattierende Cremes nutze ich nur im Sommer, sonst meckert meine Haut und dankt es mir mit fettiger, schuppiger Haut – eine wahrlich bescheidene Kombination.
    Das pai-Öl ist wirklich grandios, meiner Mutter ist direkt ein Unterschied aufgefallen und ich merke selbst, dass meine Hautoberfläche viel glatter und zarter ist und vereinzelte Unreinheiten schneller abheilen. Tolles Gerät:D
    Ganz liebe Grüße und danke für die vielen tollen Anregungen. Haut geht uns ja alle irgendwie an.

    • Hallo Belle – das freut mich, dass Du das sagst. Ich bin ganz überrascht wie viel Anklang dieser Artikel gefunden hat – aber so viel war hier lange nicht los! Und letztlich kommt es mir gar nicht so viel Neues vor, was da steht – aber selbst noch mal Review passieren zu lassen, was wirklich auch hilfreich für mich war und gepasst hat, war auch für mich ein gutes Fazit. Und das Rosehip Öl haut mich immer noch um. Schön, dass es Dir ähnlich geht und Du sogar darauf angesprochen wurdest! Ging mir ähnlich… Andere SEHEN das. Find ich immer noch wahnsinnig. Und es ist kein dreifach gegen den Uhrzeigersinn gedrehtes, silikongeehrtes und hyperaktives chemisches Wunderwerk… es ist Wildrosenöl. Schon irre. Da hab ich so lange an die Forschung geglaubt… lässt mich auch die Medizin neben der Hautpflege noch mal ein wenig genauer betrachten… wenn es hier schon so ist…

  • Das kann ich so unterschreiben – bis auf Kokosöl, das vertrage ich nicht. Aber Zucker ist auch böse, nicht nur Milch – musste ich leider auch feststellen :-/ also Süsskram sehr begrenzen… fällt mir nicht so schwer, ich erschrecke aber über die ungalubliche Wirkung. Fand Zucker ja immer böse, aber so krass…!

    Alkohol weglassen? Okay, ich werde es austesten – in meinem GW ist Alkohol drin, sonst ist alles Alkoholfrei.
    Und JA: Feuchtigkeit und Fett statt austrocknen!!

    Wieso galubt mir das keiner?!

    • Ist Zucker wirklich so wild? – Ich esse eigentlich sehr wenig Zucker… Seit ich keine Schokolade mehr esse (auch wegen der Milch) fiel so viel Süßes weg, dass ich eigentlich gar keine Gelegenheit mehr habe… und meinen Tee oder Kaffe süße ich nicht. – Aber ich achte mal drauf. Paar kleine Unreinheiten habe ich hier und da noch – vllt. gibt es doch Zusammenhänge. Ich hasse das mit den Nahrungsmitteln, weil man die Zusammenhänge häufig gar nicht so richtig erschließt, weil es ja nicht sofort Auswirkungen hat – sondern ca. 1 Tag später.

      Bei mir hat tatsächlich Alkohol im Gesichtswasser viel ausgemacht – vllt. war es aber auch insgesamt dann die Kombi der Produkte und nicht das eine allein. Aber ich merke es, sobald ich eines verwende (und für unreine Haut hat so häufig Alkohol drin), dass meine Haut schnell rot wird, sich eher entzündet und sehr langsam verheilt. – Ich hab Dir das damals geglaubt und Du warst mit Grund dafür, meine Pflege deutlich zu verändern! 🙂

      Alles Liebe Du!

  • Ich bin durch Bloglovin ebend auf deine Seite gestoßen und sie hat mich echt faziniert…ich kenne dieses Pickelproblem echt zuuuuuuu gut und weiß wovon du da redest, ich habe dieses leiden seit der Pupertät und nun bin ich 30 😉 Allerdings hat bei mir teils ne gute Haut und Haar Pille geholfen, verzichte aber mittlerweile auf die Hormone da sie ganz andere schlimme Nebenwirkungen hatte….da hatte ich natürlich mega Angst das ich wieder aussehen könnte wie ein Streuselkuchen…und was du das mit der Kuhmilch geschrieben hast da muss ich dir zu 100% Recht geben, ich habe durch Zufall im Netz mal einen Bericht gelesen und da stand drin das man das mit der Akne in Zusammenhang bringt…war beim Durchlesen des Artikels nachher auch irgendwie logisch.Nunja, habs dann mal ausprobiert und auch meine Haut wurde besser, kaum zu glauben und klar spielt die Ernährung eine große Rolle, auch wenn die Hautärzte das verneinen!!!!

