[Tutorial] Concealing bei unreiner Haut

Concealing bei unreiner Haut

Im Rahmen der letzten Blogserie „7 Days in Different Ways“ kam auch das Gespräch darauf, wie Unreinheiten gut überschminkt werden können, denn viele von uns machen die Erfahrung, dass das nicht gerade einfach ist und hat man es doch irgendwie geschafft, wischt man sich durch Auftrag von Rouge und ähnlichem die gute „Abdeckarbeit“ wieder vom Gesicht.

Ich möchte voranschicken: ich bin kein Make-up Artist. Ich betrachte mit Staunen was ein Profi erreichen kann. Dennoch habe ich mir meine eigenen Tricks und Kniffe zusammengesucht und möchte Euch hier gerne vorstellen, was sich für mich als machbar erweist, wenn ich wieder einmal Phasen von Hautunreinheiten habe oder die Male abdecken muss, wenn sie langsam verheilen.

 

Haut, Allergien und Unreinheiten
Zunächst vorangeschickt: ich habe Mischhaut mit starkem Glanz in der T-Zone. Phasenweise gibt es Hautunreinheiten, wobei ich diese – insbesondere durch Vichy Normaderm und Payot Pâte Grise– wirklich einige Zeit gut eingedämmt hatte. Aktuell probiere ich seit etwa 1-2 Wochen die Avene Cleanance Reinigung aus zusammen mit diverser Feuchtigkeitspflege (Clarins Bi-Serum Anti-Soif, Eisenberg Fluid, u.a.).
Trotzdem ist meine Haut vor etwa zwei Wochen nahezu explodiert. Das möchte ich allerdings (noch) nicht auf die Avene Pflege schieben – ich habe seit Monaten das Gefühl, auf Milchprodukte mit starken Hautunreinheiten zu reagieren und habe daher im März meine Ernährung umgestellt und Kuhmilch sowie Weizen aus meinem Nahrungsplan aussortiert. Das hatte tatsächlich auch gute Folgen. Leider hat man nicht immer völlige Kontrolle über die Nahrungsmittel und in einer meiner Mahlzeiten war wohl leider Feta aus Kuhmilch. 1-2 Tage später entwickelten sich schmerzhafte, große Unreinheiten und ich schäme mich ein wenig, diese Bilder zu zeigen – aber letztlich macht ein „Concealing“ Artikel ja auch keinen Sinn, wenn es nichts zu Concealen gibt und Ihr sollt ja auch einen Eindruck vom Effekt haben… Also springe ich über meinen Schatten und hoffe, dass dabei niemand das Licht ausmacht.

Aktuell ohne Make-up. Nicht erschrecken!



0) Vorbereitung
Das beste Concealing hilft nichts, wenn die Hautstruktur so trocken, schuppig und uneben ist, dass der Concealer diese Stellen nur mehr betont. Jeder von uns kennt das bei Pickeln: die obere Hautschicht wird in der Regel verletzt oder gedehnt und setzt sich irgendwann in „Fetzen“ ab. Das soll weniger zombiehaft klingen, als es das wahrscheinlich tut ;-). Ganz besonders schlimm wird es natürlich, wenn wir die Finger nicht davon lassen konnten und gedrückt oder gekratzt haben (ich bin da auch kein Unschuldslamm), dann gibt es richtige kleine Wunden im Gesicht mit spröder Haut.

Unterstützende Behandlung und Pflege der Haut ist ein absolutes Muss.

  • Wenn möglich: nicht kratzen, zupfen, ins Gesicht fassen oder drücken
  • Schlaft eventuell mit einem frischen Handtuch über dem Kopfkissen – oder wechselt den Kopfkissenbezug häufiger.
  • Zur Nacht auf jeden Fall die „Spot-Notfallcremes“ anwenden, die bei euch funktionieren. Bei mir ist Payot Pate Grise ganz  toll. Guerlain Camphrea soll umwerfend sein und andere schwören auf anderes (lasst Tips bitte gern da! Ich habe auch Gutes von der Dr. Eckstein Azulen Paste gehört. Die Effaklar Duo von La Roche Posay hat auch großartig bei mir funktioniert!)
  • Ein leichtes Peeling verwenden (nichts, was die Haut aufreißt, die ohnehin verletzt ist! Keine Gewalt!) oder Clarisonic (o.ä.) zur Anregung der Haut und zarter Entfernung von abgestorbener Haut. Nicht zu oft und nicht bei frischen „Verletzungen“.
  • Feuchtigkeitspflege! Das habe ich zu lange ignoriert und je mehr Unreinheiten ich bekam, umso mehr habe ich mattierende Cremes und weniger Pflege verwendet. Das macht die heilende Haut natürlich noch trockener. Pflegt Eure Haut auch mit Unreinheiten – aber mit Feuchtigkeit spendenden Emulsionen ohne Öl.
  • Bei abheilenden Pickeln, die nicht mehr „aktiv“ sind, empfehle ich nachts oder an gemütlichen Tagen ohne Außenkontakt die Avene Cicalfate Wundcreme. Auch Wildrosenöl/ Hagebuttenöl soll kleine Wunder bei Pickelmalen wirken, das habe ich jedoch noch nicht ausprobiert. Das Verheilen kann manchmal sonst endlos lange dauern und ewiges Concealing beim morgendlichen Make-up über Wochen bedeuten. Außerdem macht es die Haut weicher und gleicht somit auch im geschminkten Zustand die Hautoberfläche der umgebenden Haut etwas an. Auch Avene TriAcnnéal unterstützt die Narbenheilung.

Die Haut sollte – trotz Pickeln – relativ glatt, die trockenen Stellen oder abgestorbenen Hautschuppen reduziert sein. Natürlich geht das nur bis zu einem gewissen Maß… aber es lohnt sich. Pflegt Eure Haut unbedingt, lasst Feuchtigkeitspflege bei Pickeln nicht aus – aber sucht Euch eine, die funktioniert. Avene oder Vichy bieten hervorragende Produkte für diesen Sinn.


