ETRO Vicolo Fiori

Ich beschäftige mich bereits seit Jahren unheimlich gern mit Düften, bin dabei aber eine schwierige Duftnase, denn mir persönlich gefallen am besten Düfte, die unterstreichen, aber nicht dominieren. Düfte, die nach Haut, Holz und trotzdem Klarheit riechen. Und für die Reihe Entspannt in den Frühling, bei der mich 7 Bloggerinnen mit verschiedensten Themen begleiten, wollte ich das Thema aufgreifen, … denn mich begleitet es in den Frühling hinein (auch wenn ich den Artikel in letzter Sekunde noch umgeworfen und statt dessen über Frühlingsprodukte geschrieben habe).

Intro

Umso seltsamer war es, als ich letztes Jahr noch in meine Lieblingsparfümerie in Heidelberg kam (die leider inzwischen verkauft worden ist… Parfümerie Frosch gab es sei 1942 … und die Besitzerin hat sie so lange geführt wie sie konnte. Sie war persönlich, klein, pittoresk, chaotisch und mit so viel Liebe für Duft und Kosmetik gefüllt! – Kam man dort hinein und sagte „Ich suche… “ und konnte 1-3 Charakteristika nennen, konnte man wetten, die Mitarbeiterinnen kannten Ihr Sortiment, obwohl es aussah wie in einer kleinen, überfüllten Apotheke in Paris.

An einem solchen Tag… und mit der Beschreibung „Was finden Sie, passt zu mir?“ (Eine Frage, die ich mich zu stellen traute, WEIL ich vom Geschmack und Stil der Dame überzeugt war) zeigte sie mir 5 Düfte. Damals durfte erst Shiro (sauber, Leinen) mit … aber der folgende Duft hat mich einfach nicht losgelassen…

Etro – Vicolo Fiori

„Vicolo Fiori ist wie eine Blüte, die unerwartet inmitten einer hektischen Stadt sprießt. Sie ist wundervoll delikat und weich, ihre aromatischen Akkorde umspielen unsere Sinne. Die Komposition eröffnet mit Mandarine und Glockenblume. Das Herz schmeichelt mit Seerose, Lotus, Ylang-Ylang, weißem Pfirsich und Melone. Die Basis beschließt den Duft mit Moschus, Iris, Amber, Sandelholz und Vanille.“

– Quelle: Douglas

„Das Lied einer Quelle übersprudelnd mit Lotus und Seerosen, der lang-vergangenen Süße von Kletterrosen, die Essence der Früchte des Mai, die am Abend auf der Terasse serviert werden. Der delikate, raffinierte Umriss des verborgenen Gartens in Brera, das historische Viertel in Milan, das einen botanischen Garten preis gibt. “

Quelle: Beilage des Duftes

Allgemein:

Kopfnote:  Glockenblume, Mandarine
Herznote: Alpenveilchen, Lotus, Melone, Rose, Wasserlilie, weißer Pfirsich, Ylang-Ylang
Basisnote: Amber, Iris, Moschus, Sandelholz, Vanille

Jeder Etro Duft ist in einer wunderschönen, hochwertigen Verpackung untergebracht, die von Farbe und Muster geprägt ist. Bei Vicolo Fiori ist es ein Violetten auf dem schwarzen Paisley Muster (es gibt sogar Flasche, die damit gestaltet sind, s. hier). Der Flakon selbst ist in der 50ml wie der 100ml Variante eine Art klassische „Flasche“, die etwas südländisch wirkt mit einem schön geprägten silbernen Deckel, unter dem sich der Sprühkopf verbirgt. Der Flakon wirkt edel, selbstbewusst und klar.

Ich habe Vicolo Fiori als Eau de Toilette gewählt, was ich heute etwas bedaure, denn natürlich sind EdT nicht so lange haltbar wie EdP… Aber es gibt das EdT in 50ml ( zw. 58-74 €) und 100ml (63-114€) und ich konnte und wollte zu dem Zeitpunkt nicht zu viel Geld ausgeben.