    Meine Frage : Womit hast du die Pickelmale wegbekommen? Ich habe da echt viele von :(((

    glg Tanja

    • Hallo Tanja – ja – da geht es uns ja ähnlich – willkommen im Club. Ich dachte, das muss man doch irgendwann hinter sich lassen und während alle Pfirsichhaut bekamen, machte ich mich lieber auf die Suche nach guten Foundations und wusste schon warum. – Mit der Pille ging es mir übrigens anscheinend grob ähnlich wie Dir. Bei mir hatte es enorme Stimmungseinbrüche. Enorm. Mit zwei verschiedenen Pillen. Ich hab dann aufgehört.
      – wegen der Kuhmilch stimmen manche zu – manche widersprechen sehr – sagen, dann dürfte man auch keine Schafsmilch/käse essen… aber das funktioniert.. ich weiß auch nicht. Ich nehms jetzt einfach wie es kommt und versuch es nicht hinter einer fadenscheinigen Erklärung zu verstecken, sondern einfach anhand der Ergebnisse für mich als sinnvoll fortzuführen. – Ich könnte es auch nicht richtig medizinisch erklären -ich weiß nicht einmal, ob das jetzt ein Zeichen einer Laktoseintoleranz ist oder eher was allergisches hat *schulterzuck*. Meine Mutter ist schon ganz genervt, wenn ich zum Essen komme, weil es für sie schwierig geworden ist mit dem Kochen. – Aber so ist es halt.

      Die Pickelmale gingen hervorragend mit dem Wilrosenöl weg (Rosehip Oil). Ich habe mir auch das von Primavera gekauft, weil ich das von Pai damit vergleichen wollte (ich will auch nicht unnötigerweise 10 € mehr ausgeben) – aber ich muss sagen… ich benutze das von Pai viel, viel lieber. Es riecht anders und die Farbe ist… irre (gut – die Farbe ist nicht so wichtig). Aber letztlich meine ich damit: Wildrosenöl hilft gegen Narben und beim Heilen! Ich hab nicht mehr so lange diese roten Flecken im Gesicht wie früher und das ist toll… man ist ja damit ständig so als hätte man noch Pickel. Die Haut war ja nie eben und jetzt geht es langsam wirklich. Pfirsichhaut werd ich wohl nicht haben – aber so wie es ist, ist es jetzt super.

      Ganz liebe Grüße an Dich und schön, dass Du mir gleich beim Hereinstolpern so ein liebes Kommentar da lässt!

  • fand deinen Artikel richtig toll, hab ja selbst so Probleme mit meiner Haut :/
    Momentan nutze ich LRP Effeclar zum Reinigen der Haut und dazu die LRP Feuchtigkeitspflege. Und ich versuche wirklich so wenig wie möglich im Gesicht rumzufuhrwerken.

    Ich weiß gar nicht, ob meine schlechte Haut mit dem Ernährungstechnischen zusammenhängt, aber das wäre auf jeden Fall mal interessant zu erfahren bzw. auszutesten.

    Mit dem pai-Öl hast du mich mittlerweile schon arg angefixt, ich schlaf einfach noch ein paar Tage drüber und eventuell bestelle ich mir das auch mal.

    PS: Dein neues Layout gefällt mir richtig gut 🙂

    • Hallo Du Liebe! Oh ! Das ist schön, dass Du das sagst – ich hab schon den ganzen Tag gedacht, ob ich total daneben gegriffen habe oder es auf den Browsern der anderen scheiße auszieht. Ein paar Rückmeldungen habe ich eben noch bekommen und justiert und jetzt hoffe ich, dass alles rund ist 🙂

      Das Öl ist wirklich, wirklich schön. – Die Effaclar Sachen sind auch gut – wobei ich am begeistertsten von dem Effaclar Duo war – es gab auch Dinge, die mich überhaupt nicht beeindruckt hatten von LRP. Unreinheiten sind ja oft auch hormonell. Aber ich fand ganz irre: die Tochter einer Kollegin hatte auch ganz schlechte Haut, hat auch Milch abgesetzt: immer mnoch schlechte Haut und dann hat der Allergologe sich mal angeschaut was für eine Pille sie nimmt und da war wohl ein Milchbestandteil drin! IN der Pille war Milch – als sie die nicht mehr genommen hat, war ihre Haut besser. Irre – oder?