1) Concealing

a) Foundation / BB Cream

Nach der Feuchtigkeitspflege trage ich Foundation oder BB-Cream auf. In solchen „schlechten Hautzeiten“ nehme ich am ehesten die BRTC Recover Balm oder Clarins Haute Tenue (103). Beide weisen eine relativ hohe Deckkraft auf. Die BB-Cream pflegt allerdings mehr, hat einen höheren LSF und soll beim Abheilen unterstützen. Sie enthält Teebaumöl (wonach sie auch deutlich riecht), was mir aber ein gutes Gefühl in Bezug auf die Unreinheiten gibt.
Man erkennt, es ebnet ein wenig den Hautton, kappt die Spitzen der Rötungen, die Unreinheiten sind aber noch gut sichtbar.

b) Abdecken

Mit dem Beautyblender Dupe tupfe ich die MAC Full Coverage Foundation als „zweite Schicht“ über die BB Cream. Auch ein anderer gut deckender Concealer wäre in dem Fall hilfreich oder eine deckender Foundation in einem passenden Farbton, der sich nicht mit der zugrundeliegenden Foundation „beißt“ – dann würde ich den Auftrag mit Stippling Brush empfehlen, die gut bei deckenden, pastigen Konsistenzen funktioniert. Auch die Verwendung von der Clarins Haute Tenue über der BB Cream habe ich auf den Wangen schon probiert und stellte sich als gute Lösung heraus. Allerdings ganz wichtig: tupfen! Nicht mehr wild wischen mit den Pinseln! Dafür eignet sich am besten eine Stippling Brush oder der Beauty Blender.

Ihr braucht natürlich nicht  zwangsläufig die MAC Full Coverage. Jede gut deckende, farblich passende Foundation oder eine Mischung aus Foundation und Concealer ist gut. Wenn die Pickel nur noch Wunden sind, verwende ich die MAC Full Coverage auch gern, weil ihre cremige Konsistenz angenehm ist – über „aktiven“ Pickeln wäre ich eher vorsichtig mit cremigen Konsistenzen, um es nicht zu verschlimmbessern.

Wer nicht gern Make-up trägt, oder sich insbesondere mit einem sehr deckenden Make-up unwohl fühlt (Bsp. Vichy Dermablend, das dazu auch vorzüglich geeignet ist), sollte unbedingt mit den deckenden Foundations nur auf die Problembereiche gehen und gut ausblenden und für den Rest des Gesichts keine oder nur eine leichtere Foundation darunter verwenden. So könnt Ihr maskenhafte Gesichter vermeiden.

 

c) Spot-Concealing

Großflächig haben wir jetzt mehr oder minder für Ebenheit gesorgt. Das funktioniert mal besser, mal schlechter. Ab und zu stechen rote Stellen farblich noch deutlich hervor. In diesen Fällen gilt es, mit einem gut deckenden Concealer (und wir reden hier immer davon, dass alle Produkte im einigermaßen passenden Farbbereich sind! Weder zu hell noch zu dunkel. Die Pickel wollen ja nicht ge-highlightet werden!) nur punktweise Ausgleich zu schaffen. Dies geht gut über einen kleinen Pinsel, eine kleine Stippling Brush oder die eigene Fingerkuppen. Auch hier: Tupfen. Das Geheimnis ist Tupfen und damit „layern“ also „schichten“ und nicht mit den Pinseln „verrühren“.

 

d) Puder

Wer hätte es erwartet? – Auch hier gibt es einen ganz unerwarteten Trick: – Tupfen. Falls ich das noch nicht erwähnt habe 😉 Aber ernsthaft: wenn Ihr Euren Puderpinsel liebt – dann nehmt ihn, aber tupft den Puder auf! Oder falls Ihr mal probieren möchtet: benutzt eine Puderquaste und presst den Puder auf die Haut (gibt es einzeln in Drogeriemärkten sehr günstig zu kaufen! Regelmäßig wechseln!). Überschüssiges Puder könnt ihr immer noch über den Puderpinsel vorsichtig (tupfend) abnehmen. Aber so presst Ihr das Produkt auf und in die Haut, statt Euren Pinsel einzucremen oder die sorgfältig getätigten Schichten von Foundation und Concealer abzuschmirgeln.

Na? Schon viel besser – oder?

e) Der Rest
Wehe, es wird jetzt weiter gemacht wie in der üblichen Routine (also: Bronzer und Rouge in schönen kreisenden Bewegungen einarbeiten)! Da muss Euch etwas in diesem Moment auf die Finger hauen und daran erinnern, dass Ihr gerade kunstvoll restauriert habt (Warum muss ich jetzt an „Der Tod steht ihr gut“ denken?! Kennt den Film noch jemand?)!

Tragt Bronzer, Rouge und Highlighter tupfend und mit leichter Hand auf. Greift vielleicht während solch blühender Hautphasen nicht zu den Produkten, die nur schwer zu verarbeiten sind. Nehmt die luftigen, die mit leichter Hand aufzutragen sind und nicht viel Arbeit erfordern. Meidet Rottöne (könnte die ohnehin rote Haut, Entzündungen und Male betonen) – nehmt lieber sehr neutrale Blushs, wenn Eure Unreinheiten auf den Wangen sind. (MAC Tenderling ist dabei mein Liebling oder  MAC Blushbaby). Macht ein deutliches Augenmakeup, das von dem Problembereich ablenkt und den Blick auf sich zieht.

 

Fazit:

Ich habe die Ergebnisse mal nacheinander festgehalten, um den Vergleich besser zu ermöglichen. Auf Entfernung kann man auf diese Art viel Kaschieren. Aus absoluter Nähe wird man Eurer Haut die Unreinheiten einfach ansehen. Sie werden nur nicht mehr mit Neonschildern in Warnfarben aus Eurem Gesicht heraus glühen, was doch schon eine gewisse Verbesserung ist. Und wenn Ihr die Haut darunter gut gepflegt habt und Concealer und Foundation zueinander passen, wird es auch nicht „gespachtelt“ aussehen.

Für mich war es jetzt das erste Mal seit Monaten, dass ich wieder so starkes Concealing betreiben musste. Ich lerne: halte Dich von Kuhmilch fern. Und Euch will ich sagen: tupfen, tupfen, tupfen!

 

Ich hoffe, Ihr konntet damit etwas anfangen und würde mich sehr über Euer Feedback freuen!

– shelynx –

Tags from the story
, , , , ,
More from She-Lynx

Nachgeschminkt
Juni 2017
Eure Looks!

Für den diesen Monat hat Misses New in Town im Ausgleich zu dem...
Read More

32 Comments

  • Ein ganz toller Post!!! Und ja, das Abdecken von größeren und mehreren Hautunreinheiten ist wirklich nicht so einfach, aber ich habe nun auch einen Weg gefunden, mit dem ich recht gute Resultate erziele (ich habe ausschließlich am Kinn Pickel und Pickelmale): ich benutze zunächst eine Feuchtigkeitspflege, dann einen dickflüssigen Concealer (Pure Cover Mineral von Maybelline), der auch bei mir mit einem kleinen Stippling Pinsel aufgetupft wird, anschließend auf die gleiche Weise in einer dünnen Schicht einen deckenden, cremigen Concealer (Mac Studio Finish) und schließlich Puder, ebenfalls aufgetupft.
    Leider habe ich noch nichts Tolles und Wirksames gegen Pickelmale gefunden (oder ich bin zu ungeduldig?), jedoch wirkt gegen Pickel selbst die Dr. Eckstein Azulenpaste über Nacht kleine Wunder bei mir 🙂
    Du siehst übrigens toll und immer noch natürlich nach der ganzen Abdeckerei und Schminkerei aus!! Liebe Geüße und ein schönes Wochenende, Carina

    • Hallo Carina! Lieben Dank! Ja… das natürlich aussehen ist mir wichtig. Ich will nicht so wirken als hätte ich ZImmerfarbe im Gesicht. Du hast ja auch eine gute Routine zum Abdecken gefunden! – Ich konnte die ganzen Foundations und Concealer aus dem Drogeriebereich häufig wegen der Farbe leider gar nicht benutzen. Aber so eine Stippling Brush ist beim Tupfen schon ganz praktisch und macht gute Effekte.

