SHISEIDO – Japan meets Europe

Wenn Shiseido sieben Blogger für einen Tag mit einer der besten Beauty Consultants Japans – Shoko Kondo – und einem erfahrenen Makeup Artist – S. Nic Lawrenz – zusammenbringt, dann wird es nicht nur ein besonderer Tag, sondern er ist auch geprägt von einem Professionalität, qualitativ hochwertigen Produkten, interessanten Menschen und Raum für Individualität.

Das wird ein langer Artikel… weil mich viel beeindruckt hat. Und weil ich alles wissenswert finde. – Natürlich habt Ihr das absolute Recht zu den Abschnitten zu springen, die Euch am meisten interessieren!

[dropshadowbox align=“center“ effect=“lifted-both“ width=“400px“ height=““ background_color=“#ffffff“ border_width=“1″ border_color=“#dddddd“ ]

Kleiner Überblick

*** Intro *** Reinigung *** Foundation *** Augenbrauen *** Blush *** Augen *** Lippen *** Fazit ***[/dropshadowbox]

*** Alle Bilder lassen sich mit einem Klick vergrößern ***

Intro

Die bezaubernde Shoko Kondo war extra aus Japan nach Deutschland gereist, um rund um Schönheit & Hautpflege zu beraten und den ein oder anderen Tip aus der eigenen Erfahrung mit den Produkten von Shiseido zu geben. Bis genau heute ist sie ist sie auch für Euch noch im KaDeWe Berlin, wo Ihr ohne Voranmeldung vorbeischauen könnt, um ebenso von ihr zu profitieren wie wir!

S. Nic Lawrenz war neben Shoko Kondo mit ihrem zarten und bezaubernden Charme ein weiterer Gewinn! Nach Jahren im Big Apple arbeitete er zunächst für andere große Marken, gründete vor einigen Jahren seine eigene Makeup Schule und verfolgt seither mehrere interessante Projekte.  Dass jemand, der selbst so viel Freude und Experimentierfreudigkeit in der Verwendung von Makeup hat, auch bei der Entwicklung der Kosmetikhersteller dabei sein sollte, finde ich konsequent und folgerichtig! Einige große Sympathiepunkte muss ich außerdem neben der großartigen Begleitung an diesem Tag vergeben, da er auch in der deutschen Gothic-Rockszene (Makeup & Stylingberater) aktiv ist, mit der mich selbst immer noch Liebe verbindet, auch wenn man mir meine schwarze Vergangenheit nicht mehr so häufig ansieht. – Aber ich lenke ab!

[dropshadowbox align=“center“ effect=“lifted-both“ width=“636px“ height=““ background_color=“#ffffff“ border_width=“1″ border_color=“#dddddd“ ]

SHISEIDO 

Die japanische Marke ist eine der „ältesten“ Firmen im Bereich Hautpflege und Kosmetik. Die Gründung erfolgte 1872 mit pharmakologischem Schwerpunkt zur Verbindung japanischer Tradition mit westlichen Techniken. Shiseido bedeutet übersetzt in etwa „preise die Tugenden der Erde, die neues Leben bringt und große Werte schafft“ (Shi = Ressourcen, Sei = Leben, Do = Haus) und stammt aus uralten Texten. Seit 1915 ist die Kamelie das Markenzeichen Shiseidos und die japanische Marke wandelte sich und seine Produkte innerhalb der folgenden Jahrzehnte immer wieder unaufgeregt, ohne sich dabei zu verlieren.

Serge Lutens, der einigen von Euch vielleicht als Parfümeur bekannt ist, trug seit den 80ern maßgeblich zu Farben und Formen wie Duft der einzigartigen Marke bei.

Nachdem Shiseido 1872 seinen Anfang aber eigentlich im pharmazeutischen Bereich hatte, kehrte das Unternehmen 1987 wieder vermehrt in Forschung & Pharmazeutik (Medikamente, Unverträglichkeiten, Verständnis der Hautstruktur) zurück, trug zur Entwicklung von Medikamenten, moderner, wissenschaftsgerechter Hautpflege und dekorativer Kosmetik bei, die ebenfalls Wirkfaktoren in sich vereint.