      • Das Effeclar Duo nutze ich momentan, aber ich muss sagen, noch kann ich keinen großen Unterschied vorstellen. Muss ich noch ein bisschen abwarten.

        Und mich wirklich mal dran machen, keine Milch mehr zu trinken. Aber ich bin da immer so nachlässig & man denkt ja gar nicht dran, in welchen Gerichten/Produkten überall Milch enthalten ist. Wenn ich mal wirklich Zeit habe, mich damit zu beschäftigen, wird aber garantiert was geändert!

  • Soo ein fantastischer Post! Soviele Dinge, die ich mir kaum durch den Kopf gehen lasse, obwohl ich ab & an doch mit meiner Haut kämpfe. Ich werde mich zukünftig auch ein bisschen mehr mit allem auseinander setzen! 🙂

    Danke für die tollen Tipps & Einsichten!

    Das neue Layout gefällt mir übrigens auch- bis auf die Schrift im Header – aber das ist natürlich totale Geschmackssache!

    <3

    • Ich wusste gar nicht, dass Du auch mit Deiner Haut kämpfst! – Probier einfach mal aus – es hilft nicht immer das gleiche bei anderen – aber ich bin ganz froh, dass ich bisschen herumprobiert habe, auf manches wäre ich allein auch einfach wirklich nicht gekommen… mehr cremen und ruhig auch manche Öl nehmen, gerade WEIL meine Haut ölig ist? Das ist schon skurril… aber es funktioniert.

      Mmh… was für eine Schrift sähest Du denn eher? Ich fand sie ganz schön, weil sie eine Schreibschrift ist, die ich nicht zu romantisch oder verspielt finde und ich keine zu klaren Buchstaben wollte. – Hast Du sonst eine Idee?

      Ich hab gestern so mit dem Layout, den Buttons und allem gekämpft.. ich hab mir mehrfach WordPress zerschossen – aber alles läuft 🙂

  • Hallo! Ich lese Deinen Blog nun schon eine ganze Zeit- ich mag Deine Themen und die Art, wie Du formulierst einfach sehr gerne.
    Und dieses Thema muss mich leider auch sehr interessieren…
    Ich habe fettige Haut und leider schrecklich Last mit Mitessern und – immer mal wieder- Pickeln, die sich dann fieserweise dick entzünden, lange nicht abheilen und rote Pickelmale hinterlassen.
    Bei mir ist es sehr wichtig, dass die Produkte “ nicht komedogen“ sind ( z.B. habe ich früher Shiseido The Skincare verwendet, mit der Angabe der Nichtkomedogenität. Dann eine ganze Weile nicht und dann wieder; nach ca. 1 Woche der Anwendung ( Waschcreme, Nachtcreme und Softener) bekam ich dicke, rote Pickel. Die Rezepturen scheinen auch merklich verändert und das magische “ nicht komedogen“ steht nicht mehr drauf.)
    Sehr gute Erfahrungen habe ich seit dem Sommer mit der Biotherm Purfect- Serie ( speziell das Seifenstück und Waschgel); seither sind die dicken Unreinheiten sehr viel weniger geworden. Ich darf die Seife nur nicht im Bereich der Augen ( auch nicht beim Abwaschen der Wangen, Stirn etc. kurz über die Augen wischen) anwenden; dann fangen meine Augenlider nach ein paar Tagen an sich zu röten, zu jucken und auszutrocknen.Ich wende sie jetzt nur noch 1x täglich abends an, vorsichtig auf Wange und Kinn ( da waren auch die meisten Unreinheiten!) in Verbindung mit dem Clinique Anti- Blemish- GW an. Morgens verwende ich seit ein paar Wochen das Biotherm auto- moussant- Schaumgel; bekommt mir auch super.
    Ob die Ernährung eine Rolle spielt, habe ich jetzt noch gar nicht ausprobiert; aber was ich mache:
    2-3 x im Jahr eine Hautkur mit Schüssler- Salzen aus der Apotheke Morgens 5 Tbl. Nr.1 D6 oder D12 in heißem Wasser ausflösen und langsam trinken, mittags 5 Tbl. Nr. 8 D6 und abends 5 Tbl. Nr.11 D12. Jeweils 4 bis 5 Wochen lang täglich. Danach ist meine Haut viel reiner und zarter und auch andere Hautprobleme ( z. B. entzündete Lippen oder juckende, trockene Stellen in den Armbeugen)bessern sich und verschwinden- obwohl ich überhaupt nicht an Honöopathie glaube.
    Vielleicht auch etwas für Dich?
    Ansonsten schwöre ich auf leichte Feuchtigkeitsfluids ( tagsüber Multi- Active Fluid von Clarins oder auch Derm- Aox von LRP; nachts Bulti- Active Creme legere oder im Winter auch die Creme confort von Clarins). Auch die Boots Nachtcreme bzw. das Serum 7 von Boots aus der Apo vertrage ich gut.
    Eher schlechte Erfahrungen habe ich mit Weleda gemacht; da reagiere ich nach ein paar Tagen mit vermehrten braunen Mitessern und verstopften Poren, auch bei den Masken, wenn ich die zu oft nehme.
    Viele Grüße und vielen Dank für Deinen wunderbaren Blog!
    Martina