      Wegen der Pickelmale: Probier mal wirklich Hagebutten/Wildrosenöl. Davon berichten manche Wunder oder Avene TriAcneal . Da steht sogar, dass es extra gegen die Narben ist.

      Lieben Dank für Deinen tollen und persönlichen Kommentar!

  • Danke für den tollen Artikel. Das mit dem Tupfen kann man gar nicht oft genug sagen! Das habe ich am Anfang auch immer falsch gemacht.

    Ich persönlich finde Deine Haut nicht so schlimm. Ich kenne da extremere Fälle, aber ich weiß ja auch, wie unwohl man sich selbst fühlt, wenn die Haut gerade nicht so mitspielt. Reines Teebaumöl ist übrigens immer mein Mittel der Wahl, wenn es um die Narben geht. Oder Hamamelis. Das gab es früher in Babor-Produkten. Aber ob das heute noch so ist, weiß ich leider nicht.

    • Hallo Elissa. Meine Haut ist an sich im letzten halben Jahr viel, viel besser – umso mehr hat mich dieser „Rückschlag“ unangenehm eingeholt. Ich weiß, es gibt viel, viel schlimmere Haut. Aber ich hasse es einfach und hatte in den letzten Monaten das erste Mal überhaupt das Gefühl von „ach… eigentlich brauch ich nicht immer Foundation“… und schwupp.. Immerhin ist es jetzt wieder um. Aber es jagt mir immer einen Schrecken ein und ist einfach nicht schön.
      Danke für den Tip mit Hamamelis und Teebaumöl. Hamamelis ist in relativ vielen Gesichtswassern für empfindliche Haut enthalten und soll wirklich gut sein!

      Ich hab das mit dem Tupfen auch ewig nicht gemacht… eigentlich hätte ich diese ganzen Schminkdinge mit 13 wissen sollen… Hätte mir damals enorm geholfen. Aber lustig manchmal – gerade das Tupfen ist ja keine Wissenschaft – dass man da manchmal nicht drauf kommt von allein.

  • Schön erklärt und gut geschrieben, Danke! Momentan ist meine Haut ganz ok, aber es ist beruhigend deine Tipps in der Hinterhand zu haben 😉 Bei Teebaumöl wäre ich vorsichtig, habe das eine Zeit lang benutzt, aber sehr empfindlich drauf reagiert. Meine Haut war überall rot und gegen Pickel/Unreinheiten hats auch nicht gewirkt. Klar, das ist sehr unterschiedlich von Person zu Person, aber bei empfindlicher Haut würde ich sehr vorsichtig damit umgehen.
    LG Steffi

    • Danke Dir für die Warnung… auch mit den natürlichen Inhaltsstoffen muss man ganz schön aufpassen. Da hast Du völlig Recht. Jeder reagiert anders und Teebaumöl kann auch angreifen. Dann drück ich uns gegenseitig die Daumen, dass unsere Haut jetzt erstmal die Friedenspfeife raucht.

  • vielen Dank für den tollen Post ! Seitdem wir darüber gesprochen hatten versuche ich mich auch daran zu halten eher zu tupfen als zu wischen ^^

    und der tod steht ihr gut ist sooooo ein toller Film 🙂

    glg Cessa

  • Ganz toll erklärt! Ich habe ja zum Glück nicht so sehr mit Unreinheiten zu kämpfen aber tupfen, tupfen, tupfen ist auch bei meiner trockenen Haut angebracht! Deswegen liebe ich den Beautyblender Dupe ja auch so sehr, muss unbedingt welche nachbestellen, hab leider einen Macken mit den Nagel reingemacht 🙁 Aber ich muss schon sagen, ich finde den Unterschied bei dir mit und ohne Make Up enorm aber total natürlich! Beineidenswert es so hinzubekommen, bei mir sieht man leider sehr schnell wenn ich viel Produkt im Geischt trage…

  • Wow! Ich bin nicht wirklich schminkbegabt, obwohl ich mit Hingabe Beautyblogs verschlinge 😉 Aber mit deiner Methode hab sogar ich ein gutes Ergebnis hinbekommen, danke, danke, danke! Im Mom sieht meine Haut so übel aus ><

    • oh! Das freut mich aber, dass das so gut geklappt hat! Ging es mit Dingen, die Du da hattest oder musstest Du noch irgendwas dazu besorgen. Wenn die Haut verrückt spielt, ist das wirklich ein Kreuz… manchmal beneide ich diejenigen mit trockener Haut. Die müssen nur eincremen (ist sicher zu simpel betrachtet – aber Du weißt vllt. was ich meine) mit den Unreinheiten ist man manchmal einfach hilflos.
      Ich freu mich wirklich sehr, dass Dir der Artikel eine Hilfe war! Danke Dir, für’s Kommentar. Tut gut zu wissen, dass es jemand was damit anfangen kann, was ich schreibe! :-* Alles Liebe und viel Erfolg mit Deiner Haut… lass Dich nicht von ihr ärgern.

  • Diesen Post habe ich sehr gern gelesen! Toll geschrieben und das Thema wird viel zu selten angesprochen. Meine Routine bei unreiner Haut läuft eigentlich fast genauso ab wie bei dir. Ich versuche auch immer darauf zu achten, dass ich meine Concealarbeit nicht wieder zerstöre wenn ich Rouge und Co. auftrage. Mein Tipp wäre sonst noch, über den Concealer erst punktuell Puder zu tupfen und danach erst im restlichen Gesicht. Außerdem kann ich noch ein Youtube Video von Lisa Eldrigde empfehlen (einfach unter ihrem Namen und Acne suchen), sie gibt viele Tipps und der wichtigste ist denke ich „Weniger ist mehr“, denn je mehr Produkt man verwendet desto maskenartigen sieht es aus und die Unreinheiten fallen noch mehr auf. Bei dir sieht mann aber ganz toll, dass ein natürliches Ergebnis erreichbar ist 🙂

    Liebe Grüße, Finja

    • Ja, das Video ist wirklich gut! Auch gut fand ich dieses ! Das mit dem Puder punktuell probiere ich auch mal! Und sie hat völlig Recht… man sollte nicht aussehen wie mit Plaste verschmiert und je mehr Produkt, desto schlechter…
      Vielen Dank für Deine lieben Worte! Ich freue mich darüber und hoffe, meine Haut bleibt jetzt wieder freundlich mit mir…

  • Hallo Shelynx,

    vielen Dank für diesen ausführlichen Beitrag! Bin auch gerade dabei, weitgehenst auf Milchprodukte zu verzichten, schaffe es jedoch nur ansatzweise, weshalb mir dein Beitrag den scheinbar notwendigen Antrieb verpasst hat.