Shiseido hat auf Pinterest die Firmengeschichte auch wunderschön in Bildern dargestellt!

[/dropshadowbox]

Reinigung

Als erstes ging es an die Gesichtsreinigung, bei der uns allen auffiel, wie schnell wir diesen Part – fast wie einen Pflichtteil – erledigen, obwohl es eigentlich in sich selbst ein kleines Ritual ist und die Produkte in ihrer schrittweisen Anwendung und mit dem angenehmen Dufterlebnis der Ibuki Reihe (Review s. hier). Vom Shiseido The Skincare Instant Eye and Lip Makeup Remover haben  wir alle einen sehr angenehmen Eindruck gehabt!

Verwendete Produkte:

  • The Skincare Instant Eye and Lip Makeup Remover
  • Ibuki Gentle Cleanser
  • Ibuki Softener
  • Ibuki Protective Moisturizer
  • Ibuki Eye Correcting Cream

Vom The Skincare Instant Eye and Lip Makeup Remover waren wir alle sehr positiv überrascht. Die Konsistenz ist trotz des zweiphasigen Aufbaus sehr leicht und das erneute Schminken ist sehr schnell danach auch wieder möglich. Über die Ibuki Serie kann ich nichts meiner Review hinzufügen außer, dass ich etwas überrascht war, wie sehr und lange ich geglänzt hatte. Eventuell habe ich zu viel des Moisturizers erwischt, was mir daheim sonst nicht passiert.

[dropshadowbox align=“center“ effect=“lifted-both“ width=“636px“ height=““ background_color=“#ffffff“ border_width=“1″ border_color=“#dddddd“ ]

Tip 1:
Wattepad sanft für 10-20 Sekunden auf  die geschlossenen Lider pressen, nutzen, um langsam zu entspannen, die Linie zwischen Hektik und dem Wechsel zwischen Kontexten (Tag/Nacht, jetzt/gleich) zu ziehen und dann

Tip 2:
Die Haut nicht zu sehr physikalisch durch Druck oder Rubbeln reizen. Der Cleanser Schaum reinigt auch zart die Haut gut.[/dropshadowbox]

Foundation & Concealer

Die Sheer & Perfect Foundation ( Review hier) wurde uns vorgestellt und auch wenn ich sie bereits kannte und schätze (sie hat es in meine Favoriten geschafft & ich nutze regelmäßig gern, wenn ich natürliche Ergebnisse mit strahlender Haut bevorzuge). Was ich zum Zeitpunkt meiner Review noch nicht wusste: auch in der Foundation sind Aktivstoffe enthalten, die Haut beruhigen und bei Heilungen und Zustand aktiv helfen und nicht nur Makel überdecken (bzw. das Licht reflektieren). Eine der schönsten No-Makeup-Finish Foundations, die ich bisher kenne. Glücklicher würde mich allerdings machen, wenn der hellste in Deutschland erhältliche Ton I00 wäre, auch wenn sie bei NC15 gut funktioniert, wenn man dünn arbeitet, da ihre Reflektionsfähigkeit eine gute Angleichung an den Hautton bewältigt.

Die Pore Refining Foundation gibt es übrigens auch in I00… da werde ich auch noch einen Blick riskieren – ein andermal!

Ich habe übrigens das erste Mal mit dem Perfect Refining Foundation Brush gearbeitet, von dem ja Adelsblass & Kunterbunt schon seit Jahren begeistert ist. Ich muss einräumen: an dem Tag habe ich ihn nicht gemeistert und den Auftrag der Foundation nicht so ebenmäßig und schön bewerkstelligt wie es auf eigenem Terrain sonst möglich ist. Ich schiebe es auf mehrere Dinge: zu viel Feuchtigkeitspflege darunter, zu viel Foundation verwendet und der fremde Pinsel … und eigene Aufregung.

Der Natural Finish Cream Concealer wurde nicht nur um 2 Zwischennuancen (rosiger) erweitert, sondern hat inzwischen auch eine andere Öffnung zur Entnahme des Produktes.

