„Komplexität ist relativ“ </br>– Aktuelle Hautpflegeroutine –

Innerhalb der letzten Wochen kamen einige Anfragen von Euch zu meiner aktuellen Hautpflege. – Auch wenn ich immer einmal wieder Hautpflegeprodukte ausprobiere, hat sich doch – insbesondere durch die Periorale Dermatitis, die mich im Frühjahr attackierte  (was mir half, könnt Ihr in diesem Artikel lesen)- ein “harter Kern” herausgestellt, den ich Euch vorstellen möchte. – Mir kommt er nach Jahren des Experimentieren, Schichtens und Suchens fast simpel vor… aber wie so vieles ist das wahrscheinlich eine sehr „relative“ Wahrnehmung.

*** EIGENE PRODUKTE – PR-SAMPLES – AFFILIATE LINKS***

MORGENS

REINIGEN

Ich reinige das Gesicht morgens nur mit einem Wattepad mit Balea Ultra Sensitiv Gesichtswasser (DM), um meine Haut zu schonen, den hauteigenen Fettfilm nicht zu stören und einfach nur die Oberfläche mit dem beruhigenden Tonic zu vitalisieren. – Ganz richtig… ich wasche es nicht und wenn, dann nur mit Wasser.

HAUTPFLEGE

In den letzten Wochen verwende ich getrieben von Neugier auf die sehr interessant wirkende Marke das NIOD Copper Amino Isolate Serum 1.00% (NIOD) als Basis für jede weitere Hautpflege. Es soll die Regenerationsfähigkeit der Haut immens verbessern und auf seine Art einzigartig wirken. Für ein sinnvolles Fazit möchte ich es jedoch noch eine Weile verwenden, mich mit Menschen mit mehr Hintergrundwissen kurzschließen und sehen, wie die Haut reagiert, wenn ich es wieder absetze.

Danach folgt das Paula’s Choice Resist Skin Transforming Multi-Correction Treatment (Affiliate, Paula’s Choice), das ich anfänglich zwar einmal gekauft, dann aber übersehen hatte, bis es dann doch vor ca. 2 Monaten zum Dauereinsatz gekommen war und (von mir unterschätzt) großartige Ergebnisse gezeigt hatte. Die Konsistenz ist sehr leicht und es lässt die Haut (bis auf einen strengen Geruch) erfrischt, aber leicht mattiert zurück. Ich habe das Gefühl, dass das Gesamtbild meiner Gesichtshaut seit der Anwendung deutlich ruhiger geworden ist, Unreinheiten sind seltener und deutlich schneller ausgestanden und insgesamt benötige ich weniger Foundation oder Concealer als zuvor. Es ist auch bei Rosacea geeignet und arbeitet mit Azelainsäure (eine gute Alternative zu Benzoylperoxid) gleichzeitig aufhellend, entzündungshemmend, antibakteriell und wirkt als Antioxidant. Zusammen mit BHA Bestandteilen ergibt sich ein Anti-Aging Helfer, der auch bei Hautproblemen hilft und Poren minimiert. – Der Geruch ist die einzige Schattenseite dieser sehr zarten Creme, die ich bereits nachgekauft habe.

(Übrigens gibt es gerade noch 15% bei Paula’s Choice auf alles!
Es lohnt sich zu stöbern und auch die telefonische Beratung
in Anspruch zu nehmen).

Da das Treatment allein mir abends zwar ausreicht, aber insgesamt doch nur wenig Feuchtigkeit spendet und außerdem über den Tag ein Sonnenschutz notwendig ist, kommt eine alte Bekannte ins Spiel: das Paula’s Choice Resist Youth-Extending Daily Mattifying Fluid SPF 50 (Affiliate, Paula’s Choice). Ich nutze es bereits seit 1–2 Jahren und kaufe es stetig nach. Es ist leicht, angenehm, bietet einen hohen Lichtschutz, hat aber eine unsichtbare Konsistenz, wirkt tatsächlich Feuchtigkeit spendend, ohne einen Film zu hinterlassen und hilft beim Kampf gegen Hautalterung. Wer eine Alternative sucht, dem sei auch das Eucerin Sun Gel-Creme Oil Control* (Eucerin) geraten! Der Geruch ist besser als beim Vorgänger (s. Artikel hier) und die Konsistenz ist nur minimal fester als bei dem Paula’s Choice Fluid. – Ich habe beide gerne benutzt, werde auf Dauer aber aufgrund der zusätzlichen Inhaltsstoffe und Antioxidantien bei Paula’s Choice bleiben.