    Eine Empfehlung möchte ich nicht über dem Berg halten: Als Peeling benutze ich seit über acht Jahren einen Peelinghandschuh von Kissmee (http://www.kissmee.de/). Fein für das Gesicht und die grobere Variante für den Körper. Kostet nicht viel und hält selbst bei täglicher Benutzung locker anderthalb Jahre. Die Peelingwirkung kann man zudem selbst bestimmen – je nach dem, wie fest man eben reibt/drückt. Allergien sind keine zu befürchten, da man ihn mit einem Waschgel der eigenen Wahl benutzen kann, Maschinenwaschbar ist er auch. Andere Peelingprodukte kommen für mich seit ich diese Wunderwaffe kenne nicht mehr in Frage, da sie vergleichsweise teuer, unpraktisch und auch nicht ansatzweise so wirksam sind wie dieser Handschuh.

    Apropos Wunderwaffe – vielen Dank für deine Empfehlung der Avene Wundcreme! Damit heilt in der Tat alles sehr schnell ab, leider hilft sie kaum bei trockenen Stellen. Kennst du da evtl. noch eine Wunderwaffe? Bepanthol hilft zwar, landet aber abends doch recht schnell im Kopfkissen und ist Tagsüber unter dem Make Up eigentlich nicht verwendbar. Bräuchte schon eine extrem starke Pflege, da meine trockenen Stellen medikamentenbedingt sind und teilweise so stark sind, dass ich mir jeden morgen erst einmal die Haut fetzenweise von Nase und Unterlippe abziehen muss 🙁

    Payot Pâte Grise würde ich mir gerne mal anschaffen, nur wo kriegt man das her? Bei Douglas.de bin ich nicht fündig geworden.

    Merci und liebe Grüße
    Isa

    • Hallo Isa! Viel Erfolg mit den Milchprodukten. Wieso verzichtest Du? Es klingt so als hängst Du sehr auch daran – Ich habe gemerkt, ich brauche gute Gründe… die Veränderungen an meiner Haut und mit meinen Allergien waren für mich ziemlich gute Gründe und mir geht es ohne Kuhmilch deutlich besser, ich habe auch Weizen weggelassen und esse insgesamt weniger Zucker. Aber ich mache mit den letzten beiden auch mal Ausnahmen. Aber Milch merke ich tatsächlich sehr schnell – vor allem an der Haut. Und es gibt ganz leckere Soya-Milch. In Kaffee mag ich sie inzwischen lieber als normale Milch. Und in Speisen verzichte ich ganz darauf, auch wenn es beim Kochen teilweise schwer ist.. ich muss mich mal an diese Soyaersatzdinger trauen – das habe ich bisher nicht. Aber meine Ernährung ist dadurch viel besser und sorgsamer geworden – auch wenn ich da wirklich nie ein Fetischist war… Ehrlich nicht. Immerhin gehen Pommes mit Mayo 🙂 Bei mir fing es vor einem halben Jahr als 2 Wochen Experiment an. Einfach mal zwei Wochen durchhalten, dachte ich… und jetzt sind es 6 Monate.

      Jetzt aber mal zu Deinen tollen Empfehlungen! Der Kissmee Handschuh sieht interessant aus… ich hab allerdings die Befürchtung, ich würde ihn nicht so häufig reinigen, wie man das sicher (gerade bei Unreinheiten) sollte… oder? mmh… aber vllt. wäre es eine Überlegung wert… Wie lange verwendest Du ihn bis Du ihn in der Maschine wäschst? Bei den Foundationpinsel gewöhne ich mir gerade Waschen nach jedem Benutzen an… das ist glaube ich zwar recht schnell -aber meine Haut ist wirklich gut verheilt nach dem Ausbruch vor zwei Wochen.

      Ja… bei trockenen Stellen dürfte Dir die Avene Clean-Ac beruhigende Feuchtigkeitspflege helfen. Sie ist auch weniger gegen Pickel als vielmehr für von Aknebehandlung strapazierter Haut und bei Spätakne… ich sehe sie mir jetzt auch mal an und habe noch keine Erfahrungen mit ihr. Wäre aber einen Versuch wert! Was ansonsten Punktweise bei mir hilft, ist die Seba-Med Urea Gesichtscreme… aber NUR punktuell. Sonst ist sie viel zu reichhaltig -außer Du hast wirklich trockene Haut…dann wäre es auf jeden Fall etwas. Wobei einer Freundin von mir von Urea abgeraten worden ist vom Hautarzt. Bei mir (unregelmäßig verwendet) ist sie aber sehr angenehm und enorm pflegend. Gerade, wenn meine Nasenhaut sich schuppt (am empfindlichsten wegen Heuschnupfen, etc.) benutze ich sie oder die Avene Cicalfate Wundcreme. Großflächig würde ich aber eher zur Sebamed raten, das sie doch einzieht.

      Die Payot Pate Grise gibt es bei der zentraldrogerie.com oder parfumdreams.de – ich habe sie im Douglas selbst gekauft -aber in einem Geschäft… Da wurde sie mir wärmstens empfohlen und ich kaufe sie mir in jedem Fall demnächst auch nach!

      vielen Dank für den ausführlichen und tollen Kommentar. Vielleicht schau ich mir den Handschuh auch mal an! Liebe Grüße!

  • Ich kann Dir nur beipflichten, denn seitdem ich Concealer nur noch kreise oder tupfe, was bei mir vom Anwendungsbereich abhängig ist, erziele ich viel bessere Ergebnisse und fühle mich auch wohler, sodass ich gelegentlich sogar ohne Grundierung oder Puder das Haus verlassen kann. Was die Wundermittel betrifft, so schwöre ich auf die Azulen Paste von Dr. R. A. Eckstein bei Pickeln im Anfangsstadium und Teebaumöl bei Unreinheiten im fortgeschrittenen Stadium, in puncto Heilung setze ich auf das Tyrosur Gel, das furchtbar ergiebig ist und Wunden, wenn sie drei Mal täglich versorgt werden, in Windeseile heilt. Danke für deinen ausführlichen Bericht!

