Nachgeschminkt Oktober 2013

Für den Oktober habe ich mich für eine etwas andere Vorlage entschieden, um die Vielfalt der Techniken und Ergebnisse zu erweitern und auch um selbst zu üben. Außerdem war es dieses Mal ausnahmsweise kein Step by Step Tutorial in Videoform, sondern ein sehr intensiver Eyeliner Look mit einem 60er Jahre Einschlag, der ( in sanfterer Form) einer der Looks für diesen Herbst sein soll.  Hier ist die Ursprungsvorlage und hier eine Variante des aktuellen Anna Sui Herbstlooks , an denen Ihr Euch orientieren konntet.

Bei Kat von Shades of Nature könnt Ihr morgen alle eingereichten Looks zu diesem Tutorial sehen! Neben all den Lidschattenlooks hatte ich am Eyeliner Look auch richtig Freude, auch wenn es eine ganz andere Form von Feinarbeit benötigt.

***Alle Bilder lassen sich durch einen Klick vergrößern!***

Verwendet habe ich in meiner Umsetzung:

Augen:
1) Maybelline Gel Eyeliner Black
2) Catrice Eyeliner
3) Illamasqua Intrigue
4) L’Oreal Telescopic
5) MAX Factor Wild Mega Mascara*

Teint & Lippen:
1) Shiseido Sheer & Perfekt I20*
2) Clarins Glättender Instant Concealer 01*
3) Clarins Rouge Prodige Nude

Ergebnis:

Ich war positiv überrascht, dass es mir nicht so schwer vorkam, wie ich angenommen hatte. Große Patzer gab es nicht. Dennoch bin ich mit der Form nicht ganz zufrieden. Mit dem Maybelline Gel Eyeliner habe ich alles „ausgemalt“ und mit dem Catrice Eyeliner habe ich die Ränder später bearbeitet, die mit dem etwas störrisch gewordenen Maybelline Produkt nicht so sauber gerieten.

Mit Illamasqua Intrigue habe ich die Wasserlinie im Kontrast zum schwarzen Liner weiß gefärbt und 1/3 vom Innenwinkel entfernt beides leicht überlappen lassen. Danach blieb nur noch Wimpern biegen, tuschen (was ich,um die Wimpern sichtbarer zu machen mit zwei Mascaras getan habe) und fertig. Die Wimpern sind dennoch im Gesamtbild der Frontalansicht letztlich nahezu unsichtbar. Kunststück bei schwarzen Wimpern auf schwarzem Hintergrund.

Ich habe auch ein Blush aufgetragen… aber ich erinnere mich gerade nicht mehr, was es war… MAC Baby Don’t Go? Etude House Apricot Pudding? Rouge Bunny Rouge Delicata? Korres Natural? Den habe ich leider irgendwie vergessen zu notieren. Oder war es nur der Korres Bronzer? … *grübel* Jedenfalls ein sehr zarter, milchiger aber warmer Ton, der eher weiche Kontur als rosige Wangen geben sollte.

Bei den Lippen hieß es auch „Zurückhaltung“ und ein Griff zu einem meiner liebsten Nude Lipsticks (neben Revlon Creme Brulee und L’Oreal Sepia). Clarins Rouge Prodige haben eine ganz wunderschöne Konsistenz auf den Lippen und das Nude ist ein erstaunlich deckendes Nude, das auch mal etwas zu blass aussehen kann – zu diesem Look aber sehr gut harmonieret hat. – Die Foundation haut mich überigens immer wieder um. Ich finde sie wunderschön auf der Haut, auch wenn sie einen Hauch heller sein dürfte. Aber dass muss ich dann mit Highlighter/hellem Concealer auf Stirn, Nasenrücken, Wangenknochen und Kinn ausgleichen.

Ungewohnt: So viel Eyeliner! Ich kam mir vor wie bei einem Kindermalbuch als ich das Auge „ausgemalt“ habe. Auch die Linie unterhalb des Auges, die etwas diagonal verläuft war extrem neu. – Die Spitze im Innenwinkel kenne ich noch aus JugendGothicZeiten, allerdings gefällt sie mir dieses Mal nicht so gut – harmoniert aber natürlich in der Gesamtform.
Wiederholbar: Eyeliner etwas extremer verwenden… ja, warum nicht? Ich fand auch das Ergebnis von Mrs Mohntag sehr schön – dabei hat es ihr nicht so zugesagt. Aber ich fand es an ihr sehr verrucht, selbstbewusst und mysteriös. Ich liebe aber auch einfach Wandelbarkeit von Frauen durch Makeup, Kleidung und Ähnliches.
Veränderbar: Ich finde, ich muss noch mit der Grundform experimentieren.. irgendwie ist es… zu meiner Augenform noch nicht ideal. Wenn ich so draufgucke (unteres Bild unten rechts), dann müsste ich die Linie genau an der Lidfalte bereits gestoppt haben und von dort weiter nach außen gezogen haben. Damit hätte ich eine nicht ganz so hohe Fläche gehabt, die vllt. zumindest etwas filigraner gewirkt hätte (wenn man das Wort bei der Eyelinerintensität überhaupt verwenden darf).
Nicht wiederholen: mmh… also katastrophal fand ich jetzt nichts. Das wäre jetzt auch nicht mein alltägliches Makeup… aber… es wäre auch nicht absolut abwägig für bestimmte Kontexte. Ich müsste dann nur mit den Haaren schauen, was ich mache, weil ich damit im Gesamtbild sonst zu streng aussehe.

Fazit:

Ich bin gespannt, wie viele von Euch mitgemacht haben! Vielleicht hat der Schwarz-Weiß Look auch abgeschreckt. – Mir hat es zumindest Mut gemacht, Eyeliner durchaus auch mal intensiver in Erwägung zu ziehen – wenn auch nicht ganz so heftig wie oben. Und es hilft ein wenig mit Trial & Error die perfekte Form für’s eigene Auge zu finden, indem man experimentiert. So ein Makeup schminkt man ja nicht direkt vor einem wichtigen Abend das erste Mal… das wäre wahrscheinlich ziemlich anstrengend und druckvoll.

Den Anna Sui Herbstlook will ich die Tage aber auch einmal nachschminken! Ich fand ihn großartig!

MONTAG werdet Ihr bei Kat auf Shades of Nature, die mit mir gemeinsam diese Reihe organisiert, alle anderen “Nachgeschminkt”-Ergebnisse in Form einer Blogparade sehen können. Die neue Vorlage für den November wird Euch Kat dort verraten – dieses Mal wählt Sie wieder aus! – und ich werde (in Abwechslung mit Kat) den nächsten Monat dann wieder als Gastgeberin der Blogparade bestreiten. Viel Spaß bis dahin!

Wenn Ihr in Eile seid und mir trotzdem zeigen möchtet, ob Euch der Artikel gefallen hat, dann lasst mir doch einfach Sternchen da! Bei Gedanken, Verbesserungsvorschlägen oder Hinweisen freue ich mich über ein Kommentar, um sie zu berücksichtigen!
[rate] *PR-Sample