Lancôme Teint Visionnaire – 010 Beige Porcelaine

Manche von Euch bekommen schon seit gut 10 Tagen mit, wie begeistert ich von der Foundation bin, um die es jetzt gehen soll. Und das bin ich, obwohl der Farbton nicht passt, was normalerweise ein wichtiges Kriterium für mich ist. Die Foundation ist mir freundlicherweise von Lancôme zugeschickt worden und zum Moment der Lieferung hellste Ton ist die 010 Beige Porcelaine. Es gibt aber noch zwei hellere – 005 und 007. Dazu später mehr… Jetzt erstmal zu diesem Wunderkind.

***Alle Bilder lassen sich durch einen Klick vergrößern!***

***Zum Swatch 010 Beige Porcelaine vs. 005 Beige Ivoire hier***

 Herstellerangaben:

Hier gibt es eine schöne interaktive Präsentation der Foundationmerkmale von Lancôme (lohnt sich anzusehen)

[wptabs type=“accordion“ mode=“horizontal“] [wptabtitle] Schritt 1[/wptabtitle] [wptabcontent]

Der präzise Korrektor mit hoher Deckkraft Nein, es ist kein Concealer, denn dieses Produkt kann viel mehr als „nur“ Augenschatten abzudecken. Oben im Verschluss von TEINT VISIONNAIRE befindet sich ein separates Etui mit Klappmechanismus, das den Korrektor enthält. Die cremige, haftfeste Formel enthält Vitamin CG, das für seine aufhellende Wirkung und als Waffe gegen Pigmentflecke bekannt ist. Der Korrektor wird mit den Fingerspitzen oder einem Make-up-Pinsel gezielt aufgetragen, um sofort Unebenheiten aller Art zu korrigieren: Rötungen, Pigmentverschiebungen oder Augenschatten.[/wptabcontent]

[wptabtitle] Schritt 2[/wptabtitle] [wptabcontent]

Das perfektionierende Make-up-Fluid Dank eines neuen Pigmentmahlverfahrens ist die Deckkraft besonders homogen für ein unglaublich perfektionierendes Ergebnis. Das Fluid enthält [LR 2412], das Molekül der „perfekten Haut“, das selbständig in alle Hautschichten eindringen kann. Pigmentflecken und Falten werden sichtbar gemildert, die Poren werden verfeinert für eine sichtbar ebenmäßige und strahlende Haut. Die zartfließende Formel bietet trotz ihrer Leichtigkeit die perfekte Deckkraft eines Make-ups, kombiniert mit einer hautperfektionierenden Pflegewirkung. Sie macht den Teint makellos und ebenmäßig, ohne Maskeneffekt und ohne dass Falten oder Poren betont werden.[/wptabcontent] [wptabtitle] Eine besondere Formel[/wptabtitle] [wptabcontent]

Das Geheimnis des TEINT VISIONNAIRE-Korrektors liegt im ausgewogenen Gleichgewicht seiner Inhaltsstoffe. Die Korrektorformel vereint perfekte Deckkraft und Haftfestigkeit mit unglaublicher Leichtigkeit durch polare Öle, die klassischerweise in Lippenstiften verwendet werden. Sie haben die Eigenschaft, die Streuung und Verteilung der Farbpigmente zu verbessern. So entsteht ein hauchzarter Film auf der Haut mit einer perfekten Deckkraft. Die polaren Öle sind mit transparenten Polymeren verbunden, die für die Haftfestigkeit sorgen. Die Leichtigkeit des Korrektors liegt in der Verbindung von zwei sich ergänzenden Füllstoffen: Lamellare Füllstoffe sorgen für mehr Ebenmäßigkeit und Deckkraft, die extrem leichten, sphärischen Füllstoffe geben der Formel ihre Leichtigkeit und Zartheit.
Im Herzen des TEINT VISIONNAIRE Make-up Fluids stecken zwei Formelinnovationen, die für perfekte Deckkraft sorgen, ohne Abzufärben: Der V-Pigments Komplex – Ein mikrofeiner Pigmentkomplex, der für ein ebenmäßigeres Make-up-Ergebnis sorgt. Diese innovative Technik ermöglicht eine optimale Deckkraft, ohne Spuren zu hinterlassen. Und der V-Oil Komplex – Eine Kombination aus speziell ausgewählten Ölen, die sowohl für eine bessere Haftung auf der Haut als auch für eine regelmäßige Verteilung der Pigmente sorgen. Das Make-up verschmilzt förmlich mit der Haut und hinterlässt das Gefühl des besonderen Tragekomforts. Vergrößerte Poren und Fältchen werden perfekt abgedeckt.“.[/wptabcontent] [/wptabs]