    Herzliche Grüße
    Denise

  • Hallo Shelynx,
    ich verzichte aus gesundheitlichen und ethischen Gründen. Milch habe ich bereits durch Soja-Reismilch ersetzt, diese schmeckt angenehmer als reine Sojamilch. Die von Alpro Soja ist zwar die beste, jedoch ist dieser Industriezucker, Salz u.a. zugesetzt und mit knapp zwei Euro pro Liter ist sie schon arg teuer. Eier esse ich auch keine mehr, fehlen mir bisher auch noch nicht. Muss mal ausprobieren, ob der vegane Ei-Ersatz beim backen was taugt. An Käse und Frischkäse hänge ich schon sehr, daher schaffe ich es bisher nicht, vegan zu leben. Lebe seit über 16 Jahren vegetarisch (bin 27 Jahre jung), tu mir dennoch nicht leicht damit, die paar tierischen Produkte, die ich noch esse, durch vegane Alternativen zu ersetzen, da diese Alternativen nur schwer zu bekommen sind, sehr teuer sind und bisher geschmacklich eher bescheiden ausgefallen sind. Daher versuche ich einen Kompromiss zu machen und auf jene Produkte zu verzichten, bei denen es mir leicht fällt und die anderen wenigstens in regionaler Bio-Qualität zu erwerben.
    Hintergrund dieser Verschärfung meiner Ernährungsgewohnheiten ist ein Buch über Zucker, welches mich sehr schockiert hat. Über den Autor dieses Werkes gelangte ich dann zur Vollwertkost und darüber zur veganen Vollwertkost bishin zur veganen Rohkost. Habe mich lange damit beschäftigt, da mir die durch industrieelle Verarbeitung für den Körper beinahe zu wertlosem Mist verarbeitete Nahrung schon sehr lange missfallen hat. Alternativen waren mir bis dahin keine bewusst, da ich wie die meisten auch darauf gepolt war, zu kaufen was eben im Supermarkt zu haben ist. Schaffe es bis heute noch nicht ganz, mich komplett Vollwertig zu ernähren, jedoch hat es meine Einstellung und Sichtweise bzgl. Ernährung und der Lebensmittelindustrie maßgeblich beeinflusst. Hauptargument der vitalstoffreichen Vollwertkost ist jedoch nicht der Lobbyismus sondern die Tatsache, dass durch verarbeitete Lebensmittel unser Stoffwechsel nicht mehr der ist, der er von Natur aus wäre, was die sogenannten Zivilisationskrankheiten zur Konsequenz hat. Darunter fallen die meisten Erkrankungen, von u.a Akne bis hin zu Krebsarten. Das hat mich damals dazu bewegt, meine Ernährungsgewohnheiten maßgeblich zu überdenken und heute halte ich die vegane Rohkost prinzipiell für die gesündeste Art, sich zu ernähren. Ist jedoch ein schwieriges Thema – gibt genug Leute, die sich daraus quasi einen Strick drehen und ihre Ernährung regelrecht ideologiosch radikalisieren. Ich versuche dagegen die Balance zwischen möglichst naturbelassener (sprich auch ungekochter, also roher) Nahrung und Genuss zu finden. Zudem habe ich nur beschränkt Zeit und Nerven, mich derart intensiv damit zu beschäftigen, was genau ich nun esse… letztenendes muss eben doch schon bequem und schnell gehen, da habe ich schlichtweg keine Lust immer ins Reformhaus zu fahren oder den Teig fürs Brot Tage vorher anzusetzen, usw. Verlangt halt schon einiges an Planung und Recherche, bzw. viel Auseinandersetzung damit, was bei meinem Lebenswandel nicht immer machbar ist.
    Ist ein sehr umfangreiches Thema und die Umsetzung bedeutet vor allem, Gewohnheiten zu brechen – da hat mein Schweinehund wie sooft mehr Mitsprachrecht, als mir lieb ist 🙂
    Den Kissmee wasche ich relativ selten, wenns hoch kommt alle zwei Monate? Sollte man sicher öfter machen, jedoch wasche ich ihn nach jeder Benutzung sowieso aus und bis zum nächsten Morgen ist er auch wieder vollkommen trocken. Drin hängenbleiben tut da jetzt nicht großartig was, daher mach ich da kein großes Theater drum. Meine Pinsel wasche ich alle 7-10 Tage, je nachdem wie schlimm sie aussehen. Hab bisher nicht beobachten können, dass sich meine Haut verändert wenn ich die Pinsel öfter wasche oder ein paar Wochen gar nicht benutze. Ich achte zwar darauf, dass ich keine Produkte mit möglicherweise keimbelasteten Pinseln andatsche, daher kommt auch alles zuerst auf den gereinigten Handrücken – per Pumpspender oder via Wattestäbchen. Bei meiner Camouflage (Artdeco) geht das freilich nicht, aber dafür hab ich auch einen Pinsel, der nach jeder Benutzung ein Plastiküberziehli bekommt und in den Schrank wandert.
    An Urea dachte ich auch schon, werd mir die von Seba-Med mal ansehen, danke 🙂
    Deine Empfehlung der Augenvaseline hat übrigens meine Apotheker sehr verduzt – ihnen war nicht im geringsten bekannt, was das sein soll, außer eben klassische Vaseline. Weißt du evtl. was an der Augenvaseline so speziell ist? Sie sieht aus, als hätte sie dein Apotheker selbst angerührt… sind da besondere Inhaltsstoffe beschrieben? Würde sie auf jeden Fall gerne testen, habe zwar keine trockene Haut an den Augen, jedoch einiges an Hautüberschuss und bilde mir, ein dass etwas Vaseline da nicht schaden könnte. Bin zumindest nicht gewillt, Unsummen für Augencremes auszugeben, da spar ich das Geld doch lieber für eine Augen OP, die spätestens in 8 Jahren bitter nötig sein wird, wenn ich nicht komplett verquollen aussehen will.
    Douglas gibt’s hier leider keinen, daher danke ich dir für die Empfehlungen der online Bezugsquellen!
    Noch eine Bemerkung zum Kissmee – ausgediente Kissmee Handschuhe sind wahre Putz-Wunderwaffen! Im Bad putze ich den Großteil nur noch mit diesen Handschuhen – braucht weniger Reinigungsmittel, sowie haben Seifenreste und Kalkablagerungen nicht einen Hauch der Chance 😀