Der einzige Bereich meiner Haut, an dem man mein Alter deutlich zu sehen beginnt, ist leider die Augenpartie, die durch heftige Nesselsucht/Urtikaria vor einigen Jahren leider immer wieder an- und abgeschwollen ist und dadurch deutlich mitgenommen wurde. Dort reicht mir leichte Pflege nicht mehr aus und ich habe in den letzten Monaten besonders gern ANNAYAKE ULTRATIME Augencreme* (Affiliate, Douglas) verwendet, von der ich das Gefühl hatte, wirklich 5 Jahre Zeit zurück drehen zu können. Die Konsistenz ist fest und die Haut fühlt sich klasse an, ohne länger zu fetten. Aber auch mit Avène Ystheal Augencreme (Avène) (etwas leichter) oder Caudalie Premier Cru Augencreme (Caudalie) habe ich gute Erfahrungen gemacht. Die Yves Rocher Sensitive Vegetale* (Affiliate, Yves Rocher) empfand ich sehr angenehm, wenn meine Augen etwas empfindlich waren.

ABENDS

ABSCHMINKEN & REINIGEN

Meist schminke ich mich inzwischen als ersten Schritt mit Reinigungesölen wie Caudalie reinigendes Pflegeöl* (Caudalie, Es duftet so unglaublich herrlich sanft nach Mandeln…), L’Occitane  Karité Reinigungsöl* (Affiliate, L’Occitane, riecht herrlich sauber-pudrig) oder Balea (DM) ab. Einige Pumpstöße mit etwas warmem Wasser im Gesicht verteilt und sanft über die Augen massiert. Dann lasse ich einen Einwegwaschlappen mit heißem Wasser vollsaugen, wringe ihn aus und lege ihn mir auf das Zentrum des Gesichts, so dass er auch die Augen bedeckt und Öl wie Makeupreste lassen sich mit wenigen Bewegungen sanft und nahezu vollständig abnehmen.

Mit Bioderma Sensibio H20 Mizellenwasser (Affiliate, Douglas) oder Yves Rocher Sensitive Végétale Eau Micellaire (Affiliate, Yves Rocher) auf einem Wattepad gehe ich noch einmal über die Haut, um Makeupreste zu entfernen und von meinen Augenlidern das Öl zu nehmen, damit Revitalash (Affiliate, Douglas) problemlos wirken kann. – Auf das Wimpernserum wird nicht mehr verzichtet und alle 2 Tage erhalte ich mir mit der Anwendung die wirklich ausdrucksstark gewachsenen Wimpern (s. Artikel hier).

HAUTPFLEGE

Etwa alle 2–3 Abende wechsle ich zwischen der „normalen“ Hautpflege und Pflege mit Retinol, das ein beliebter Super-Inhaltsstoff für Anti-Aging und Problemhaut geworden ist und damit perfekt zwei Bereiche verbindet, bei denen ich einen Mitgliedsausweis habe.

A) RETINOL – ROUTINE

Retinol glättet Fältchen, fördert die Produktion gesunder Hautzellen, verbessert nachweislich die Dicke der Haut, hat Einfluss auf die Kollagenproduktion, verkleinert Poren, hellt Narben und Pigmentflecken auf und hilft bei Akne. Was gibt es daran also nicht zu mögen? – Ja, richtig… dass die Erstanwendung bei hochdosierten Retinolprodukten leider häufig mit Trockenheit, Schuppung und Rötungen einhergehen kann. Wen das alles noch mehr interessiert, kann ja einmal bei den SuperTwins nachschauen, die dazu einen (ach, was sage ich… viele!) Artikel geschrieben habe.

Bisher habe ich jedoch keine dieser Auswirkungen erfahren und nutze das Paula’s Choice Clinical Treatments 1% Retinol (Affiliate, Paula’s Choice) abwechselnd zur normalen Hautpflegeroutine (s.u.) etwa 3x die Woche. Bislang kombiniere ich es am gleichen Abend mit keiner weiteren Pflege, da ich ein wenig Angst habe, meiner Haut wieder „zu viel“ Gutes zu tun, was ein häufiger Auslöser für Periorale Dermatitis sein kann.

B) BASIC – ROUTINE

Auch hier verwende ich wieder das  NIOD Copper Amino Isolate Serum 1.00% (NIOD) als erstes. Etwas umständlich, da es immer wieder zurück in den Kühlschrank wandern muss, wo man es aufbewahren sollte…


Ich trage sparsam wie morgens das Paula’s Choice Resist Skin Transforming Multi-Correction Treatment (Affiliate, Paula’s Choice) auf. Wenn ich das Gefühl habe, dass mir Feuchtigkeit fehlt, füge ich noch ein Serum wie das Paula’s Choice Resist Anti-Aging Ultra-Light Antioxidant Serum (Affiliate, Paula’s Choice) hinzu. Meistens reicht mir jedoch die zarte Konsistenz des Treatments.
Meine Haut scheint insgesamt nicht so viel Pflege zu benötigen, wie ich seit der Perioralen Dermatitis festgestellt habe, bei der ich wochenlang auf jede Hautpflege verzichten musste.  – Eine weitere Creme verwende ich darüber hinaus nicht nicht.