  • Das ist ein toller Artikel! Viele Deiner Beobachtungen teile ich: kein Alkohol in den Pfelgemitteln, keine mattierenden Mittel, sondern der Haut Feuchtigkeit zuführen, Ein echtes Highlight war für mich auch die Erkenntnis, dass man einer fettenden Haut ruhig Fett zuführen darf oder sogar sollte! Ich benutze dafür das Gesichtsöl von Weleda und bin am nächsten stets begeistert vom erholten Aussehen meiner Haut. Im Moment zickt meine Haut zwar immer mal wieder rum, aber ich schreibe das den hormonellen Veränderungen zu und hoffe, dass sich das ab April wieder beruhigt.
    Jetzt muss ich mich nur noch ranhalten, meine Kosmetikpinsel öfter zu reinigen… ich bin doch so ein kleines Faultier. Aber wenn ich Deine Erfahrungen so lese, sollte ich es wirklich tun!
    Wie geht es Dir denn sonst? 🙂
    Liebe Grüße, GingerCat

    • Hallo GingerCat! Schön, von Dir zu lesen! Mir geht es so lala – aber nicht im eigentlichen Sinne schlecht. Mehr so ein Gefühl von … ich will mehr Zeit im Leben damit verbringen zu machen, was ich möchte – aber wie macht man das. – Die typische Frage, zu der wohl jeder mal kommt.

      Meine Mutter hat berichtet, ihre Haut sei nie besser gewesen als in der Schwangerschaft. Eine Gemeinheit wie unterschiedlich das manchmal ausfällt… Das wird schon wieder! Und die Pinsel solltest Du wirklich öfter waschen *rügt und schmunzelt*. Schadet jedenfalls nicht.

      Ich drück Dich und wünsche Euch alles Liebe!

  • Hey, ich hatte jetzt auch ca 3 Jahre lang arge Probleme mit meiner Haut. Gerade im Kinnbereich und Wangenbereich. Nichts hat geholfen. Ich habe sehr trockene Haut und wirklich viel ausprobiert aber seit ich mein Peeling selbst anrühre(Mandelöl, Honig, Zucker und Meersalz) ist meine Haut richtig super! Natürlich benutzte ich genau wie du Cremereiniger und einen Toner ohne Alkohol und zusätzlich zum trocknen und allerletzten reinigen die Microfaser-Peelinghandtücher von Rossmann. Die holen alles runter! Ich bin so so froh und hoffe, dass meine Haut jetzt endlich so bleibt :). Alles in allem muss ich aber sagen, dass ich dem Mandelöl sehr viel zu verdanken habe und es jetzt einfach überall eingesetzt wird: Bodylotion, Haare…;)

  • Hallo shelynx

    Vielen Dank für deinen spannenden Beitrag. Ich wusste zwar, dass Alkohol nicht gerade der tollste Inhaltsstoff ist, aber dass er so krass eingreift hätte ich doch nicht gedacht. Dann werd ich Zuhause gleich mal meine Reinigungsprodukte überprüfen… Ich leide nämlich unter denselben Problemen wie du. Ich benutze schon länger Naturkosmetik, besonders weil ich auf Silikone und ähnliches verzichten möchte. Gerade bei der Pflege ist mir das sehr ein Anliegen. Ich habe mit Weleda gute Erfahrungen gemacht, und ich verwende abends keine Créme mehr. Ich benutze Reinigungsmilch und anschliessend ein Gesichtswasser. Zuerst habe ich gedacht, dass meine Haut dadurch austrocknet, aber das war nicht der Fall. Ich fand, dass sie schon am nächsten Morgen besser aussah. Nachdem ich mein Gesicht konsequent reinige wirkt es schon wesentlich besser.
    Das mit der Milch habe ich auch schon gelese und werde es jetzt in die Tat umsetzen… Dabei liebe ich Milch 🙁 Hoffentlich schmeckt mir Soja auch einmal… bis jetzt gruselt mich das Zeug aufs Übelste 😀
    Mit dem Rosehip-Öl hast du mich gerade ziemlich angefixt. Möchte es auch unbedingt ausprobieren, vorallem da ich auch noch schlimme Schwangerschafts-Streifen habe 🙁 Mir ist aufgefallen, dass du das Öl in Verbindung mit Wasser aufträgst, weil es dich so besser dünkt. Du hast damit völlig Recht, denn deine Haut kann Öle ohne Feuchtigkeit nicht wirklich aufnehmen.