    Liebe Grüße und ein schönes Restwochenende 🙂
    Isa

    • Oh wow… Hut ab. Also ich ersetze Frischkäse durch Ziegenfrischkäse, den ich erstaunlicherweise gut vertrage – aber das scheint einigen so zu gehen. Aber wenn Du eher ganz vegan am liebsten essen wollen würdest, ist das natürlich keine Alternative. Die geschmacklichen Alternativen fallen wirklich häufig „bescheiden“ aus… Das ist trotzdem sehr konsequent von Dir, auf so vieles zu verzichten. Allein das ist ja – wenn man es mal in den Auswirkungen betrachtet – schon viel! Selbst wenn Du Dir die Dinge, an denen Du hängst, behältst. Leben soll schließlich auch ein klein wenig mit GEnuss zu tun haben… Ich finde die Balance, die Du in er Ernährung suchst sehr gut… Manche machen es so radikal, dass es (trotz aller Gesundheit) auch fast etwas selbstverletzendes oder zumindest sehr hartes-spartanisches hat. Ich glaube letztlich liegt die Kunst in einem guten Kompromiss und in Ausnahmen. Mal eine Ausnahme zu machen muss einfach mal möglich sein – das erleichtert auch das „Durchhalten“ immens. Brot backen aus Dinkel wollte ich auch schon lang mal – aber noch habe ich mich nicht rangetraut. Dabei ist Brotbacken eigentlich recht einfach… habe früher gern Irisches Sodabread zu Aufläufen gebacken oder Indisches Nan Brot zu indischen Gerichten. Aber es ist umständlich und zeitintensiv… seit ich arbeite, versuche ich auch vieles eher schlicht zu halten. Ist schwer genug mit Haushalt, Privatleben und Beruf. Ich finde aber ehrlich sehr sympathisch, dass Dein Schweinehund existiert.
      Ehrlich? Dein Apotheker war verwirrt? Ich hab sie jetzt in der zweiten Dorfapotheke gekauft … also in zwei verschiedenen Apotheken – aber wirklich eher ländlich.Die Apotheker rühren sie tatsächlich selbst an, daher gibt es sie auch nicht im Internet. Das Besondere darin ist, das sie deutlich feiner als normale Vaseline ist, die man sich nicht auf die Augen schmieren sollte. Wenn Du magst, kauf ich noch eine und schicke sie Dir einfach… die kostet 1 Euro oder so… Ich finde sie wirklich angenehm abends oder wenn ich heim komme, mich abschminke und sie auf die Augen tue. Meine Haut entlastet es und die Augen reizt sie nicht (das ist das spezielle an der Augenvaseline – auch die Inhaltsstoffe… keine Konservierungsstoffe, glaube ich beispielsweise).

      Vielen Dank für die lieben und persönlichen Kommentare! Das ist so schön, wenn ein nettes Gespräch daraus entsteht! Meld Dich, falls ich wegen der Augenvaseline helfen kann -aber es müsste evtl. auch Erfolg versprechend in einer anderen Apotheke sein… Und den Handschuh überleg ich mir nochmal!
      Alles Liebe und schönen Sonntag noch!

      • Hallo Shelynx,

        Brot backen ist eine Kunst für sich – finde ich zumindest, nachdem ich eingehend recherchiert habe. Dafür muss zuerst eine Sauerteigbasis angesetzt werden und je nach Brotsorte bis zu vier Vorteige die bis zu 48 Stunden gehen müssen und weiß Gott… dazu werden die Laibe dann auch recht groß, was sich für mich alleine eigentlich kaum lohnt, da ich phasenweise wie zur Zeit sehr viel Brot esse, dann wieder gar keins. Einfacher waren da die Vollwertbrötchen, die habe ich quasi nur vorgebacken und dann eingefroren um sie bei Bedarf dann kurz fertig zu backen.
        Leider sind sie mir nicht so gut gelungen, dass ich Lust hatte, mich weiter daran zu versuchen. Lag wohl an der Knettechnik – die muss man so von oben nach unten in die Mitte/nach innen kneten, damit sie schön aufgehen und auch eine tolle Kruste bilden. Ist für Hausfrauen sicherlich einfacher zu bewerkstelligen, für meinen Teil habe ich jedoch keine Zeit mehr und auch keine Lust, da so viel Energie rein zu stecken, zumal ja nur ich in den Genuss davon komme.

        Eigentlich rührt jede Apotheke noch selber Cremes an, kann mir jedoch auch nicht erklären, weshalb sie Augenvaseline hier nicht kennen, bei dir dagegen schon. Lieben Dank für dein Angebot, ich komme gerne darauf zurück, sollten sie in den nächsten zwei Apotheken hier ähnlich fragende Gesichter machen 🙂

        Habe jedoch etwas Sorge, dass die Vaseline schnell mal ins Auge kommt – ist für Kontaktlinsenträger bestimmt nicht das Wahre. Oder zieht sie schnell ein?

        Nichts zu danken, ich freue mich auch über den Erfahrungsaustausch. Bei vielen Blogs fällt dieser ja recht kurz und einseitig aus, da ist es schön sich mal intensiver auszutauschen, wobei ich bisher auch so gut wie nie Kommentare verfasst habe.

        Einen schönen Start in die Woche wünsch ich!
        Liebe Grüße,
        Isa

        • Hallo Isa! Noch kurz vorm Schlafengehen:
          Die Augenvaseline hinterlässt einen typischen Fettfilm auf der Haut und zieht nicht gut ein – daher würde ich sie nur abends verwenden, bevor ich ins Bett gehe oder sobald ich von der Arbeit komme und keinem Menschen mehr begegne, denn sie ist absolut wohltuend. Ich trage darunter immer meine normale Augenpflege und „versiegele“ sozusagen mit der Augenvaseline. Die kann auch ruhig ins Auge kommen, das ist gar kein Problem: nur bei Tag mit Kontaktlinsen ist das wahrscheinlich keine gute Idee… Lieber zum Schlafen benutzen. Im normalen Tag benutze ich sie nie.

          Ach viele Blogs haben sehr viele Leser. Bei mir ist das ja noch ziemlich gemütlich und da habe ich sogar viel Freude daran, mich gemütlich und freundlich auszutauschen und freue mich über jeden Kommentar noch! 🙂

          Mach Dir morgen einen guten Wochenanfang!
          Alles Liebe
          -shelynx-

      • Muss mich auch noch kurz zu Wort melden obwohl ich längst im Bett liegen sollte ^^

        Habe gerade einen Freund gefragt, der Apotheker ist, ich zitiere:

        „Vaseline ist ein definiertes Gemisch aus festen und flüssigen kw, genau wies auf Wiki steht und wie ichs runterbeten musste. „Augen“vaseline wird in kleinen Tuben für mehr Geld verkauft, that’s it.“

        Das enttäuscht mich jetzt etwas aber wenn er das sagt, glaube ich das, zumal er aus einer Apothekerfamilie stammt und selber eine führt. Werde dann einfach mal herkömmliche Vaseline nehmen und versuchen, mir diese nicht in die Augen zu schmieren 🙂

        Gute Nacht 🙂

        • Hallo nochmal und guten Morgen! – Mmh… die Freundin, die mir die Creme empfohlen hat, kommt auch aus der Pharmakologie. Probier’s mal mit normaler Vaseline – aber wenn Hautreizungen auftauchen, nimm Abstand davon und probier evtl. die Augenvariante, falls es doch einen Unterschied gibt!
          Schönen Montag!