Ich glaube, ich war eine der wenigen, bei der das Translucent Loose Powder notwendig war, denn bei den anderen wirkte der Teint allein durch die Foundation schon schön und natürlich samtig ohne zu viel zu glänzen oder platt zu sein. Das Puder fand ich sehr angenehm auf der Haut.

[dropshadowbox align=“center“ effect=“lifted-both“ width=“636px“ height=““ background_color=“#ffffff“ border_width=“1″ border_color=“#dddddd“ ]

Tip 1:
Bei rötlichen Hautarealen kann die Stick Foundation Control Color (leicht grünlicher Ton) zum Ausgleich verwendet werden!

Tip 2:
Aus eigener Erfahrung – Weniger ist mehr bei Foundation. An dem Tag weiß ich nicht, was mich geritten hat. Natürlich könnt Ihr die Sheer & Perfect layern – aber dafür sollte Euer Hautton besser mit der Nuance übereinstimmen als meiner es getan hat.

Tip 3:
Foundation nicht am Kiefer ausblenden! – Blendet lieber ab den Wangen nach unten aus, um den eventuellen Unterschied zwischen Gesicht und Hals nicht zu betonen.[/dropshadowbox]

Brauen

Die Augenbrauen sind in Japan einer der wichtigsten Bereiche! Sie bestimmen den Rahmen und die Symmetrie eines Gesichts stark mit. Mit dem Eyebrow Styling Compact im hellsten Ton (angenehm aschig – auch für Blondinen nutzbar!) kam ich sehr gut zurecht und meine erste Befürchtung, die Töne könnten zu aschig sein (schließlich bin ich rothaarig) traf nicht zu.

Dadurch, dass meine Augenbrauen blond sind, während meine Haare dunkler gefärbt sind, muss ich ohnehin für ein passendes Gesamtbild sorgen und bevorzuge Puderprodukte DEUTLICH vor Stiften. Die Eyebrow Styling Compacts sind übrigens von der Konsistenz seidig, wasserfest und halten einen ganzen Tag gut durch. Lullabees hat uns übrigens dafür Modell gestanden, damit wir uns die Technik abschauen konnten!

[dropshadowbox align=“center“ effect=“lifted-both“ width=“636px“ height=““ background_color=“#ffffff“ border_width=“1″ border_color=“#dddddd“ ]

Tip 1:
Wer das erste Mal die Augenbrauen nachfährt wird erst einmal schockiert sein und sich nicht ganz wohl in seiner Haut fühlen. Das ist ganz normal – gerade weil es so viel verändert. Trotzdem ist das, was einem häufig zu dunkel vorkommt, genau das richtige (Blondinen kennen das Gefühl gut – aber es gibt einige gute Produkte auch für Euch!). Traut Euch. Fangt klein an. Gebt Euch ein paar Tage.

Tip 2:
Die Brauen zuerst zu kämmen hilft, um die perfekten Linien zu finden – außerdem macht es natürlich das Ergebnis und die Arbeit einfacher, wenn diese bereits in Form gezupft sind. (Ein Beispielvideo dazu hier) Ich habe sie mir zu Anfang vom Profi zupfen lassen – diese Linien dann selbst beizubehalten und mich von einer guten Form dann selbst ans Zupfen zu wagen, fiel mir leichter!

Tip 3:
Außen die Augenbrauen DUNKLER auslaufen lassen als sie an der Nasenwurzel sind.

Tip 4:
Natürlich kann das Puderprodukt auch als eine Art Eyeliner verwendet werden! Tightlining für einen natürlichen, aber „better than natural“ Look ist perfekt! [/dropshadowbox]

Blush

Normalerweise ist Blush der Abschluss meines Schminkrituals. Dass Shiseido üblicherweise den Teint vollständig aufbaut, eher man zu den Augen weitergeht, finde ich jedoch aus der Sichtweise des kleinschrittigen Vorgehens verständlich. Die langsame Verwandlung, das Erstrahlen, das Verändern des Gesichts wird dadurch subtiler und die Diskrepanz zwischen „Eben“ und „Gleich“ weicher.