Wirkung
Perfektionierte Haut, ebenmäßiger Teint, makellos wirkendes Aussehen, Sonnenschutz“

Preis: 49,95 €
Menge: 30ml

 

Verpackung & Inhaltsstoffe:

Die seltene Besonderheit dieser Foundation ist neben den verfeinernden Eigenschaften der Korrektor, der im Deckel enthalten ist. – Ich kenne diese Art Kombination bisher nur von Daniel Sandler (Invisible Radiance), von der ich mir jedoch nie einen näheren Eindruck verschaffen konnte und so nur die Verpackung vergleichen kann.

Der Deckel der Foundation enthält den Korrektor mit hoher Deckraft im passenden Farbton. Im Deckel selbst ist ein kleiner Spiegel und man könnte ihn auch gut einfach in der Handtasche zum Auffrischen mitnehmen. Das Deckel-Tiegelchen und die Foundationphiole selbst wirken sehr hochwertig. Der runde, nach unten schlanker werdende Körper des Glases gefällt mir in der Gesamtform ausnehmend gut. Da ich nicht viel auf Reisen bin, störe ich mich auch nicht an der Größe – letztlich ist eine normale Foundationflasche & ein Korrektor/Concealer im Necessaire genau so groß… Ich finde das Gesamtpaket formschön, edel, erwachsen ohne alt zu sein und sehr gelungen.


Swatches:

Hier erkennt man gut… 010 Beige Porcelaine ist deutlich, deutlich dunkler als MAC NC15. Die Farbvielfalt von Lancôme ist dennoch seit letztem Jahr enorm gewachsen (hier habe ich damals darüber berichtet) ! Ich habe mir damals die Lancôme Teint Idole Ultra24h mit großen Erwartungen gekauft, bei der es damals jedoch einige Farbverwirrungen gegeben hat, da sich noch nicht herumgesprochen hatte, dass es noch hellere Nuancen gibt als die 010.

Lancôme teilt die Nuancen ihrer neuen Foundations auf. Die Basisnuancen werden in den Pafümerien verfügbar sein, die exkusiven Nuancen nur am Counter , Lancôme selbst oder bei Douglas. 005 ist dabei die hellste gelbstiche Nuance, 007 ist rosastichig. Bis auf die 005 gibt es bereits alle anderen Nuancen bei Douglas zu kaufen. Auf die 005 warte ich jetzt aber wie ein Habicht… Und Ende Februar soll sie auch verfügbar sein.

Nach etwa 20 Minuten kann man gut erkennen, wie die Foundation sich auch über Zeit verhält und dass sie – obwohl deutlich zu dunkel – verblendet zwar zu dunkel ist aber gar nicht so viel wie befürchtet. Der Korrektor (ganz rechts) hat eine cremig-feste Textur und ist einen Hauch heller als die Foundation selbst. Im Gesamtbild harmoniert es jedoch perfekt und kann sich eher gegenseitig ein wenig kompensieren.

Anwendung:

Zuerst habe ich den Korrektor mit den Fingerkuppen auf den Stellen aufgetragen, die ich verstärkt kaschieren wollte: die Röte um die Nasenflügel herum, im Innenwinkel der Augen und Hautunreinheiten. Dabei habe ich getupft und nur ein wenig die Ränder ausgeblendet. Je nach Areal in meinem Gesicht wirkte es direkt sehr schön (Nase) oder der Korrektor zu dunkel (Kieferknochen, Unreinheiten). Der Auftrag mit Fingerkuppen war besser als mit Schwämmchen, da der Korrektor sehr fest ist und die Hauttemperatur bei Produktentnahme und Verteilen hilft.  – Unterhalb der Augen würde ich ihn nicht auftragen – allerdinges benutze ich Concealer auch NUR noch im Augeninnenwinkel und NICHT unter dem Auge, weshalb ich kein zusätzliches Produkt für Augenringe brauche. Meiner Erfahrung nach hat sich jedes Produkt unter dem Auge IMMER in den Fältchen abgesetzt. Seit ich nur noch den Augeninnenwinkel aufhelle ist die Gesamtoptik besser und die Haut weniger strapaziert und wirkt nicht mehr so trocken.