    Liebe Grüsse, Anja

  • Toller Beitrag, auch wenn ich ihn erst sehr spät entdeckt habe. Ich hab genau die gleichen Erfahrungen gemacht. Ich hatte eine schwierige Mischhaut, trocken und gleichzeitig sehr ölig mit Unreinheiten. Im letztem Sommer habe ich meine Pflegeroutine gefunden. Dabei sind ALLE Produkte aus meiner Routine absolute Überraschungen für mich und reine Zufallsentdeckungen, denn keines ist für ölige oder unreine Haut deklariert.

    Erst seit ich Agatas Blogposts auf Magi-Mania.de lese, weiß ich, warum diese Produkte bei mir so gut funktionieren. Davon ausgehend, dreh ich nun noch an der einen oder anderen Schraube um meine Pflege zu perfektionieren. Ich bin aber wirklich schon sehr zufrieden so wie es jetzt ist. Es geht nur noch um Kleinigkeiten, mit denen ich eigentlich sehr gut leben kann. Im Zuge dessen, habe ich nun auch das Pai Rosehip Oil bei mir einziehen lassen. Danke nochmal für die Empfehlung. Es ist wirklich toll!

    LG Sicca

    • Hallo Sicca – mach DIr keine Gedanken. Ich freue mich über Dein Kommentar und finde es spannend, dass es Dir ähnlich damit ging. – Irgendwie seltsam, dass Mischhaut/unreine Haut häufig völlig anders gepflegt wird … in dem Kontext bin ich ganz froh um Blogs und den Austausch darüber. Gerade die Artikel von Agata finde ich sehr bereichernd! –

      Ich gehe mal auf Deinem Blog stöbern! Die unterschiedlichen Bilder während Deiner Schwangerschaften sind ja unglaublich. Du siehst so bezaubernd auf dem zweiten aus! … Un nach einer Kamera sehe ich mich auch gerade um…. da lasse ich mich doch mal bisschen inspirieren 🙂
      Ganz liebe Grüße!

  • Sehr interessant! Ich habe dasselbe Problem mit meiner Haut und meine Lösungsansätze sind deinen wirklich sehr gleich^^ Da fühlt man sich nicht so allein.
    Ich nehme auch gern BHA, werde jetzt aber mal ne Pause machen und AHAs ausprobieren. Beides eventuell im Wechsel machen. 4 Wochen das, 4 Wochen das andere.
    Und Handtücherwechseln bringt es wirklich 🙂

  • Hallo 🙂 ich lese erst seit 2 Tagen deinem Blog, aber bin schon sehe begeistert. Vorallem auf die Pai Skincare Reihe hast du mich aufmerksam gemacht. Ich hatte irgendwo gelesen, dass du ab und zu die Clarisonic Mia 2 ( glaube ich ) verwendest. Ich bin drauf und dran mir eine zuzulegen, aber weiß nicht genau wegen dem Preis und den verschiedenen Meinungen. Manche sind restlos begeistert, andere meinen das Geld sei unnötig ausgegeben. Ich habe etwas unreine Haut, selten Pickel, aber einige Mitesser und wollte dich mal nach deinen Erfahrungen fragen. Hat es bei dir gewirkt und in irgendeiner Weise eine Veränderung gezeigt oder wurde deine Haut schlechter am Anfang wie bei manchen ?
    Es wäre total toll, wenn du antworten würdest. Liebe Grüße 🙂

    • Hallo Maxi! Lieben Dank! Ich habe noch die ganz alte Mia (also nicht die 2), auf die aber die gleichen Bürstenköpfe passen. Mir ging es damals wie Dir. Ich hab sie mir bei einer Prozentaktion aus UK geholt… dafür ist aber auch leider der falsche Stecker daran. Ich würde Dir raten: nimm erstmal die normalen „sensitive“ Bürsten. Damit verwende ich sie jetzt (etwas phasenweise, mal hab ich ganz viel Lust darauf, mal nicht) seit 2 Jahren. Wayne Goss berichtet, dass seine Haut schlechter wurde, als er den Deep Pore Aufsatz verwendet hat. – Verwende sie nicht mit einem Peeling-Waschgel. Je sanfter das Waschgel ist, das Du verwendest, desto besser.