Aber wie wählt man den passenden Blush Ton? Kühl oder warm? Beerig oder erdig? Zum einen fand ich schön, dass zu Recht betont ist: je nach Inszenierung und Umsetzung geht alles. Möchte man aber einen besonders natürlichen Effekt erreichen, sollte man auf seiner eigenen Haut prüfen, wie sie ganz von selbst „errötet“ , wenn man beispielsweise mit den Fingern Druck auf die Innenfläche des Unterarms ausübt: wird sie rot, sind einem die errötenden und kühlen Töne natürlich näher. Bleibt sie hell und neutral eher die warmen. Insgesamt gibt es Nuancen die wie mit der Haut verschmelzen (schön für ein natürliches Ergebnis) und Nuancen, die in Verbindung mit der Haut Leuchten (schön für intensivere Looks).

Nach Auswahl der Farbe, sollte der Pinsel waagerecht über das Produkt gestrichen werden und etwas Farbe davon auf dem Handrücken aufgetragen werden. Rottöne werden in der Regel nach dem Auftrag noch einmal intensiver auf der Haut, wodurch die Arbeit von „zart“ zu „intensiv“ schrittweise angeraten ist.

[dropshadowbox align=“center“ effect=“lifted-both“ width=“636px“ height=““ background_color=“#ffffff“ border_width=“1″ border_color=“#dddddd“ ]

Natürliche Rougetechnik 
Shiseido-typisch ist bei dieser Technik die Mitte zwischen oberem Ohransatz und Nasenflügel zu finden und hier den intensivsten Punkt der Farbe zu setzen, die dann verblendet wird – und zwar auch deutlich weiter nach unten, als ich es selbst bisher getan hatte. Das hatte allerdings tatsächlich den Effekt lebhaft geröteter Wangen, die sehr natürlich gewirkt haben. An Mel wurde es anschaulich demonstriert und harmonierte so unheimlich gut mit ihrer Porzellanhaut!

Abendtechnik
Das „Nike“ Zeichen kennt Ihr? Oder? diese geschwungene Linie? Denkt sie Euch beginnend auf Höhe der Iris und zieht sie nach hinten hoch! [/dropshadowbox]

Die Luminizing Satin Rouge Colors sind allesamt wunderschön. Ich hatte mich gegen mein eigentlich Gefühl für eine Rougeversion in einem zarten Rosa entschieden, da mir diese auf meinem Unterarm am harmonischsten vorkam, auch wenn mich sonst die wärmeren Farben eher anziehen. – Ich glaube, es war Petal – RD103. Und es wirkte wirklich schön und die Technik gefiel mir so gut, dass ich sie beibehalten habe.

Neben den farblichen Nuancen gibt es auch „Medusa“ … leider wurde nämlich der goldene Highlighter entfernt. Ein eisiger Pinkton, der einen erstaunlichen Effekt oberhalb des Blushes hat! Frisch.

Augen

Mit einem Smoothing Eyeliner Pencil geht es zunächst an die Wasserlinie… OBEN! Was grausam aussieht, lässt sich gut mit einem kleinen Druck auf das Lid erreichen, der diese Linie etwas vorwölbt. Der Grund: die schönst geschminkten Augen können (je nach Blickwinkel, den man erhascht) sehr aufgebrochen und unvollständig wirken, wenn eine helle Linie durch die Wimpern blitzt. Sie wirken weniger voll und es stört die Optik.

Mit dem gleichen Stift wird am unteren Wimpernkranz ca 1/3 – 2/3 anskizziert und dann  mit dem kleinen Gummiende verblendet. Wenn Ihr jünger wirken möchtet: nehmt nur 1/3 des Auges! Allein durch diese zwei Schritte verändert sich bereits die gesamte Optik. Nach diesem Schritt habe ich mich wieder wohl in meiner Haut gefühlt! Wenn meine Augen ungeschminkt sind, fühle ich mich immer etwa nackt. Da ich in diesem Bild kaum selbst fotografieren konnte, durfte ich dieses Bild von HibbyAloha nutzen! Vielen Dank!

Und jetzt schaut Euch diese Schubladen an, die alle Shiseido Produkte der dekorativen Kosmetik beinhalten … und stellt Euch uns vor. Glänzende Augen und das Gefühl, gerne einige Tage Zeit hier verbringen zu können statt weniger Stunden.