In einem zweiten Schritt habe ich die Foundation mit einem Pinsel aufgetragen und habe – besonders weil sie zu dunkel ist – versucht tatsächlich von innen nach außen aufzutragen. Ich hatte das Gefühl, dass der Korrektor darunter gut mit der Foundation gemeinsam eingearbeitet wird und damit die spezifischen Stellen besser abdeckt, die anderen aber nur eine leichte Deckkraft abbekommen, was ein sehr schönes, nicht zugekleistertes Bild schaffte. – Deckkraft wo sie hingehört – ansonsten nur die leichte Foundation. – Die Foundation selbst ist leicht bis mittel und hat eine zarte aber geschmeidige Konsistenz. Sie lässt sich gut einarbeiten und trocknet mittelschnell an. Wenn sie gut eingearbeitet wird, wird der Auftrag gleichmäßig, kann sonst aber auch ein wenig fleckig werden.

Abschließend habe ich teilweise Stellen nochmal mit dem Korrektor tupfend verstärkt, wo durch den Auftrag der Foundation die Deckkraft zu sehr reduziert worden war. Ich pudere noch

Nun zu den Problembereichen, die ich mit Foundation inzwischen bei Foundation immer betrachte:

1) Nasenflügel und Poren
Das Ergebnis ist umwerfend und die Foundation  verspricht in diesem Punkt nicht zu viel: die Poren sind kleiner, die Haut wirkt sehr geschmeidig und prall. Die sich entwickelnde Nasolabialfalte sieht man, die Poren sind aber deutlich reduziert.

2) Hautunreinheiten / Makel
Der Korrektor ist an dieser Stelle in meinem Gesicht (lustigerweise ist er an der Nase ideal von der Farbe) zu dunkel. Bei dem Bild unten ist aber noch keine Foundation aufgetragen, sondern nur der Concealer. Er ist angenehm fest, deckt ordentlich und ist aufbaubar, aber auch gut verblendbar. – Mit Foundation gemeinsam wirkt es auch nicht mehr so auffällig wie auf dem Bild.

3) Übergang Hals
Man sieht ihn. Nicht so deutlich wie befürchtet – aber merklich. Das wundert mich aber nicht, die Nuance ist ja schließlich auch zu dunkel, was auch die etwas unregelmäßige Farbe bedingt hat. Betrachtet man nur die Hautstruktur, wirkt die Haut aber nicht zugekleistert und geht ganz gut in die helle Haut des Halses über. – Mit der passenden Farbe wäre es sicher deutlich besser. Hier muss ich einfach versuchen, die Auswirkungen der Farbe von den Eigenschaften zu trennen und nicht in die Bewertung des Produktes an sich einfließen zu lassen.

4) Mund
Fast jeder hat feine Härchen um den Mund herum, in denen sich Foundation manchmal sehr unschön fangen kann und einen Schnurrbart zaubern, der leider nicht mehr sehr elegant wirkt, egal wie luxuriös das Produkt ist. Die Foundation ist sehr zart und lässt sich auch um den Mund herum gut verblenden. Das Ergebnis finde ich sehr fein.
Am Kinn hatte ich leichte Unreinheiten, die ich mit dem Korrektor überdeckt habe. So nah sieht man es – aus normaler Entfernung waren sie nahezu unsichtbar.

 

Ergebnis:

Obwohl der Farbton 010 Beige Porcelain bei einer Haut von NC15 nicht ideal ist, ist das Gesamtbild erstaunlich gut. An der Bildabfolge unten könnt Ihr deutlich erkennen wie klar und perfekt das Hautbild wird, ohne dabei gekleistert auszusehen. Nur an den Übergängen zu Hals (s. Bild oben) ist es nicht ganz so gelungen -aber auch nicht zu auffällig. Ich hatte deutlich mehr auffallende Auswirkungen der nicht ganz passenden Farbe vermutet.