      Bei akuten Unreinheiten: lieber nicht benutzen. Die starken Bewegungen können die heilende Haut aufreißen, Heilung aber in jedem Fall erschweren. Super ist es, wenn die Heilung geschehen ist, aber die Haut noch etwas zu dick an den verheilten Stellen oder wenn die Haut gerade ok ist. Dann beugst Du damit auch Unreinheiten vor, weil die Poren wirklich gut gereinigt werden.

      Es ist wirklich viel Geld… Ich benutze die Clarisonic wirklich gern, habe aber keine Wunder mit ihr erlebt. Aber das Hautgefühl, die Massage, ist wirklich toll. Ich bin froh, dass ich sie mir gekauft habe. – Konnte ich Dir ein bisschen helfen?

  • Ja konntest du & ich habe zu danken. Ich denke dann wäre es sehr gut sich eine zuzulegen, damit Mitesser vorgebeugt werden und die Haut immer gut auf die Pflege vorbereitet ist. Vielen Dank, dass du dir so viel Mühe gemacht hast mit deiner ausführlichen Antwort 🙂 ! Ich habe halt nur immernoch ein bisschen Angst, dass meine Haut vielleicht schlechter werden könnte. Das wäre echt ärgerlich :/

  • Schöner Blog. Habe ihn erst vor Kurzem entdeckt und stöbere jetzt in deinem Archiv 🙂

    Deine Haut hat sich wahnsinnig verbessert. Wenn man deine Einträge so liest, kann man erkennen dass du dich immer mehr zu Naturkosmetik hin entwickelst. Ich halte es nicht für sinnvoll synthetische Stoffe zu verwenden, mit der die Haut nichts anfangen kann, die sie weder verarbeiten und verstoffwechseln kann, die stattdessen über unseren Blutkreislauf in unsere Speicherorgane und das Fettgewebe wandern. Zumal diese Stoffe niemals in ihrer Zusammenwirkung wissenschaftlich untersucht wurden, so kommen sie aber in Cremes vor.

    So, wie die Konventionelle Kosmetikwelt es für Propaganda hält synthetische Stoffe für gefährlich zu erklären, halte ich es für Propaganda, diese Stoffe für harmlos oder gar nützlich zu erklären und das mit von der Kosmetikindustrie finanzierten Studien zu glauben zu beweisen^^ Aber da hat jeder ja seinen eigenen Standpunkt und das ist auch gut so.

    Lange Rede, kurzer Sinn ;), ich habe auch gemerkt, wie viel richtige Pflege ausmacht (habe zwar nie Pickel, auch nicht während der Periode, aber hatte fettige Haut). Allerdings ist die Haut das Symptom (nicht die Ursache), wie du schreibst kann Ernährung helfen. Ich habe mal gelesen, dass Hautprobleme immer! auf (unbemerkte) Darmprobleme zurück zu führen sind. Ob das stimmt, weiß ich nicht. Den Grundgedanken dahinter finde ich aber interessant, denn die Haut ist ein Ausscheidungsorgan und hat damit Entgiftungsfunktion.

    Was ich doppeltmoralisch ( neue Wortkreation ;)) finde (nicht von dir), dass die Beautybloggerwelt von chemischen Peelings schwärmt, aber auf reizende Stoffe schimpft. Auch wenn es geringe Konzentrationen sind, es handelt sich immer noch um Säuren. Ich las mal von einer Bloggerin, die das ganze Programm fährt: Sonnenschutz, Retinol, Säuren etc. Ihre Haut verbesserte sich signifikant. Kaum war sie im Urlaub und fuhr ihre Pflege runter, verschlechterte sich ihre Haut und entwickelte sich immer mehr in den Ausgangszustand zurück. Mich würde das nicht zufrieden stellen.

    Schade, dass es Micheal Todd nicht in Deutschland oder wenigstens Europa gibt. Ich lese so viel Gutes über seine Pflege.

    Alles Liebe

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.