C) OPTIONAL C (AHA – ROUTINE)

Manchmal nutze ich für eine Nacht auch noch AHA, mit denen ich im Vorfeld einfach so gute Erfahrungen gemacht hatte, das ich sie weiterhin einbauen möchte. Seit der Perioralen Dermatitis war ich jedoch viel, viel zurückhaltender mit Wechseln in meiner Routine. Aber das Dermasence AHA Effects + C (Dermasence) (wundert mich überhaupt nicht, dass es letztes Jahr einen Award gewonnen hat! – Ganz tolles Preis-Leistungsverhältnis! Mehrfach nachgekauft), Teoxane Radiant Night Peel* (Teoxane, Artikel hier) oder das Paula’s Choice Resist Anti-Aging 10% AHA Weekly Treatment (Affiliate, Paula’s Choice) sind meine Wunderwaffen, um am nächsten Tag Babyhaut zu haben.

Vor besonderen Tagen, wenn ich strahlend aussehen möchte, nutze ich gerne eines dieser AHA Peelings und ich bin aktuell noch am Experimentieren, wie ich sie am besten in meine Routinen einfüge, denn natürlich sollten auch sie regelmäßig angewendet werden. Vielleicht sollte ich drei unterschiedliche Abendroutinen durch-rotieren… Mir war die Einbettung von Retinol erst einmal am Wichtigesten und ich wollte die Haut mit gleichzeitiger Anwendung zu vieler Produkte nicht überfordern.

AUGEN

Abends nutze ich unter der Augencreme den neuen Paula’s Choice RESIST Anti-Aging Line Minimizer (Affiliate, Paula’s Choice) in der Hoffnung auf 10 Jahre Verjüngung (wir werden sehen) und darüber ANNAYAKE ULTRATIME Augencreme* (Affiliate, Douglas).

FAZIT

Das ist meine Hautpflegeroutine und – obwohl der Artikel jetzt doch länger geworden ist, als ich erwartet hatte – es ist eine deutlich minimierte Version im Vergleich zu Routinen, die ich früher hatte. Die alternierenden Pflegeabschnitte mit Retinol, Azelainsäure & BHA / AHA wirken vielleicht komplex, letztlich sind es an jedem Abend jedoch nur wenige Produkte, die ich verwende. Wenn meine Haut damit weiter gut zurecht kommt, ist auch sinnvolles Schichten aller Produktkategorien an einem Tag nicht ausgeschlossen. Aber ich bleibe aktuell erst einmal langsamer mit der Haut als ich es früher gewesen bin.

Mein Hautzustand ist seit 2–3 Monaten stabil. Sie wirkt gesünder, zeigt weniger Rötungen und Unreinheiten. Pusteln und Entzündungen – wie durch die Periorale Dermatitis – sind nach mehreren kleinen Wellen im Sommer nicht wieder zurück gekehrt und folgten häufig eher auf pflegende Cremeprodukte.

Zum Reinigen mit Öl kann ich nur raten: selbst bei meiner eigentlich unreinen Mischhaut tut es einfach gut, auch der Augenpartie übrigens, denn das Öl löst Mascara jeder Art viel sanfter und trotz notwendigem, zartem Einmassieren letztlich schneller als reines Mizellenwasser. Die Nutzung von Einwegwaschlappen ist dabei sehr sauber und ich freue mich jedes Mal auf die kurze Wärme auf dem Gesicht.

Ein deutliches Zeichen der besseren Haut ist für mich auch, dass ich meine High Coverage Foundations aussortiere und so gut wie nur noch Concealer unterhalb der Augen oder zur Korrektur bei roten Lippen verwende.

Wenn ich etwas vergessen haben sollte, das Euch interessiert: fragt einfach!
– Was sind Eure Geheimwaffen in puncto Hautpflege? –

 

 

Wenn Ihr in Eile seid und mir trotzdem zeigen möchtet, ob Euch der Artikel gefallen hat, dann lasst mir doch einfach Sternchen da! Bei Gedanken, Verbesserungsvorschlägen oder Hinweisen freue ich mich über ein Kommentar, um sie zu berücksichtigen!
[rate]

*PR-Sample