Die Wahl fiel auf eine für mich sehr untypische Palette! Seht ihr im unteren Bild die Palette mit den Nuancen Pink/Gold/Grün? Dabei handelt es sich um YE406 Tropicalia… Und auch wenn meine Nahaufnahmen leider nichts geworden ist (nächstes Mal begleitet mich meine GUTE Kamera). Das Ergebnis war richtig intressant! Und ich wollte einmal etwas ganz anderes. Ich werde versuchen ein ähnliches bei Gelegenheit nachzuschminken!

Die Lidschatten lassen sich übrigens auch alle nass benutzen! Und auch von den Cremelidschatten bin ich sehr begeistert, habe mir die Nuancen aber an diesem Tag leider nicht weiter angesehen! Allerdings besitze ich Sunshower OR 313 und erhalte dafür viele positive Rückmeldung trotz des außergewöhnlichen Farbtons … oder genau deswegen.

Da in Japan die Lidfalte nicht extra betont wird (da sich dies bedingt durch die mandelförmige  Augenform  nicht anbietet), ist es in der Regel üblich, das gesamte Lid in einer hellen Grundfarbe zu gestalten und am Wimernkranz die dunkelste.

Lippen

Wer kennt sie nicht? Die Geisha-Puppen-Münder. Zierlich, sinnlich und wie ein Herz auf dem sonst hellen Gesicht. Aus Spaß haben wir versucht dies – auf ganz unterschiedliche Art – umzusetzen. Während ich mich an braun und gold der Lauer Rouge Produkte (hier könnt Ihr die Review zu „Savage“ – einem meiner liebsten sehen), gab es auch klassisch rote oder linke Geisha-Lippen (siehe oberstes Foto des Artikels).

Abseits dieser Spielerei hat Shoko Condo uns aber Tips für den Alltag geben:

[dropshadowbox align=“center“ effect=“lifted-both“ width=“636px“ height=““ background_color=“#ffffff“ border_width=“1″ border_color=“#dddddd“ ]

Tip 1:
Concealer/hautfarbener Konturenstift um die Lippen herum anwenden – es hebt und perfektioniert die intensiven Lippen

Tip 2:
Lippenkonturenstift auch ruhig in einem Farbton nah der natürlichen Lippenfarbe verwenden – statt nah am verwendeten Lippenstift

Tip 3
Lippenstift mit Pinsel aufzutragen verwendet weniger Produkt und lässt ihn mehr mit der Haut verschmelzen, ohne sich „darauf“ aufzuschichten. [/dropshadowbox]

Fazit

Ich möchte mich aufrichtig bei Shiseido, Shoko Kondo und Nic für den großartigen Tag bedanken! Es war ein Event, das – hoffe ich – nicht nur für mich einen enormen Mehrwert hatte, daher wollte ich Euch auch so detailliert an allem teilhaben lassen, auch wenn es dadurch viel Information geworden ist.

Ich nehme besonders mit: die Reinigung als Ritual zelebrieren und vom Tag herunterkommen, sanft mit sich und seiner Haut sein, die Wasserlinie auch oben mit Kajal dunkel färben, die Technik für natürlich wirkendes Rouge sowie die Synergie, die entsteht, wenn Kulturen einander ergänzen.

Nach so einem Tag sieht man seine eigenen Produkte, Routinen und Schminktechniken mit anderen Augen. Dabei die anderen zu begleiten und kennen zu lernen war großartig und eine Hilfe, die gelernten Dinge nicht nur auf sich selbst, sondern auch modifiziert auf andere anwenden zu können.

Wir haben viel gelacht, viel gelernt und viele Eindrücke gehabt! Von so viel Farben und Produkten und interessanten Menschen umgeben zu sein! – Wir verließen Düsseldorf mit vielen Ideen, glücklichen Gefühlen und der Schwierigkeit all dies in einem Artikel zusammen zu fassen! Ich hoffe, Ihr hattet Freude am Lesen!

