7 Days in Different Ways – Tag 6 – Haare

 

7 Days  in Different Ways

– Tag 6 – 

Haare


Noch vor wenigen Wochen war meine Haarroutine eine ganz andere… Inzwischen sind meine Haare deutlich gewachsen und ich möchte die Längen mehr pflegen, damit sie gesund weiter wachsen können. Außerdem habe ich meine Haarfarbe im März geändert und bin seither kupferrot – das heißt: auch spezielle Pflege für coloriertes Haar ist angebracht.

Haare:
Ursprungsfarbe: helles Aschblond
Gefärbt: Kupferrot
Haarlänge: etwas über kinnlang
Haarstruktur: Glatt, weich
Kopfhaut: Tendenz zu empfindlicher Reaktion & Schuppenbildung

 

Zunächst möchte ich dennoch auf mein eigentliches Lieblingsshampoo & Conditioner hinweisen.  Und zwar handelt es sich dabei um Tigi Health Factor aus der S-Factor Serie (hier habe ich schon darüber berichtet). Die Produkte der Serie sind ohne Sulfate. Das Shampoo riecht göttlich – leicht sauer-frisch (Nessel, Yucca, weißem Ingwer, Zinnkraut und Rosmarin) und ist speziell für beanspruchtes Haar – allerdings habe ich es auch mit kurzen, pflegeleichten Haaren unglaublich gern verwendet und hatte nie das Gefühl, dass es zu reichhaltig sei. Der Conditioner kann mit längerer Einwirkzeit auch als Kur verwendet werden.

Mit kurzen Haaren habe ich die Haare jeden Tag gewaschen – sie lagen sonst unmöglich. Fönen und Glätten gehörte meist täglich dazu. Dementsprechend natürlich mit Hitzeschutz – aber dazu gleich innerhalb des Artikels mehr. Eine Kur habe ich fast nie verwendet…

 

Mit längeren Haaren:
Um die Farbe (Rot wäscht sich wahnsinnig schnell aus) zu schonen, wasche ich mir die Haare nur noch jeden zweiten bis dritten Tag. Das ist eine große Umstellung für mich, aber ich muss mich einfach noch daran gewöhnen. Ich hatte bisher nie das Gefühl, dass die häufigen Haarwäschen meine Haare anderweitig schädigen. Selbst das häufige Glätten haben sie sehr gut vertragen.
Durch die nicht mehr tägliche Wäsche benutze ich teilweise nun auch ganz gern zum Auffrischen Trockenshampoo – dabei nehme ich in der Regel das Trockenshampoo von Schauma.

 

1) Haarwäsche bei coloriertem Haar
Produkte: Sexy Hair – Healthy Sexy Hair Color Extend Shampoo – für feines Haar & Conditioner (hier ein Artikel dazu, ohne Sulfate) Der Duft ist sehr zart und zurückhaltend freundlich.

Eine kleine Menge Shampoo zwischen den Handflächenverteilen und nur auf dem Haareinsatz einmassieren (um die Farbe nicht unnötig auszuwaschen). Ausspülen und nur bei Bedarf wiederholen. Ich versuche nur 1x zu shampoonieren.
Conditioner auf die Haarlängen geben, kurz einwirken lassen (etwa 1 Lied aus dem Radio lang – ich höre morgens immer Radio im Bad) und dann ausspülen.

Die Haare fühlen sich sehr gepflegt und glatt an. Rundum wohl und der Duft ist sehr dezent.

 

2) Haartrockung
Manchmal verwende ich schon vor dem normalen Trocknen einen Hitzeschutz (Sassoon) oder Kerastase Resistence Ciment Thermique (ich mag den sehr zitronig-frischen Geruch allerdings nicht sonderlich – ich mag zart-weichere Düfte lieber). Ganz besonders gern verwende ich aber inzwischen Haaröl und liebe das Gefühl auf den Haaren. Mit dem richtigen Öl wird mein glattes Haar dabei auch nicht beschwert, sondern wunderschön. Besonders gute Erfahrungen habe ich mit Moroccanoil Light gemacht, das ich sehr liebe – aber mir auf Dauer zu teuer ist. Das Aldi Haaröl, das ich von Kat in einer Probe erhalten hatte, macht ihm aber in der Tat Konkurrenz und ich  werde mich durch andere testen! Das Alverde Haaröl macht die Haare jedoch bei mir extrem strähnig und ich denke, dass es bei sehr glattem Haar keine gute Wahl ist, auch wenn ich den Geruch sehr liebe.