    • Guten Tag Isa,

      Thema Augenvaseline: Da haben wohl Dein Freund und der von Dir befragte Apotheker im Fach „Arzneiformenlehre I“ im Grundstudium nicht gut aufgepasst. Ganz abgesehen davon, dass Wikipedia keine valide wissenschaftliche Quelle ist.

      Bei „normaler“ Vaseline handelt es sich um Vaselinum album, Pharmazentral-Bestellnummer (PZN) 1106999 für 1 kg. Augenvaseline ist Vaselinum album pro ophthalmicum, PZN 9640008 für 1 kg.

      Wie bei allen Salben, die für die Anwendung am Auge gedacht sind, ist der Grenzwert für die Korngröße bedeutend geringer als bei Salben, die man sonstwo verwendet.

      Ist ja auch logisch – wenn eine „normale“ Salbe ins Auge kommt können die größeren Körner beim Reiben die Augenhornhaut verletzten, weshalb bei Augensalben wie bereits gesagt die Korngröße um ein vielfaches kleiner sein muss.

      Technisch wird das im Fall der Augenvaseline so gemacht, dass die „normale“ Vaseline unheimlich lange gerührt wird. Und zwar nicht wie mit Kaffeelöffel in Milchkaffee, sondern in einer Maschine, die die Vaseline mit hohem Druck gegen eine Wand presst. So ähenlich wie wenn man Pfeffer in einem Mörser zerrreibt. Dadurch wird die Korngröße verkleinert. Gemessen wird diese mit einem sogenannten Grindometer oder per Lasermessung.

      Somit sind Vaselinum album und Vaselinum album pro ophthalmicum zwar die gleiche Grundsubstanz, aber in ihren Eigenschaften unterschiedlich. So wie ein Topf kochendes Wasser und ein Eiswürfel gleich und doch ganz verschieden sind. Also bitte nicht mit „normaler“ Vaseline am Auge rumfuhrwerken, dass kann buchstäblich eben in dieses gehen!

      Bei beiden Vaselinen handelt es sich um einen Rohstoff, den die/der Apotheker/in nicht weiter verarbeitet. Man kann als Privatperson Vaseline deshalb nicht im www bestellen, weil einfach kein Markt dafür da ist.

      Wer mag, kann mit der PZN in jede Apotheke spazieren und sich einen ganzen Pott davon bestellen lassen. Nur direkt beim Hersteller beziehen ist für Privatpersonen schwierig bis unmöglich.

      Wen das alles enorm interessiert, der kann ja mal bei Caelo vorbeischauen, dem größten deutschen Hersteller von Rezeptursubstanzen:

      http://www.caelo.de/apotheken_halbfestegrundla.html

      Sollten noch Fragen offen geblieben sein, dann melde Dich bitte.

  • In Zeiten blühender Haut nutze ich zum schnelleren Abklingen von Pickeln und vor allem fiesen dicken Entzündungen unter der Haut 40%ige Propolislösung. Nur Nachts anwendbar und antrocknen lassen vor dem Schlafen gehen, denn das Zeug färbt enorm! Mein letztes Fläschchen hatte ich online bestellt,in Apotheken hatten sie auf Nachfrage bisher nur 20%ige Lösungen, die habe ich aber noch nicht ausprobiert.

    Die Dr. Eckstein Azulen Paste bewirkt bei mir leider gar nichts.

    Liebe Grüße,
    Evi

  • Liebe Shelynx,

    wow, einfach super dieser Blogpost! So etwas lese ich ungemein gerne, es ist einfach super Inhalt zwischen den nie enden wollenden Previews und Produktvorstellungen, die derzeit in der Beautywelt auftauchen.

    Be Punkt b) dem Abdecken, tupfst du da mit dem BB-Dupe (ich habe einen von P2) einfach in kleinen Bewegungen auf die betroffene Stelle? Oder machst du so kleine Abrollbewegungen? Ich muss zugeben, dass ich gar nicht so recht weiß, wie ich mit dem kleinen Ei umgehen soll…. Obwohl er gerade sehr gehyped wird, kann ich (noch) nicht so recht viel mit ihm anfangen.

    Bis jetzt tu ich mir auch mit dem Abdecken generell etwas schwer, irgendwie scheinen die bösen kleinen Plagegeister stets ein wenig durch. Bin da auch etwas hin und hergerissen zwischen Natürlichkeit und Perfektion! Jedenfalls habe ich derzeit keinen High-End Concealer im Einsatz und bin mir nicht sicher, ob es vielleicht einfach an der Produktqualität liegt, die mich von „Perfektion“ (in meinen, subjektiven Augen) noch fern hält. Hast du dazu ev. Tipps?

    Liebe Grüße & nochmal Danke für den tollen Post,
    Conny

    • Hallo Conny! Guten Abend und danke Dir für Dein Kommentar! Ich freue mich sehr darüber! Mit Previews kann ich auch ganz wenig anfangen… ich mag die ganzen Limited Editions in der Regel nicht.. ist doch auch schade, wenn man ein tolles Produkt findet und das wird nicht weiter hergestellt… Das würde mich sobald es leer ist frustrieren.

      Den BB Dupe (den von P2 kenne ich nicht, aber das von Ebay das ich habe ist ein wirklich guter Real BB Ersatz und ich hatte bereits einen anderen probiert, der nicht so gut war – jedenfalls würde ich zwei Mal überlegen, eh ich 15 Euro für einen BB ausgebe) benutze ich wie einen Stempel. Wobei Du mal probieren musst, was besser funktioniert. Ich trage, wenn ich ehrlich bin, extrem ungern Foundation mit dem BB auf, es sei denn es ist Cremefoundation. Ich fand das Ergebnis nicht gut sonst. – Aber mit dem Stempeln/Tupfen klappt es bei Concealer und Creme Foundation ganz hervorragend! Falls der BB für Dich auch kein Traumfoundationprodukt ist, probier ihn mal nur für Concealer (Augenregion), da ist er toll und für die Foundation lieber den Zoeva Stippling Brush oder den Sigma Flat Top Kabuki – mit beiden kann man gut Tupfen.