Als EdP ist es nur in 100ml (63-114€) zu kaufen und da ist natürlich direkt ein ganzer Batzen Geld investiert… und wir zwei wollten uns erst einmal kennen lernen…

Eindruck

Der Duft öffnet sich ungewöhnlich komplex in einer Mischung aus männlichen Süße. Ich kann bei Vicolo Fiori fast keine Nuancen voneinander sicher trennen. Ich erlebe ihn als komplexes Muster, bei dem ich Einzelheiten nur sehr kurz greifen kann, ehe sie wieder ins Gesamtbild gehen.

Er riecht… warm, markant, vanilliges Sandelholz ist nach etwa 15 Minuten auf der Haut langsam zu erkennen. Darüber breiten sich herb-zartsüß fruchtige und nur ganz leichte blumige Nuancen. Ich mag blumige Düfte ÜBERHAUPT NICHT. Das muss an dieser Stelle gesagt werden. Ich mag pudrige Düfte. Und er hat etwas von… Puder… Von Wärme auf den Steinen eines alten Gartens, bei dem sich dieser warme Duft mit den sonnenschweren Pflanzen darum herum mischt. Ich finde den Duft sogar ein wenig „männlich“ – auf gute Art. Da ist etwas Markantes, Starkes, das keine Konkurrenz hat.

Im Laufe der Zeit (und er ist sehr haltbar – auch als EdT) wird Etro Vicolo Fiori weicher und immer wärmer. Ein wenig gespeicherte Sonne in einer italienischen Stadt, die noch im Mauerwerk hängt und nachglüht.

Der Typ zum Duft

Ich glaube, dieser Duft kann sowohl von zarten wie dominanten Frauen problemlos getragen werden. Hier geht es um Ausstrahlung, um ein „Glühen“, das von innen über die Haut nach außen geht und spürbar wird. Dieses Glühen unterstreicht verschiedene Frauentypen … vielleicht wird er bei manchen auch blumiger. Auf meiner Haut kommen häufig Moschus- und Holznuancen stärker heraus.

Vicolo Fiori ist sehr vielseitig … So vielseitig wie „Die Blume“ an sich. Eine Distel ist kein Gänseblümchen, Lavendel ist anders als eine Rose, eine Wiesenblume anders als eine Orchidee… Diese „Blumengasse“ („Vicolo Fiori“) kann jede Frau betreten – und jede wird anders darin aussehen…

Fazit

Ein exklusiver und komplexer Duft, der keineswegs an einen platten Blumenstrauß erinnert. Ich mag nicht einmal blumige Düfte. Überhaupt nicht. Fast keiner meiner Lieblingsdüfte ist blumig… meistens finden sich eher Moschus- und Holznoten darin. Vicolo Fiori vereint aber einen besonderen Charakter mit Wärme, Charakter, Weichheit und Mut zu einem interessanten Kontrast, der fast etwas leicht Männliches mitschwingen lässt.

Ich liebe diesen Duft. Absolut… auch wenn ich ihn nicht häufig trage. Er ist für mich etwas besonderes und ich liebe an ihm auch, dass man ihn nicht häufig riecht, dass er kein typischer Blumenduft ist und trotzdem in meinem Schränkchen mal etwas anderes zu den ganzen Puder- und Moschusdüften. Für jemanden, der sehr leichte Frühlingsdüfte liebt, könnte er zu eigen sein, denn Basisnoten mit Vanille und Sandelholz bieten eine sehr tonige, erdene Basis, die aber die Wärme speichert, die die Blüten sonnenschwer und strahlend macht. Schließt die Augen… stellt Euch eine enge Gasse mitten in der Toskana vor an deren Ende Ihr schon eine zwischen den vom Tag glühenden Häusern versteckte Gartenanlage seht. Der Duft von heißem Stein und den Blüten, die dazwischen reifen… Eure Hände, die über die rauen Fassaden der Häuser streifen… Die Schwere von Sommer, die betrunkenen Blumen und die satte Luft des späten Tages.


Wenn Ihr mir zeigen möchtet, ob Euch der Artikel gefallen hat, dann lass mir doch einfach Sternchen da! Dann weiß ich, welche Themen Euch gefallen & hilft mir bei Ideen und Umsetzung für weitere!  Ich freue mich über jeden Stern und natürlich vor allem über jedes Kommentar, um die Artikel für Euch so interessant wie möglich zu gestalten!
[rate]