*** Die anderen Teilnehmerinnen findet ihr hier ***

Schonausprobiert
Hibby Aloha
Lullabees
mel et fel
Shades of Nature
Shias Welt

Wenn Ihr in Eile seid und mir trotzdem zeigen möchtet, ob Euch der Artikel gefallen hat, dann lasst mir doch einfach Sternchen da! Bei Gedanken, Verbesserungsvorschlägen oder Hinweisen freue ich mich über ein Kommentar, um sie zu berücksichtigen!
[rate]

– In Kooperation mit Shiseido – 

Tags from the story
More from She-Lynx

Armani Blue Beetle #34

Bei einem wunderschönen sommerlichen Tag in Frankfurt mit Magalie von Les Belles...
Read More

8 Comments

  • Danke für diesen wundervollen Tag. Ich hab mich sehr gefreut dich kennen zu lernen und ihn auch mit dir zusammen erleben zu dürfen 🙂 Danke auch für diesen tollen ausführlichen Bericht. Sollte ich mich nochmals an die Tipps erinnern wollen, werde ich ihn bestimmt noch mal lesen.

    Liebste Grüße,
    Biene

  • Man liest selten so mühevoll aufbereitete Eventberichte. Nun ja…dank der ausführlichen Tipps handelt es sich eigentlich auch nicht nur um einen Eventbericht. :p Manche der Tipps finde ich sehr brauchbar, wobei ich andere als Geschmackssache empfinde. Meine Brauen sind z.B. im inneren Bereich nicht unterscheidbar weniger betont, als im auslaufenden Schläfenbereich. Ich folge beim Nachzeichnen mit Puder der natürlichen Brauenfülle und versuche diese auszugleichen. Ich habe erst kürzlich (erneut) meine Brauenroutine geändert und mag den jetzigen Look gerne. 🙂

    LG!

    • Hallo Mia!
      Danke Dir! Genau das hat mir an diesem Event auch so viel Freude gemacht: man hatte wirklich etwas zum Mitteilen! Mit den Tips hast Du natürlich Recht: letztlich gibt es viele Techniken und „falsch“ ist kaum eine davon. Dennoch hat oft jede Marke noch ihre „Handschrift“ und die finde ich spannend kennen zu lernen. Dabei fiel mir erst auf, dass meine „Reihenfolge“ zum Beispiel gar nicht so selbstverständlich ist, wie ich immer dachte.

      Danke Dir für das Beschreiben Deiner Brauenroutine! Ich halte es – glaube ich – ähnlich wie Du – manchmal arbeite ich mit zwei Farben – aber nicht oft. Aber dass es wirklich etwas harmonisches im Gesamtbild ausmacht, kann ich inzwischen nicht mehr von der Hand weisen…

      Ich schicke Dir auch liebe Grüße!

    • Das freut mich! Es war wirklich herrlich! Ein toller Tag, tolle Menschen… unglaubliche Produktvielfalt… Gott, das wäre mein Spielplatz. Manchmal bin ich traurig, dass ich damit beruflich nichts gemacht habe… aber der Gedanke, die Liebe dazu kam einfach zu spät und jetzt würde es sicher keinen Sinn mehr machen… *Seufzt* Immerhin habe ich daraus einen Blog gemacht und ich freu mich, dass in dem Event auch so viel Interessantes war, das man wirklich Lesern auch vermitteln kann!

  • Ich liebe ja Shiseido und ich würd zu gern mal die Lidschatten probieren. Bisher hab ich die aber noch nicht wirklich in einer Parfümerie entdeckt. Weißt du zufällig, wo man die erhalten kann?

    • Manche Douglas Filialen haben Shiseido – oder große Kaufhäuser. Auf der Shiseido Seite ist ein Shopfinder! Der zeigt auch die Counter in den Kaufhäusern an! Vorbeischauen lohnt sich gerade bei den Paletten in jedem Fall, da sie zunächst häufig ungewöhnlich zusammengestellt wirken können. Aber ich bin bisher von den Kombinationen wirklich positiv überrascht gewesen!

  • Shoko ist ein wirklich süßer Name 🙂
    Meine Güte, klingt das nach einer spannenden Zeit. Auch wenn ich persönlich die Pflege von Shiseido nicht ganz so schätze (hochpreisig bei wenig spannenden Inhaltsstoffen), bin ich von der dekorativen Kosmetik um so begeisterter 🙂

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.