      High End Produkte braucht es nicht immer… es gibt haufenweise gutes im Drogeriebereich, wobei ich dort wegen meiner Hautfarbe leider selten fündig geworden bin. Für Augenringe soll ja dieser Maybelline Löscher ganz gut sein oder der Garnier Roll-on, den ich auch gern benutze. Zum Abdecken von Unreinheiten braucht es aber etwas gehaltvolleres… Da kann ich höchstens aus eigener Erfahrung den NYX Wand Concealer empfehlen, alles andere wäre High End oder nur geraten… den MAC Studio Fix Concealer könnte ich Dir speziell für diese Art Concealing aber sehr ans Herz legen. Er ist die „kleine“ Variante der MAC Full Coverage Foundation, die es ja nur im Profihandel gibt. Er ist ziemlich ergiebig und vllt. mal mit 10% bei Douglas oder 20% bei Pieper (haben die nicht noch heute bis Mitternacht?) einen Versuch wert. Nur den Hautton muss man gut und genau treffen… Gibt es einen MAC Counter in Deiner Nähe?
      Aber ich guck mir (wenn es Tester gibt) mal die Tage ein paar Concealer im Drogeriemarkt an und schreib Dir nochmal… mal gucken… Weißt Du grob Deine Hautfarbe?

      Ganz liebe Grüße zurück und bis bald!

      • Alles klar, dann versuch ich mal die Tupf-Methode. Es stimmt schon, Flüssigfoundations unterscheiden sich ja enorm von Creme-Produkten. Vielleicht finde ich dadurch ja mal Verwendung für das kleine gelbe Ei.

        Grundsätzlich verwende ich schon High-End Produkte, halt sehr gezielt wenn ich wirklich überzeugt bin davon. So wie die Lancome Teint Miracle in der Farbe 005 (ist die hellste soweit ich weiß). Ansonsten aus dem Drogeriebereich passt das Alverde Natural Light Make-Up in 010-ivory sehr gut zu meinem Teint. Welchem Farbton der Mac Produkte ich entspreche habe ich noch nicht matchen lassen, obwohl ich einen Mac-Counter in der Nähe habe.

        Vielen lieben Dank für deine Antwort und liebe Grüße,
        Conny

  • Toller Beitrag!

    Die Avene Cicalfate-Creme nutze ich auch, schon seit Jahren. Zur Reinigung nehme ich für meine eher fettige Mischhaut trotz des unschönen Duftes Aleppo-Seife mit 40% Lorbeeröl und nachts die Balea Nature Nachtcreme mit Brokkolisamenöl. Ansonsten komme ich abends mit dem Essence Anti-Spot Gel super klar, habe es auch schon erfolgreich weiterempfohlen. Zum Abdecken verwende ich aktuell meist eine Mischung aus zwei verschiedenen Vichy Dermablend-Sticks, die sind für meine gelbstichige Haut prima geeignet. Bisher mit der Fingerkuppe des kleinen Fingers aufgetupft, aber nachher werde ich es mal mit dem P2-Ei versuchen. Wenn es mal großflächiger sein muss, greife ich zu der Flüssigfoundation-Version von Dermablend, deren Töne aber farblich leider nicht ganz so perfekt passen. Die mattierende Version der Garnier BB-Cream habe ich gerade gekauft, bislang bin ich ganz positiv überrascht (andere BB-Creams wie Missha waren mir viiiiiiel zu hell). Zum Mattieren finde ich den Essence fix&matte Puder prima, aber bislang schafft es kein Produkt, meine Haut wirklich über Stunden matt zu halten, besonders im Sommer. Oft drücke ich zwischendurch einfach ein Kosmetiktuch auf die Haut, das ein bisschen was an Glanz wieder wegnimmt. Und noch ein kleiner Tipp zum Thema Peelinghandschuh: von Rival de Loop gibt es bei Rossmann Mikrofasertücher für’s Gesicht, oft während der Aktionszeiträume auf 79 cent reduziert, die denselben Effekt erzielen. Man darf wie bei den Handschuhen bloß nicht zu intensiv „schrubben“, sonst leidet die Hautoberfläche… autsch! Aber das Ergebnis ist bei korrekter Verwendung ein Traum: supersaubere und ganz weiche Haut! 😉
    Liebe Grüße!

    • Vichy hat tolle Produkte… leider sind sie mir zu dunkel. Ich bin relativ kalkig und die Zeiten, wo ich versuchte, „gesünder“ auszusehen habe ich als Fehlversuche abgestempelt. Es ist einfach zu seltsam, wenn Dein Gesicht eine normale Hautfarbe hat, Schultern, Arme, etc. aber nicht… Aber neugierig auf die deutschen BB Creams war ich auch etwas.Was Dir passen könnte, wären die Lioele BB Creams. Die Triple the solution ist noch die hellste und ich kann sie nur im Sommer tragen – dann habe ich eine NC15. Mit NC/NW20 ginge sie sicher auch noch und wäre die Farbe heller, wäre sie mein absoluter Favorit. Hält, gibt tolle Haut… wirklich schön.
      Die Mikrofasertücher sind auch eine Idee… Muss mal sehen. Der nächste Rossmann ist etwas entfernt. Aber vllt. gibt es die ja auch im DM. Danke Dir für Deine Erfahrungen! Ich wusste gar nicht, dass essence auch ein Spot Gel hat und die Balea Sachen finde ich teilweise wirklich gut. Habe eine Körperlotion von Balea, die ich absolut liebe.

      Wie lief es mit dem P2 Ei? Diese Schwämme finde ich für cremige Konsistenzen wirklich gut.
      Ganz liebe Grüße und lieben Dank für dieses tolle Kommentar! :-*
      -shelynx-

      • Vielen Dank für den Tipp mit den Lioele BB Creams, vielleicht schaue ich sie mal genauer an – auf den ersten Klick sind sie mir ein bisschen zu hochpreisig…
        Meinen ersten positiven Eindruck von der „mattierenden“ Garnier BB Cream muss ich inzwischen leider revidieren, ich habe fürchterliche Unreinheiten (Euphemismus!) an den Wangen bekommen, die ich nur diesem Produkt zuschreiben kann. Die nun abzudecken, wird mich noch Wochen beschäftigen, hmpf. Vielleicht war’s ja das Silikon, wer weiß. Die wird jedenfalls sofort verschenkt, schade um das Geld… aber Fehlkäufe tätigen wir ja alle mal. 😉

        • Hallo Anna. Wenn die Haut heftig reagiert, ist das immer grauenvoll… Was BB Creams angeht, finde ich so um die 20 Euro häufig ok, wenn man bedenkt, dass eine Foundation schnell auch mal 30-40 Euro kosten kann… *hust* Schon unglaublich, was man so ausgibt. Vielleicht findest Du statt dessen dann eher was aus dem Apothekensegment? Avene hat sehr gute Foundations und La roche posay auch. Oder mal Mineralpudermakeup probieren? Darauf reagiert die Haut vieler ziemlich gut und es kann keine Unreinheiten machen!

          Fehlkäufe gehören leider dazu. Ich bin inzwischen fast froh, wenn es ein hochpreisiger Fehlkauf war – dann versuche ich noch, es zu verkaufen oder weiter zugeben und jemand, bei dem das Produkt gut funktioniert, freut sich dann darüber.

          Alles Liebe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.