Ich föne die Haare inzwischen wieder über Kopf. Ich lasse sie nie lufttrocknen – sie sind zwar sehr glatt -aber an den falschen Stellen entwickeln sie dann doch Strukturen, die dort nicht hingehören oder furchtbar aussehen und an anderen sind sie dann flach wie Spaghetti.

 

3) Haarstyling
a) Ich style nichts weiter und mag das natürliche Aussehen inzwischen ganz gern und das Volumen, das den ersten Tag noch im Haar ist sowie etwas natürliche „Bewegung“ im Haar. Manchmal verwende ich ein Haarspray, um das grob zu fixieren – aber meist mag ich diese fixierenden Produkte nicht im Haar.

b) Ich glätte das Haar (ghd Glätteisen) (Hitzeschutz obligatorisch!)

c) Ich föne das Haar über eine große Rundbürste glatt.

 

4) Und dann?
Haare offen, Scheitel in der Mitte oder links, Flechtfrisur über die Stirn nach hinten, Pferdeschwanz oder mit großer Haarklemme einfach hochgesteckt. Inzwischen gibt es wieder viele Möglichkeiten. Meist lasse ich sie jedoch noch offen. Zum Finish kommt manchmal ein Glanzspray darüber (KMS), meist aber nichts.

 

Optional: Farbauffrischung
Meine Friseurin hat mir von Revlon Nutri Color empfohlen. Die kleinen Kugeln mit Pumpspender enthalten eine farbauffrischende Pflege in einer Vielzahl von Tönen und funktionieren nur auf bereits gefärbtem Haar. Damit sind auch Nuance-Veränderungen möglich (wer als Braunschopf mal rot ausprobieren möchte, etc). 12 Pumpstöße braucht es etwa, ein kurzes Einwirken und Ausspülen (und SOFORT Badewanne wieder saubermachen!!!!) und schon sehen die Haare wie frisch gefärbt aus. Das ganze hält nur etwa 3-4 Haarwäschen, ist aber ideal zur Überbrückung zwischen Färbungen. Die Farben sind viel schöner als bei meinem Versuch von Sexy Hair und es gibt eine Vielzahl (verschiedene Nuancen blond, braun, violett… alles!). Ich benutze 740 irisch Rot, werde mir aber 734 Kupfergold auch noch ansehen.

 

7Days in Different Ways auf anderen Blogs:

In Love with Life von Soraya
Lina’s Fairy Tale von Lina
Mrs. Mohntag von Mrs. Mohntag
Pink & Coral von Lia und Gulia
Shades of Nature von Kat
The Life As Annika von Annika

Die Artikel der Serie:

Einleitung

Tag 1 – Reinigungs- und Pflegeroutine

Tag 2 – Teint & Concealer

Tag 3 – Auge & Augenbrauen

Tag 4 – Lippen

Tag 5 – Wangen

Tag 6 – Haare

Tag 7 – Nägel


Tags from the story
, , ,
More from She-Lynx

Aktuelle Favoriten für Juli/August 2017

Was lässt sich am flüssigsten Schreiben und macht am meisten Spaß? –...
Read More

3 Comments

  • Als ich noch lange Haare hatte, habe ich das Maroccanoil geliebt und habe es nach dem Waschen immer in die Spitzen gegeben. Als meine Miniversion alle war habe ich es allerdings nicht nachgekauft, dabei liebe ich den Duft abgöttisch.

    Riecht die light-Version denn genau so gut wie die „normale“ Version? Dann wäre ich ja echt versucht mir das mal wieder zu kaufen…

  • Oh das Maroccaoil light interessiert mich auch.
    Meine Haare haben leichte Naturwellen, die ich immer durch fönen mit der Rundbürste glatt ziehe. Aber ohne Haaröl hält das meist nicht lange.
    Und da ich feines Haar habe, beschweren sie meisten Öle nur 🙁
    PS: Die Revlon Nurtri Color liebe ich auch.
    Damit habe ich vor einigen Monaten meine blonden Strähnchen fast meiner Naturhaarfarbe angeglichen. Und die Haare wurden dadurch unglaublich schön weich und gepflegt.

  • Oh das Alverde Haaröl kann ich nicht mehr riechen… Ich benutze mittlerweile jeden Tag Haaröl, zur Zeit das Öl Magique von LÒreal. Das riecht total gut und ist auch nicht so extrem fettig.
    LG

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.