Die Poren sind deutlich verfeinert, das gesamte Hautbild wirkt geglättet und prall, sehr gesund und trotzdem natürlich. Die Rückmeldung von anderen Menschen war in der letzten Zeit vermehrt (auch hier auf dem Blog bei Tragebildern) „Deine Haut sieht aber gerade toll aus!“. Und das finde ich sehr aussagekräftig.

 

Haltbarkeit:

Die Foundation hält mit einer guten Optik den gesamten Tag, glänzt dabei aber auf meiner Mischhaut bereits nach 2-3 h recht stark. Das „dauerhafte“ Finish ist nämlich eher Satin-artig mit natürlicher Ausstrahlung. Nicht zu matt, nicht zu glänzend, wird aber durch meine Haut über den Tag eher in die glänzende Richtung getrieben. Bewaffnet mit gutem Blotting Paper ist das jedoch kein Manko. Die glatte, schön aussehende Haut an sich bleibt über den gesamten Tag erhalten.

 

Fazit:

Die Lancôme Teint Visionnaire macht ein schönes, glattes Hautbild. Stellen, die mehr Deckkraft brauchen, lassen sich dank des Korrektors kaschieren und der Rest erhält durch die Foundation ein sehr natürliches, satin-haftes, schönes Finish. – Ich würde die Foundation bei normaler und Mischhaut empfehlen, kenne aber noch keine Erfahrungsberichte von anderen, die mit einem anderen Hauttyp aufwarten. Bei fettiger Haut wäre die Glanzentwicklung evtl. zu stark.

Ich habe mit kaum einer Foundation eine so zarte Haut. Sie fasst sich sogar besonders schön an. Um einen Eindruck von der Langzeitwirkung der Foundation zu haben, habe ich sie extra fast ohne Ausnahme in den letzten zwei Wochen benutzt. Dabei habe ich sie meist mit einer helleren Foundation noch gemischt, um die Ränder am Hals zu minimieren, dadurch wurde sie für mich besser tragbar. Ich hatte tatsächlich das Gefühl, dass Rötungen gut nachließen und die Haut selbst ohne Foundation etwas schöner wurde – aber ob das Folge von normaler hormoneller Entwicklung war oder die Foundation kann ich nicht sagen… 10 Tage sind dafür wahrscheinlich auch einfach zu kurz. Über Faltentiefe oder Pigmentflecken kann ich nichts aussagen. Aber die Haut hat auf jeden Fall nicht negativ reagiert und fühlte sich geschminkt wie ungeschminkt gut an! Die Foundation ist nicht komedogen und ölfrei und so auch für empfindliche Haut geeignet. Der parfümierte Geruch, den ich an der Lancôme Teint Idole Ultra 24h noch kritisiert hatte, ist hier verschwunden. Es gibt einen Eigengeruch, dieser riecht jedoch nicht oder kaum parfümiert und ist sehr gering.

Woran ich deutlich erkenne, dass diese Foundation mich tatsächlich sehr begeistert, ist dass ich mir fest vorgenommen habe, mir den Farbton 005 Ende Februar selbst zu bestellen, obwohl Lancôme so freundlich gewesen war, mir die 010 zur Verfügung zu stellen, um sie Euch vorstellen zu können. Diese Foundation hätte ich gerne im hellsten Farbton und für ein Doppelprodukt (Korrektor & Foundation) finde ich den Preis bei der Qualität und Wirkung auch in Ordnung.

5 Sterne für eine Foundation, die meine Erwartungen übertroffen hat, denn ich bin zwar neugierig, aber auch mit realistisch reduzierten Erwartungen herangegangen. Für mich ist das aktuell eine der besten Foundations auf dem Markt. Jetzt bin ich nur noch auf die 005 gespannt… und die sehe ich mir selbst noch einmal genauer an.

 

Wenn Ihr in Eile seid und mir trotzdem zeigen möchtet, wie Euch der Artikel gefallen hat, dann lass mir doch einfach Sternchen da! Ich freue mich über jeden Stern und natürlich vor allem über jedes Kommentar, um Euer Feedback für zukünftige Artikel zu nutzen!
[rate]

Das Produkt wurde mir freundlicherweise von Lancôme kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank!